Schneid

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schneid ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für Tatkraft, Mut, Kühnheit,Unverfrorenheit und Draufgängertum. Schneid heißt mutig schwierige Dinge anzugehen. Man kann Schneid haben - oder auch keinen Schneid haben. Man kann jemandem den Schneid abkaufen - oder auch nicht, d.h. ihm zu glauben, dass er den Mut hat oder annehmen, dass er nur blufft.

Der Kopfstand, Shirshasana fördert die Entwicklung von Mut

Man kann jemandem den Schneid nehmen, ihn also entmutigen. Auch auf dem spirituellen Weg ist ein gewisser Schneid hilfreich: Wenn man seinen Schattenseiten ins Auge schaut, wenn man Hindernissen auf dem Weg begegnet, wenn man Zugang zum Überbewusstsein hat, da braucht es einen gewissen Schneid, mit Mut und Kühnheit voranzuschreiten.

Dem Mutigen gehört die Welt - das gilt auch auf dem spirituellen Weg. Ebenso gilt: Wer sein Karma ausarbeiten will, der darf vor Schwierigkeiten nicht davonrennen, der muss sich den Herausforderungen stellen. So ist ein gewisser Schneid immer wieder hilfreich. Zu häufig lassen sich spirituelle Aspiranten von ihren Gefühlen leiten - oft würde eine Portion mehr Schneid ihnen gut tun.

Was ist Schneid ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Schneid gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Schneid ?

Schneid als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Schneid, - wieder ein Ausdruck, der früher mal mehr in Mode war. Jemand hat Schneid, -was heißt das, wenn jemand Schneid hat? Schneid kommt sicherlich von schneiden, es kommt von Schärfe, es kommt auch von Durchsetzungsvermögen, das ist vielleicht der Ursprung von Schneid.

Schneid zu haben, heißt zum einen, mutig zu sein, es heißt, tapfer zu sein, es heißt auch, sich einzusetzen, es heißt, offen zu sein, es heißt auch, irgendwo eine gewisse Eleganz und ein gewisses Selbstbewusstsein zu haben und das ist manchmal auch hilfreich.

Natürlich,- ich selbst bin mehr Befürworter von Einfühlungsvermögen und von Kommunikation, gewaltfreier Kommunikation. Ich meine,- es ist gut, komplex zu denken, im Sinne von: "Was sind meine Anliegen, oder was will Gott von mir? Was ist meine Aufgabe?" Zu beten: "Bitte sage mir, Oh Gott, was du von mir willst. Sende mir dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten. Wie kann ich das so umsetzen, dass möglichst viele Menschen dort auch positiv berührt von sind, dass sie positiv inspiriert sind?" Und das wird dann etwas komplexer.

Manchmal braucht es aber einfach Schneid. Man weiß, "Das ist meine Aufgabe, jetzt tue ich sie einfach. Es ist egal, was andere Menschen jetzt davon denken, oder nicht denken. Und es ist egal, ob es Leuten passt, oder auch nicht passt. Und ich weiß jetzt auch nicht, ob der Moment der richtige ist, sondern ich mache es jetzt einfach."

Manchmal ist es gut, jemanden zu haben, der diesen Schneid hat, einfach loszulegen, kühn und mit Bewusstsein und mit Haltung und Aufmerksamkeit und dann vorangeht. Das ist dieser Schneid,- der in manchen Situationen gut ist. Bist du jemand, der in diesem Sinne Schneid hat? Wenn du merkst,- "das ist meine Aufgabe", machst du es halt und du machst es mit einem gewissen Stolz und Klarheit, Durchsetzungsvermögen, Mut und Kühnheit?

Oder bist du eher der Abwartende? Oder bist du eher der, der Verschiedenes ausprobiert? Oder bist du derjenige, der versucht, auf so viele andere Menschen einzugehen? Auf gewisse Weise gibt es ja auch in der Psychologie, insbesondere auch in der Motivationspsychologie, in der Führungspsychologie, das DISG-Modell.

Da gibt es D, die Entscheidungsstarken, die Dominanten. Da gibt es I, die Initiativen, diejenigen, die viel kommunizieren. Es gibt die S, die Sozialen, die Geselligen, die sich um das Wohlergehen anderer kümmern und dieses Einfühlungsvermögen haben. Und es gibt G, die Gewissenhaften, die tausendmal nachdenken, bevor sie etwas machen.

Den Schneid haben die Dominanten,- die gehen los und machen und tun und es ist egal, ob es Leuten passt oder nicht. Diese Art von Schneid braucht es manchmal. Bist du eher der Initiativ-Mensch, der immer wieder Neues beginnt, mit vielen Menschen spricht? Dann hast du vielleicht den ersten Schneid, mal mit jemandem zu sprechen, aber nicht den Schneid, das wirklich durchzuziehen. Und das ist auch gut. Bist du jemand, der mehr gesellig ist und dem es mehr um zwischenmenschliche Beziehungen geht und dass es in Harmonie ist.

Diesen Aspekt habe ich z.B. durchaus relativ stark, wo ich dann auch überlege,- natürlich nicht immer, aber oft überlege: "Wie wirkt das auf Menschen? Ist das so das Richtige? Welchen Einfluss hat es auf ihn? Usw." Das wird dann nicht so sehr der Schneid sein, aber es braucht eben auch solche Menschen.

Und manchmal muss man auch natürlich mit Schneid Dinge tun, wenn man weiß, es muss getan werden, auch wenn es jemandem nicht passt. Und natürlich der Gewissenhafte, der überlegt hunderttausendmal und da würde man auch nicht von Schneid sprechen. Jetzt kannst du selbst überlegen: "Bin ich dieser Mensch, der vielleicht dieser D, dominante Mensch ist, der auch diesen Schneid hat, das zu machen?

Oder bin ich einer der anderen, aber vielleicht mache ich mir das Leben zu kompliziert und manchmal sollte ich einfach geradeheraus das tun, was notwendig ist oder jemanden bitten, das zu tun." Wenn du eine Führungskraft wärst, könntest du ja auch für bestimmte Aufgaben einen bestimmen Mensch raussuchen, der den Schneid hat, das dann auch umzusetzen und durchzusetzen.

Auf eine gewisse Weise ist auch der spirituelle Weg und die spirituelle Praxis etwas, wo man einen Schneid braucht, wo man nicht zu kompliziert denken muss, wo man manchmal einfach loslegen muss. Manchmal muss man, ohne zu überlegen: "Ist es der richtige Moment? Kann ich das? Geht das jetzt? Habe ich die Technik?" Dann setzt man sich hin und fertig, meditiert eine Stunde, zwei Stunden und macht es einfach.

Swami Sivananda über Schneid

Der indische Yoga Meister und Weise Swami Sivananda schreibt in seinem Buch "How to Cultivate Virtues und Eradicate Vice" über Pluck (Schneid) [1] :

Schneid ist Mut. Schneid ist Geist. Schneid ist Vertrauen und Geist im Angesicht von Schwierigkeiten. Schneid ist unverzagte Energie und Entschluss. Schneid ist Ausdauer. M Schneid ut ist Entschlusskraft im Angesicht von Schwierigkeiten. Ein Mann mit Schneid kann große Siege erreichen. When your luck is out, put a "p” before it (englisches Sprichwort). Du kannst jetzt ein neues Leben beginnen und alles erreichen, was du willst! Präsident Chadbourne setzte Schneid an die Stelle seiner verlorene Lunge und arbeitet 35 Jahre noch nach dem seine Beerdigung bereits geregelt war.

Schneid und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Schneid in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Schneid

Ähnliche Eigenschaften wie Schneid, also Synonyme zu Schneid sind z.B. Unerschrockenheit, Unverzagtheit, Zivilcourage, Mut, Willenskraft, Wille.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Schneid übertrieben kann ausarten z.B. in Tollkühnheit, Draufgängertum, Überheblichkeit. Daher braucht Schneid als Gegenpol die Kultivierung von Bescheidenheit, Vorsicht, Behutsamkeit, Fingerspitzengefühl.

Gegenteil von Schneid

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Schneid, Antonym zu Schneid :

Schneid im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Schneid

Schneid kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Schneid in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Schneid zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Schneid kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein schneidigerer Mensch zu sein.
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Schneid ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Schneid ". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich bin schneidig.

Affirmationen zum Thema Schneid

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Schneid . Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Schneid

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin schneidig.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin schneidig. Om Om Om.
  • Ich bin ein Schneidiger, eine Schneidige.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Schneid

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin schneidig " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Schneid.
  • Ich werde schneidig.
  • Jeden Tag werde ich schneidiger.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Schneid.

Dankesaffirmation für Schneid

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag schneidiger werde.

Wunderaffirmationen Schneid

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr schneidig. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Schneid entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr schneidig zu sein.
  • Ich bin jemand, der schneidig ist.

Gebet für Schneid

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Schneid:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Schneid.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein schneidiger Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Schneid mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Schneid zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Schneid zu entwickeln?
  • Wie könnte ich schneidig werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Schneid.
  • Angenommen, ich will schneidig sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre schneidig, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Schneid kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als schneidiger Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Schneid - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Schneid, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Schneid

Eigenschaften im Alphabet nach Schneid

Literatur

Weblinks

Seminare

Burnout

10. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…
15. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Burnout? - Mit Yoga zurück ins Leben
Burnout, was ist das? Wie entsteht Burnout? Wie kann ich es verhindern? Wichtig ist, zu verstehen, dass die Ursachen individuell sind. Es gibt nicht DAS Burnout. Die Ursache des Burnout liegt in de…

Meditation

21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Natur-Yoga für inneren und äußeren Frieden
Die Natur ist die ideale Umgebung, um im Yoga und in der Meditation zu Frieden und Selbsterkenntnis zu gelangen. Wir praktizieren so viel möglich draußen, wie die traditionellen Waldyogis: Asanas…
Swami Bodhichitananda,
21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Tantra-Techniken zur Transformation
„Die meisten von uns schlafen, doch wissen wir dies erst, wenn wir aufwachen“ – Chitra SukhuIm Vijnana Bhairava, einer tantrischen Schrift, erklärt Shiva 112 Techniken, wie man das Normal-Be…
Chitra Sukhu,