Chandra Bhedana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chandra Bhedana ist eine Atemübung, Pranayama, um die Mondenergie zu stärken. Chandra ist der Mond. Mondenergie steht für die kühlende, die entspannende Energie (Prana). Sie ist der andere Pol zur Sonnenenergie, Surya. Chandra Bhedana wird auch Chandra Bheda genannt. Im Ayurveda wird Chandra Bhedana auch zur Reduzierung eines Übermaßes von Pitta eingesetzt.

Meditation 2.jpg

Ausführung

  • Setze dich ruhig hin
  • Richte deine Wirbelsäule auf
  • Beuge Zeigefinger und Mittelfinger der rechten Hand. Halte Daumen und Ringfinger etwas gerader
  • Schließe das rechte Nasenloch mit dem rechten Daumen
  • Atem etwa 4 Sekunden lang durch das linke Nasenloch ein
  • Halte die Luft etwa 4 Sekunden lang an. Schließe dafür beide Nasenlöcher mit Daumen und Ringfinger
  • Halte das linke Nasenloch geschlossen mit dem rechten Ringfinger
  • Atme etwa 8 Sekunden lang durch das rechte Nasenloch aus

Das ist eine Runde Chandra Bhedana. Du kannst 5-10 Runden Chandra Bhedana üben.

Wann und wie häufig übt man Chandra Bhedana

Du kannst Chandra Bhedana nach Bedarf üben: Es ist ein Pranayama, das auch ohne andere Pranayamas geübt wird. Normalerweise übt man Chandra Bheda nur bei Pitta Überschuss. Da die wenigsten Menschen dauerhaft einen Pitta Überschuss haben, reicht es aus, Chandra Bheda nach Bedarf zu praktizieren. Wer will kann Chandra Bheda auch im Rahmen einer normalen Yogastunde bzw. Pranayama Sitzung nach der Wechselatmung (Anuloma Viloma) üben.

Chandra Bheda – Mondatem für Coolness

Niederschrift eines Podcasts (2014) von Sukadev

Chandra Bheda ist eine Übung, die du machen kannst, um Pitta zu reduzieren. Also wenn du zu viel Pitta, zu viel Feuer in dir hast, wenn du dich cholerisch fühlst, wenn du gegenüber allen möglichen Menschen wütend bist, ohne dass es einen Grund gibt, wenn du frustriert bist, wenn du das Gefühl hast, nicht ausreichend zu leisten, nicht gut genug zu sein usw. Das sind alles Zeichen für ein Übermaß an Pitta. Es gibt viele Weisen, wie du mit diesem Pitta umgehen kannst, eine davon ist Chandra Bheda, der Mondatem.

Du nutzt dafür Daumen und Ringfinger der rechten Hand. Du beugst den rechten Zeigefinger und den rechten Mittelfinger, und dann gibst du den rechten Daumen so an den Nasenflügel der Nase und den rechten Ringfinger an den linken Nasenflügel. Ganz sanft setzt du das an. Du sitzt dabei gerade, die Übung geht sogar auch im Stehen oder auch im Liegen. In jedem Fall, wenn du sitzt, dann sitzt du gerade. Und du atmest vollständig aus, dann schließt du das rechte Nasenloch und atmest links ein, vier Sekunden lang, dann hältst du die Luft an, etwa vier Sekunden lang, und du atmest rechts aus, acht Sekunden lang, ganz langsam ausatmen.

Du atmest links ein, vier Sekunden lang, kühlende, angenehme Energie. Halte die Luft an, spüre diese kühlende Energie in dir. Atme rechts aus und fühle, wie du ganz entspannst, ganz loslässt. Atme vier Sekunden lang links ein, kühlende, angenehme, entspannende Energie. Halte die Luft an, fühle dich ganz angefüllt mit kühlender Energie. Atme rechts aus, entspanne dabei, lasse ganz los. Links einatmen, erfrischende und kühlende Energie. Halte die Luft an, fühle dich angefüllt von Entspannung und Erfrischung. Atme rechts aus, entspannen und loslassen, entspannen und loslassen. Atme links wieder ein, kühlen, erfrischen. Halte die Luft an, entspannen. Atme rechts aus, entspannen und loslassen, entspannen und loslassen. Atme wieder links ein, kühlen, erfrischen. Halte die Luft an, fühle dich erfüllt mit dieser kühlenden Energie.

Atme rechts aus, du kannst innerlich wiederholen: "Entspannen und loslassen." Atme wieder links ein, kühlen, erfrischen. Halte die Luft an. Atme rechts aus, entspannen und loslassen, entspannen und loslassen. Noch einmal links einatmen, kühlen und erfrischen. Halte die Luft an, spüre dieses Kühlen und Entspannen. Atme rechts aus, entspannen und loslassen, entspannen und loslassen. Jetzt atme ein paar Mal normal ein und aus, fühle dich dabei ganz entspannt. Und jetzt kannst du mit Ruhe den weiteren Tag angehen.

Du kannst dieses Chandra Bheda jederzeit üben, wann immer du dich etwas kühlen willst. Du kannst diese Übung auch am Ende des normalen Pranayamas üben, z.B. nach der Wechselatmung. Du kannst auch den Rhythmus etwas verlangsamen. Wenn du fortgeschrittener bist, kannst du auch beim Anhalten die Luft länger anhalten, ähnlich, wie du es auch bei der Wechselatmung kannst. Nur bei Chandra Bheda bleibst du vollkommen angenehm, du willst vermeiden, dass es so langsam ist, dass du dich aufwärmst. Chandra Bhedana sollte kühlen, deshalb hältst du die Luft etwas weniger lange an, als du es bei der Wechselatmung machen würdest.

Weblinks

Seminare

Atem-Praxis

03. Mär 2019 - 08. Mär 2019 - Asana Intensiv - sanftes Üben
Gerade durch sanftes Üben einer Asana in Verbindung mit dem natürlichen Atemrhythmus kannst du leicht in fortgeschrittene Yoga Stellungen hineinkommen. Der Weg in die Asana und die Asana selbst w…
Lisa Stegmaier,
10. Mär 2019 - 15. Mär 2019 - Slow Down Yoga
Mit Slow Down Yoga gehst du einen Weg der bewussten Entschleunigung und Entspannung. Mit Hilfe von ausgesuchten Atem- und Körperübungen sowie Meditationen beruhigst du deinen Körper, deinen Geis…
Ranjana Mund,

Kundalini Yoga

03. Feb 2019 - 08. Feb 2019 - Themenwoche: Kundalini Yoga - Schlüsselschritte
Wie können wir unser Verständnis des Kundalini Yoga effektiv im täglichen Yoga anwenden? Wie kommen wir weiter, wenn wir feststecken? Was benötigen wir zur Herzensöffnung und wie bekommen wir…
Swami Sukhananda,
08. Feb 2019 - 10. Feb 2019 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Ajaipreet Kaur Lerp,