Roter Fingerhut

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roter Fingerhut (lateinisch: Digitalis purpurea) wird auch Fingerkraut, Fuchskraut oder Waldglöckchen genannt. Obwohl alle Pflanzenteile des Roten Fingerhuts hochgiftig sind, so werden seine Wirkstoffe doch in verdünnter bzw. chemisch veredelter Form bei Herzbeschwerden angewandt. Der Rote Fingerhut besitzt Herzglykoside, die die Arbeit des Herzmuskels anregen. In der Volksmedizin wird der Rote Fingerhut gegen Herzschwäche (Herzinsuffizienz) eingesetzt.

Roter Fingerhut

Der Rote Fingerhut wurde als Brechmittel, zur Förderung des Abhustens bei Bronchitis und gegen Schwindsucht verwendet. Der französische Arzt Drebeyne fand im 18. Jh. heraus, dass der Rote Fingerhut harntreibend wirkt und die Herztätigkeit stärkt.

Siehe auch