Diskretion

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diskretion bedeutet Verschwiegenheit, Geheimhaltung, auch Taktgefühl, Rücksichtnahme und Vertrauenswürdigkeit. Diskretion kommt aus dem Lateinischen Discernere, Unterscheiden, bzw. Discretio, Unterscheidung, und ist über das Französische ins Deutsche gekommen. Manchmal gilt es, diskret seine Aufgaben zu erledigen, also ohne viel Aufhebens, ohne sich in den Vordergrund zu stellen. Manchmal muss man auch Unangenehmes mit Diskretion erledigen, um andere nicht bloß zu stellen. Zu viel Diskretion ist auch nicht gut. Geheimniskrämerei und Verschlossenheit kann auch zu unethischem Verhalten und Unehrlichkeit führen.

"La Discrétion" - Claude Marie Dubufe, Frankreich, ca. 1820–1827

Diskretion - eine Tugend. Was ist Diskretion ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Diskretion gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Diskretion ? Mit vielen praktischen Tipps, Videos und Anleitungen.

Diskretion als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Was ist Diskretion? Diskretion ist ein heute schon etwas altertümlich anmutender Ausdruck. Es ist ein Lehnwort aus dem Französischen, und es heißt so etwas wie Vertrauenswürdigkeit. Es heißt, dass man Geheimnisse für sich bewahren kann, das heißt, dass man Dinge leise erledigt. Es kann sein, dass jemand einem etwas anvertraut hat. Man weiß, dass er etwas gemacht hat, was nicht korrekt ist. Er will es aber nicht an die große Glocke hängen, und er will wissen, wie er es wieder gutmachen kann.

Diskretion heißt, so ein bisschen im Hintergrund zu schauen, wie kann man diesen Schaden wieder gutmachen, wie kann man ihm helfen, es wieder gut zu machen. Diskretion kann auch heißen: Es gibt etwas, was man angeht, aber man will es noch nicht an die große Glocke hängen, man will erst ausreichend das Projekt vorangebracht haben, bevor man zu viel darüber redet. Manchmal ist es gut, Dinge mit Diskretion zu tun, anstatt öffentlich heraus zu posaunen. Angenommen, du bist in einem Konflikt, du bist ein Chef und du hast Konflikte mit deinen Mitarbeitern, da wäre es jetzt nicht gut, dass du in der Betriebskantine darüber schimpfst.

Da gilt es, das mit einer gewissen Diskretion zu behandeln und eventuell jemanden zu fragen, einen Mediator einzuschalten, aber das Ganze eben mit Diskretion, mit Ruhe, mit Gelassenheit und eben im Kleinen. Oder angenommen, du hast Zoff mit deinem Chef. Der erste Schritt wäre auch, Diskretion darüber zu bewahren, dann kann nämlich dein Chef nachher das Gesicht wahren, wenn er nachher nachgibt. Wenn du das allen schon herausposaunt hast und sagst, wie furchtbar alles ist, dann kann der Chef dort nicht mehr herauskommen, ohne sein Gesicht zu verlieren, wie die Chinesen sagen. Oft ist eben Diskretion zunächst mal eine gute Anfangsstrategie. Manchmal muss man dann auch offen sein.

Zu viel Diskretion und Geheimniskrämerei ist auch nicht gut, eine offene Gesellschaft ist etwas Gutes und Wichtiges. Und ich lebe ja auch in einer spirituellen Gemeinschaft, Yoga Vidya, und dort geht es uns auch darum, offen mit Dingen umzugehen. Also, es gibt dort wenige Geheimnisse. Jeder Mitarbeiter weiß um die finanzielle Situation, weiß, wie Entscheidungen getroffen werden, welche Entscheidungen getroffen werden usw. Eine gewisse Diskretion gibt es aber auch, wenn jemand persönlich irgendwo betroffen ist und nicht will, dass das, was er vielleicht jemandem anvertraut hat, weiterposaunt wird.

Wir haben auch Vertrauenspersonen und natürlich müssen die alle Anliegen, die an sie herangetragen werden, mit Diskretion behandeln. Also, Diskretion ist manchmal wichtig, oft ist Offenheit wichtig, aber es ist es wert, darüber nachzudenken: „Das, was ich weiß, und das, was ich tun will, das, was mich aufregt, das, was ich an Hoffnungen und Projekte habe, ist das gut, es zum jetzigen Zeitpunkt mit Diskretion zu behandeln, oder ist frühe und rechtzeitige Offenheit die richtige Strategie?“ Es kommt darauf an - aber es ist es wert, darüber nachzudenken.

Diskretion und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Diskretion in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Diskretion

Ähnliche Eigenschaften wie Diskretion, also Synonyme zu Diskretion sind z.B. Verschwiegenheit, Zurückhaltung, Takt, Schweigsamkeit, Anstand, Feinfühligkeit .

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Diskretion übertrieben kann ausarten z.B. in Geheimniskrämerei, Heimlichtuerei, Heimlichkeit, Versteckspiel, Verschleierung . Daher braucht Diskretion als Gegenpol die Kultivierung von Offenheit, Ehrlichkeit, Extravertiertheit, Leutseligkeit .

Gegenteil von Diskretion

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Diskretion, Antonym zu Diskretion :

Diskretion im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Diskretion

Diskretion kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Diskretion in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Diskretion zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Diskretion kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein diskreterer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Diskretion ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Diskretion '. Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation: "Ich bin diskret ".

Affirmationen zum Thema Diskretion

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Diskretion Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Diskretion

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin diskret.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin diskret. Om Om Om.
  • Ich bin ein Diskreter, eine Diskrete

Entwicklungsbezogene Affirmation für Diskretion

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin diskret " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Diskretion.
  • Ich werde diskret.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Diskretion.

Dankesaffirmation für Diskretion

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag diskreter werde.

Wunderaffirmationen für Diskretion

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr diskret . Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Diskretion entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr diskret zu sein.
  • Ich bin jemand, der diskret ist.

Gebet für Diskretion

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Diskretion :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Diskretion
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein diskreter Mensch werde
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Diskretion mehr und mehr zum Ausdruck bringe

Was müsste ich tun, um Diskretion zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Diskretion zu entwickeln?
  • Wie könnte ich ich diskret werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Diskretion
  • Angenommen, ich will diskret sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre diskret, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Diskretion kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als diskreter Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Diskretion - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Diskretion, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Diskretion

Eigenschaften im Alphabet nach Diskretion

Literatur

Weblinks

Seminare

Meditation

21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Natur-Yoga für inneren und äußeren Frieden
Die Natur ist die ideale Umgebung, um im Yoga und in der Meditation zu Frieden und Selbsterkenntnis zu gelangen. Wir praktizieren so viel möglich draußen, wie die traditionellen Waldyogis: Asanas…
Swami Bodhichitananda,
21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Tantra-Techniken zur Transformation
„Die meisten von uns schlafen, doch wissen wir dies erst, wenn wir aufwachen“ – Chitra SukhuIm Vijnana Bhairava, einer tantrischen Schrift, erklärt Shiva 112 Techniken, wie man das Normal-Be…
Chitra Sukhu,

Raja Yoga

21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yoga der Achtsamkeit auf Körper und Atmung
Mit dem Mittel der Achtsamkeit lässt sich Lebensqualität und Gesundheit verbessern und Stress bewältigen. Der Weg des Yoga ist auch ein spiritueller Erfahrungsweg, der die Kontrolle über Gedank…
Radhika Nosbers,
21. Jul 2017 - 28. Jul 2017 - Yoga Nidra Aufbaukurs - Yogalehrer Weiterbildung
In diesem Intensivseminar lernst du als Yogalehrer Yoga Nidra mit detaillierten Erklärungen, so dass du dieses uralte komplexe yogische Entspannungs- und Meditationssystem noch klarer verstehst.Um…
Dr. Nalini Sahay,