Versagen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Versagen - was ist das? Wie geht man damit um? Versagen heißt unter anderem das Nichterfüllen von Anforderungen, bedeutet aber noch viel mehr. Versagen kann bedeuten, dass man gänzlich gescheitert ist, dass man nicht in der Lage war etwas zu tun, was man hätte tun wollen oder tun sollen. Man kann versagen bei der Erfüllung von Aufgaben, versagen bei seinen hohen ethischen Ansprüchen. Es gibt auch das schulische Versagen. Gar nicht wenige Genies haben es in der Schule nicht weit gebracht, darunter Größen wie Albert Einstein, Bill Gates und Steve Jobs.

lebensfreude, der Gegenpol zu Versagen

Man kann versagen in Bezug auf andere Menschen. Es gibt auch den Ausdruck sexuelles Versagen, was Impotenz bedeuten kann oder auch Erektionsstörung. Angst vor sexuellem Versagen kann zum Teufelskreis werden, weil die Angst vor dem sexuellen Versagen die Sexualität äußerst erschwert. Man kann sich auch jemandem versagen, also den Geschlechtsverkehr ablehnen beziehungsweise die Annäherungsversuche zurückweisen. Es gibt auch menschliches Versagen oder technisches Versagen als Unfallursache.

Alles was funktioniert, kann auch mal versagen, also nicht funktionieren. So versagt mal der Computer, die Bohrmaschine, das Warmwasser. Versagen hat noch eine weitere Bedeutung: Man kann nämlich sich selbst etwas versagen, das heißt, man verzichtet auf etwas. Man kann sich das Vergnügen versagen, den Nachtisch versagen. Und man kann anderen die Hilfe versagen, die Zustimmung versagen. Wir wollen es uns also nicht versagen, zu sagen, dass das Wort vielfältigste Bedeutungen haben kann und in unterschiedlichsten Kontexten gesagt werden kann.

Umgang mit Versagen eines Anderen

Es kann sein, dass du in jemand Anderen große Hoffnung gehabt hast, große Hoffnung gesetzt hast und jetzt bist du mit dem Versagen des Menschen konfrontiert. Er hat nicht das geschafft, was er gedacht hatte, er hat seine Aufgaben nicht bewältigt und auf ganzer Ebene versagt. Was gilt es jetzt zu tun? Auf der einen Seite kannst du schauen, dass es kein endgültiges Versagen sein muss. Fehler sind Schritte zum Erfolg. Jeder Fehlschlag kann ein Stein sein, der die Treppe zum Erfolg ist. Man sollte kleines Versagen nicht überbewerten, sondern eine gewisse Fehlertoleranz haben.

Manchmal muss man jemand Anderem eine weitere Chance geben, manchmal ihm oder ihr einen Tipp geben oder ihn oder sie ermutigen es noch einmal zu probieren. Ein bisschen Versagen ist nicht falsch sondern ein Zeichen von Menschlichkeit. Wenn du jemanden der ein kleines Versagen hat oder auch auf der ganzen Linie versagt hat, ausdrückst, dass du weiterhin ein gewisses Vertrauen in ihn oder sie hast und ihm Wertschätzung entgegenbringst, dann kannst du diesem Menschen helfen, dass er sich nicht als Versager fühlt, sondern einen neuen Anlauf starten wird. So hast du im Umgang mit Versagen schon eine gewisse Verantwortung. Hilf Menschen es nochmal zu probieren. Hilf Menschen sich für das Gute einzusetzen. Hilf Menschen Selbstvertrauen zu gewinnen und Fehlschläge als Schritte zum Erfolg anzusehen.

Du kannst nicht versagen

Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2016

Thomas Edison entwickelte 1000 Arten die Glühbirne nicht zu erfinden, bevor er diese endgültig erfand

Du kannst nicht versagen, das ist eine ziemliche Behauptung. Warum sage ich das? Warum ist das meine feste Überzeugung? Aus dem Grund, dass ich Versagen anders definiere als man anderes definieren würde. Es hängt nämlich davon ab, was ist das Kriterium für Erfolg und für Versagen. Wenn das Kriterium für Erfolg ist, dass man Erfahrungen macht und daran wächst, dass man lernt, dann ist es nicht möglich nicht zu lernen. Der Mensch wird notwendiger Weise lernen. Und auch wenn es mal ein kleines scheitern gibt, ein versagen, heißt das nicht, du hast etwas gelernt. Es gab einen Erfinder namens Thomas Edison, von dem hast du sicherlich schon gehört. Er ist bekannt für die Erfindung der Glühbirne und der hatte tausende Versuche gemacht, um eine Glühbirne zu erfinden, die Licht macht. Vor Ihm war das Konzept, dass man mit Elektrizität Licht erzeugen kann, nicht bekannt.

Er wurde gefragt, wie hatte er das Vertrauen gehabt durchzuhalten, nachdem er tausende von Male versagt hat, tausende Versagen, Glühbirnen zu bauen. Darauf sagte Edison: „Ich habe nicht versagt, es gab kein Scheitern. Ich habe tausende von Weisen gefunden, wie man Glühbirnen nicht baut. Und auf diesem Wissen habe ich dann irgendwann das Wissen bekommen, wie man Glühbirnen macht. In diesem Sinne, Du kannst nicht versagen. Egal ob das was du tust, ob Du scheiterst oder nicht. Du wächst daran, du lernst daran. Das Ziel des Lebens ist nicht, dass Du größeren Erfolg hast, denn egal was Du äußerlich aufbaust, es wird sowieso alles kaputt gehen. Jedes Haus zerfällt irgendwann mal. Jeder Baum wird irgendwann mal morsch und alles was du aufgebaut hast, geht irgendwann zu Ende. Wenn es der Sinn wäre, jetzt einiges aufzubauen, das ewig hält, dann würdest du natürlich ständig versagen. Aber das ist eben nicht der Sinn. Im Yoga würden wir sagen, der Sinn des Lebens ist, spirituell zu wachsen. Wie wächst Du spirituell? Durch Erfahrungen. Und du wächst spirituell, indem du an dir arbeitest. Und hier kannst du nicht versagen. Jede Erfahrung ist wertvoll. Jedes Scheitern ist wertvoll. Jede Ablehnung ist wertvoll. Auch jeder kleine Erfolg ist wertvoll. Alles ist wertvoll. Deshalb vor dem Hintergrund, dass jede menschliche Erfahrung, wertvoll ist und du an allem wachsen kannst, kannst du nicht versagen.

Versagen in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Versagen gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Versagen - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Versagen sind zum Beispiel Scheitern, Unvermögen, Unfähigkeit, Fehlschlag, Misserfolg, Fehltritt, Ausrutscher, Versehen .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Versagen - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Versagen sind zum Beispiel Erfolg, Anerkennung, Glück, Gedeihen, Einbildung, Arroganz, Überheblichkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Versagen, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Versagen, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Versagen stehen:

Eigenschaftsgruppe

Versagen kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Leiden

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Versagen sind zum Beispiel das Adjektiv versagend, das Verb versagen, sowie das Substantiv Versagender.

Wer Versagen hat, der ist versagend beziehungsweise ein Versagender.

Siehe auch

Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln

18. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Ho'oponopono Ausbildung
Das Ho’oponopono kommt aus Hawaii und ist eine Familienkonferenz. In dieser Ho’oponopono Ausbildung lernst du ein klar strukturiertes System, um die Harmonie innerhalb der Familie wiederherzust…
Radharani Priya Wloka,
23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Vipassana-Meditations-Schweigekurs
Vipassana ist die dem Buddha zugeschriebene Meditationsform. Intuitiv gewinnst du Einsicht in das Leben wie es wirklich ist. Du betrachtest einfach nur alle Vorgänge während des stillen Sitzens,…
Jochen Kowalski,

Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
18. Jun 2017 - 23. Jun 2017 - Hellseh Ausbildung
Hellsehen, Hellhören, Hellriechen – geht das wirklich und kann man es in einer Ausbildung lernen? – Du erfährst in dieser Hellseh Ausbildung, dass jeder die Fähigkeit hat, parapsychologische…
Chitra Sukhu,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation