Verrat

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verrat - Etymologie, Überlegungen und Tipps. Verrat kann den Menschen in seinem Wesen erschüttern. Verrat ist ein Treuebruch, ein schwerer Vertrauensbruch, der die angenommene Loyalität auf das Tiefste verletzt. Verrat kann sein die Preisgabe eines Geheimnisses, das bösartige Verlassen einer Person oder einer Sache, der man verbunden war. Verrat kann das Weitergeben von Geheimnissen sein oder auch das Wechseln der Seite in einer Auseinandersetzung. Es gibt den Landesverrat, sogar den Hochverrat, den Geheimnisverrat. Es gibt den gemeinen Verrat, den schändlichen Verrat. Manchmal ist der Verrat ganz offenkundig, manchmal geheim. Menschliches Zusammensein beruht in vielerlei Hinsicht auf Vertrauen. Es gibt wenig Sicherheiten, also muss man sich vertrauen können.

Der Fuchs ist ein Symbol der Schlauheit, auch von Verrat

Wenn ein Vertrauensverhältnis missbraucht wird, wenn man Verrat erfährt, dann kann das einen sehr tief treffen, sehr tief verletzen. Wenn man von seinem Geschäftspartner über das Ohr gehauen wird, wenn man von seinem Lebensgefährten betrogen wird oder erfährt, dass der engste Vertraute ein Spion war, dann kann diese Art von Verrat zu Kurzschlusshandlungen führen, zur Verzweiflungstat oder einen in tiefe Depression stürzen. Man kann aber lernen, in ein tieferes Verhältnis des Vertrauens zu kommen: Wenn man weiß, dass man tief im Inneren eins ist mit der Weltenseele, verbunden ist mit allen Wesen, dass es jeder Mensch gut meint, auch wenn er sich eigenartig verhält, dann kann man auch über kleine und größere Vertrauensbrüche hinwegsehen, ohne das als Verrat zu empfinden. Aber diese menschliche Größe zu besitzen, das ist gar nicht so einfach.

Verrat aus yogischer Sicht

Verrat ist ein Substantiv im Kontext von Schattenseiten, Psychologie

Verrat ist ein Treuebruch. Verrat bezeichnet die Zerstörung eines Vertrauensverhältnisses. Verrat kann heißen das man ein Geheimnis preisgibt oder das man eine Person verlässt mit der man verbunden war.

Verrat wird typischerweise als gemein erlebt. Es gibt den niederträchtigen Verrat, den schändlichen Verrat. Verrat war früher etwas ganz Schlimmes. Gerade als menschliche Beziehungen auf Treueverhältnis beruht haben war Verrat dieser Treue etwas ganz schlimmes.

Im Mittelater z.B. waren weniger die Gesetze so wichtig, zumindest im frühen Mittelalter. Sondern es war das persönliche Treueverhältnis wichtig. Und man hat sich gegenseitig die Treue geschworen. Und wenn man dann dieses Treuegelübde nicht einhielt, dann war das was ganz schlimmes. Damit ein Staatswesen damals funktionieren konnte war Treue besonders wichtig und Verrat war das allerschlimmste.

Heutzutage gibt es weniger Verrat in einer größeren staatlichen Weise. Es gibt zwar immer noch die Spione und es gibt Staatsverrat und es gibt Hochverrat, Landesverrat aber es spielt nicht mehr die ganz große Rolle.

Es ist aber immer noch das subjektive Gefühl des Verratenwerdens. Z.B. in der persönlichen Zweierbeziehung. Wenn dort einer fremdgeht ist das auch ein Verrat an dem was man sich geschworen hat.

Oder auch in einer spirituellen Gemeinschaft. Wenn jemand die Gemeinschaft verlässt und dabei irgendwo schlecht über die Gemeinschaft spricht dann wird das emotional als sehr schlimm erlebt. Es ist eine Art Verrat.

Sei dir bewusst, dass du manchmal etwas als Verrat verlebst, was nicht unbedingt Verrat ist. Verrat ist eine der schwierigsten zwischenmenschlichen Situationen. Sorge auch dafür, dass das, was du machst, von anderen nicht als Verrat erlebt werden kann.

Du kannst jetzt selbst noch einmal darüber nachdenken. Gab es Situationen, in denen du dich verraten gefühlst hast? Wirkt das bis heute nach? Solltest du vielleicht dieses Verratenwerden nochmals genauer bedenken, vielleicht aufarbeiten? Hast du Handlungen getan, die andere als Verrat interpretiert haben? Beruht darauf bis jetzt noch, dass die anderen Menschen mit dir nicht freundlich umgehen können? Solltest du das mit ihnen besprechen?

Videovortrag zu Verrat

Hier findest du ein Vortragsvideo über Verrat:

Verrat - was heißt das? Erfahre einiges zum Thema Verrat durch dieses Vortragsvideo. Sukadev denkt laut nach über das Wort bzw. den Ausdruck Verrat und streut einige Yoga Überlegungen mit ein.

Verrat Audio Vortrag

Hier findest du die Tonspur des oberen Videos, also einen Audio Vortrag über Verrat:

Verrat in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Verrat gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Verrat - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Verrat sind zum Beispiel Treuebruch, Unehrlichkeit, Betrug, Seitensprung, Illoyalität, Abtrünnigkeit, Unsolidarität, Unzuverlässigkeit, Wortbruch, Unaufrichtigkeit, Unredlichkeit, Treulosigkeit, Selbstständigkeit, Ungebundenheit, Freiheit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Verrat - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Verrat sind zum Beispiel Treue, Loyalität, Solidarität, Zuverlässigkeit, Kontinuität, Konsequenz, Geradlinigkeit, Pflichtbewusstsein, Gewissenhaftigkeit, Angepasstheit, Devotion, Unterwürfigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Verrat, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Verrat, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Verrat stehen:

Eigenschaftsgruppe

Verrat kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Verrat sind zum Beispiel das Adjektiv verräterisch, das Verb verraten, sowie das Substantiv Verräter.

Wer Verrat hat, der ist verräterisch beziehungsweise ein Verräter.

Siehe auch

Wege aus der Depression Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Depression und ihre Überwindung:

26. Okt 2018 - 28. Okt 2018 - Trauer und Verzweiflung überwinden
In diesem Seminar gibst du der Trauer Raum und kümmerst dich um sie. Durch diese Achtsamkeit lösen sich der tiefe Schmerz, die Traurigkeit und Verzweiflung in Leichtigkeit und Ruhe auf. Trauer un…
Kati Tripura Voß,
28. Okt 2018 - 02. Nov 2018 - Burn-out? - Prävention und Intervention
Dein Akku ist leer? Du bist erschöpft, ausgelaugt und unkonzentriert? Du hast das Gefühl, dich erfüllt kaum etwas mehr mit Sinn? Dann ist dieses Seminar ein hilfreicher Baustein zur Regeneration…
Anandini Einsiedel,Ben Jammin Vogt,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation