Ruhig

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ruhig und gelassen - so kann man die Grundeinstellung eines Yogis beschreiben. Krishna sagt in der Bhagavad Gita: Yoga Samattvam Uchyate - Yoga ist Gelassenheit. In der Ruhe liegt die Kraft. Ruhig sein, das kommt vor allem aus Vertrauen:

Rama macht Puja für Shiva - mit einem Shiva Lingam - im Hintergrund Lakshmana
  • Selbstvertrauen, also das Vertrauen in sich selbst, schafft eine gewisse Gemütsruhe: Man weiß, man hat Fähigkeiten und Ressourcen, auf die man in den unterschiedlichsten Situationen zugreifen kann
  • Gottvertrauen ist vielleicht die machtvollste Art des Vertrauens: Wer darauf vertraut, dass hinter allem die Kraft Gottes wirkt, der kann Ruhe bewahren, ruhig Blut bewahren, was auch immer kommt
  • Schicksalsvertrauen: Letztlich geschieht, was geschehen soll. Das Karma bringt genau die Lektionen, die man braucht, um zu wachsen. Wer weiß, dass er gerade auch im Scheitern wachsen kann, kann Contenance bewahren, nicht nur äußerlich, sondern aus tiefer Überzeugung
  • Vertrauen in andere Menschen: Fast alle Menschen versuchen, das Beste zu machen, bzw. das was sie für das Beste halten. Tief im Inneren sind die Menschen gut. Letztlich ist in jedem Menschen ein göttlicher Kern. So kann man Menschen lieben so wie sie sind.

Yoga verhilft dazu, ruhiger sein zu können - und trotzdem engagiert und wirkungsmächtig. Insbesondere Kundalini Yoga, der Yoga der Energie, verhilft zu viel Energie. Wer viel ruhige Energie hat, der kann mit Ruhe reagieren, auch wenn es mal schwierig wird. Hatha Yoga, der Yoga der Körperübung, hilft Spannungen abzubauen, Energien fließen zu lassen, ein Gefühl von Ausgeglichenheit und Lebensfreude zu bekommen.

Bedeutungen für ruhig

Der Tanz von Shiva Nataraj

Ruhig kommt von Ruhe. Ruhig kann heißen:

Eine ruhige Person verursacht keine Störung und wird durch nichts gestört, ist friedlich, innerlich ausgeglichen, nicht aufgeregt, gleichmütig, ohne Hast, in Muße.

Synonyme für ruhig

Synonyme, also Begriffe mit ähnlicher Bedeutung wie ruhig, sind z.B.

abgeklärt, ausgeglichen, bedacht, beherrscht, besonnen, gefasst, gelassen, in sich ruhend, seelenruhig; ruhevoll, souverän; stoisch; cool

Was ist ruhig?

Ruhig: Was ist ruhig? Wie ist es zu verstehen, ruhig zu sein? Was ist der Ursprung dieses Adjektivs? Hier bekommst du einige Informationen zum Wort ruhig, wie es verwendet wird. Du erfährst hier auch einiges über Wortbildungen, die mit ruhig einen ähnliche Wortstamm haben. Erfahre auch einiges zu Synonymen zu ruhig, auch Antonyme zum Begriff ruhig. Der Begriff ruhig bezeichnet eine Eigenschaft des Menschen, die man positiv sehen kann, und die du eventuell auch in dir entwickeln willst. Dies ist ein Yoga Wiki Artikel, es geht also auch um die Entwicklung der Persönlichkeit, nicht nur um Germanistik-Wissen oder Wissen für Kreuzworträtsel. So bekommst du hier auch Affirmationen zu ruhig und weitere Tipps zur Entwicklung dieser Tugend. Ruhig ist eines der Adjektive zu Gemütsruhe. Sehr viel mehr Denkanstöße zur Tugend ruhig gibt es unter dem Hauptstichwort Gemütsruhe. Hier eine kleine Definition von ruhig:

Ruhig zu sein kann bedeuten, ein ausgeglichenes Gemüt zu besitzen, frei von äußeren Spannungen und Aufregungen. Es kann sich aber auch auf eine sich nicht verändernde Stellung oder Lage beziehen oder auf Geräuschlosigkeit / Stille.

Ruhig - Verwandte Begriffe

Hier ein paar Wörter, die mit ruhig im Zusammenhang stehen. Zunächst ein paar Wörter, die den gleichen Wortstamm haben:

  • Das Substantiv zu ruhig ist Gemütsruhe.
  • Das Substantivus Agens, also das Wort, das den Handelnden bezeichnet, ist Ruhiger.
  • Ein Verb dazu ist beruhigen.

Gegenteil von ruhig - Antonyme

Ein Antonym ist ein Gegenteil. Manchmal versteht man Tugenden am besten, indem man sie in Verbindung setzt mit ihrem Gegenteil. Manchmal ist das Gegenteil einer Tugend auch eine Tugend, manchmal auch ein Laster bzw. eine Untugend. Hier also einige Gegenteile von ruhig, also Antonyme:

Ausgleichende Tugenden

Vieles, was ins Extrem geführt wird, wird zur Untugend. So braucht auch ruhig einen Gegenpol. Hier einige Gegenpole, also positive Antonyme zu ruhig:

  • Adjektive, die einen Gegenpol, also positive Antonyme zu ruhig bezeichnen, sind z.B. herzlich, spontan, begeistert
  • Substantive, die einen Gegenpol zu Gemütsruhe darstellen, sind z.B. Herzlichkeit, Spontanität, Begeisterung

Antonyme, negative Eigenschaften

Hier einige Beispiele von Gegenteilen, Antonymen, von ruhig, die man als Laster, bzw. negative Eigenschaften ansehen kann:

  • Adjektive, negative Antonyme zu ruhig, sind wütend, ängstlich, zornig, verzweifelt
  • Substantive, negative Gegenteile zu Gemütsruhe, sind Wut, Angst, Zorn, Verzweiflung

Ähnliche Wörter wie ruhig - Synonyme

Synonyme sind Wörter mit ähnlicher Bedeutung. Hier einige Synonyme zu ruhig. Manche der Synonyme haben positive Bedeutung. Allerdings gilt auch: Eine Tugend in einem anderen Kontext, oder auch eine Tugend, die übertrieben wird, kann auch negative Bedeutung haben.

Positive Synonyme zu ruhig

Hier also einige Beispiele von positiven Synonymen zu ruhig:

  • Adjektive, positive Synonyme zu ruhig, sind z.B. gelassen, ausgeglichen, ruhig
  • Substantive, positive Synonyme zu Gemütsruhe, sind Gelassenheit, Ausgeglichenheit, innere Ruhe

Negative Synonyme zu ruhig

Eine eigentlich positive Eigenschaft übertrieben oder in einem anderen Kontext kann negativ sein. Man kann auch die gleiche Eigenschaft sowohl positiv als auch negativ sehen. Hier einige Beispiele von negativen Synonymen zu ruhig:

  • Synonyme zu ruhig mit negativer Assoziation sind folgende Adjektive: versklavt, jasagend
  • Synonyme zu Gemütsruhe mit negativer Konnotation sind folgende Substantive: Gleichgültigkeit, Verantwortungslosigkeit, Nachlässigkeit

Gemütsruhe Affirmationen

Willst du die Eigenschaft Gemütsruhe in dir entwickeln, stärker werden lassen, kultivieren? Hier findest du ein paar Tipps dazu:

  • Klassische Autosuggestion: Ich bin ruhig.
  • Entwicklungsbezogene Affirmation: Ich entwickle Gemütsruhe.
  • Wunder-Affirmation: Angenommen, ich wäre ruhig, wie würde sich das anfühlen, was würde sich ändern, wie würde ich reagieren?

Hilfreich ist natürlich auch eine https://www.yoga-vidya.de/meditation/ Meditation, in welcher du diese Eigenschaft in dir stärker werden lassen kannst. Mehr Infos findest du dazu unter dem Stichwort Eigenschaftsmeditation. Schaue auch nach unter dem Stichwort Kultivierung positiver Eigenschaften.

Hier ein Video mit Tipps zur Kultivierung von Tugenden, Eigenschaften:

Siehe auch

Shiva und Parvati

Viel darüber, wie man ruhig bleiben kann inmitten der Herausforderungen des Lebens und dabei engagiert und energievoll wirken kann, findest du unter folgenden Hauptstichwörtern:

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Keshava Schütz,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Narendra Hübner,Atman Shanti Hoche,

Hinduistische Rituale

27. Apr 2017 - 27. Apr 2017 - Maha Mantra Singen
12 Stunden Singen des Hare Rama Hare Krishna - Mantras. Das Maha Mantra Singen ist eine großartige Energieerfahrung und Herzensöffnung. Die Seminarteilnehmer wechseln sich beim Singen ab. Von 08:…
09. Jun 2017 - 11. Jun 2017 - Heilende Rituale
Rituale bereichern unseren Alltag und erleichtern unseren Umgang mit der Umwelt. Jedes Ritual erzielt Heilung. Es verändert bestehende Strukturen und wirkt positiv auf unsere Handlungen, Beziehung…
Galit Zairi,

Tugendgruppe 6 Gelassenheit, Ruhe, Bedachtsamkeit, Selbstbeherrschung, Entsagung - Adjektiv