Gingko

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gingko Gingko ist eine Bezeichnung für einen Baum. Gingko-Bäume können sehr groß und alt werden.

Der Gingko-Baum kann sehr alt und groß werden. Gingko aus der Sicht des Yoga

Gingko

Gingko, auch genannt Gingko Biloba, ist eine in China heimische und heute weltweit angepflanzte Baumart. Gingko wird auch in Deutschland angepflanzt und kann selbst hier sehr groß werden. Der Gingko-Baum wird auch Fächerblattbaum, Fächerbaum, Silberaprikose oder Silberpflaume genannt. Gingko stammt aus der chinesischen Provinz Sichuan bzw. Gingko Biloba und gehört zu den sogenannten Samenpflanzen. Gingko gilt als lebendiges oder lebendes Fossil. Die Ginko-Pflanzen existieren schon seit über 250 Millionen Jahren. Man nimmt an, dass der Gingko-Baum vielleicht einer der ältesten Bäume ist, die es heute noch gibt.

Gingko-Bäume werden bis zu 40 Meter hoch und sie wurden ab 1000 n.Chr. in ganz Ostasien an Tempeln angebaut und gelten deshalb auch als Tempelbäume. Von China aus kamen sie nach Korea und Japan. Gingko heißt wörtlich tatsächlich Silberaprikose. Ursprünglich heißt Gingko Yin Xing, das wurde dann auf Japanisch Yinkio und das heißt silberne Frucht.

Der Gingko-Baum wurde von Engelbert Kämpfer 1690 erstmals beschrieben. Er ging während einer Pflanzen-Expedition nach Japan und dort entdeckte er ihn 1690, und beschrieb ihn im Jahre 1712. Er übernahm das G anstatt dem Y, und so wurde aus Ginyo Gingko. Es ist auch möglich, dass durch eines Druckfehlers oder Schreibfehlers der Europäische Name Gingko entstanden.

Gingko ist ein sommergrüner Baum, das bedeutet er wirft im Herbst die Blätter ab. Im Herbst bekommt er eine schöne gelbe Farbe. Der Gingko-Baum hat eine braune Rinde aus dickem Kork. Und er hat blattförmige Nadeln, bzw. fächerförmige Blätter die leicht oder stärker eingekerbt sind.

Gingko der Liebesbaum

Der Gingko-Baum wird auch Liebesbaum genannt.

Gingko ist zweihäusig. Es gibt also männliche und weibliche Gingko-Pflanzen, was natürlich auch etwas romantisch ist. Gingko-Blätter haben ungefähr die Form eines Herzens und so wird dieser Baum manchmal auch als der Liebesbaum angesehen. Gingko blüht im März. Die männlichen Blüten sind auffälliger als die weiblichen. Die Mirabellen ähnlichen Früchte entwickeln einen starken Geruch, der oft auch als unangenehm empfunden wird. Und so werden hauptsächlich männliche Gingkobäume angepflanzt, da diese nicht den störenden Geruch haben.

Der Gingko Baum ist resistent gegen Schädlingsbefall und hat große Anspruchslosigkeit, und deshalb ist er auch als Stadtbaum sehr beliebt. Der junge Baum ist frostempfindlich. Die Wurzeln des Baumes werden gerne von Wühlmäusen gegessen. Gingko wird gerne vermehrt durch Saat oder Stecklinge. Stecklinge sind nicht ganz so starkwüchsig wie Sämlings-Pflanzen. Gingko ist bei Verpflanzung empfindlich, das heisst man sollte ihn nicht so häufig umpflanzen.

Gingko als Heilpflanze

In der traditionellen chinesischen Medizin wird der Gingko-Baum gerne verwendet, aber auch generell in der Medizin. Im Gingko-Baum gibt es die sogenannten Gingkgolide, die Therben Laktone, und die sind die sogennnaten erwünschten Wirkstoffe. Es gibt einen Trockenextrakt aus Gingko-Bäumen, der für die Behandlung von Demenz verwendet wird. Manchmal sagt man, dass Gingko gegen Demenz hilfreich ist, es gibt einige Studien die dafür sprechen und andere die dagegen sprechen.

Gingko-Spezial-Extrakte werden verwendet zur symptomatischen Behandlung von hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen. Somit hilft Gingko bei Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Schwindel, Ohrensausen und Kopfschmerzen. Gingko soll auch helfen die arterielle Durchblutung zu verbessern und bei Schwindel und Ohrgeräuschen helfen. Gingko gibt es als Extrakt in der Apotheke. Durch Apothekenkauf kann man etwas sicherer sein, dass auch die erwünschten Wirkstoffe in ausreichender Menge enthalten sind.

Die Wirkung von Gingko-Spezial-Extrakten

Einige Wirkungen in der Übersicht:

- die Neuroprotektion

- der Schutz von Nervenzellen

- die Verbesserung von Gedächtnisleistung und Lernvermögen

- die Verbesserung der Neurotransmitter

- die Verbesserung der Durchblutung

- sowie der Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes

Es gibt allerdings auch unerwünschte Nebenwirkungen, wie z.B. Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen oder allergische Hautreaktionen. So sollte man sich bewusst sein, dass auch die naturheilkundlichen Mittel wie Pflanzenstoffe starke Heilwirkungen haben können und Wechselwirkungen mit anderen Mitteln haben können.

Neben den genannten Wirkungen gibt es auch in der traditionell chinesischen Medizin weitere Anwendungsgebiete. Zum Beispiel werden die Samen des Baumes verwendet bei Husten, Blaseninfektionen, Asthma oder Tuberkulose. Dabei wird eine Abkochung gemacht. Dann wird anschließend das abgekochte Wasser ohne Samen eingenommen. Die Samen werden in gerösteter oder gekochter Form, oder auch pur, angewendet. Somit gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der Samen in der traditionellen chinesischen Medizin.

Die Wurzeln werden verwendet bei Menstruationsstörungen und gegen Blähungen und Magenbeschwerden. Die Wurzeln sollen anregend und zusammenziehend wirken. Auch hier wird eine Abkochung verwendet, bei der der Tee getrunken wird.

Es gibt noch vielmehr zu sagen über den Gingko-Baum, der auch in der chinesischen Religion und in der chinesischen Philosophie eine Rolle spielt. Auch in Ritualen, wie zum Beispiel den Thronbesteigungen. Überall ist der Gingko-Baum von besonderer Bedeutung. Man kann sagen, dass der Gingko-Baum, vielleicht einer der wichtigsten Bäume der japanischen und chinesischen Volksbräuchen und des Volksglaubens ist.

Seminare

Seminare zum Thema Gesundheit

Gesundheit

21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Ayurveda Gesichts- und Kopfmassage
Du lernst in entspannter Atmosphäre eine wohltuende Gesichts- und Kopfmassage zu geben. Diese einfühlsame Massage mit erlesenen und warmen Ölen wirkt positiv bei Stress und Anspannungen, die sic…
Gundi Nowak,
21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Weiterleben nach der Krebsdiagnose mit Yoga
Was tun nach einer lebensbedrohlichen Diagnose? Wie gehe ich mit Angst, Niedergeschlagenheit, Schlafstörungen, Unruhe oder Herzklopfen um? Die Antwort ist einfach: Stärke deine inneren Ressourcen…
Nada Gambiroza-Schipper,

Gingko Video

Hier ein kleines Video mit einem Referat zu Gingko:

Diese Abhandlung zu Gingko kann dich vielleicht dazu motivieren, deine Gesundheit in die eigene Hand zu nehmen. Vorbeugung ist besser als Heilen.

Siehe auch

Themen im Sinnkontext von Gingko

Begriffe aus den Gebieten Naturheilkunde, Anatomie, Medizin und Psychologie, die im weitesten Sinn etwas zu tun haben mit Gingko, sind zum Beispiel

Gingko gehört zu Themen wie Energiemedizin, Heilmittel, Heilpflanze, Pflanzenheilkunde, Heilung, Medikamente, Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel, Naturheilkunde.

Verwandte Begriffe und Stichwörter

Hier einige Begriffe aus verschiedenen Themengebieten, die mit Gingko in Verbindung stehen:

Hinweis Gesundheitsthemen

Dieser Artikel über Gingko enthält eventuell z.T. auch gesundheitsbezogene Themen. Die Infos hier sind nicht zur Selbstdiagnose oder Selbsttherapie, sondern als allgemeine Infos gedacht und können evtl. ein Gespräch mit Arzt oder Heilpraktiker bereichern. Bitte beachte auch den Gesundheitsthemen Hinweis.

Ergänzungen

Hast du Ergänzungen, Korrekturen zu diesem Wiki-Artikel zum Thema Gingko? Dann schicke doch eine Mail an wiki(at)yoga-vidya.de. Danke!