Pippali

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pippali, piper longum

Pippali (Sanskrit: पिप्पलि pippali und पिप्पली pippalī f.) ist eine Heil- und Gewürzpflanze aus der Familie der Pfeffergewächse (Piperaceae): Langer Pfeffer (Piper longum). Pippali ist ein im Ayurveda häufig verwendetes Heilmittel.


Pippali im Ayurveda

Pippali ist für das Verdauungs- und Atemsystem ein starkes Anregungsmittel. Pippali wirkt erhitzend, beseitigt Ama und ist ein Verjüngungsmittel (Rasayana) besonders für Kapha. Außerdem wird es als Aphrodisiakum (Vajikarana) eingesetzt.

Zusammen mit dem Schwarzem Pfeffer (Maricha) und getrocknetem Ingwer (Shunthi) bildet es die bekannte Mischung Trikatu, die häufig im Ayurveda verwendet wird. Es hat ebenfalls eine stark anregene Wirkung, es ist ein Verjüngungsmittel für Agni und verbrennt Ama.

In der Charaka Samhita (Sutra Sthana 4.9, 11, 13-14, 16-17) gilt Pippali im Rahmen der Aufzählung der 50 Mahakashayas als Dipaniya, Kanthya, Triptighna, Asthapanopaga, Shirovirechanopaga, Hikkanigrahana, Kasahara, Shitaprashamana und Shulaprashamana.

Die Wurzel von Pippali (Pippalimula) gilt als Dipaniya und Shulaprashamana (Sutra Sthana 4.9, 17).

Verwandte Pflanzenteile

Frucht (Phala), Wurzel (Mula)

Anwendungsgebiete

Erkältungen, Asthma (Shvasa), Arthritis, Gicht, Flatulenz, Verdauungsstörungen, Lumbago, Ischias, Epilepsie (Apasmara), Würmer (Krimi).

Wirkung auf die Doshas

Senkt Vata und Kapha, erhöht Pitta.

Namen und Synonyme

  • deutsche Namen: Langer Pfeffer, Indischer Langer Pfeffer, Stangenpfeffer
  • englische Namen: long pepper, Indian long pepper
  • lateinischer Name: Piper longum
  • Hindi: पिप्पली pipplī, पिपली piplī
  • Marathi: पिंपळी pimpḷī
  • Nepali: पिपला piplā
  • Sinhala: තිප්පිලි tippili
  • Kannada: ಹಿಪ್ಪಲಿ hippali
  • Telugu: పిప్పలి pippali
  • Tamil: திப்பிலி tippili

Eine Liste mit Sanskrit-Synonymen findet sich in Raja Nighantu 5.11-12 (Pippali) und 5.21-22 (Pippalimula).

Bilder

250px-Piper_longum.jpg

Die getrockneten Fruchtstände des Langen Pfeffers (Piper longum) ähneln den Kätzchen der Birke.


Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare