Nada

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Nada ist der Ur-Klang oder die erste Schwingung, aus der die ganze Schöpfung entsprungen ist." Swami Sivananda

1. Nala (Sanskrit: नड naḍa m. u. n.) Schilf, Schilfrohr (Nala); Name eines Fürsten; Name eines Schlangendämons (Naga).


2. Nada (Sanskrit: नद nada m.) wörtl.: "Brüller"; Stier, Hengst; Fluss.


3. Nada (Sanskrit: नाद nāda m.) Schrei, Gebrüll, Geräusch, Klang, Klangschwingung, Ton, Laut, Schall, Geräusch, Gedröhn; der durch einen Halbkreis dargestellte nasale Laut.

Über Nada

(Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Nada)

Nada ist einer der wichtigen Aspekte im Universum. Es gibt verschiedene Schöpfungsmythen, verschiedene Philosophien, verschiedene Weltphilosophien in Indien und unter anderem wird gesagt, die Welt besteht aus Nada und Bindu. In einer der Guru Shlokas, also Verse zur Verehrung des Gurus, heißt es: „Nada Bindu Kalatitam Tasmai Sri Gurave Namah. Ehrerbietung an den Guru, der jenseits ist von Nada, Bindu und Kala.“ Nada heißt Klang, Bindu heißt „der Same“ und Kala heißt „die Zeit“. Das sind drei Kategorien des Universums.

In dem Fall ist Nada nicht nur Klang, sondern auch Schwingung. Klang ist Schwingung, und Nada steht deshalb auch als Symbol für die gesamte Welt. Die gesamte Welt besteht nur aus Schwingung, alles ist Nada. Aber es gibt auch einen Ursamen, Bindu, aus dem alles gekommen ist. Und wenn diese Urschwingung, aus der alles gekommen ist, Bindu, in der Zeit anfängt, sich zu bewegen, Kala heißt Zeit, dann entsteht Nada, Schwingung, und diese Welt ist Schwingung. Hier hast du also Nada, Bindu und Kala. In dieser Philosophie ist das eine Dreiheit und das Selbst ist jenseits von all dem.

Eine zweite Interpretation von Nada und Bindu heißt: Nada ist der Klang und Bindu ist die Essenz und damit wie Shiva. Also, wenn du Nada und Bindu als Polarität hast, dann ist Bindu die Essenz, das Bewusstsein, Nada ist der Klang und damit Shakti, die kosmische Energie. In der Dreiheit, Triade, Trinität von Nada, Bindu und Kala, sind alle drei Teil des manifesten Universums und jenseits davon ist Shiva, das höchste Bewusstsein oder auch Brahman, das Absolute.

Du siehst, Sanskrit ist gar nicht so einfach und indische Philosophie ist komplex, und es rentiert sich durchaus, dich mit einigem zu beschäftigen, auch deshalb, dass du nicht an konkreten philosophischen Ausdrücken zu sehr hängst. Jede Weltanschauung ist nur eine Schau der Welt. In Wahrheit geht es darum, Brahman zu erfahren, das Göttliche zu erfahren, zu einem Kalatitam zu werden, ein "Nada Bindu Kalatitam", jemand, der jenseits geht von Zeit, Raum, Kausalität ist, jemand, der jenseits geht von allen Schwingungen, von allen Samen, von allen Zeiten.

Was ist Nada? - Erläuterungen von Swami Sivananda

Auszug aus dem Buch „Tantra Yoga, Nada Yoga and Kriya Yoga“ von Swami Sivananda, Buch II - Nada Yoga, 5. Auflage, 2000, Shivanandanagar, S. 115f. Divine Life Society

Nada ist Shiva-Shakti. Die Einheit und wechselseitige Beziehung von Shiva und Shakti ist Nada. Von Nada kam Mahabindu. Nada ist Aktion. Shakti Tattva wird zu Nada, wenn es das erste Mal aktiv wird.

Etymologisch bedeutet Nada Klang. Klang ist aber nicht der grobe Klang, der mit den Ohren gehört werden kann. Nada ist der feinstofflichste Aspekt von Shabda. Nada entwickelt sich weiter zu Bindu.

Nada ist der erste Aussendungszustand in der Erzeugung des Mantra. Der zweite ist Bindu. Nada und Bindu existieren in allen Bija Mantras. Nada ist der Aspekt von Shakti, der sich zu Bindu entwickelt.

Nada, Bindu und Kala

Ein Aspirant stellt die Frage: "Ich würde dich gerne bitten, mich über die Bedeutung der Wörter Nada, Bindu und Kala aufzuklären, da sie in der Hatha Yoga Pradipika benutzt werden, wo gesagt wird, dass Shiva als Nada, Bindu und Kala in Erscheinung tritt. Wie kann Shiva, der die Höchste Realität und frei von allen Eigenschaften ist, Kala besitzen, welcher einen bestimmten Guna (Eigenschaft) repräsentiert?"

Nada ist der Ur-Klang oder die erste Schwingung, aus der die ganze Schöpfung entsprungen ist. Er ist die erste aussendende Stufe in der Projektion des Universums (Schöpfung). Nada ist die erste Manifestation des unmanifestierten Absoluten. Er ist Omkara oder Shabda Brahman. Er ist auch der mystische innere Ton, auf den sich der Yogi konzentriert.

Bindu sollte nicht im Sinne von Tropfen oder Lebenskraft verstanden werden. Er ist der unfassbare, subtile Punkt, der Inbegriff der Wurzel jeglicher Manifestation. Er ist der Punkt, von dem aus das phänomenale Universum der Namen und Formen projiziert wird. Von diesem Bindu aus entspringt die gesamte Schöpfung. Er wird daher unter dem Aspekt einer lebendigen Manifestationsquelle manchmal in einem ähnlichen Sinne wie Lebenskraft benutzt.

Kala bedeutet kurz gesagt in seinem ursprünglichen Sinne ein bestimmte Eigenschaft (Guna) göttlicher Kraft. Im Falle von Parama Shiva, der Nirguna ist, gibt es ohne Frage keinen Kala ohne Eigenschaft, und deshalb Kalateeta. In dem Moment, wo sich Shakti manifestiert, wird das Absolute Shiva Tattva (Wesen) in Seinem Saguna-Aspekt, der auch Sa-Kala ist, präsent. Wenn er sich also so manifestiert, dann ist Er Purnakalamurti, ausgestattet mit sechzehn Kalas. Wer einen von diesen sechzehn Kalas besitzt, wird Kalamurti genannt; ein weiterer Bruchteil davon wird zu Amshamurti, und ein noch weiterer Bruchteil wird manchmal Amshamshamurti genannt.

Nada ist Klang

Auszug aus dem Buch „Tantra Yoga, Nada Yoga and Kriya Yoga“ von Swami Sivananda, Buch II - Nada Yoga, 5. Auflage, 2000, Shivanandanagar, S. 121. Divine Life Society

Nada ist Klang.
Om ist Nada Brahman.
Veda ist Nada Brahman.
Klang ist Schwingung.
Name ist untrennbar verbunden mit Form.
Die Form mag vergehen,
Aber der Name oder Klang verbleibt.
Om ist die erste Schwingung von Klang.
Die Welt ist aus Nada oder Om entstanden.
In Pralaya gehen alle Klänge in Om auf.
Klangschwingung ist grobstofflich und feinstofflich.
Die Eigenschaft von Akasa ist Klang.
Akasa ist unendlich.
Auf diese Weise kannst du dein Ohr mit unendlichem Klang füllen.

Siehe auch

Literatur

  • Hazrat Inayat Khan: Musik und kosmische Harmonie aus mystischer Sicht, Weinstadt, 2004.
  • Joachim Ernst Berendt: „Nada Brahma“ in: Die Welt ist Klang, Frankfurt, 1983.
  • Ders. „Das dritte Ohr“ in: Vom Hören der Welt, Frankfurt, 1985.
  • Ders. „Ich höre - also bin ich“ in Hör-Übungen - Hör-Gedanken, München, 1993.
  • Barbra Irmer, Carmen Mager: Nada Yoga - Hinwendung zum inneren Klang
  • Gunda Dietzel: Der individuelle Klang der menschlichen Stimme, Einführung in das Nada Brahma System nach Vemu Mukunda, Kisslegg, 2001.

Weblinks

Seminare

Klang, Nada Yoga

16. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Nordsee Special: Yoga und Klangthemenwoche
Dich erwartet ein intensives und vielseitiges Angebot mit Yoga, Klang und Klangmassage. Du erfährst durch Klang und Klangmassage neue Techniken der Bewusstseinserweiterung. Blockaden können sich…
Wolfgang Meisel,Jutta Kremer,
16. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Chakras im Nada Yoga
Ein Kurs mit etwas Theorie, viel tönenden Erfahrungen und nach-klingenden Erlebnissen – sehr gut geeignet für (angehende) YogalehrerInnen und für alle, die ihre natürlich Stimme entwickeln wo…
Anne-Careen Engel,

Klangtherapie Ausbildung Baustein

27. Aug 2017 - 01. Sep 2017 - Klangarbeit in der psychotherapeutischen Arbeit
Klänge sind ein sehr mächtiges, kraftvolles und überaus hilfreiches Werkzeug in der therapeutischen Arbeit, denn sie umschiffen geschickt den Verstand und ermöglichen ein tieferes Eintauchen in…
Shambhudas Kim Syta,
01. Dez 2017 - 08. Dez 2017 - Klangtherapie Chakra Kur
Klang und Klangschwingungen haben einen intensiven Bezug zu den Chakras, den Energiezentren. Im Yoga ist es daher eine alte Tradition, Chakras mit Klangschwingungen zu stärken, zu reinigen und zu…
Jeannine Hofmeister,Maik Hofmeister,

Mantras und Musik

16. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Mit allen Sinnen sein - Achtsames Er(den)leben
Erforsche dich und die Welt deiner Sinne und Wahrnehmungen mit Achtsamkeit, Yoga und Meditation. Lerne in den Yoga Stunden, in der Meditation und mit Achtsamkeit dein Gedanken-Karussell zu verlangs…
Sven Apenburg,
21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Schwing dich hoch mit deiner Stimme
Wenn du Freude am Singen hast und deine Stimme mit dem Göttlichen verbinden möchtest, dann ist dieser Kurs genau richtig für dich. Dein Körper wird durch tiefes Bewusstsein und meditative Übun…
Hagit Noam,


Über das Sanskritwort Nada

Nada , Sanskrit नाद nāda, Schall, Gebrüll, Geräusch, Laut , Ton. Nada ist ein Sanskrit Substantiv männlichen Geschlechts und kann übersetzt werden ins Deutsche übersetzt mit Schall, Gebrüll, Geräusch, Laut, Ton.

Vishnu als Schildkröte - Kurma Avatar


Verschiedene Schreibweisen für Nada

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Nada auf Devanagari wird geschrieben " नाद ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " nāda ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " nAda ", in der Velthuis Transkription " naada ", in der modernen Internet Itrans Transkription " nAda ".

Video zum Thema Nada

Nada ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga. Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Nada

Siehe auch

Quelle

Zusammenfassung Deutsch Sanskrit - Sanskrit Deutsch

Deutsch Schall, Gebrüll, Geräusch, Laut, Ton. Sanskrit Nada
Sanskrit Nada Deutsch Schall, Gebrüll, Geräusch, Laut, Ton.