Warum Yoga

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Warum Yoga? Warum sollte man Yoga üben? Diese Frage ist leicht zu beantworten - und doch sehr komplex. Jeder, der Yoga übt, weiß es: Yoga tut gut. Yoga hilft für Gesundheit, neue Energie, Lebensfreude, Positivität, bessere Konzentration. Warum Yoga? Für jeden lautet die Antwort etwas anders.

Yoga ist ein ganzheitliches Übungssystem um Körper, Geist und Seele zur Harmonie zu führen.

Warum sollte man Yoga üben? Wozu ist Yoga überhaupt gut? Warum wird Yoga so gerne praktiziert?


Warum Yoga? - Sukadev antwortet

Yoga heißt Einheit, Harmonie und Vereinigung. Yoga ist ein ganzheitliches Übungssystem um Körper, Geist und Seele zur Harmonie zu führen. Yoga ist ein System von Übungen, das dir helfen kann dich mit dir selbst, mit deiner Umwelt, mit deinen Mitmenschen in Harmonie zu fühlen und mit anderen auf der ganzen Welt. Wer Yoga übt, fühlt sich insgesamt besser und hat auch insgesamt einen größeren Zugang zu Freude.

Zuerst gibt es erst mal die Frage was ist Yoga überhaupt, welche Yoga-Teile gibt es. Yoga ist sehr umfassend und es gibt so viele verschiedene Yogaarten, Yoga-Wege und Yogastile. Ich will zunächst einmal unterscheiden zwischen spirituellem Yoga und eher gesundheitsorientiertem oder säkularem Yoga.

Vom spirituellen Standpunkt aus gibt es z.B. Jnana Yoga, der Yoga des Wissens, dort stellst du dir Fragen ,"Wer bin ich? Woher komme ich? Wohin gehe ich?". Es gibt spezielle Mediationsübungen, wo du mit Bewusstseinserweiterung Antworten auf diese Fragen findest.

Es gibt den sogenannten Bhakti Yoga, den Yoga der Hingabe, der Gottesverehrung und der Gottesliebe. Bhakti Yoga hilft das Herz zu öffnen, eine höhere Wirklichkeit zu erfahren und einen Zugang zu finden zu einem Göttlichen. Dort gibt es eine Menge von Übungen, wie z.B. Mantras singen, Rituale, Gebete, Schönheit genießen, in der Gegenwart des Göttlichen sich zu spüren, Zugang zu finden zu einem Göttlichen in sich und zu Anderen.

Raja Yoga ist der psychologische Yoga, der Yoga der psychologischen Selbstkontrolle und Introspektion. Im Raja Yoga lernst du dich selbst besser kennen, du lernst zu verstehen wie dein Geist funktioniert, du lernst besser mit deinem Geist umzugehen. Schließlich lernst du im Raja Yoga über deinen Geist hinaus zu gehen, also über dein Denken und Fühlen und dich selbst als reines Bewusstsein zu erfahren.

Der vierte Yoga Weg ist Karma Yoga und Karma Yoga ist der Yoga der Tat, der Yoga des uneigennützigen Dienens. Der Yoga des verhaftungslosen Wirkens. Karma Yoga hilft dir deine Aufgabe zu erkennen, hilft dir das zu tun, was zu tun ist und hilft dir dann auch dich wohler zu fühlen in dem was du tust.

Kundalini Yoga ist der Yoga der Energie. Im Kundalini Yoga lernst du dein Energielevel zu erhöhen, du lernst es mehr Freude zu spüren, du lernst mehr Enthusiasmus im Alltag zu erfahren. Kundalini Yoga hilft dir auch, Kontakt zu finden zur Tiefe deines Wesens. Es aktiviert die Chakras und hilft dir zur Erfahrung auf anderen Bewusstseinsebenen. Kundalini Yoga aktiviert schließlich die Kundalini, die schlafende Energie in dir, die dich zu den höchsten Bewusstseinsebenen führen kann.

Für die meisten Menschen ist Yoga gleichbedeutend mit Hatha Yoga. Hatha Yoga ist der Yoga der Körperübungen, bestehend aus Tiefenentspannung, kleineren Entspannungsübungen, Atemübungen (Pranayama), dann dynamischen Übungen wie z.B. Sonnengruß und die statisch gehaltenen Asanas, die sogenannten Yogastellungen. Und für diesen Hatha Yoga, der auch Meditation mit beinhaltet, gib es auch eine Menge Gründe. Wenn du also fragst, warum Yoga, gibt es Gründe auf der gesundheitlichen, der ästhetischen Ebene, man könnte sagen es gibt sportliche Gründe, es gibt energetische, physische, geistige, psychische Gründe, warum man Yoga üben soll.

Zunächst sportliche Gründe. Yoga ist die einfachste und wirksamste Sportart, behaupte ich. Yoga selbst wenn du nur einmal pro Woche übst, in eine Yogastunde gehst, wirst du merken deine Muskelkraft steigt, deine Ausdauer verbessert sich, also Herzkreislauf und Lungensystem verbessern sich. Deine Flexibilität wird besser und auch deine Koordination wird besser.

Yoga als ein hervorragendes Körperübungssystem. Schon einmal die Woche in einen Yoga-Kurs zu gehen und deine sportliche Leistungsfähigkeit wird insgesamt besser. Natürlich wirst du damit nicht zum Leistungssportler, aber selbst Leistungssportler merken, dass sie in ihrer Sportart besser werden, wenn sie zusätzlich Yoga üben. Wenn du keinen sonstigen Sport machst, Hatha Yoga allein ist schon etwas sehr gutes.

Warum Yoga, gesundheitlich gesehen? Hatha Yoga, Yoga ist sehr gesund. Es gibt viele Studien die zeigen, dass Yoga vorbeugen und sogar heilend ist bei verschiedensten Erkrankungen und Beschwerden. Hatha Yoga hat seine Wirkung vorbeugend und heilend gezeigt bei Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Asthma, Diabetes, chronische Schmerzsyndrome und viele andere körperliche Erkrankungen.

Warum wirkt Yoga so gesundheitlich? Da habe ich schon andere Vorträge dazu gegeben. Du kannst auch nachschauen, es gibt ein Video: ,"Warum Yoga so gesund ist", dort erkläre ich das etwas mehr. Natürlich ist Yoga wegen sportlichen Wirkungen gesund und auch weil Yoga eine Entspannungstechnik ist. Yoga hilft zu entspannen und Yoga hilft vorbeugend und heilend bei stressbedingten Erkrankungen. Wenn du also Yoga übst, dann fühlst du dich besser, weniger gestresst, ruhiger und das sind gute Gründe Yoga zu üben.

Warum Yoga, ästhetisch gesehen? Menschen die Yoga üben oder mit Yoga beginnen und über 40 sind, werden feststellen, dass sie schon nach ein paar Wochen sich schon ein paar Jahre jünger fühlen und auch jünger aussehen. Irgendwo sieht man es Menschen an, die mit Yoga begonnen haben. Yoga ist auch eine Schönheitskur. Und so ist ein guter Grund, Yoga zu üben, letztlich die Schönheit.

Warum Yoga, energetisch gesehen? Wenn du Yoga übst, hast du mehr Energie, das ist das subjektive Gefühl, das praktisch jeder hat, der mit Yoga beginnt. Wenn Menschen entweder unruhig sind und irgendwo Energiemangel hatten, sie merken schon bei einer Yogastunde pro Woche, dass ihr Energielevel insgesamt steigt und der Energielevel auch ruhiger ist.

Warum Yoga: Wenn du Yoga übst, hast du mehr Energie. Wenn du mehr Energie hast, kannst du natürlich auch mehr bewirken. Mehr Energie heißt auch, dass du mit weniger Aufwand und weniger Anstrengung mehr bewirken kannst. Du kannst zum einen effektiver arbeiten, zum anderen hast du auch mehr Ausstrahlung und das hilft auch im Umgang mit anderen. Wenn du mehr Charisma, mehr Energie hast, fällst es dir auch leichter, mit anderen zusammen zu wirken und andere von der guten Sache zu überzeugen. Mehr Energie heißt auch bessere Ausstrahlung, was auch heißt, dass der Umgang mit anderen Menschen leichter ist, auch verstärkt sich letztlich die Liebe zu anderen Menschen.

Warum Yoga, psychologisch gesehen? Yoga hilft Verspannungen abzubauen und ein besseres Selbstwertgefühl zu haben, Yoga hilft dich wohler mit dir selbst und in deiner Haut zu fühlen. Und wenn du dich wohler mit dir selbst fühlst und entspannter bist, kannst du auch auf andere besser zugehen. Und wenn du auf andere besser zugehen kannst, dann fühlst du dich auch insgesamt besser.

Es gibt z.B. eine vergleichende Studie, eine Meta-Studie, die zeigt, dass regelmäßiges Hatha Yoga genauso wirkungsvoll ist zur Behandlung von psychischen Störungen, wie eine Psychotherapie. Das ist bemerkenswert, weil natürlich Hatha Yoga mit sehr viel weniger Aufwand zu machen ist. Insbesondere braucht es nicht die 1:1 Beziehung, sondern du kannst Yogakurse in Gruppen von 10-20 Teilnehmern machen.

Hatha Yoga hilft dir also, dich besser zu fühlen, hilft dir mit dem Stress des Alltags besser umzugehen Hatha Yoga hilft gegen Angststörungen, gegen depressive Verstimmungen, gegen Suchterkrankungen, gegen Reizbarkeit, Ärger, Phobien usw.. Aber Yoga hilft, dass du dich einfach besser fühlst, gelassener mit Störungen im Alltag umgehen kannst, mehr Freude fühlst.

Warum Yoga, spirituell gesehen? Menschen haben eine tiefe Sehnsucht nach einem höheren Sinn im Leben. Menschen haben eine tiefe Sehnsucht zu sich selbst zu kommen, eine höhere Wirklichkeit zu erfahren, ein sinnvolles Leben zu führen. Und das ist vielleicht der vornehmste Grund. Menschen die Yoga üben, fühlen sich spirituell, sie haben Zugang zur Tiefe ihres Wesens. Sie verbinden sich mit einer höheren Wirklichkeit und sie spüren auch eine Verbundenheit zur Natur. Wer Yoga übt spürt von innen heraus was die Aufgaben sind, er merkt was die Mission im Leben ist, kann sich leichter mit anderen Menschen verbinden und kann den spirituellen Wesenskern von anderen spüren.

Du siehst, es gibt viele Gründe, Yoga zu praktizieren. Wenn du schon Yoga übst, jetzt hast du einige zusätzliche Gründe, die du auch vielleicht deinen Kolleg/innen und deinen Freund/innen, deinen Verwandten sagen kannst. Wenn du Yogalehrer/in bist, vielleicht hast du ein paar Tipps, was du noch zusätzlich sagen kannst z.B. an einem Infoabend über Yoga oder auch am Tag der offenen Tür. Und wenn du Yoga-Anfänger bist und dich wunderst, warum so viele Menschen mit Yoga beginnen, jetzt weißt du es.

Also willst du mit Yoga beginnen, dann gibt es viele Möglichkeiten. Die beste Möglichkeit wäre: Mache in einem Yoga-Kurs mit, z.B. in einem der Yoga-Vidya Standzentren oder bei einem von Yoga-Vidya ausgebildeten Yogalehrer oder bei einem anderen Yogalehrer/in. Oder wenn du intensiv mit Yoga beginnen willst und dich sehr schnell gut fühlen willst, dann geh in einen der vier Yoga-Vidya Aschrams z.B. im Allgäu oder im Westerwald, an der Nordsee oder am Teutoburger Wald in Bad Meinberg, dort gibt es an jedem Wochenende Freitag bis Sonntag ein Yoga- und Meditationseinführungsseminar. Und an jedem Sonntag beginnt an allen Standorten eine [Yoga-Ferienwoche]. Das ist eine vorzügliche Möglichkeit, mit Yoga zu beginnen. Oder wenn du es dir noch einfacher machen willst und sagst, bevor ich in eine Gruppe geh will ich es selbst ausprobieren, dann mach es einfach mit den Yoga-Vidya Videos. Wenn du ein Smartphone hast, geht das am einfachsten mit der Yoga-Vidya App. Du kannst im itunes Store oder im Google-Store die Yoga-Vidya App runterladen und dort findest du Yoga-Videos mit denen du als Anfänger mit Yoga beginnen kannst. Und am Computer oder auch am Smartphone kannst du auch auf unserer Internetseite gehen, dort findest du die Adressen der Yoga-Zentren, der Yogalehrer, der Yoga-Aschrams und du findest eben auch ein Suchfeld, dort kannst du eingeben „Yoga Anfänger-Kurs Video 10 Wochen“ oder auch „Yoga Anfänger Video kurz“ und dann findest du einige Vorschläge mit denen du üben kannst.

Warum Yoga? - Swami Vishnu-devananda antwortet

Im Buch "Sivananda Companion to Yoga" schreibt Swami Vishnu-devananda im Vorwort über die Frage: Warum Yoga wie folgt:

Stress und Anspannung, die die Kräfte des Einzelnen weit überfordern, sind für den heutigen Menschen der westlichen Welt größer als zu irgendeiner anderen Zeit in der Geschichte der Menschheit. Tausende und Abertausende greifen zu Beruhigungsmitteln, Schlaftabletten, Alkohol und ähnlichen Drogen, um mit ihren täglichen Belastungen fertig zu werden.

Warum Yoga? Yoga hilft bei Stress

Vergebens! Als ich 1957 von meinem Meister Swami Sivananda nach Amerika gesandt wurde, sagte er: »Geh, die Menschen warten. Viele Seelen aus dem Osten werden nun im Westen wieder geboren. Geh und erwecke die in ihren Erinnerungen schlummernde Bewusstheit wieder zum Leben und führe sie zurück auf den Pfad des Yoga.«

Warum Yoga? - Der Vergleich des Menschen mit einem Körper

Yoga, die älteste Wissenschaft vom Leben, lehrt, wie Sie Stress kontrollieren können – nicht nur körperlich, sondern auch auf geistig-seelischer Ebene. Man kann den menschlichen Körper mit einem Auto vergleichen. Fünf Dinge sind es, die jeder Wagen braucht, um reibungslos zu laufen – sei es nun ein Rolls-Royce oder ein altes, rostiges Vehikel: Schmierung, Kühlung, Elektrizität, Treibstoff und einen einfühlsamen Fahrzeuglenker. Im Yoga sind es die Asanas oder Stellungen, die den Körper »schmieren« – sie halten Muskeln und Gelenke geschmeidig, kräftigen die inneren Organe und stärken den Kreislauf, ohne Müdigkeit zu verursachen. Gekühlt wird der Körper durch die vollständige Entspannung, während Pranayama – die Yoga-Atmung – das Prana, den energetischen Strom, verstärkt. »Treibstoff« bezieht der Körper aus Nahrung, Wasser und Luft; und die Meditation ist es, die den Geist beruhigt, den Lenker des Körpers. Durch Meditation lernen Sie, den Körper, Ihr physisches Instrument, zu kontrollieren und schließlich zu transzendieren. Jeder kann Yoga ausüben – gleichgültig wie alt er ist, welche Kondition, welche Religion er hat. Jung und alt, krank oder gesund – allen Menschen hilft diese Disziplin. Schließlich muss jeder von uns atmen, wie immer er sein Leben gestaltet. Und wenn wir das Falsche essen, bekommen wir alle Arthritis. Sie können auf eine Blume, den Davidstern oder das Kreuz ebenso meditieren wie auf Krishna oder Rama. Der Gegenstand der Konzentration kann unterschiedlich sein, die Technik aber bleibt dieselbe.

Warum Yoga? Yoga und Leid, Yoga und Tod

Die ersten Yogis suchten zwei fundamentale Fragen zu beantworten: Wie kann ich Schmerz loswerden? Und: Wie kann ich den Tod besiegen? Sie entdeckten, dass durch Asanas physischer Schmerz überwunden werden kann, Pranayama seelische Schmerzen bezwingt und Meditation zu einem wahren Verständnis des eigentlichen Selbst führt. Sie sehen: Auch wenn Yoga mit dem Körper beginnt, so transzendiert es ihn letztlich. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass Yoga keine Theorie ist, sondern ein praktischer Lebensweg. Wenn Sie niemals Honig gekostet haben, kann ich Ihnen noch so oft von seinem guten Geschmack erzählen – Sie werden so lange nicht wissen, wie er schmeckt, bis Sie ihn selbst probiert haben. Praktizieren Sie Yoga und Sie entdecken seine Vorteile. Dieses Buch hilft Ihnen, den ersten Schritt zu tun und dient Ihnen als guter Begleiter auf Ihrem Weg und als Anregung.

Video: Warum Yoga?

Warum Yoga? Brauchst du noch Gründe, warum du Yoga anfangen solltest? Hier bekommst du eine Menge. Yoga hat sich in empirischen Studien als hilfreich erwiesen für Gesundheit, Wohlbefinden, Lebensfreude, psychisches Gleichgewicht. Was das alles ist, das erfährst du hier.

Hier findest du einen Videovortrag mit dem Thema "Warum Yoga?"

Ein Vortrag vom Yogalehrer Sukadev Bretz rund um das Thema Wirkungen von Yoga, vielleicht hilfreich für alle mit Interesse an Yoga.


Siehe auch