Jnana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jnana (Sanskrit: ज्ञान jñāna n.) das Erkennen, Kennenlernen, Kennen, Verstehen, Kunde, Kenntnis, Erkenntnis, Wissen, Wissenschaft, Weisheit, Gnosis; Besinnung, Bewusstsein; Erkenntnisorgan, Sinnesorgan; das Annehmen, Statuieren.

Der große Vedanta-Philosoph Sri Shankaracharya

Jnana ist einer der Schlüsselbegriffe im Vedanta und im Yoga. Jnana heißt Wissen, Erkenntnis, Weisheit. Im Vedanta ist Atma Jnana, die Erkenntnis des Selbst, und damit Brahma Jnana, die Erkenntnis des Absoluten das Mittel zu Moksha, zur Befreiung, schlechthin. Erfahre im folgenden Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, mehr darüber, was Jnana ist und in welchem Kontext das Sanskrit Wort Jnana verwendet wird.

Jnana ज्ञान jñāna Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Jnana, ज्ञान, jñāna ausgesprochen wird:

Swami Sivananda über Jnana

Auszüge aus dem Buch "Lord Krishna, His Lilas and Teachings" von Swami Sivananda, The Divine Life Society Publication. Nacherzählung der Geschichte "Jnana und Vijnana"

Shri Krishna sprach: „Wer das theoretische Wissen der Schriften kennt und Selbstverwirklichung erlangt hat, sollte schließlich auch dieses Wissen in Mir aufgeben in der Erkenntnis, dass alles in diesem Universum nichts als Maya ist. Für einen Weisen bin ich allein das Erstrebenswerte - sein Ziel und das Mittel dorthin. Für ihn bin ich Himmel (Svarga) und Befreiung (Moksha). Er hat kein anderes Interesse außer Gott. Wer Jnana (theoretisches Wissen) und Vijnana (tatsächliche Verwirklichung) besitzt, erlangt das höchste Ziel. Er ist mir am liebsten, weil er mich durch sein Wissen hochhält. Spirituelle Praktiken, Pilgerreisen, Mantra-Rezitation, Spenden und andere Übunden zur Reinigung sind nicht so wirkungsvoll wie ein Strahl direkter Selbstverwirklichung. Deshalb, o Uddhava, erkenne dich selbst, und mit dem Wissen und der Verwirklichung verehre mich von ganzem Herzen. So haben auch die Weisen mich verehrt, den Atman und in ihrem Innersten, und so Vollkommenheit erlangt. Die dreifachen Veränderungen – nämlich Geburt, Tod und Verfall bzw. grobstofflicher, feinstofflicher und kausaler Körper – welchen du scheinbar unterliegst, sind nichts als Maya, Unwissenheit. Denn der Körper mit seinen verschiedenen Hüllen ist nur in der Mitte sichtbar, nicht davor (zu Beginn) und nicht danach (nach dem Tod). Modifikationen wie Geburt, Wachstum und Verfall betreffen den Körper, nicht dich (nicht die Seele).“

Uddhava sagte: „O Krishna, der du das ganze Universum bist, bitte sage mir, wie man jenes überlieferte reine Wissen und die damit einhergehende Leidenschaftslosigkeit, Nicht-Anhaften und Verwirklichung erlangen kann. Und erzähle mir auch, welche Art von Hingabe es ist, nach der selbst Brahma und die großen Weisen streben. In diesem Kreislauf von Geburt und Tod unterliege ich den drei Arten des Leidens – die aus mir selbst kommenden (wie Krankheiten usw.), den von Naturereignissen kommenden (wie z.B. Unwetter) und den von anderen Wesen kommenden (wie z.B. Schlangenbissse) – und allen möglichen Belastungen. Ich sehe keine andere Zuflucht als zu deinen Füssen. Erhebe du mich mit deinen lindernden weisen Worten, die zu Moksha führen.“

Shri Krishna sprach: „Genau dies hat König Yudhishthira am Ende des Mahabharata-Krieges in unserem Beisein Bhishma gefragt. Nachdem verschiedenen anderen Themen stellte er ihm die Frage nach Befreiung, Moksha.

Sukadev über Jnana

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Jnana

Jnana heißt Wissen, Jnana heißt Erkenntnis. Es gibt Apara Jnana, das heißt, niederes Wissen, und es gibt Para Jnana, höchstes Wissen, so ähnlich, wie es Para Vidya und Apara Vidya gibt. Und es gibt Wissen um das Höchste, das ist Jnana an sich, und es gibt Vijnana, das ist das andere Wissen, das relative Wissen. Jnana an sich ist dann die höchste Erkenntnis. Jnana Yoga z.B. ist der Yoga der Erkenntnis. Atman Jnana ist die Erkenntnis des höchsten Selbst. Brahma Jnana ist die Erkenntnis von Brahman. Jnana – höchstes Wissen, höchste Erkenntnis.

Wenn du weißt, wer du wirklich bist, dann bist du frei. So wie Swami Sivananda es gerne zusammengefasst hat: „Frage, „wer bin ich“, erkenne dein Selbst und sei frei.“ So ist der erste Schritt Selbstbefragung, der zweite ist, Erkenntnis zu erlangen, und der dritte führt zur Befreiung. Jnana – Wissen und Erkenntnis, sowohl intellektuelles Wissen, als auch tiefes Wissen, als auch intuitives Wissen. Wenn du aber nur von Jnana an sich hörst, und es heißt, „erreiche Jnana“, dann ist das nicht nur intellektuelles Wissen, dann ist es wirklich Wissen, das dich in den Tiefen deiner Seele berührt, du erfährst wirklich, wer du bist. Jnana – Wissen, Erkenntnis.

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Literatur

Seminare

01.06.2022 - 22.06.2022 - Veda-Mantra-Rezitation - Āyurmantraḥ - Online Kursreihe
Termine: 01.06., 08.06., 15.06., 22.06.2022 Uhrzeit: 19:15 – 20:15 Uhr "Durch meine Lehrer, meine Familie und meine eigenen Erfahrungen mit Krankheit habe ich viel darüber gelernt, wie man…
31.07.2022 - 05.08.2022 - Lerne Harmonium und Kirtan im klassischen indischen Stil
Dies ist eine großartige einzigartige Gelegenheit, von einem professionellen indischen Nada-Meister und Sanskritgelehrten Harmonium und Kirtans mit heilenden indischen Ragas zu lernen. Du lernst -…

25.11.2016 - 27.11.2016 - Sanskrit

Erlernen der Devanagari-Schrift zum korrekten Aussprechen der Mantras.
Dr. phil. Oliver Hahn

Zusammenfassung Deutsch Sanskrit - Sanskrit Deutsch

Jnana , Sanskrit ज्ञान jñāna, Erkenntnis, (bes. höhere), Kunde, Wissen, Wissenschaft, Bewusstsein; Annahme; Erkenntnisorgan, Sinnesorgan. Jnana ist ein Sanskritwort und bedeutet Erkenntnis, (bes. höhere), Kunde, Wissen, Wissenschaft, Bewusstsein; Annahme; Erkenntnisorgan, Sinnesorgan.

Sanskrit Jnana - Deutsch Erkenntnis
Deutsch Erkenntnisn Sanskrit Jnana
Sanskrit - Deutsch Jnana - Erkenntnis
Deutsch - Sanskrit Erkenntnis - Jnana