Stuhl

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stuhl kann sein Einrichtungsgegenstand mit vier Beinen und einer Rückenlehne. Stuhl kann also eine Sitzgelegenheit sein. Stuhl kann auch sein eine Hatha Yoga Asana, also eine Yogastellung. Stuhl ist auch ein in der Medizin gebräuchlicher Ausdruck für die Exkremente insbesondere des Menschen.

Auf einem Stuhl sitzend kannst du viele Yoga Übungen machen

Stuhl als Hatha Yoga Asana - Übungsanleitung

Im Hatha Yoga gibt es eine Asana mit dem Namen Stuhl. Hier eine Übungsanleitung: Beine mehr als hüftbreit öffnen, Zehen zeigen nach außen. Einatmen Arme über den Kopf nehmen, Rücken und Arme lang, Kopf verlängert die Wirbelsäule, ausatmen in die Tischposition kommen einatmen, ausatmen mit geradem Rücken in die Knie gehen, Rücken bleibt gerade, Gesäß und Rücken eine Linie. Einatmen und mit dem ausatmen die Hände hinter den Fersen auf den Boden geben, tief und gleichmäßig weiteratmen, Mula Bandha setzen, die Oberarme drücken die Oberschenkel sanft auseinander. Einatmen, die Hände lösen und die Arme gerade nach vorne austrecken, Oberarme neben den Ohren ausatmen, mit dem nächsten einatmen aus den Knien nach oben in die Tischposition kommen, ausatmen, mit dem nächsten Einatmen aufrichten, ausatmen, die Arme senken, spätestens jetzt Mula Bandha lösen.

Wirkungen: Das gesamte Becken, Gebärmutter und Eierstöcke werden mit Energie versorgt. Durchblutung des Beckens wird gefördert. Hüften werden geöffnet, Beinmuskeln werden gestärkt. Energie der ersten drei Chakras wird aktiviert. Fördert das emotionale Gleichgewicht.

Stuhlyoga: Yoga Übungen auf dem Stuhl

Hier eine kleine Stuhl-Yoga Übungsfolge: Dehne, entspanne, lade dich auf mit diesen einfachen Yoga Übungen auf einem Stuhl.

Hallo und herzlich willkommen zur Übungsreihe "Stuhlyoga", eine Yoga Übungsfolge, die du zwischendurch am Tag machen kannst auf einem Stuhl, auch am Computer,vor dem Fernseher oder wo auch immer du das Bedürfnis hast Yoga zu machen.

Setze dich gerade auf einen Stuhl, nach Möglichkeit ohne dich anzulehnen.

Gib die Hände auf die Knie oder die Oberschenkel, die Füße sind etwa hüftbreit auseinander. Die Knie sind etwas aus einander, Schultern entspannt. Du kannst auch die Augen ein paar Sekunden lang schließen und mit dem Bauch tief einatmen und tief ausatmen.

Dann kannst du die Augen öffnen. Eine kleine Atemübung zum Aufwärmen. Lasse die Arme neben dir hängen. Und jetzt einatmen. Gib die Arme hoch und ausatmen nach hinten und unten. Einatmen, die Arme wieder hoch, ausatmen nach unten, einatmen dabei Bauch hinaus. Ausatmen, Bauch hinein. Einatmen Bauch hinaus, ausatmen, Bauch hinein. Einatmen, neue Kraft, ausatmen entspannen. Noch ein letztes mal, und senke die Hände. Atme ein paar mal mit dem Bauch.

Nächste Übung

Jetzt eine Umkehrhaltung und Vorwärtsbeuge. Gib die Beine etwas stärker auseinander und beuge dich nach vorne und lass deinen Oberkörper zwischen den Knien hindurch, die Hände ruhen auf dem Boden.

Wer nicht ganz so flexibel ist, kann auch die Handflächen abstützen. Gehe natürlich nur so weit, wie es für deinen Rücken angenehm ist. Lass den Kopf locker hinunter hängen.

Jetzt richte dich langsam wieder auf. Falte die Hände hinter dem Kopf und beuge dich über die Stuhllehne nach hinten natürlich nur so weit wie die Stabilität deines Stuhls es erlaubt. Genieße die Öffnung vom Brustkorb her, von den Schultern. Fühle wie das Herz weit wird wenn du tief atmest.

Die hinter dem Kopf gefalteten Hände stützen deinen Kopf so dass du den Kopf nicht zu sehr nach hinten gibst. Dann richte dich wieder auf. Senke die Arme. Jetzt drehe dich nach rechts. Gib die linke Hand über das rechte Knie, die rechte Hand an die Stuhllehne, halte die Wirbelsäule dabei aufgerichtet, atme in den Bauch. Spüre die Dehnung in der Wirbelsäule, eine wunderbare Massage im Bauch.

Du kannst dir auch vorstellen das du beim Einatmen Licht in den Bauch schickst und beim Ausatmen über die Wirbelsäule zum Kopf. Einatmen Energie in den Bauch, ausatmen über die Wirbelsäule zum Kopf.

Und drehe dich langsam zur anderen Seite. Gib jetzt die rechte Hand links neben das Knie und die linke Hand an die Lehne. Drehe dich nach links, atme ein paar mal. Und kehre zurück zur Mitte. Atme zwei/drei mal in dieser ruhigen sitzenden Entspannungshaltung. Dann falte die Hände über dem Kopf, die Arme ausgestreckt und beuge dich nach rechts soweit wie deine Stabilität es erlaubt und dein Körper angenehm flexibel ist.

Und wieder zur anderen Seite und zurück zur Mitte. Senke die Arme, schließe die Augen. Atme zwei oder drei mal tief ein und aus. Dann lasse den Atem sanft fließen, lächele innerlich und genieße diese Erfahrung von Stille und Ruhe und Harmonie.

Vertiefe wieder den Atem, öffne die Augen, freue dich auf den weiteren Tag.

Übe diese Stuhl-Yoga Übungsfolge regelmäßig oder immer dann, wenn du am Tag neue Energie und Entspannung brauchst.

Konzentration auf einen Stuhl

Swami Sivananda empfahl Konzentration in jeder Lebensphase. Er empfahl auch die Konzentration auf Alltagsgegenstände. Hier eine Anleitung für eine Konzentration auf einen Stuhl:

Sich auf einen Stuhl zu konzentrieren, bedeutet die Gewinnung vollkommener und genauer Kenntnis des Stuhls, seiner verschiedenen Teile, seiner Bequemlichkeit für Rücken und Arme, des Holzes, aus dem er gefertigt ist, der zur Herstellung notwendigen Arbeit, ihrer Dauer und die Kosten. Es bedeutet, festzustellen, ob man seine Teile auseinandernehmen und wieder zusammensetzen kann, ob er in modernem Stil hergestellt ist, welche Politur oder Lack benutzt wurden, um ihn dauerhaft zu machen. Diese Gedanken werden geweckt, wenn man sich auf einen Stuhl konzentriert. Meist werden sie wild aufs Geratewohl umherwandern und den einen Gegenstand verlassen, um einen anderen zu ergreifen und dann, wie ein Affe, weiter zum nächsten und zum übernächsten springen, ohne auf einem Punkt verharren zu können.

Stuhl als Ursache von Rückenschmerzen

Aus einem Vortrag von Sukadev Volker Bretz zum Thema Rückenschmerzen - Ursachen, Vorbeugung und Prävention

Der Stuhl ist eine Erfindung, die viel Leid in die Welt gebracht hat – und natürlich auch viel Gutes bewirkt hat. Der Stuhl war ursprünglich dazu da, dass die Herrscher von ihrem Volk gesehen wurden. Die Erfindung des Stuhls hat überhaupt erst das Zusammenleben von mehr als 20 Menschen ermöglicht. Später saßen dann nicht nur die Herrscher, sondern auch die Adligen, dann auch die Priester auf Stühlen. Dann hat man im Norden entdeckt, dass das Sitzen auf Stühlen gerade im Winter wirksam gegen Kälte ist. Und im Zuge der Demokratisierung haben sich dann alle auf Stühle gesetzt… Und auch die Büro Arbeit hat das Sitzen auf Stühlen gefördert… Das stundenlange Sitzen auf Stühlen ist aber problematisch und führt zu diversen Problemen, insbesondere Rückenschmerzen und Krampfadern. Was du dagegen tun kannst, dazu hörst du in diesem Podcast. Seminare für deinen Rücken unter https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/yoga-fuer-den-ruecken/

Hier der Vortrag zu Stuhl und Rückenschmerzen als mp3-Datei:

http://rueckenschmerzen-ade.podspot.de/files/22-stuhl-und-ruecken.MP3

Und hier geht es mit dem Vortrag weiter:

Sitzen auf Stühlen erhöht die Wahrscheinlichkeit für Rückenschmerzen. Das haben diverse Studien gezeigt. Menschen in traditionellen Gesellschaften, die auf dem Boden sitzen, entweder kniend, hockend oder kreuzbeinig, haben erheblich weniger Rückenschmerzen als Menschen, die gewohnheitsmäßig viel Zeit auf Stühlen verbringen. Warum eigentlich? Es gibt verschiedene Gründe dafür – höre dazu diesen Podcast… Ein Grund ist, dass das Sitzen auf einem Stuhl zunächst einmal eine Entlastung für die Rückenmuskeln ist. Das Sitzen auf dem Stuhl ermöglicht überhaupt das Stundenlange Sitzen in einer Körperhaltung. Das führt aber zu mehreren Problemen: (1) Die Muskeln werden nicht so gefordert – sie verkümmern. Schwache Muskeln werden aber schneller schmerzen, wenn sie über einen längeren Zeitraum in sanfter Intensität gefordert werden. (2) Der Mensch bewegt sich weniger – das führt zu Einseitigkeit und erhöhter Stressanfälligkeit. Denn Bewegungslosigkeit ist im Unterbewusstsein mit Angsthaltung assoziiert. Also: Bewege dich. Bleibe nicht so lange sitzen. Bewege dich. Am besten jetzt gleich. Übrigens: Yoga hilft bei Rückenschmerzen, unter anderem weil es die Muskeln stärkt. https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/yoga-fuer-den-ruecken/

Und hier der ganze Vortrag:

https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/angst/

Siehe auch