Nala

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Nala (Sanskrit: नल nala m. u. n.) Schilfrohr; eine Heilpflanze aus der Familie der Süßgräser (Poaceae): Phragmites karka; ein Längenmaß (entspricht 4 Hastas); das 50. Jahr im 60-jährigen Jupiterzyklus; Name eines im Epos Mahabharata erwähnten Königs von Nishadha und Gatten der Damayanti; Name eines Affenhäuptlings im Epos Ramayana, der eine Brücke von der Südspitze Indiens nach Lanka baute, über die Rama mit seiner Armee gegen den Dämonenfürsten Ravana in den Kampf zog; die Blüte der Indischen Lotusblume (Padma); Geruch.

Nala trifft Damayanti

2. Nala (Sanskrit: नळ naḷa m. u. n.) Schilfrohr (Phragmites karka).

3. Nala (Sanskrit: नाल nāla adj. u. n.) aus Schilfrohr bestehend; hohler Stengel, Lotusstengel; Röhre, röhrenartiger Gegenstand; Harnröhre; Stiel; Auripigment (Pitana).

Nala नल nala Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Nala, नल, nala ausgesprochen wird:

Sukadev über Nala

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Nala

Nala heißt wörtlich Schilf und Rohr, Nala ist aber auch der Name eines großen heiligen Königs. Es gibt die Geschichte von Nala und Damayanti. Nala ist auch der Name eines Anführers der Affen, die zusammen mit Hanuman und Sugriva Rama halfen, nach Shri Lanka zu kommen, um so seine Frau Sita zu befreien.

Nala ist auch ein spiritueller Name. Warum ist Nala auch ein spiritueller Name? Nala heißt Schilf und Rohr. Das steht auch für eine Flöte, die ja aus Schilf oder Bambus gemacht wird. Damit dort schöne Musik kommt, muss sie hohl sein. Auch das Symbol von Venu ist auch die Flöte. So ähnlich, wenn du zu Gott kommen willst, gilt es, dass du dich leer machst. Wenn du auch zu einem Meister gehst, gilt es, dass du dich leer machst. Wenn ein Meister durch dich wirken will, musst du offen sein, du musst dein Ego ablegen, du musst deine Vorstellungen ablegen, du musst all deine Widerstände loslassen und dich ganz öffnen.

Wenn du dich ganz öffnest, dann kann Gott durch dich spielen, dann kann Gott durch dich wirken, dann kann auch ein Meister durch dich wirken. Daher, mache dich immer wieder offen. Nicht nur Gott, auch die Tiefe deines Selbst, wenn du dich öffnest, dann kann die Tiefe des Selbst durch dich hindurch sprechen. Immer wieder öffne dich, werde leer. So wie Jesus gesagt hat: „Mache dich leer, und ich werde dich füllen.“ Oder auch Patanjali sagt: „Yogas Chitta Vritti Nirodhah. Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringen der Gedanken des Geistes, dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen.“ So mache dich immer wieder leer, öffne dich immer wieder. Werde wie ein Rohr, durch das der Wind Gottes wehen kann. Ein Rohr ist eben wie eine Flöte und ein Rohr ist auch wie die Panflöte. In diesem Sinne, hohl, leer, egofrei, reines Instrument.

Nala im Mahabharata

Nala und Damayanti

Nala war der König von Nishadha und Sohn von Virasena. Er heiratete Damayanti, die Prinzessin von Vidarbha. Bei dem Fest der Gattenwahl für Damayanti waren neben Nala auch Götter als Bewerber, Damayanti jedoch entschied sich für Nala. Nala war tugendhaft, doch dem Würfelspiel verfallen. Bei einem Spiel mit seinem Bruder Pushkara verlor er sein Königreich. Nala und Damayanti mussten in Armut im Wald leben. Um Damayanti dieses zu ersparen schickte er sie fort. Damayanti jedoch holt ihn sich ihren Mann mit weiblicher Schläue zurück.

Nala im Ayurveda

Nala (die Schilfrohrart Phragmites karka) gilt als süß (Madhura), scharf (Katu) und kühlend (Shita). Nala wirkt aphrodisierend, senkt Pitta, hilft bei Wundrose (Erysipel), Vagina- und Gebärmutterbeschwerden sowie Herzkrankheiten.

Der spirituelle Name Nala

Nala bedeutet, dass du wie ein Bambusrohr werden willst, so dass Gott auf dir wie auf einer Flöte spielen kann. Nala ist auch der Name eines Königs, eines Heldes, der sehr tugendhaft war und dem die Tugend und Rechtschaffenheit über alles ging. Du kannst dich wunderbar entwickeln, wenn du siehst, dass du ein Instrument in den Händen Gottes werden willst.

300px-Phragmites_Juybar_iran_2.jpg

Siehe auch

Literatur

  • Bhagavad Gita, Teil der Mahabharata, mit Einführung in die Mahabharata

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

15.03.2019 - 17.03.2019 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Rama Haßmann,
05.04.2019 - 07.04.2019 - Meditationen aus dem Vijnana Bhairava Tantra
Sri Vijnana Bhairava Tantra ist ein praktischer historischer Text für die Meditation - ein Gespräch zwischen Shiva und Parvati über die Meditations Praxis. Darin werden 112 Meditations Techniken…
Dr. Nalini Sahay,

Hinduistische Rituale

19.04.2019 - 19.04.2019 - Hanuman Jayanti
Feier zum Geburtstag von Hanuman.
09.05.2019 - 09.05.2019 - Shankaracharya Jayanti
Programm: - Akhanda Kirtan Singen („Om Shankaracharya Namaha“) von 08:00-20.00 Uhr - "Nirvana Shatkam" Workshop mit vedantischen Meditationen - Große Puja um 20:45 Uhr