Vajra

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Vajra (Sanskrit: वज्र vajra m. u. n.) Donnerkeil; Blitzstrahl; Diamant; eine bestimmte Heeraufstellung; eine bestimmte Säulenform; ein bestimmter fest haftender Mörtel; eine Wolfsmilchart: Euphorbia antiquorum; Hygrophila auriculata (Ikshuraka); weiß blühendes Kushagras; das männliche Glied, Penis; Name des Sohnes von Aniruddha.

Zeichnung von Indra auf seinem Elefantenberg, Airavata, ca. 1820

Zuweilen heißt es, dass seine Mutter die Frau Aniruddhas Subhadra sei und dann meinen wieder andere, sie sei die Daitya Prinzessin Usha. Krishna machte ihn kurz vor seinem Tod zum König über Yadavas in Indraprastha.

Der Vajra hat aufgrund der mit ihm verbundenen Kräfte viele Namen wie "der Spalter", "der Brüllende", "der Zerstörer". Vajra ist auch der Name des Sohnes von Aniruddha; seine Mutter ist die Daitya-Prinzessen Usha. Krishna ernannte ihn zum König des Yadava-Volkes, kurz bevor er die Erde verließ.

2. Vajra (Sanskrit: वज्रा vajrā f.) die Diamantene, Beiname von Durga. Vajra ist auch die Bezeichnung von Pflanzen: Herzblättriger Mondsame (Guduchi); die Wolfsmilchart Euphorbia antiquorum (Guda).

3. Vajra (Sanskrit वज्रा vajrā f., ist ein spiritueller Name und bedeutet Diamant, die Diamantene. Beiname von Durga. Vajra kann Aspirantinnen gegeben werden mit Soham Mantra, Durga Mantra.

Sukadev über Vajra

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Vajra

Vajra heißt Donnerkeil oder wird meist übersetzt als Donnerkeil. Vajra ist in den uralten vedischen Schriften die Waffe von Indra. Und eine Indologin hat mir gesagt, ursprünglich weiß man nicht, wie Vajra eigentlich ausgesehen hat. Man weiß nur, es ist ein Attribut von Indra, mit dem auch Indra gegen Asuras gekämpft hat. Vajra ist dann in späterer Zeit als Donnerkeil bezeichnet worden oder auch als Diamant. Du findest im tibetischen Buddhismus auch Vajras, die man auch als Schutzobjekt nehmen kann, auch um negative Kräfte fernzuhalten, auch um irgendwo Vertrauen und Mut zu bekommen.

Und Vajra wird in späteren Zeiten auch als Diamant bezeichnet. So kann man sagen, Vajra hat viele verschiedene Bedeutungen. Ich will noch etwas lesen, was der Indologe und Yoga-Lehrende Martin Mittwede schreibt in dem Buch "Spirituelles Wörterbuch" über Vajra: "Vajra ist der Donnerkeil, Name von Indras Waffe, die aus den Knochen des Rishi Dadhici gemacht worden sein soll. Der Vajra hat aufgrund der mit ihm verbundenen Kräfte viele Namen, wie "der Spalter", "der Brüllende", "der Zerstörer". Vajra ist auch der Name des Sohnes von Aniruddha, seine Mutter ist die Daitya-Prinzessin Usha.

Krishna ernannte ihn zum König des Yadava-Volkes, bevor er die Erde verließ. Vajra hat also viele verschiedene Bedeutungen. Es ist in jedem Fall eine Waffe, die Mut, Willenskraft, Durchsetzungsvermögen gibt. Und so kann Vajra eben auch in seiner Darstellung genutzt werden für Mut, Kraft und für Schutz. Im Tibetischen ist Vajra ein Symbol für Mut, Kraft und Schutz, ansonsten ist Vajra oft auch ein spiritueller Name für jemanden, der mutig ist und sich für eine gute Sache einsetzt.

Indras Donnerkeil

Vajra ("Donnerkeil") ist der Name der Waffe Indras, die aus den Knochen des Rishi Dadhici gemacht worden sein soll, laut einigen ist der Vajra eine rundförmige Waffe mit einem Loch in der Mitte, andere jedoch vertreten die Vorstellung, dass sie aus zwei Querstangen bestünde. Er hat viele Namen: Ashani, Abhrottha, `Vom-Himmel-Stammend´; Bahudara, `Vielspaltend´; Bhidira oder Chidaka, `Spalter´; Dambholi und Jasuri, `Zerstörend´; Hradin, `Dröhnend´; Kulisha, `Axt´, Pavi, `Zugespitzt´, Phenavahin, `Schaumtragend´; Satkona, `Hexagon, Shambha und Shvaru.

Vajra im Mahabharata

Handschrift mit einer Darstellung von Kurukshetra

Vajra (Sanskrit: वज्र oder वज्रा) auch bekannt als Vajranabh (वज्रनाभ्) war einer der letzten Yadus und folgte seinem Vater, König Aniruddha, auf den Thron. Er war im Kampf unsichtbar und einer der wenigen Überlebenden der Schlacht der Yadus.

Etymologie:

Historie - Vajras Krönung: Etwa 36 Jahre nach dem Ende des Kurukshetra Krieges (3138 v. C.) verließ Krishna die Erde und ging nach Vaikuntha zurück. Arjuna ging nach Dvaraka um den letzten überlebenden der Yadus, Krishnas Enkel Vajra,und die Yadava Frauen nach Hastinapura in Sicherheit zu bringen. Arjuna machte Vajra zum König von Mathura.

König Parikshit trifft König Vajra: Kurz bevor die Pandavas sich in den Himalaya zurückzogen krönte Yudhishthira Arjunas Enkel Parikshit zum König von Indraprastha. Parikshit besuchte Vajra in Mathura. Nach dem Begrüßungszeremoniell fragte Parikshit Vajra ob er Hilfe benötige. Vajra antwortete: ‚Ich bin zwar König von Mathura, doch das Regieren macht mir keine Freude. Die Heiterkeit eines Königreiches kommt von den Menschen, doch ich weiß nicht wo die Einwohner hingegangen sind. Mathura ist ausgestorben‘. Als Parikshit dies hörte ließ er den Weisen Shandhilya kommen, um Vajras Sorgen zu erklären.

Shandhilya erklärte die Bedeutung von Braj: Er forderte Vajra auf, zusammen mit Parikshit Mathura wieder aufzubauen. Braj ist das Land in dem Krishna Seine Kindheit verbrachte, wo er mit den Kuhhirtinnen und den Kühen spielte. Das Land muss mit Krishnas Energie neu aufgeladen werden. Krishnas Präsenz muss wieder spürbar werden vor allem in Govardhan, Nandgaon, Gokul und Mathura, den Orten Seiner Spiele. Vajra und Parikshit waren glücklich das zu hören, folgten dem Gesagten und begannen Tempel zu bauen. Vajra ließ aus dem unvergänglichen und seltenen Stein Braja 16 Statuen von Krishna und anderen Gottheiten erstellen. Weiter baute er Tempel für die Statuen in und um Mathura. Die Gottheiten von Braj sind Sri Harideva von Govardhan, Sri Keshava von Mathura, Sri Baladeva von Baladeo, und Govindaji von Vrindavan.

Der spirituelle Name Vajra

Vajra, mit einem langen A am Ende, ist ein spiritueller Name für Aspirantinnen mit Soham Mantra, Durga Mantra oder einem anderen Mantra.

Vajra, mit einem kurzen A, bezeichnet einen Diamanten, aber auch einen Blitzstrahl, einen Donnerkeil. Vajra drückt aus, große Kraft zu haben. Vajra ist auch die Waffe des Indra, oder man könnte auch sagen, es ist das Attribut von Indra: Stärke und Kraft. Vajra, mit einem langen A, ist diejenige die Vajra hat oder diejenige, die von Vajra bestimmt ist. Und Vajra ist ein Beiname von Durga. Vajra heißt: die Diamantene, die Starke, die Machtvolle, die, die sich durchsetzen kann und die nicht so leicht aus der Ruhe gebracht werden kann.

Wenn du Vajra heißt, dann weißt du, was das bedeutet. Du bist stark. Du bist machtvoll. Du hast Kraft. Du kannst etwas bewegen, und so schnell wirst du nicht durcheinandergebracht.

Verschiedene Schreibweisen für Vajra

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann: Vajra auf Devanagari wird geschrieben "वज्र", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen "vajra", in der Harvard-Kyoto Umschrift "vajra", in der Velthuis Transkription "vajra", in der modernen Internet Itrans Transkription "vajra".

Video zum Thema Vajra

Vajra ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga. Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Siehe auch

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Vajra

Literatur

Weblinks

Zusammenfassung Deutsch Sanskrit - Sanskrit Deutsch

Deutsch Donnerkeil (Blitzrahl), bes. Indras;, Diamant, (meist n.), ein bestimmt. Mörtel, (nur m.). Sanskrit Vajra
Sanskrit Vajra Deutsch Donnerkeil (Blitzrahl), bes. Indras;, Diamant, (meist n.), ein bestimmt. Mörtel, (nur m.).

Seminare

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Hinduistische Rituale

09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Themenwoche: Bhakti-Yoga - das Herz berührende und öffnende Rituale und Mantras
Original indisches Bhakti mitten in Deutschland. In dieser Woche haben wir Govinda zu Gast. Die tiefe Hingabe, mit der er Mantras singt und Rituale ausführt, wird dich tief berühren, dein Herz zu…
Govinda,
14. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Maha-Samadhi Swami Sivananda
Maha-Samadhi von Swami Sivananda - Festliche Zeremonie mit Puja, Mantra-Singen und Meditation.
Swami Divyananda,