Heiltrank

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Heiltrank kann einen bestimmten Teil der körperlichen Kraft oder Gesundheit durch seine Anwendung (je nach Wirksamkeit) regenerieren. Beispiele sind der schwedische Bitter, der Melissengeist oder Zubereitungen aus Theriak, das opiumhaltige Allheilmittel der Antike und des Mittelalters.

Heiltrank - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Historische Beispiele

Ein Beispiel für einen Heiltrank war das von Oswald Croll zu Beginn des 17. Jahrhunderts zusammengesetzte Elixier Pestilentiale Crolli, das vornehmlich aus Schwefel, Öl- und Wacholderblättern, Eleminharz, Angelika und sogar Theriak bestand. Ende des 18. Jahrhunderts wurde in den Arzneibüchern ein Elixier Polychrestum Halense beschrieben, das unter anderem ein Panchymagogum enthält. Ein vom französischen Arzt Armand Trouseau (1801-1867) beschriebenes "antiasthmatisches Elixier", dessen Hauptbestandteil Jodkalium war, das jedoch auch eine Abkochung von bitterer Kreuzblume und Opiumextrakt enthielt, soll gegen Asthma wirksam gewesen sein. Das Elixier paregoricum Edinburgense, das bereits im 18. Jahrhundert erhältlich war, enthielt unter anderem auch Opium.

Elixier

In der Medizin ist ein Elixier ein Extrakt, der in Wein oder Alkohol aus Heilpflanzen mit verschiedenen Zusatzstoffen gelöst ist. Aus dem alchemistischen Latein ist es seit dem 13. Jahrhundert als Elixier (Streupulver als Ausführungsform des Steins der Weisen, auch Heiltrank) bekannt, das wiederum aus dem Arabischen als الإكسير / al-iksīr / 'Arzneidneid, das Wesentliche, der Stein der Weisen' übernommen wurde und aus dem Griechischen ξήριον/xēríon stammt (das trockene, trockene Heilmittel, Streupulver z.B. zur Wundbehandlung; aus xērón, trocken). Im 19. Jahrhundert war Elixir unter anderem ein Sammelbegriff für zahlreiche Zubereitungen aus Sirupen, meist mit Alkoholzusatz, die auch einen angenehmen Geruch und Geschmack hatten.

Ingwer - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Erkältungsgetränk

Um Kälte und Grippe fernzuhalten, braucht man nur diese vier Zutaten - Ingwer, Zitrone, Honig und Minze. Der Wetterwechsel und die ständigen Temperaturschwankungen können unsere Gesundheit beeinträchtigen. Während der kalten Monate neigt unser Immunsystem dazu, geschwächt zu sein, was die Chancen auf Erkältung und Grippe weiter erhöht.

Wenn du unter Erkältung und Husten leidest, dann ist es Zeit für dich, dieses einfache Hausmittel auszuprobieren, das Wunder wirken kann, um die Symptome von Erkältung und Grippe zu lindern. Die Natur ist eine Fundgrube für gesunde Zutaten, die voller gesundheitsfördernder Eigenschaften sind. Um Kälte und Grippe fernzuhalten, braucht man nur diese vier Zutaten - Ingwer, Zitrone, Honig und Minze. Alle diese Zutaten sind in den Currys und Getränken weit verbreitet, aber eine Kombination dieser Zutaten kann verwendet werden, um Kälte und Grippe fernzuhalten.

Ungesunde Getränke

Mit Zucker beladene Getränke sind die schlechteste Wahl; sie enthalten viele Kalorien und praktisch keine anderen Nährstoffe. Die durchschnittliche Dose zuckergesüßtes Soda oder Fruchtpunsch liefert etwa 150 Kalorien, fast alle davon aus Zuckerzusatz. Wenn du nur eines dieser zuckerhaltigen Getränke jeden Tag trinken würdest und nicht anderswo Kalorien sparen würdest, könntest du bis zu 5 Pfund pro Jahr zulegen. Neben der Gewichtszunahme kann das routinemäßige Trinken dieser zuckerhaltigen Getränke das Risiko für Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und andere chronische Krankheiten erhöhen. Darüber hinaus ist ein höherer Konsum von zuckerhaltigen Getränken mit einem erhöhten Risiko eines vorzeitigen Todes verbunden.

Sportgetränke sind so konzipiert, dass sie den Athleten Kohlenhydrate, Elektrolyte und Flüssigkeit während eines hochintensiven Trainings geben, das eine Stunde oder länger dauert. Für andere Leute sind sie nur eine weitere Quelle für Zucker und Kalorien. Energy-Drinks haben so viel Zucker wie Softdrinks, genug Koffein, um den Blutdruck zu erhöhen, und Zusatzstoffe, deren langfristige gesundheitliche Auswirkungen unbekannt sind. Aus diesen Gründen ist es am besten, auf Energy-Drinks zu verzichten.

Natürliches Wasser

Der Körper besteht meist aus Wasser, zu dem auch unsere wichtigsten Organe - wie das Herz - gehören. Unser Körper braucht es. Die meisten der chemischen Reaktionen, die in unseren Zellen ablaufen, benötigen Wasser, und es hilft unserem Blut, Nährstoffe durch den Körper zu transportieren. Wenn das Wetter warm ist oder wir Sport treiben, braucht unser Körper mehr Wasser als sonst. Deshalb ist es wichtig, jeden Tag Wasser zu trinken. Einfaches Leitungswasser ist die beste Wahl. Es ist billig, löscht den Durst und hat keine Kilojoule.

Es gibt keine einzige Schätzung dafür, wie viel Wasser der durchschnittliche Mensch jeden Tag benötigt. Stattdessen hat das Institut für Medizin eine ausreichende Aufnahme von 125 Unzen (ca. 15 Tassen) für Männer und 91 Unzen (ca. 11 Tassen) für Frauen festgelegt. Beachte das es sich hierbei nicht um ein tägliches Ziel, sondern um einen allgemeinen Leitfaden handelt. Bei den meisten Menschen stammen etwa 80% dieses Wasservolumens aus Getränken, der Rest aus der Nahrung.

Wasser - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Ayurvedische Sicht

Aus ayurvedischer Sicht essen viele Menschen heutzutage zu kaltes Essen, was dazu führt, dass die innere Balance aus dem Gleichgewicht gerät. Kühle Getränke mit Eiswürfeln, Smoothies, Joghurt und Milchprodukte oder Salat tragen dazu bei. Diese "kühle" Ernährung schwächt das Verdauungsfeuer Agni im Körper - Müdigkeit, Schleim und Verdauungsprobleme können die Folge sein. Um das Agni zu stärken, empfiehlt Ayurveda warme Mahlzeiten, warme Gewürze wie Ingwer oder Pippali und heiße Getränke wie Ingwerwasser oder heißes Wasser.

Ayurveda schreibt jedem Gewürz und Kraut bestimmte Eigenschaften zu, z.B. kühlend, wärmend or beruhigend. Richtig eingesetzt können diese Gewürze und Kräuter gezielt auf den Organismus wirken.

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Ayurveda

27.09.2019 - 29.09.2019 - Ayurveda Selbstmassage
Erlebe ein Wochenende, das du dir selbst schenkst! Du wirst in die ayurvedische Konstitutionslehre eingeführt, erhältst Wissen über die Verwendung verschiedener (medizinischer) Öle und die Lage…
Nanda Schetelich,
29.09.2019 - 06.10.2019 - Ayurveda Marma Therapie Ausbildung
Marmas sind die Meridian-Punkte im Ayurveda, die Organen, Nerven und anderen Systemen des Körpers entsprechen. Unter der erfahrenen kompetenten Anleitung eines indischen Ayurveda Arztes lernst du…
Dr. Devendra Prasad Mishra,
04.10.2019 - 06.10.2019 - Naturheilkunde und Ayurveda für Frauen
Die Verbindung von europäischer Pflanzenheilkunde mit der indischen Lehre des Ayurveda. Du lernst anhand von verschiedenen Beispielen, wie du Kräuter und Gewürze, Tees und Öle für eine bessere…
Durga Devi,
04.10.2019 - 06.10.2019 - Ayurveda vegan
Diese empfohlene Grundlage zur Ausbildung zum/zur veganen Ernährungsberater/in vermittelt dir zum einen ein fundiertes Basiswissen und lässt dich zum anderen genüsslich in die neue, kreative, ro…
Radharani Priya Wloka,
06.10.2019 - 11.10.2019 - Kristall-Akupunktur Ausbildung Teil 1
Nadi Vibhava (nadi = Energiekanal, vibhava = Kraft, Würde, Befreiung), die tibetische/ayurvedische Kristall-Akupunktur, lässt sich nur bedingt mit der traditionellen chinesischen Akupunktur vergl…
Bhajan Noam,