Unsterbliches Selbst

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unsterbliches Selbst Verwirkliche dein unsterbliches Selbst. Im Yoga Atman genannt.

Dein unsterbliches Selbst, im Yoga Atman genannt

Unsterbliches Selbst

Du bist nicht der Körper. Der Körper ist der Vergänglichkeit unterworfen. Du bist auch nicht die Persönlichkeit. Auch diese entwickelt sich im Laufe der Jahrzehnte und des Lebens. Aber du hast in dir etwas, was unsterblich ist. Das unsterbliche Selbst. Nicht nur hast Du das unsterbliche Selbst, sondern du bist das unsterbliche Selbst. Du bist der Atman das Selbst auch genannt als Purusha als Shiva, als Brahman. Du bist dieses unsterbliche Selbst. Verwirkliche es, erkenne es. Sei dir bewusst, etwas in dir bleibt immer beständig. Dieses unsterbliche Selbst Tat Tvam Asi - das bist du. Ayam Atman Brahman – dieses Selbst ist Brahman. Erfahre das, verwirkliche das und handle aus dieser Bewusstheit heraus.

Video - Unsterbliches Selbst

Hier findest du einen Videovortrag mit dem Thema Unsterbliches Selbst :

Autor/Sprecher: Sukadev Bretz, Seminarleiter zu Kundalini Yoga und Chakras.

Audio Vortrag - Unsterbliches Selbst

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Unsterbliches Selbst :

Viveka Chudamani - Du bist das unsterbliche Selbst

Wer bin ich? Ich bin das, was den Körper bewohnt

- Kommentar zum Viveka Chudamani Vers 47 von Sukadev Bretz -

Shankara lässt den Meister die folgenden Worte sprechen:

„Du bist das höchste Selbst. Aber indem du in der Unwissenheit gefangen bist, bindest du dich an das Nichtselbst, die Illusion des Selbst. Dies ist der Grund des Kreislaufs von Geburt und Tod. Das Feuer der Erkenntnis, entstanden aus der Unterscheidung zwischen Selbst und Nichtselbst, verbrennt die Folgen der Unwissenheit samt der Wurzel.“

Du bist nicht begrenzt

Eigentlich beinhaltet dieser Vers alles. Ein „vollendeter“ Aspirant könnte mit diesem Vers die Viveka Chudamani abschließen. „Du bist das höchste Selbst. Du bist nicht der Körper, nicht die Psyche, nicht begrenzt auf deine Emotionen. Du bist das Höchste Selbst. Wenn du das erkannt hast, dann ist alles Leiden vorbei. Eigentlich ist die Erleuchtung nicht sehr schwer. Frage dich, wer bin ich. Erkenne dein Selbst und sei frei. Das ist schon alles.

Im Raja Yoga wird gesagt „yogas citta vrtti nirodhah“ (Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist). „Tada Drashtuh Swarupe Vashtanam“: Dann ruhst du in deiner wahren Natur. Dann bist du befreit. Es klingt einfach, es ist auch einfach, aber du machst es dir selbst schwer.

Löse dich immer wieder vom Körper

Löse dich immer wieder. Daher ist es auch ein längerer Weg. Immer wenn dir der Körper weh tut, werde dir bewusst: „Ich bin nicht der Körper.“ Schmerzen des Körpers ist wie ein Quietschen am Auto oder ein Krächzen am Fahrrad, im Gebälk eines Hauses, oder einer alten Holztreppe. Du bist nicht der Körper. Du bist auch nicht deine Emotion. Emotionen und Psyche sind wie die Rolle, die du spielst. Angenommen du wärst ein Theaterspieler, dann hättest du ein Kostüm, eine Rolle und würdest Emotionen spielen. Stell dir vor, dass du beim Theaterstück anschließend denkst, die Person zu sein, die du im Stück verkörperst. Vielleicht denkst du, du seist Wilhelm Tell oder Mutter Courage. Dabei vergisst du, dass du jemand anderes bist. Dadurch entsteht grenzenloses Leiden. Du kommst nicht damit zurecht. Aber in dem Moment, wo du erkennst, dass du nicht Wilhelm Tell oder Mutter Courage bist, sind diese Probleme beendet. Solange du dich mit deinem Körper identifizierst und denkst: „Ich bin der Körper“, hast du Probleme. Überwinde die Anhaftung an den Körper. Erkenne: „Ich bin das unsterbliche Selbst.“ Dann sind die Probleme vorbei.

Mit Atma Vichara Verhaftungen überwinden

Wie kannst du dort hinkommen? Über „Atma Vichara“, die Erforschung des Selbst. Meistens reicht es nicht aus das zwei oder dreimal zu hören. Du musst tief darüber nachdenken und im Alltag umsetzten. Wenn du dich heute gekränkt fühlst, sei dir bewusst, dass dort Verhaftung ist. Wo keine Verhaftung ist, fühlst du keine Kränkung. Worüber auch immer du dich ärgerst, ist dies ein Zeichen dafür, dass dort eine Identifikation zugrunde liegt. Freue dich daher über die Menschen, die dich verärgern, kränken und über das, was deine Emotionen aktiviert. Denn dort sind deine Verhaftungen. Diese gilt es zu überwinden. Frage dich, wer bin ich, erkenne dein Selbst, sei frei.

Viveka Chudamani - Das ewige unsterbliche Selbst

Erfahre dich als Sein Wissen und Glückseligkeit

- Kommentar zum Viveka Chudamani Vers 131 von Sukadev Bretz -

Es ist das innerste Selbst, antarātmā, das höchste Wesen, puruśhaḥ, der uranfängliche Geist purāṇa, der immerwährende, ungeteilte Freude genießt, das Ewige unveränderliche, das reine Bewusstsein. Wodurch die Sinnesorgane wie Sprache und die Lebenskräfte belebt werden und tätig sind.

Das Höchste Selbst ist reines Bewusstsein

Was ist das innere Selbst. Es sagt es hier, eśha - dies ist das innere Selbst, Antaratma - dein höchstes Selbst, deine wahre Natur. Was ist das? Purushaḥ - der höchste Geist, der Mensch, das reine Bewusstsein an sich, Purana - uranfänglich.

Du bist schon immer das höchste Selbst gewesen und du wirst es immer sein. Was auch immer geschieht, du bist dieses höchste Selbst. Du bist Anubhutiḥ - als Wesen Erfahrung, was du wirklich bist ist die Erfahrung oder der Erfahrende. Welche Erfahrung? Nirantara - immer während, Akhanda - ungeteilt, Sukha - Freude.

Sinnesfreuden kommen und gehen. Aber deine wahre Natur ist immer Freude, sada - ewig und immer. Du hast die Natur, Rupah, von aika - Einheit, pratibodha - reines Bewusstsein. Von diesem Bewusstsein - yene, wird alles belebt - eśhitā. Und zwar alles, die Sinnesfähigkeiten, die Sprache - Vag, die Lebenskräfte - Asa, alles was tätig ist - cara.

Durch das Höchste Selbst macht der Körper Erfahrungen

Was auch immer da ist, es ist da wegen dem höchsten Selbst. Das höchste Selbst ist immer Glückseligkeit. Erfahre dich selbst als reine Glückseligkeit, Sat Chit Ananda svarupo aham, meine wahre Natur, Sein, Wissen, Glückseligkeit. Auch das kannst du im Alltag umsetzten. Du kannst dir bewusst machen:

  • Ja ich nehme gerade meinen Körper wahr und er gibt mir die und die Erfahrung.
  • In der Tiefe meines Wesens bin ich jetzt und in jedem Moment reine Freude.
  • Meine Energien sind gerade in dem und dem Zustand.
  • In der Tiefe meines Wesens bin ich Sein, Wissen und Glückseligkeit.
  • Ich habe gerade die und die Emotion und sie gehen hoch und runter. Egal welche Emotion ich habe, in der Tiefe meines Wesens, Sein, Wissen und Glückseligkeit.
  • Ich habe gute Gründe mir Sorgen zu machen über das was passiert.
  • Ich muss auch darüber nachdenken und ich habe so viele Gedanken.

Und in jedem Moment bin ich Sein Wissen Glückseligkeit. Lerne das. Lerne dich zu erfahren als das Selbst. Löse dich von dem beschränkten, dem wahrnehmbaren.

Siehe auch

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Unsterbliches Selbst, dann könnte für dich auch interessant sein Unsere Sinne, Unruhestifter, Unfall, Unterbewusstsein, Untertauchen, Urnatur.

Literatur

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Seminare

17.06.2021 - 22.07.2021 - Jnana Yogastunde mit Rama Schwab - Online Kurs Reihe
Termine: 5 x donnerstags: 17.06., 24.06., 01.07., 08.07., 22.07.2021 (Keine Yogastunde am 15.07.2021) Zeit: jeweils 18:30 – 19:30 Uhr In diesen Yogastunden wird das zeitlose Wissen des kostenbare…
18.06.2021 - 18.06.2021 - Einstieg in die Yoga-Philosophie: die Hatha Yoga Pradipika Svatmaramas kennenlernen -Online Workshop
Zeit: 16:30 – 19:30 Uhr Du möchtest dich mehr mit der Yoga Philosophie beschäftigen, tiefer eintauchen in die Weisheiten der alten Schriften? Die Hatha Yoga Pradipika von Svatmarama ist der Gru…
18.06.2021 - 20.06.2021 - Reinkarnation und Karma - Reise durch die Zeit
Entdecke deine Bestimmung in diesem Leben durch eine Reise in die eigene Vergangenheit. Wir werden in deine vergangenen Leben eintauchen und dabei dein Karma herausfinden. Ebenso wird das Erinnerte…
18.06.2021 - 20.06.2021 - Der radikale Mittelweg
E.F. Schumacher „ Die Aufgabe unserer Generation ist ohne Zweifel der einer metaphysischen Umstrukturierung.“ Workshop für die Weltverbesserer, Denker und solche, die gerne welche sein wollen.…
18.06.2021 - 20.06.2021 - Value of Values
„Value of Values“ von Swami Dayananda – Universelle Werte einer weisen Person. In Kapitel 13 der Bhagavad Gita offenbart Lord Krishna Arjuna 20 sehr tiefgreifende persönliche Eigenschaften,…
18.06.2021 - 20.06.2021 - Value of Values - Live Online
„Value of Values“ von Swami Dayananda – Universelle Werte einer weisen Person. In Kapitel 13 der Bhagavad Gita offenbart Lord Krishna Arjuna 20 sehr tiefgreifende persönliche Eigenschaften,…