Schwindel und Übelkeit beim Yoga

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krank - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Schwindel und Übelkeit beim Yoga

Woran kann es liegen? Wie kann man damit umgehen?

Schwindel und Übelkeit können die verschiedensten Ursachen haben. Grundsätzlich gilt, wenn diese Beschwerden häufiger auftreten, sollten sie von einem Arzt oder Heilpraktiker abgeklärt werden. Es kann eine behandlungsbedürftige Krankheit dahinter stecken. Schwindel und Übelkeit beim Yoga sind eher selten. Es gibt aber ein paar Dinge, die man beachten kann, um leichten Schwindel und Übelkeit zu beseitigen.

Übermäßiges Rückbeugen der Halswirbelsäule

Wenn man den Schwindel besonders dann spürt, wenn man den Kopf nach hinten gibt, zum Beispiel im Sonnengruß in der leichten Rückbeuge im Stehen den Kopf zu weit in den Nacken legt, gibt es eine einfache Gegenübung. Dies hat in der Regel nichts mit dem Kreislauf oder Herzproblemen zu tun, sondern mit dem Innenohr, dem Gleichgewichtssinn. Das Innenohr liegt sehr nah an der Halswirbelsäule. Wenn man den Kopf stark nach hinten gibt, kann dies dazu führen, dass das Innenohr gereizt wird, was dann zu Schwindelgefühlen führen kann. Man sollte dann darauf achten, den Kopf nicht in den Nacken zu legen sondern zum Beispiel zwischen den Armen zu lassen. Im Fisch sollte man den Hinterkopf statt den Scheitel zum Boden bringen. Möglich wäre auch, ein Kissen unter den Kopf zu legen. In der Schiefen Ebene sollte der Kopf nicht in den Nacken gegeben werden sondern senkrecht gehalten werden. Auch in der Kobra und dem Bogen sollte der Kopf nicht zu weit in den Nacken gelegt werden. In der Heuschrecke sollte die Stirn statt des Kinns am Boden gehalten werden. Bei den meisten Menschen verschwinden die Beschwerden beim Yoga, wenn sie diese Empfehlungen umsetzten.

Blutzuckerspiegel, Koffeinentzug, niedriger Blutdruck…

Auch ein niedriger Blutzuckerspiegel kann zu Schwindel und Übelkeit führen. Dann könnte es hilfreich sein, vor der Yogastunde etwas leicht Zuckerhaltiges zu trinken oder zu essen, zum Beispiel eine Apfelschorle oder eine halbe Banane. Normalerweise wird empfohlen, vor der Yogastunde nichts zu essen, aber in diesem Fall könnte es helfen.

Der Verzicht auf Kaffee nach langer Gewohnheit kann in den ersten Tagen Schwindel, Übelkeit oder Kopfschmerzen hervorrufen. Bei niedrigem Blutdruck kann es zu Schwindel und Übelkeit kommen, wenn man beim Yoga aus der Rückenlage plötzlich aufsteht. In diesem Fall sollte man sich etwas mehr Zeit nehmen für das Aufstehen. In der Regel ist die Yogastunde bei Yoga Vidya so aufgebaut, dass keine radikalen Schwerkraftänderungen vorkommen. Vom Liegen geht es oft über Übungen im Sitzen zu Übungen im Stehen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann man vom Liegen zunächst in eine Hockstellung gehen, in der man ein paar Mal tief ein und ausatmet, bevor man aufsteht. Auch ein Kräutertee vor der Yogastunde, zum Beispiel Kamillen- oder Fencheltee, kann hilfreich sein, um einer leichten Übelkeit vorzubeugen.

Video - Schwindel und Übelkeit beim Yoga

Woran kann es liegen? Wie kann man damit umgehen? Schwindel und Übelkeit können die verschiedensten Ursachen haben. Grundsätzlich gilt, wenn diese Beschwerden häufiger auftreten, sollten sie von einem Arzt oder Heilpraktiker abgeklärt werden. Es kann eine behandlungsbedürftige Krankheit dahinterstecken. Schwindel und Übelkeit beim Yoga sind eher selten. Es gibt aber ein paar Dinge, die man beachten kann, um leichten Schwindel und Übelkeit zu beseitigen.

Übermäßiges Rückbeugen der Halswirbelsäule: wenn der Schwindel besonders dann spürbar ist, wenn man den Kopf nach hinten gibt, z. B. im Sonnengruß bei der leichten Rückbeuge im Stehen und dabei den Kopf zu weit in den Nacken legt, gibt es eine einfache Gegenübung. Dies hat in der Regel nichts mit dem Kreislauf oder Herzproblemen zu tun, sondern mit dem Innenohr, dem Gleichgewichtssinn. Das Innenohr liegt sehr nah an der Halswirbelsäule. Wenn man den Kopf stark nach hinten gibt, kann dies dazu führen, dass das Innenohr gereizt wird, was dann zu Schwindelgefühlen führen kann. Man sollte darauf achten, den Kopf nicht in den Nacken zu legen, sondern z. B. zwischen den Armen zu lassen. Im Fisch sollte man den Hinterkopf, statt den Scheitel zum Boden bringen. Möglich wäre auch, ein Kissen unter den Kopf zu legen. In der Schiefen Ebene sollte der Kopf nicht in den Nacken gegeben, sondern senkrecht gehalten werden. Auch in der Kobra und dem Bogen sollte der Kopf nicht zu weit in den Nacken gelegt werden. In der Heuschrecke sollte die Stirn, statt des Kinns am Boden gehalten werden. Bei den meisten Menschen verschwinden die Beschwerden beim Yoga, wenn sie diese Empfehlungen umsetzten.

Blutzuckerspiegel, Koffeinentzug, niedriger Blutdruck: auch ein niedriger Blutzuckerspiegel kann zu Schwindel und Übelkeit führen. Es könnte hilfreich sein, vor der Yogastunde etwas leicht Zuckerhaltiges zu trinken oder zu essen, z. B. eine Apfelschorle oder eine halbe Banane. Normalerweise wird empfohlen, vor der Yogastunde nichts zu essen, aber in diesem Fall könnte es helfen. Der Verzicht auf Kaffee nach langer Gewohnheit kann in den ersten Tagen Schwindel, Übelkeit oder Kopfschmerzen hervorrufen. Bei niedrigem Blutdruck kann es zu Schwindel und Übelkeit kommen, wenn man beim Yoga aus der Rückenlage plötzlich aufsteht. In diesem Fall sollte man sich etwas mehr Zeit nehmen für das Aufstehen. In der Regel ist die Yogastunde bei Yoga Vidya so aufgebaut, dass keine radikalen Schwerkraftänderungen vorkommen. Vom Liegen geht es oft über Übungen im Sitzen zu Übungen im Stehen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann man vom Liegen zunächst in eine Hockstellung gehen, in der man ein paar Mal tief ein und ausatmet, bevor man aufsteht. Auch ein Kräutertee vor der Yogastunde, z. B. Kamillen- oder Fencheltee, kann hilfreich sein, um einer leichten Übelkeit vorzubeugen.


Sprecher/Autor/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Buchautor, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Siehe auch

Schwindel und Übelkeit beim Yoga gehört zu den Erkrankungen, Krankheiten. Insbesondere gehört Schwindel und Übelkeit beim Yoga zu den Neurologische Beschwerden.

Neurologische Beschwerden

Seminare und Ausbildungen zu den Themen Yoga bei Beschwerden und Yogatherapie

Yoga bei Beschwerden

27.05.2022 - 29.05.2022 - Yoga bei Arthrose und anderen Gelenkserkrankungen - Yogalehrer Weiterbildung
Gerade bei Arthrose und anderen Gelenkserkrankungen kann Yoga sehr viel helfen. Du lernst die Ursachen und das Krankheitsbild von Arthrose, Arthritis u.a. kennen, um so kompetent und einfühlsam de…
08.07.2022 - 10.07.2022 - Faszientraining mit Yoga - Yogalehrer Weiterbildung
Die medizinische Forschung hat in den vergangenen Jahren die Bedeutung von Faszientraining durch Yoga wissenschaftlich nachgewiesen (Faszien = Bindegewebsnetzwerk). Verklebungen in den Faszien kön…


Wenn du interessiert bist an Informationen zu Schwindel und Übelkeit beim Yoga und wie Yoga dabei helfen kann, bist du vielleicht auch interessiert an