Kamandalu

Aus Yogawiki
Shiva mit Kamandalu rechts im Bild

Kamandalu (Sanskrit: कमण्डलु kamaṇḍalu m., n. u. कमण्डलू kamaṇḍalū f.) Wassertopf der Einsiedler; Bengalische Würgefeige (Plaksha); ein bestimmtes vierfüßiges Tier.

Kamandalu ist ein Wasserbehälter aus Ton oder Holz, der von Einsiedlern, Mönchen und Asketen gebraucht wird. Oft handelt es sich dabei um einen Krug oder einen Topf. Auch Brahma, Shiva und Sarasvati werden mit einem Kamandalu assoziiert.

Bilder zu Kamandalu (Bengalische Würgefeige)

330px-Ficus_Virens.jpg 405px-Ficus_virens_by_Danny_S.JPG

360px-Leaves_I_IMG_9786.jpg 180px-Starr-090813-4216-Ficus_virens-fruit_and_leaves-Hawaiian_Canoe_Club_Kahului-Maui_%2824345208093%29.jpg 180px-Paiir_%28Marathi-_%E0%A4%AA%E0%A4%BE%E0%A4%88%E0%A4%B0%29_%288485341635%29.jpg

Kamandalu कमलेश kamaṇḍalu Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Kamandalu, कमलेश, kamaṇḍalu ausgesprochen wird:

Sukadev über Kamandalu

Erfahre im folgenden Vortrag von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, etwas über mehr Kamandalu.

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Kamandalu

Kamandalu – Wassergefäß, Bettelnapf, Betteltopf. Kamandalu heißt Wassertopf. Im alten Indien und auch heute in Indien ist Wasser etwas Wichtiges. Es ist nicht so wie im Westen, wo überall Wasser, Bauchläufe oder Brunnen waren und es heute natürlich überall Leitungswasser gibt. Auch kannst du bis heute in Indien das Wasser nicht überall trinken, obgleich es für Westler inzwischen an allen möglichen Stellen auch Flaschenwasser zu kaufen gibt.

Aber in früheren Zeiten war es wichtig, Wasser zu haben. Und so haben die Mönch, insbesondere die Wandermönche, z.B. immer ein Kamandalu dabeigehabt, einen Wassertopf. Und sie haben den dann durch die Gegend geschleppt, damit sie genügend zu trinken hatten. In einem Kamandalu war also Wasser. Den Kamandalu konnten sie aber auch nehmen, um um Nahrung zu betteln. Dann haben sie also ihren Kamandalu gezeigt und Menschen haben ihnen Reis hineingegeben und Dhal, ein Linsengericht, und Sabji, Gemüse, und das wurde alles in einen Kamandalu hineingegeben und all das konnten sie nachher essen.

Und anschließend wurde Wasser hineingegeben, so dass sie das trinken konnten, und auch die Essensreste wurden wieder beseitigt. Kamandalu ist auch ein Attribut von zwei Aspekten Gottes, nämlich Shiva. Shiva siehst du manchmal mit so einem Topf mit einem Henkel, das ist dann der Kamandalu. Und auch Brahma, der Schöpfer, auch der hat einen Kamandalu. Viele Brahmanas, Brahmanen haben auch einen Kamandalu. Und Asketen werden grundsätzlich mit Kamandalus dargestellt. Dann gibt es auch viele Mythen, in denen es heißt, dass, wenn ein großer Asket oder ein großer Yogi, ein großer Yogameister, ein paar Tropfen aus seinem Kamandalu nimmt, er damit Menschen segnen kann. Und die Wassertropfen, die man aus dem Kamandalu eines großen Yogis bekommt, haben besondere Fähigkeiten, Kräfte, Heilkräfte. So sind also die Wassertropfen aus dem Kamandalu eines großen Yogis sagenumwoben mit vielen Heilfähigkeiten. Kamandalu, also Wassertopf, auch Bettelgefäß.

Siehe auch

Literatur

Seminare

05.01.2024 - 07.01.2024 Einführung in vedisches chanten - Live online
Vedisches chanten/rezitieren ist eine uralte und heilige Praxis, die bis heute lebendig ist und sich grundlegend vom gängigen Kirtansingen unterscheidet.
Sie folgt einem strikten Regelwerk, das…
Sanja Wieland
05.01.2024 - 07.01.2024 Einführung in vedisches Chanten
Vedisches chanten/rezitieren ist eine uralte und heilige Praxis, die bis heute lebendig ist und sich grundlegend vom gängigen Kirtansingen unterscheidet. Sie folgt einem strikten Regelwerk, das zusam…
Sanja Wieland