Kushmanda

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neun Formen von Durga Copyright

1. Kushmanda (Sanskrit: कुष्माण्ड kuṣmāṇḍa u. कूष्माण्ड kūṣmāṇḍa m.) Wachskürbis (Benincasa hispida); ein bestimmter Krankheitsdämon.


2. Kushmanda (Sanskrit: कुष्माण्डा kuṣmāṇḍā u. कूष्माण्डा kūṣmāṇḍā f.) eine der neun Formen der Göttin Durga, vierte Form von Navadurga; Wachskürbis.


Kushmanda - Inkarnation von Durga

Kushmanda, auch als Ashtabhuja bekannt, ist eine der neun Formen der Göttin Durga. Sie ist die vierte Form von Navadurga.

Kushmanda wird am vierten Tag des Festes Navaratri verehrt. Sie wird als Schöpfer des Universums betrachtet und wird oft mit acht oder zehn Händen dargestellt. Sie hält Waffen und einen Rosenkranz in ihren Händen und reitet auf einem Löwen. Die Hindu-Mythologie sagt, dass die Göttin Kushmanda in zehn verschiedenen Aspekten der Shakti-Kraft verehrt wird, bekannt als Dasha-Mahavidya, und auch ihre neun verschiedenen Formen von Nava-Durga. Die Göttin Kushmanda ist die vierte Erscheinung von Nava-Durga. Die anderen Formen sind Shailaputri, Brahmacharini, Chandraghanta, Skandamata, Katyaayani, Kaalratri, Mahagouri, Siddhidatri und Kusika. Das wären dann insgesamt 10 Erscheinungen, obwohl oben bei Nava-Durga NEUN genannt sind.

Die Göttin Durga erhielt den Namen Kushmanda, nachdem sie das Universum mit einem Lächeln erschaffen hatte. Man glaubt, sie ist die Quelle ewiger Kraft. Die Göttin Kushmanda hat acht Arme, daher ist sie auch als "Ashtabhuja" bekannt. In sieben Händen hält sie die heilige Urne, einen Bogen, einen Pfeil, einen Lotus, einen Kelch der Wein enthält, eine Scheibe und eine Keule. In der achten Hand hält sie eine Kette mit Rosenquarzperlen, von der man glaubt, dass sie Erfolg und Klugheit zur Verfügung stellt.

Kushmanda - Gemüse-Kürbis

Durga auf dem Tiger mit ihren Waffen

Der Gemüse-Kürbis wird "Kushmandam" genannt, da es ein heiliges Gemüse ist, das in Anbetung der Göttin Naibidhya geopfert wird. Daher wurde sie "Kushmanda" genannt. Sie wird verehrt, indem die Rituale angewendet werden, die in der Shastra und den Puranas beschrieben sind. Die Göttin Durga wird in dieser Form verehrt, da sie Kummer und Krankheiten ausmerzt und das Leben, Schicksal und Stärke verbessert. Die Göttin Kushmanda wird mit der leichtesten Anbetung befriedet und jeder, der sie aus vollem Herzen verehrt, wird sicher von der Göttin gesegnet.


Kushmanda (Wachskürbis) im Ayurveda

Namen und Synonyme

  • deutsche Namen: Wachskürbis, Wintermelone
  • englische Namen: ash gourd, wax gourd, white gourd, winter gourd, white gourd melon, winter melon
  • lateinische Namen: Benincasa hispida, Beninkasa cerifera, Cucurbita hispida, Cucurbita pruriens, Gymnopetalum septemlobum, Lagenaria vulgaris var. hispida u.v.a.
  • Hindi: पेठाकद्दू peṭḥākaddū, पेठा peṭḥā
  • Nepali: कुभिण्डो kubhiṇḍo, कुबीण्डो kubīṇḍo, पेठा peṭhā
  • Bengali: চালকুমড়া calkumra
  • Panjabi: ਪੇਠਾ ਕੱਦੂ peṭhā kaddū
  • Sinhala: අළුපුහුල් alupuhul
  • Kannada: ಬೂದುಗುಂಬಳ būdugumbaḷa
  • Malayalam: കുമ്പളങ്ങ kumpaḷaṅṅa
  • Telugu: బూడిద గుమ్మడి būḍida gummaḍi
  • Tamil: நீற்றுப்பூசணி nīṟṟuppūcaṇi

Eine Liste mit Sanskrit-Synonymen findet sich in Raja Nighantu 7.160.

Bilder

220px-Winter_melon.jpg

220px-Kubhindo.jpg


Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Naturspiritualität und Schamanismus

08. Jun 2018 - 10. Jun 2018 - Mit Yoga verwurzelt in der Erde
Unsere Verbundenheit mit der Erde, auf der wir gehen, sitzen oder liegen ist uns meist nicht bewusst. In allen alten Kulturen besteht eine Symbolik zur Erde, zu Staub. Auch bei allen Asanas besteht…
Kati Tripura Voß,
15. Jun 2018 - 17. Jun 2018 - Töchter, Mütter, Enkelinnen - Heilung der Weiblichkeit im schamanischen Kontext
Einmal spirituell erwacht, verbinden sich Frauen mühelos und freudvoll mit den Ur-Archetypen der weiblichen Quelle und werden dadurch gereinigt, entschuldigt, geheilt, befreit, bekräftigt und ges…
Maharani Fritsch de Navarrete,

Indische Schriften

10. Jun 2018 - 17. Jun 2018 - Vedanta Kursleiter Ausbildung
In dieser Vedanta Kursleiter/in Ausbildung vertiefst und konkretisierst dein Wissen der Vedanta Lehre und erhältst das Rüstzeug, um Menschen in die Vedanta Lehre einzuführen. Z.B. durch Vedanta-…
Vedamurti Dr. Olaf Schönert,
08. Jul 2018 - 13. Jul 2018 - Themenwoche: Indische Rituale und Rezitationen
In dieser Woche kannst du jeden Tag die tiefe Wirkung indischer Rituale erfahren, mit vedischen Rezitationen. Diese Rituale ermöglichen innere Sammlung, Herzensöffnung und viel Inspiration für d…
Sudarsh Namboothiri,

Multimedia

Navaratri - die Verehrung der Göttin und Vedanta

Devi Mahatmyam – vollständige mp3 Rezitation

Das Sanskritwort Kushmana

Kushmanda , Sanskrit कुष्माण्ड kuṣmāṇḍa, Name einer Pflanze ;, Art von Dämonen. Kushmanda ist ein Sanskrit Substantiv und ist ein Name einer Pflanze;, Art von Dämonen.

Vishnu am Beginn der Schöpfung - aus seinem Nabel kommt Brahma


Verschiedene Schreibweisen für Kushmanda

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Kushmanda auf Devanagari wird geschrieben " कुष्माण्ड ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " kuṣmāṇḍa ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " kuSmANDa ", in der Velthuis Transkription " ku.smaa.n.da ", in der modernen Internet Itrans Transkription " kuShmANDa ".

Video zum Thema Kushmanda

Kushmanda ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga . Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität