Svarasa

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Svarasa (Sanskrit: स्वरस svarasa adj. und m.) heißt gefallend, zusagend; auch der eigene (Sva) Saft (Rasa). Im Ayurveda ist Svarasa der reine Saft einer Pflanze ohne andere Beimischungen. Svarasa bedeutet auch der reine oder spezifische Geschmack einer Substanz, die eigene Neigung, das Gefühl für die Seinigen, das Hängen an der eigenen Person oder Selbsterhaltungstrieb und Analogie.

Spinat


2. Svarasa (Sanskrit: स्वरसा svarasā f.) Indische Schlangenwurzel (Sarpagandha).


Svarasa im Ayurveda

Svarasa ist im Ayurveda eine Art der fünf Hauptmethoden der Pflanzenzubereitung (Kashaya).

Die 5 Hauptmethoden sind:

  • Svarasa (Saft der Pflanze, der durch Stampfen und Mahlen in einer Mühle gewonnen wird)
  • Kalka (Paste: Die Kräuter werden zerkleinert und unter Beigabe von Wasser zu einem Brei zermalmt.)
  • Kvatha (Die Kräuter werden in Wasser gekocht – bis nur noch ein Viertel der ursprünglichen Menge übrig ist.)
  • Phanta (Die Kräuter werden für eine Weile in heißem Wasser getränkt. So entsteht eine heiße Infusion.)
  • Hima

Außerdem gibt es noch Churna (Puder), Gutis (Dragées) und Vatis (Tabletten).

Herstellung von Svarasa

Svarasa ist ein frischer Heilpflanzensaft. Man zermahlt oder zerstößt die entsprechende Heilpflanze und presst dann den Saft (Rasa) durch ein Tuch. Diese Methode wird selten angewendet, da man auf frische Heilpflanzen angewiesen ist. Svarasa kann man auch aus getrockneten Heilpflanzen herstellen, indem man sie im Verhältnis 1 Teil Kräuter und 2 Teile Wasser ansetzt. Dieser Pflanzensaft ist dann aber schwächer als der von frisch gepflückten Pflanzen.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare