Kushmanda: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „[http://www.yoga-vidya.de Yoga]“ durch „[https://www.yoga-vidya.de/yoga/ Yoga] “)
(Kushmanda - Inkarnation von Durga)
 
(3 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
'''Kushmanda''' ist eine Manifestation von Durga sowie die Bezeichnung einer [https://www.yoga-vidya.de/ayurveda/ Ayurveda] Heilpflanze und eines indischen Gemüses. Erfahre hier sowohl über die Göttin als auch die Pflanze.
 +
 
[[Datei:Neun Formen Durga.jpg|thumb|Neun Formen von Durga [https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/deed.en Copyright]]]
 
[[Datei:Neun Formen Durga.jpg|thumb|Neun Formen von Durga [https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/deed.en Copyright]]]
 
1. '''Kushmanda''' ([[Sanskrit]]: कुष्माण्ड kuṣmāṇḍa u. कूष्माण्ड kūṣmāṇḍa ''m.'') '''Wachskürbis''' (''Benincasa hispida''); ein bestimmter Krankheitsdämon.  
 
1. '''Kushmanda''' ([[Sanskrit]]: कुष्माण्ड kuṣmāṇḍa u. कूष्माण्ड kūṣmāṇḍa ''m.'') '''Wachskürbis''' (''Benincasa hispida''); ein bestimmter Krankheitsdämon.  
 
  
 
2. '''Kushmanda''' ([[Sanskrit]]: कुष्माण्डा kuṣmāṇḍā u. कूष्माण्डा kūṣmāṇḍā ''f.'') eine der neun Formen der [[Göttin]] [[Durga]], vierte Form von [[Navadurga]]; Wachskürbis.
 
2. '''Kushmanda''' ([[Sanskrit]]: कुष्माण्डा kuṣmāṇḍā u. कूष्माण्डा kūṣmāṇḍā ''f.'') eine der neun Formen der [[Göttin]] [[Durga]], vierte Form von [[Navadurga]]; Wachskürbis.
 
  
 
==Kushmanda - Inkarnation von Durga==
 
==Kushmanda - Inkarnation von Durga==
Kushmanda, auch als [[Ashtabhuja]] bekannt, ist eine der neun Formen der Göttin [[Durga]]. Sie ist die vierte Form von [[Navadurga]].  
+
Kushmanda, auch als [[Ashtabhuja]] (Achtarmige) bekannt, ist eine der neun Formen der Göttin [[Durga]]. Sie ist die vierte Form von [[Navadurga]].  
  
Kushmanda wird am vierten Tag des Festes [[Navaratri]] verehrt. Sie wird als [[Schöpfer]] des [[Universum]]s betrachtet und wird oft mit acht oder zehn Händen dargestellt. Sie hält Waffen und einen Rosenkranz in ihren Händen und reitet auf einem [[Löwe]]n. Die [[Hindu]]-[[Mythologie]] sagt, dass die [[Göttin]] Kushmanda in zehn verschiedenen Aspekten der [[Shakti]]-Kraft verehrt wird, bekannt als [[Dasha]]-[[Mahavidya]], und auch ihre neun verschiedenen Formen von Nava-Durga. Die Göttin Kushmanda ist die vierte Erscheinung von [[Nava]]-Durga. Die anderen Formen sind [[Shailaputri]], [[Brahmacharini]], [[Chandraghanta]], [[Skandamata]], [[Katyaayani]], [[Kaalratri]], [[Mahagouri]], [[Siddhidatri]] und [[Kusika]]. Das wären dann insgesamt 10 Erscheinungen, obwohl oben bei Nava-Durga NEUN genannt sind.  
+
Kushmanda wird am vierten Tag des Festes [[Navaratri]] verehrt. Sie wird als [[Schöpfer]] des [[Universum]]s betrachtet und wird oft mit acht oder zehn Händen dargestellt. Sie hält Waffen und einen Rosenkranz in ihren Händen und reitet auf einem [[Löwe]]n. Die [[Hindu]]-[[Mythologie]] sagt, dass die [[Göttin]] Kushmanda in zehn verschiedenen Aspekten der [[Shakti]]-Kraft verehrt wird, bekannt als [[Dasha]]-[[Mahavidya]], und auch ihre neun verschiedenen Formen von Nava-Durga. Die Göttin Kushmanda ist die vierte Erscheinung von [[Nava]]-Durga. Die anderen Formen sind [[Shailaputri]], [[Brahmacharini]], [[Chandraghanta]], [[Skandamata]], [[Katyayani]], [[Kalaratri]], [[Mahagauri]], [[Siddhidatri]].
  
 
Die Göttin Durga erhielt den Namen Kushmanda, nachdem sie das Universum mit einem Lächeln erschaffen hatte. Man glaubt, sie ist die Quelle ewiger Kraft. Die Göttin Kushmanda hat acht Arme, daher ist sie auch als "Ashtabhuja" bekannt. In sieben Händen hält sie die heilige Urne, einen Bogen, einen Pfeil, einen Lotus, einen Kelch der Wein enthält, eine Scheibe und eine Keule. In der achten Hand hält sie eine Kette mit Rosenquarzperlen, von der man glaubt, dass sie Erfolg und Klugheit zur Verfügung stellt.
 
Die Göttin Durga erhielt den Namen Kushmanda, nachdem sie das Universum mit einem Lächeln erschaffen hatte. Man glaubt, sie ist die Quelle ewiger Kraft. Die Göttin Kushmanda hat acht Arme, daher ist sie auch als "Ashtabhuja" bekannt. In sieben Händen hält sie die heilige Urne, einen Bogen, einen Pfeil, einen Lotus, einen Kelch der Wein enthält, eine Scheibe und eine Keule. In der achten Hand hält sie eine Kette mit Rosenquarzperlen, von der man glaubt, dass sie Erfolg und Klugheit zur Verfügung stellt.
 +
 +
Die [[Murti]] im [[Rajeshvari]] [[Tempel]]raum im [[Mahameru]] bei [[Yoga Vidya Bad Meinberg]] stellt Kushmanda dar.
 +
 +
==Bedeutung der Göttin Kushmanda==
 +
 +
[[Ma]] Kushmanda wird von Anhängern am vierten Tag von [[Navaratri]] verehrt. Dieser [[Avatar]] der [[Adishakti]] wird auch als die lächelnde [[Göttin]] bezeichnet. Ihr Name setzt sich aus drei verschiedenen Wörtern zusammen. Das erste Wort ist "Ku", was wenig bedeutet. Das zweite Wort ist "Ushma", was Wärme oder Energie bedeutet. Und das dritte Wort ist "Anda", was Ei bedeutet.
 +
 +
Wenn man die drei Wörter kombiniert, kann man die Bedeutung ihres Namens ableiten, das heißt, derjenige, der der Schöpfer dieses "kleinen kosmischen Eis" namens Universum ist. Wie bereits erwähnt, ist diese Form eine [[glücklich]]e Manifestation der Göttin.
 +
 +
Es gibt eine interessante Geschichte über Ma Kushmanda. Man sagt, dass Ma Kushmanda mit ihrem [[Lächeln]] dieses "kleine kosmische Ei" hervorbrachte, als das [[Universum]] noch nicht existierte und es überall dunkel war. Das Universum wurde dann mit Licht gefüllt. Es wird angenommen, dass sie die Quelle aller Energien im Universum ist. Darüber hinaus wird auch angenommen, dass sie im Kern der Sonne lebt und so alle Wesen mit Energie versorgt. Es wird angenommen, dass sie Surya, dem Sonnengott, eine Orientierung gibt.
 +
 +
Nachdem er das Universum erschaffen hatte, erschuf Ma Kushmanda die ersten Wesen. Das waren drei höchste [[Göttinnen]]. Mit dem linken Auge schuf sie eine schreckerregende Form und nannte sie [[Mahakali]]. Von ihrem zentralen Auge (auf ihrer Stirn) aus schuf sie eine weitere wilde Form und nannte sie [[Mahalakshmi]]. Von ihrem rechten Auge kam eine äußerst [[wohlwollen]]de und [[lächelnd]]e Form, die sie [[Mahasaraswati]] nannte.
 +
 +
Aus dem Körper von Mahakali stammen kommen ein männliches und ein weibliches Wesen. Das männliche Wesen hatte fünf Köpfe und zehn Arme. Er wurde als [[Shiva]] bezeichnet. Das weibliche Wesen hatte einen Kopf und vier Arme. Ihr Name wurde [[Saraswati]] genannt.
 +
 +
Aus Mahalakshmis Körper sind auch ein männliches und ein weibliches Wesen geboren. Das männliche Wesen hatte vier Köpfe und vier Arme. Ma Kushmanda nannte ihn [[Brahma]], während sie das weibliche Wesen [[Lakshmi]] nannte. Sie hatte einen Kopf und vier Arme.
 +
 +
Als Ma Kushmanda Mahasaraswati ansah, brachte sie auch einen Mann und eine Frau zur Welt. Das Das männliche Wesen hatte einen Kopf und vier Arme. Er wurde [[Vishnu]] genannt. Das Weibchen weibliche Wesen hatte einen Kopf und vier Arme und hieß [[Shakti]].
 +
 +
Dann bot Kushmanda Shakti Shiva, Saraswati Brahma und Lakshmi Vishnu als Ehepartner an.
 +
 +
Danach absorbierte Ma Kushmanda die drei höchsten Göttinnen und trat selbst in Shakti als eine Kugel göttlicher und unendlicher Energie ein.
 +
Es wird also angenommen, dass Ma Kushmanda eine Form der Shakti ist, die dieses Universum erschaffen hat und das erste Wesen im gesamten Universum war. Die [[Götter]], die sie erschaffen hat, erschufen dann andere Lebewesen im Universum.
 +
 +
Ma Kushmanda besitzt acht Arme. In ihren acht Armen trägt sie einen [[Kamandalu]], einen Bogen, einen Pfeil, einen [[Lotus]], einen Nektartopf, eine Diskus, einen Streitkolben und einen [[Rosenkranz]]. Sie reitet auf einem Löwen, der bei ihren Anhängern [[Furchtlosigkeit]] hervorruft. Sie schenkt alle [[Freude]]n. Ihre regelmäßige [[Anbetung]] bringt [[Wohlstand]], Kräfte, Freuden und [[Erlösung]]. Sie zerstört alle [[Beschwerden]], [[Probleme]] und Hürden ihrer wahren Anhänger.
 +
 +
''(Nach einem Text von Premgopal Goswami)''
  
 
==Kushmanda - Gemüse-Kürbis==
 
==Kushmanda - Gemüse-Kürbis==

Aktuelle Version vom 9. Oktober 2019, 14:52 Uhr

Kushmanda ist eine Manifestation von Durga sowie die Bezeichnung einer Ayurveda Heilpflanze und eines indischen Gemüses. Erfahre hier sowohl über die Göttin als auch die Pflanze.

Neun Formen von Durga Copyright

1. Kushmanda (Sanskrit: कुष्माण्ड kuṣmāṇḍa u. कूष्माण्ड kūṣmāṇḍa m.) Wachskürbis (Benincasa hispida); ein bestimmter Krankheitsdämon.

2. Kushmanda (Sanskrit: कुष्माण्डा kuṣmāṇḍā u. कूष्माण्डा kūṣmāṇḍā f.) eine der neun Formen der Göttin Durga, vierte Form von Navadurga; Wachskürbis.

Kushmanda - Inkarnation von Durga

Kushmanda, auch als Ashtabhuja (Achtarmige) bekannt, ist eine der neun Formen der Göttin Durga. Sie ist die vierte Form von Navadurga.

Kushmanda wird am vierten Tag des Festes Navaratri verehrt. Sie wird als Schöpfer des Universums betrachtet und wird oft mit acht oder zehn Händen dargestellt. Sie hält Waffen und einen Rosenkranz in ihren Händen und reitet auf einem Löwen. Die Hindu-Mythologie sagt, dass die Göttin Kushmanda in zehn verschiedenen Aspekten der Shakti-Kraft verehrt wird, bekannt als Dasha-Mahavidya, und auch ihre neun verschiedenen Formen von Nava-Durga. Die Göttin Kushmanda ist die vierte Erscheinung von Nava-Durga. Die anderen Formen sind Shailaputri, Brahmacharini, Chandraghanta, Skandamata, Katyayani, Kalaratri, Mahagauri, Siddhidatri.

Die Göttin Durga erhielt den Namen Kushmanda, nachdem sie das Universum mit einem Lächeln erschaffen hatte. Man glaubt, sie ist die Quelle ewiger Kraft. Die Göttin Kushmanda hat acht Arme, daher ist sie auch als "Ashtabhuja" bekannt. In sieben Händen hält sie die heilige Urne, einen Bogen, einen Pfeil, einen Lotus, einen Kelch der Wein enthält, eine Scheibe und eine Keule. In der achten Hand hält sie eine Kette mit Rosenquarzperlen, von der man glaubt, dass sie Erfolg und Klugheit zur Verfügung stellt.

Die Murti im Rajeshvari Tempelraum im Mahameru bei Yoga Vidya Bad Meinberg stellt Kushmanda dar.

Bedeutung der Göttin Kushmanda

Ma Kushmanda wird von Anhängern am vierten Tag von Navaratri verehrt. Dieser Avatar der Adishakti wird auch als die lächelnde Göttin bezeichnet. Ihr Name setzt sich aus drei verschiedenen Wörtern zusammen. Das erste Wort ist "Ku", was wenig bedeutet. Das zweite Wort ist "Ushma", was Wärme oder Energie bedeutet. Und das dritte Wort ist "Anda", was Ei bedeutet.

Wenn man die drei Wörter kombiniert, kann man die Bedeutung ihres Namens ableiten, das heißt, derjenige, der der Schöpfer dieses "kleinen kosmischen Eis" namens Universum ist. Wie bereits erwähnt, ist diese Form eine glückliche Manifestation der Göttin.

Es gibt eine interessante Geschichte über Ma Kushmanda. Man sagt, dass Ma Kushmanda mit ihrem Lächeln dieses "kleine kosmische Ei" hervorbrachte, als das Universum noch nicht existierte und es überall dunkel war. Das Universum wurde dann mit Licht gefüllt. Es wird angenommen, dass sie die Quelle aller Energien im Universum ist. Darüber hinaus wird auch angenommen, dass sie im Kern der Sonne lebt und so alle Wesen mit Energie versorgt. Es wird angenommen, dass sie Surya, dem Sonnengott, eine Orientierung gibt.

Nachdem er das Universum erschaffen hatte, erschuf Ma Kushmanda die ersten Wesen. Das waren drei höchste Göttinnen. Mit dem linken Auge schuf sie eine schreckerregende Form und nannte sie Mahakali. Von ihrem zentralen Auge (auf ihrer Stirn) aus schuf sie eine weitere wilde Form und nannte sie Mahalakshmi. Von ihrem rechten Auge kam eine äußerst wohlwollende und lächelnde Form, die sie Mahasaraswati nannte.

Aus dem Körper von Mahakali stammen kommen ein männliches und ein weibliches Wesen. Das männliche Wesen hatte fünf Köpfe und zehn Arme. Er wurde als Shiva bezeichnet. Das weibliche Wesen hatte einen Kopf und vier Arme. Ihr Name wurde Saraswati genannt.

Aus Mahalakshmis Körper sind auch ein männliches und ein weibliches Wesen geboren. Das männliche Wesen hatte vier Köpfe und vier Arme. Ma Kushmanda nannte ihn Brahma, während sie das weibliche Wesen Lakshmi nannte. Sie hatte einen Kopf und vier Arme.

Als Ma Kushmanda Mahasaraswati ansah, brachte sie auch einen Mann und eine Frau zur Welt. Das Das männliche Wesen hatte einen Kopf und vier Arme. Er wurde Vishnu genannt. Das Weibchen weibliche Wesen hatte einen Kopf und vier Arme und hieß Shakti.

Dann bot Kushmanda Shakti Shiva, Saraswati Brahma und Lakshmi Vishnu als Ehepartner an.

Danach absorbierte Ma Kushmanda die drei höchsten Göttinnen und trat selbst in Shakti als eine Kugel göttlicher und unendlicher Energie ein. Es wird also angenommen, dass Ma Kushmanda eine Form der Shakti ist, die dieses Universum erschaffen hat und das erste Wesen im gesamten Universum war. Die Götter, die sie erschaffen hat, erschufen dann andere Lebewesen im Universum.

Ma Kushmanda besitzt acht Arme. In ihren acht Armen trägt sie einen Kamandalu, einen Bogen, einen Pfeil, einen Lotus, einen Nektartopf, eine Diskus, einen Streitkolben und einen Rosenkranz. Sie reitet auf einem Löwen, der bei ihren Anhängern Furchtlosigkeit hervorruft. Sie schenkt alle Freuden. Ihre regelmäßige Anbetung bringt Wohlstand, Kräfte, Freuden und Erlösung. Sie zerstört alle Beschwerden, Probleme und Hürden ihrer wahren Anhänger.

(Nach einem Text von Premgopal Goswami)

Kushmanda - Gemüse-Kürbis

Durga auf dem Tiger mit ihren Waffen

Der Gemüse-Kürbis wird "Kushmandam" genannt, da es ein heiliges Gemüse ist, das in Anbetung der Göttin Naibidhya geopfert wird. Daher wurde sie "Kushmanda" genannt. Sie wird verehrt, indem die Rituale angewendet werden, die in der Shastra und den Puranas beschrieben sind. Die Göttin Durga wird in dieser Form verehrt, da sie Kummer und Krankheiten ausmerzt und das Leben, Schicksal und Stärke verbessert. Die Göttin Kushmanda wird mit der leichtesten Anbetung befriedet und jeder, der sie aus vollem Herzen verehrt, wird sicher von der Göttin gesegnet.


Kushmanda (Wachskürbis) im Ayurveda

Namen und Synonyme

  • deutsche Namen: Wachskürbis, Wintermelone
  • englische Namen: ash gourd, wax gourd, white gourd, winter gourd, white gourd melon, winter melon
  • lateinische Namen: Benincasa hispida, Beninkasa cerifera, Cucurbita hispida, Cucurbita pruriens, Gymnopetalum septemlobum, Lagenaria vulgaris var. hispida u.v.a.
  • Hindi: पेठाकद्दू peṭḥākaddū, पेठा peṭḥā
  • Nepali: कुभिण्डो kubhiṇḍo, कुबीण्डो kubīṇḍo, पेठा peṭhā
  • Bengali: চালকুমড়া calkumra
  • Panjabi: ਪੇਠਾ ਕੱਦੂ peṭhā kaddū
  • Sinhala: අළුපුහුල් alupuhul
  • Kannada: ಬೂದುಗುಂಬಳ būdugumbaḷa
  • Malayalam: കുമ്പളങ്ങ kumpaḷaṅṅa
  • Telugu: బూడిద గుమ్మడి būḍida gummaḍi
  • Tamil: நீற்றுப்பூசணி nīṟṟuppūcaṇi

Eine Liste mit Sanskrit-Synonymen findet sich in Raja Nighantu 7.160.

Bilder

220px-Winter_melon.jpg

220px-Kubhindo.jpg


Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Naturspiritualität und Schamanismus

13.12.2019 - 15.12.2019 - Schamanische Heilzeremonien erleben
Du wirst Grundlagen zu Blockaden sowie indigener Trauma-Arbeit kennenlernen und kannst so miterleben, wie indigene Völker sich um ihre kranken Mitmenschen kümmern. Bei dieser Zeremonie wird gezie…
Verena Bußjäger,Nicholas Köberl,
20.12.2019 - 22.12.2019 - Vorbereitung auf die Rauhnächte
Die Tore zur Anderswelt öffnen sich bald und es kommen 12 Tage zwischen den Jahren, in denen du das alte Jahr verabschieden und Wünsche für das neue Jahr formulieren und hinaus geben kannst. Du…
Verena Bußjäger,Nicholas Köberl,

Indische Schriften

29.11.2019 - 01.12.2019 - Bhagavad Gita
Rezitation, Behandlung und Interpretation dieser "höchsten Weisheitslehre". Anleitung zu gelebter Spiritualität im Alltag: Wie erkenne ich meine Lebensaufgabe? Wie entscheide ich mich? Was ist me…
Rama Haßmann,
13.12.2019 - 15.12.2019 - Vom Karma zum Dharma
Was bedeutet Karma und wie hängt es mit deiner Lebensaufgabe und deiner Bestimmung zusammen? Wir erarbeiten, was mdit dem Karma-Begriff und dem Karmayogaweg in Verbindung steht. Anschließend komm…
Nirmala Erös,

Multimedia

Navaratri - die Verehrung der Göttin und Vedanta

Devi Mahatmyam – vollständige mp3 Rezitation

Das Sanskritwort Kushmana

Kushmanda , Sanskrit कुष्माण्ड kuṣmāṇḍa, Name einer Pflanze ;, Art von Dämonen. Kushmanda ist ein Sanskrit Substantiv und ist ein Name einer Pflanze;, Art von Dämonen.

Vishnu am Beginn der Schöpfung - aus seinem Nabel kommt Brahma


Verschiedene Schreibweisen für Kushmanda

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Kushmanda auf Devanagari wird geschrieben " कुष्माण्ड ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " kuṣmāṇḍa ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " kuSmANDa ", in der Velthuis Transkription " ku.smaa.n.da ", in der modernen Internet Itrans Transkription " kuShmANDa ".

Video zum Thema Kushmanda

Kushmanda ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga . Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität