Geschenk

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swami Sivananda wurde auch Swami Give-ananda genannt. Sein Leitspruch: Diene, liebe, gib...

Geschenk - etwas das man von jemandem erhält, eine Gabe oder etwas das man jemandem gibt. Ein Geschenk ist eine freiwillige Übertragung oder Übergabe von Eigentum an einer Sache oder eines Rechtes an einen Beschenkten ohne eine Gegenleistung, also kostenfrei für den Empfänger.

Im weiteren Sinn kann man einem anderen auch seine Aufmerksamkeit, sein Vertrauen oder seine Liebe schenken.

Anlässe für Geschenke

Von Herzen schenken
  • Das erste Geschenk das man erhält, ist zur Geburt. Viele liebe Menschen bedenken den neuen Erdenbürger mit allerlei wunderbaren Sachen. Wenn sich die Geburt jährt, Geburtstag genannt, bekommt das "Geburtstagskind" klassischerweise Geschenke.
  • Weitere Anlässe können Ostern oder Weihnachten sein. Ostern werden Ostereier versteckt, die große und kleine Kinder dann suchen dürfen. An Weihnachten, Heiligabend wird die Geburt von Jesus Christus gefeiert mit gegenseitigem Beschenken. Für Kinder kommen die Geschenke je nach Brauch von Weihnachtsmann oder vom Christkind.
  • Dann gibt es auch noch den Nikolaus, der alljährlich am sechsten Dezember, natürlich nur zu artigen Kindern, kommt und Leckereien, wie zum Beispiel Plätzchen, Nüsse und Obst in die frisch geputzten Stiefel/Schuhe steckt.
  • Entschließen sich Menschen ihrer Beziehung einen besonderen Segen geben zu lassen und zu heiraten, bekommen sie an ihrem Hochzeitstag Geschenke. Jährt sich der Tag der Hochzeit können sich die Eheleute auch an ihrem Hochzeitstag gegenseitig beschenken.
  • Bei Trauerfeiern werden oft Geschenke in Form von Blumenkränzen gemacht. Wobei heute oft dazu übergegangen wird, statt Blumen für die Beerdigung, für eine gute Sache zu spenden.
  • Am zweiten Sonntag im Mai werden die Mütter besonders geehrt. Die Kinder wertschätzen ihre Mutter für ihr selbstloses Kümmern üblicherweise mit Blumen, Pralinen oder anderen Geschenken.
  • So gibt es noch viele Anlässe anderen ein Geschenk zu machen, wie zum Beispiel Jubiläen oder bestandene Prüfungen. Gleichwohl kann man jeden Tag nutzen anderen eine Freude zu machen. Manchem kann ein geschenktes Lächeln den Tag versüßen.
  • Alle Aufgaben die in diesem Leben zu dir kommen kannst du auch als Geschenk Gottes an Dich ansehen, damit du dich weiter entwickeln kannst.

Ethische und unethische Geschenke

In der Bhagavad Gita spricht Krishna von sattwigen, rajasigen und tamasigen Geschenken. Tamasige Geschenke sind unethisch und sollten unterbleiben. Rajasige Geschenke sind von Gier getrieben. Sattwige Geschenke dagegen sind gut und wichtig, sollten aber auch ohne Erwartung auf Belohnung gegeben werden.

Hier das entsprechende Video dazu:

3 Arten von Geschenken: 3 Gunas Sattwa, Rajas und Tamas in Bezug auf das Geben gemäß Bhagavad Gita 17. Kapitel, Verse 20-22:


Siehe auch

Video - Klassische Tiefenentspannung

Schenk dir selbst eine klassische Tiefenentspannung in ihrer gründlichen Version, mit langsamen Anspannen und langsamen Loslassen wie bei der fortschreitenden Muskelentspannung, dann ruhige, sehr detaillierte Autosuggestion, drittens Visualisierung eines Sees, viertens Stille und fünftens Affirmation. Du kannst dich also schon freuen, du kannst dich langsam hinlegen, und lass dich von Sukadev mit dem folgenden Video in die Tiefenentspannung hineinführen.

-> Entspannungskurs für Anfänger

Seminare

Gesundheit

23.06.2019 - 28.06.2019 - Umstellung auf Vitalkost mit Smoothies und Wildkräutern
Gesund und fit durch Vitalkosternährung. Du lernst Rohkost von einer ganz neuen Seite kennen, über natürliche Entgiftung und Stärkung von Körper und Geist durch bewusste und genussvolle Ernäh…
28.06.2019 - 30.06.2019 - Kausal Massage
Manche Wahrnehmungsinhalte muss man sich im wahrsten Sinne des Wortes „verkneifen“. Das ist eine von der Natur so angelegte Reaktion, die auf unbewusster Ebene abläuft. Man denke zum Beispiel…
Erkan Batmaz,