Befragung

Aus Yogawiki
(Weitergeleitet von Befragen)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Befragung Eine Befragung besteht darin das du verschiedene Menschen fragst, eventuell nach ihrer Meinung fragst oder eben auch eine Befragung machst wie Menschen zu etwas stehen.

Befragung - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Befragung

Befragung des Unterbewusstseins

Eine besonders schöne Technik ist auch die Befragung deines Unterbewusstseins, oder die Befragung verschiedener Anteile von dir. Und darüber möchte ich besonders sprechen. Im Unterbewusstsein des Menschen sind viele Fähigkeiten und viele Informationen die du bewusst gar nicht hast. Du kannst dein Unterbewusstsein fragen. Du kannst zum Beispiel fragen: Liebes Unterbewusstsein, ich stehe vor der und der Entscheidung. Ist es besser das zu machen, oder das zu machen? Bitte liebes Unterbewusstsein, sage mir bis Freitagmorgen was ich tun soll. Das ist also eine einfache Befragung die du machst.

Oder du kannst auch dein Unterbewusstsein befragen im Sinne von: Was willst du gerne? Du könntest dich selbst befragen, oder das Unterbewusstsein befragen: will ich jetzt tatsächlich essen, oder will ich nicht essen? Das ist gar nicht so einfach, natürlich du siehst Schokolade und ein Teil von dir will das gleich essen, aber du kannst auch dein Unterbewusstsein befragen, will ich jetzt wirklich Schokolade essen? Oder du kannst dich auch befragen, will ich jetzt Asanas üben? Will ich jetzt meditieren? Und wenn du so fragst, wird es relativ häufig sein, dass die Antwort des Unterbewusstseins ist: "Ja, ich will jetzt etwas Gutes tun". Manchmal ist diese Befragung sogar hilfreicher als Affirmationen. Ich lehre dir normalerweise Affirmationen wie: "Ich bin voller Kraft und Energie, mir geht es gut, ich freue mich auf den weiteren Tag, ich freue mich darauf in zehn Minuten mit Yoga zu beginnen." Und das ist oft gut. Aber du könntest auch eine innere Befragung machen und fragen: "Will ich jetzt Yoga üben?" Und du wirst erstaunt sein, relativ häufig heißt das: "Ja!" Oder will ich jetzt aufstehen? Die Antwort auf diese innere Befragung ist relativ häufig: "Ja!". Habe also keine Angst davor dein Unterbewusstsein zu befragen. Erstens: Was du willst? Und zweitens: Was vielleicht die richtige Entscheidung ist?

Befragung verschiedener Anteile in dir

Mein Name ist Sukadev Bretz und ich habe ein Buch geschrieben, "Der Weg zur Gelassenheit". Die erste Auflage hieß auch: Der Königsweg zur Gelassenheit. Und ein wichtiger Aspekt dieses Buches ist die innere Befragung. Wenn du zum Beispiel dich irgendwo über etwas aufregst. Was dir helfen kann, damit du zurück kommst zur Gelassenheit ist eine Befragung. Da ist eine Aufregung. Da kannst du erstmal überlegen: Wer spricht? Dann kannst du innerlich fragen: Wer spricht dort, wer regt sich auf? Und vielleicht ist es auch der Gerechtigkeitsminister in dir, vielleicht ist es das kleine Kind das sich vernachlässigt fühlt. Dann kannst du eine Befragung machen: Wer ist noch da? Und dann gibt es vielleicht nicht nur den Gerechtigkeitsminister der sich aufregt über die Ungerechtigkeit, vielleicht gibt es auch Frau Fürsorge, die eher sich freut, dass sich um einen anderen gekümmert wird. Und vielleicht gibt es einen anderen der da ist. Du kannst also in dir eine Befragung durchführen. Innere Anteile. Typischerweise gibt es einen Finanzminister in dir, der sagt rentiert es sich für etwas? Es gibt einen Gerechtigkeitsminister, der sich für Gerechtigkeit einsetzt. Und es gibt eine Fürsorgeministerin die sich um andere kümmern will. Es gibt eine Gesundheitsministerin und so weiter. Also viele Minister in dir, oder viele Anteile in dir. Und du kannst also eine innere Befragung durchführen: Wer in mir will etwas sagen? Und so kannst du feststelle] es gibt in dir verschiedene Anteile die hörst du an und danach triffst -du-, als König, als Führungsperson, als entscheidende Instanz, triffst du die Entscheidung was du machen willst. Aber es ist gut alle zu befragen um autonom zu einer Entscheidung zu kommen.

Ja mehr Informationen zu all dem findest du auf unserer Internetseite. Dort kannst du zum Beispiel eingeben der Weg zur Gelassenheit. Und dort findest du das Buch das du dir auf unserer Internetseite bestellen kannst. Oder schaue nach, "Gelassenheit entwickeln", dann erfährst du noch sehr viel mehr Techniken wie du gelassener werden kannst. Denn Befragung ist ja nur eine der vielen Techniken dazu.

Video Befragung

Hier findest du ein Vortragsvideo über Befragung :

Autor/Sprecher/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Seminarleiter zu Yoga und Meditation.

Befragung Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Befragung :

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Viveka Chudamani - Wissen um das Selbst durch rechte Befragung

Frag: Wer bin ich?

- Kommentar zum Viveka Chudamani Vers 13 von Sukadev Bretz -

„Weder heilige Bäder, noch irgendwelche wohltätigen Geschenke, noch Hunderte von Pranayama- Übungen können uns Wissen über das Selbst geben. Das wahre Wissen wird durch das richtige Befragen, Vicara, erlangt.“

Es geht um Transformation des Bewusstseins

In diesem Teil der Viveka Chudamani möchte Shankaracharya alles in die rechte Perspektive rücken und uns damit vor Selbstsicherheit und Selbstbetrug schützen. Es hängt nicht von der Menge unserer Praktiken ab, sondern es geht mehr um die Transformation des Bewusstseins. Die Erkenntnis ist wichtig und nicht das mechanische Praktizieren. Das mag vielleicht jede Art von Praktiken etwas abfällig erscheinen lassen wobei das richtige Baden an heiligen Orten für alle Rituale steht und das Aufsuchen von Kraftorten oder wohltätige Geschenke für alles uneigennützige Dienen stehen. Pranayama - welches Shankaracharya im Vers 13 als Beispiel verwendet - ist stellvertretend für alle Hatha Yoga Praktiken, wie Asana, Pranayama, Tiefenentspannung und letztlich auch weitere Praktiken wie Meditation, Mantra Rezitation. Aber ein mechanisches Ausführen von Praktiken allein reicht nicht aus.

Spirituelle Praxis dient der Reinigung

Nach dem Verständnis des Jnana Yoga übst du die Praktiken, um dich zu reinigen. Du praktizierst, um die Kraft, das Prana und die Ruhe des Geistes zu haben. Um dich mit Spiritualität zu beschäftigen, übst das uneigennützige Dienen und um dich vom Krebs der Individualität zu befreien. Du machst Bhakti, um dein Herz zu öffnen und um emotionale Weite und Liebe zu haben. Aber alle Praktiken allein werden nicht zur Befreiung führen. Ausgehend von Shankaracharyas Standpunkt ist das alles die Vorbereitung auf Jnana Yoga, Vedanta, Vichara, mit der zentralen Frage „Wer bin ich?“

Alle Yogawege führen zur Befreiung

Wie bereits im letzten Vers erwähnt führen alle Yogawege zur Befreiung. Auch wenn jeder Weg von sich behauptet, dass er der beste und der schnellste sei. Shankaracharya hat übrigens wunderschöne Bhakti Werke geschrieben - oder zumindest werden sie ihm zugeschrieben. Und Swami Sivananda, letztlich in der Tradition von Shankaracharya, lehrt auch, dass die Bhakti - Hingabe, oder auch Raja Yoga jeweils allein zur Befreiung führen. Aber nicht durch ein mechanisches Ausüben, sondern nur durch die Hingabe, das Bewusstsein der Bedeutung wird jede Praktik bedeutsam.

Jede Handlung mit Vichara verbinden

Wenn du in diesem Sinne eine Asana und Pranayama übst, praktiziere mit Intensität. Frage dich vielleicht während der Asana „Wer bin ich?“. Spüre in der Vorwärtsbeuge den Körper, das Prana. Frage dich „Wer ist in der Vorwärtsbeuge? Wer spürt das Prana?“.

Während der Pranayama Übung fühlst du das Prana, spürst die Energie, die Klarheit deines Geistes und fragst dich „Wer bin ich, der gleich bleibt, inmitten der Prana- Veränderungen, inmitten der Konzentrations-Veränderung?“

Beim uneigennützigen Dienen erfährst du verschiedene Herausforderungen, Empfindungen und Gefühle und fragst dich „Wer bin ich inmitten von all diesem uneigennützigen Dienen?“.

In diesem Sinne kann jede Form von Praxis auch zu Jnana Yoga werden. Du kannst auch nicht den ganzen Tag herumsitzen und fragen „Wer bin ich?“. Verbinde somit jede spirituelle Praxis und jede Alltagshandlung mit Vichara - mit der Frage „Wer bin ich?“.

Siehe auch

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Befragung, dann sind für dich vielleicht auch Artikel und Vorträge interessant zu den Themen Bedürftig, Bedeutung von Ostern, Bauchzentrum, Befreit, Beherrscht, Bekehrung.

Literatur

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Seminare

17.06.2021 - 22.07.2021 - Jnana Yogastunde mit Rama Schwab - Online Kurs Reihe
Termine: 5 x donnerstags: 17.06., 24.06., 01.07., 08.07., 22.07.2021 (Keine Yogastunde am 15.07.2021) Zeit: jeweils 18:30 – 19:30 Uhr In diesen Yogastunden wird das zeitlose Wissen des kostenbare…
18.06.2021 - 18.06.2021 - Einstieg in die Yoga-Philosophie: die Hatha Yoga Pradipika Svatmaramas kennenlernen -Online Workshop
Zeit: 16:30 – 19:30 Uhr Du möchtest dich mehr mit der Yoga Philosophie beschäftigen, tiefer eintauchen in die Weisheiten der alten Schriften? Die Hatha Yoga Pradipika von Svatmarama ist der Gru…
18.06.2021 - 20.06.2021 - Reinkarnation und Karma - Reise durch die Zeit
Entdecke deine Bestimmung in diesem Leben durch eine Reise in die eigene Vergangenheit. Wir werden in deine vergangenen Leben eintauchen und dabei dein Karma herausfinden. Ebenso wird das Erinnerte…
18.06.2021 - 20.06.2021 - Der radikale Mittelweg
E.F. Schumacher „ Die Aufgabe unserer Generation ist ohne Zweifel der einer metaphysischen Umstrukturierung.“ Workshop für die Weltverbesserer, Denker und solche, die gerne welche sein wollen.…
18.06.2021 - 20.06.2021 - Value of Values
„Value of Values“ von Swami Dayananda – Universelle Werte einer weisen Person. In Kapitel 13 der Bhagavad Gita offenbart Lord Krishna Arjuna 20 sehr tiefgreifende persönliche Eigenschaften,…
18.06.2021 - 20.06.2021 - Value of Values - Live Online
„Value of Values“ von Swami Dayananda – Universelle Werte einer weisen Person. In Kapitel 13 der Bhagavad Gita offenbart Lord Krishna Arjuna 20 sehr tiefgreifende persönliche Eigenschaften,…