Rosenkranz

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Rosenkranz ist eine Gebetskette wie eine Mala (Sanskrit, f., माला, Vorlage:IAST): die im Hinduismus und Buddhismus gebräuchliche Gebetskette. Eine Mala kann unterschiedliche Größen und Längen haben und in der Regel 108 einzelne Perlen; normalerweise aus Naturprodukten - Nussfrucht, Palmholz; Bodhibaumholz, da Buddha Shakyamuni unter einem Bodhi-Baum Erleuchtung fand. Verschiedentlich werden auch Knochen oder Hornperlen verwendet, um an die Vergänglichkeit zu erinnern. Die Mala wird um den Hals oder das Handgelenk gewickelt getragen.

Hinduismus

Jedes der Elemente stellt einen Namen des Gottes dar, dem der gläubige Hindu sein Anliegen darbringt. Man kann alle 108 Namen und Attribute der angebeteten Gottheit auswendig - oder die Gebetsnamen der wichtigsten Gottheiten nachlesen: beispielsweise die Namen von Shiva, Ganesha, Vishnu oder der Göttin Kali. Meist verwenden die Verehrer von Vishnu Malas aus dem Holz der Tulsipflanze, die Verehrer von Shiva und Kali dagegen Rudrakshas, die getrockneten, angeblich besonders heilsamen Früchte von einem Rudraksha-Baum.

Buddhismus

Datei:Juzu.jpg
Japanische Mala (jap. Vorlage:Lang, juzu/zuzu)

Im Buddhismus verkörpern die 108 Perlen der buddhistischen Mala symbolisch die 108 Bände der gesammelten Lehren Buddhas. Natürlich steht die Verehrung der Buddhas an erster Stelle, da nur die Buddhaschaft eine Befreiung aus dem Leid darstellt. Daher wendet man sich auch in besonderer Weise den Lehrreden Buddhas zu.

Christentum

Beispiel: Ketten mit platten Ovalen am Handgelenk, die aufgeklebte Heiligenbilder haben - wenn die nach und nach abfallen, bleibe der eigene Schutzheilige zuletzt..??


Islam

Muslime haben ebenfalls einen Rosenkranz Tasbi in ihren Händen, siehe mala

Weblinks