Durst

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Durst - Praktische Tipps. Durst bezeichnet zunächst das Bedürfnis zu trinken. Durst ist aber auch ein heftiges Verlangen, eine Begierde. Durst und Hunger sind zwei Grundtriebe, welche alle Tiere dazu verleiten, Flüssigkeit und Nahrung zu sich zu nehmen. Durch Durst und Hunger ist Leben möglich. Der Mensch hat aber nicht einfach nur mal so Durst. Sondern er kann auch Durst auf ein bestimmtes Getränk, z.B. Apfelsaftschorle haben. Und da Durst etwas sehr brennendes sein kann, wird der Ausdruck Durst auch verwendet für jedes intensives Verlangen. So gibt es den Freiheitsdurst, den Tatendurst, den Wissensdurst. Man spricht sogar vom Lebensdurst. Durst als Ausdruck für ein heftiges Verlangen schreibt dem Verlangen, dem Wunsch, etwas Instinktives, ja fast etwas über den freien Willen Hinausgehendes zu. Dennoch ist der Mensch in der Lage, seine Verlangen, seine Dürste, durchaus durch die Vernunft, die Ratio, zu steuern.

Sehnsucht nach Schönheit, ein Grund für Durst

Durst in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Durst gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Durst - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Durst sind zum Beispiel Bedürfnis, Begehren, Appetit, Bewahrung, Erhaltung, Fürsorge .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Durst - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Durst sind zum Beispiel Gesättigt, Zufrieden, Reichlich, Bequemlichkeit, Trägheit, Faulheit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Durst, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Durst, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Durst stehen:

Eigenschaftsgruppe

Durst kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Durst sind zum Beispiel das Adjektiv durstig, das Verb dürsten, sowie das Substantiv Durstiger.

Wer Durst hat, der ist durstig beziehungsweise ein Durstiger.

Siehe auch

Liebe entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

31. Mär 2017 - 02. Apr 2017 - Deinem Herzen folgen
Was will ich wirklich? Fühle ich, was ich will, oder denke ich nur, was ich will? Oft ist unser Kopf lauter als unser Herz. Im Alltag haben wir verlernt genau hin zum Herzen zu horchen. Dieses „…
Kai Treude,Jasmin Iranpour,
07. Apr 2017 - 09. Apr 2017 - Bhakti Yoga-Wochenende mit Devadas
Tauche gemeinsam mit Devadas im Rahmen dieses Wochenendes tief in die Erfahrung von Bhakti Yoga ein. Bhakti Yoga ist ein wundervoller Weg, dein Herz zu öffnen und dich in reiner Liebe und Hingabe…
Devadas Mark Janku,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation