Unpünktlichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unpünktlichkeit bedeutet, dass jemand nicht zum rechten Zeitpunkt seine Aufgabe erledigt. Unpünktlichkeit ist das Substantiv zum Adjektiv pünktlich, welches das gleiche bedeutet wie verspätet. Unpünktlichkeit kann man sagen in Bezug auf ein einmaliges Ereignis. Unpünktlichkeit kann man einer ganzen Institution zuschreiben. Unpünktlichkeit kann man einem wiederkehrenden Verhalten einer einzelnen Person zuschreiben. Und man kann einem Menschen Unpünktlichkeit als Charaktereigenschaft zuschreiben.

Freundschaft kann verlorengehen bei einem Übermaß an Unpünktlichkeit

Bis zur Erfindung der Uhr konnte man gar nicht unpünktlich sein. Pünktlich heißt ja auf den Punkt, also auf die Minute. So ist diese absolute Pünktlichkeit eine Erfindung der Moderne. Ob das Beharren auf absoluter Pünktlichkeit und das Verdammen jeder Unpünktlichkeit wirklich so menschlich ist, darüber kann man geteilter Meinung sein. Urlauber, die in Ländern Urlaub machen, in denen mit Unpünktlichkeit anders umgegangen wird als in Deutschland, haben jedenfalls den Eindruck, dass die Menschen dort glücklicher sind.

Umgang mit Unpünktlichkeit anderer

Sukadev Bretz 2014

Bei Yoga Vidya wird sehr viel Wert auf Pünktlichkeit gelegt. Ein deutscher Ashram eben.

Es gibt Menschen die sind pünktlicher und es gibt Menschen, die sind eher unpünktlich. Und manchmal prallen zwei Welten aufeinander. Der eine Mensch ist über-pünktlich, der andere Mensch ist unpünktlich. Wie gehst du damit um?

Jetzt hängt es davon ab. Angenommen der Unpünktliche ist der Chef, dann wirst du nicht allzu viel machen können. Du könntest höchstens etwas genauer fragen, wenn er sagt, dass ihr euch um 12.00 Uhr trefft. Du könntest fragen, ob das jetzt 12.00 Uhr oder 12.15 Uhr oder 12.30 Uhr heißt. Dann wird er vielleicht lachen und sagen, "Ja, irgendwie um den Dreh!" Dann weißt du, dass du dir noch etwas anderes zu tun mitnehmen musst.

Angenommen du bist der Chef und der Andere ist dein Mitarbeiter, dann kannst du dir überlegen, ob es sich lohnt den Anderen zur Pünktlichkeit zu erziehen. Du könntest auch sagen: "Okay, er liebt es unpünktlich zu sein, da vergebe ich ihm das bei Sachen die nur ihn betreffen. Ich bestehe aber auf Pünktlichkeit wenn es auch auf Andere ankommt." Gemeinsame Meetings, eine Präsentation oder eine Besprechung muss er pünktlich sein.

Also in diesem Sinne überlege oder wisse, dass Unpünktlichkeit an sich nicht so schlecht ist. Überlege einfach, dass vor 1000 Jahren in den meisten Teilen der Welt es keine Uhr gab. Pünktlichkeit, d.h. auf den Punkt etwas zu machen ist etwas sehr Neues. Eigentlich etwas nicht sehr menschliches. Das sage ich, der ich eigentlich ein sehr pünktlicher Mensch bin.

Aber die Pünktlichkeit im heutigen Sinne ist eine ziemlich moderne Erfindung. Vermutlich hat die Pünktlichkeit erst in den letzten 100-150 Jahren eine gewisse Verbreitung erfahren. Daher, wenn Menschen nicht so pünktlich sind, kann man sagen, dass sie sehr menschlich sind.

Unpünktlichkeit als Ausdruck mangelnder Hochachtung

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz 2016

Sivananda wettbewerb Lachen.jpg

Pünktlichkeit ist eine der Sekundärtugenden, das heißt, das ist jetzt nicht Ausdruck von tiefer Ethik, denn im Yoga sprechen wir von fünf ethischen Prinzipien: "ahimsa" nicht verletzen, "satya" Wahrhaftigkeit, "aparigraha" Unbestechlichkeit, "brahmacharya" Vermeidung von sexuellem Fehlverhalten und "asteya" Ehrlichkeit, beziehungsweise Vermeidung von Stehlen.

Pünktlichkeit taucht da jetzt nicht auf. Trotzdem ergibt sich Pünktlichkeit auch aus ahimsa, nicht verletzen. Denn letztlich heißt Unpünktlichkeit mangelnder Respekt für andere. Wenn man mit jemand anderes ausgemacht hat, dass man pünktlich ist, dann gehört auch dazu, dass man auch pünktlich hinkommt. Man kann sich über den anderen aufregen: "Was muss der so preußisch, disziplinarisch sein? Könnte der das nicht irgendwie lockerer sehen?".

Das wäre eine Seite zu sehen und natürlich, das könnte man auch sagen. Aber man könnte auch sagen: Mangelnde Pünktlichkeit heißt, dass man die Zeit des anderen nicht respektiert. Wenn man selbst einfach sagt "Tja, ich komm' mal fünf Minuten, 10 Minuten, viertel Stunde später auch ohne mich vorher zu entschuldigen", dann mag das erst mal für dich nicht so wichtig sein. Aber für den anderen. Für den anderen kann das ganz entscheidend sein. Er fühlt sich nicht respektiert und nachher wird vieles nicht richtig funktionieren.

Daher versuche einfach aus Respekt vor dem anderen Pünktlich zu sein. Für jeden ist die Zeit wichtig und wenn du keine Zeit hast, pünktlich zu sein, warum sollte der andere seine Zeit verschwenden? Deshalb kommt Pünktlichkeit auch aus dem Ausdruck ahimsa, nicht verletzen.

Pünktlichkeit drückt auch Respekt aus

Pünktlichkeit hat auch noch etwas Zweites, nämlich sattya, Wahrhaftigkeit. Aus Wahrhaftigkeit heraus sollte man auch pünktlich sein. Wenn man verspricht, dass man um viertel nach zehn kommt, sollte man auch dann da sein. Die Wahrhaftigkeit sagt es auch und wahrhaftig wollen wir sein, um die höchste Wahrheit zu erkennen.

Auf eine gewisse Weise ist Pünktlichkeit auch eine Form von asteya, nicht stehlen. Wenn du eine viertel Stunde später kommst, dann stiehlst du jemand anderem die Zeit, du nimmst jemand anderem etwas weg. Menschen haben heutzutage viel zu tun. Nicht nur deine Zeit ist wertvoll, auch die der anderen. Wenn du unpünktlich kommst, stielst du dem andern die Zeit. Und so ist so etwas banales, was man eigentlich als Sekundärtugend nennen würde durchaus etwas mehr als das.

Es ist ein Ausdruck von ahimsa, also nicht verletzen, Respekt vor dem anders, ist eine Mannifestation von sattya, Wahrhaftigkeit, du hältst dich an deine gegebenen Versprechen und es ist ein Ausdruck von asteya, du respektierst die Zeit des anderen, du nimmst anderen nicht überflüssigerweise Zeit weg.

Das waren ein paar Gedanken zu Pünktlichkeit und zu Unpünktlichkeit. Mehr Information und mehr Gedanken dazu findest du auf www.yoga-vidya.de. Vielleicht noch ein kurzes Wort: Wenn andere Unpünktlich sind, dann ist meine Empfehlung: Geh' mit anderen, die Unpünktlich sind, freundlich, liebevoll um.

Du selbst solltest dich um Pünktlichkeit bemühen, aber wenn andere unpünktlich sind, dann nimm das als Zeichen, du hast etwas mehr Ruhe, du kannst ein Mantra wiederholen, du kannst achtsam die Umgebung anschauen, du kannst gleichmäßig mit dem Bauch atmen und du hast ein paar Minuten geschenkt bekommen. Sei also selbst aus Respekt vor anders pünktlich, aber freue dich auch, wenn jemand anders unpünktlich ist, hast du etwas Zeit zum entspannen gewonnen.

Umgang mit Überpünktlichkeit anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz 2015

Vielleicht bist du jemand, der es mit der Pünktlichkeit nicht ganz so genau nimmt und es gibt jemanden in deiner Umgebung, der ist überpünktlich. Der kommt immer ein paar Minuten zu früh und du bist dann noch nicht fertig und irgendwo nervt dich das. Wie gehst du damit um?

Eine Möglichkeit ist: schenke dem anderen deine Wertschätzung. Pünktlichkeit ist eine positive Eigenschaft, Überpünktlichkeit auch. Wenn du weißt, dass der andere immer ein paar Minuten eher fertig sein wird oder eher da sein wird, kannst du dich ja entsprechend drauf einstellen. Eventuell bist du nicht fertig, aber dann kannst du dem anderen ja schon mal etwas zu tun geben.

Eventuell kannst du irgendeine Aufgabe für ihn oder sie bereithalten, sodass der, der überpünktlich ist, gleich nochmal was zu tun bekommt. Im Allgemeinen ist es klug, dich nicht über andere aufzuregen, sondern lerne sie wertzuschätzen für ihre besonderen Eigenschaften und Überpünktlichkeit gehört sicher zu den positiven Eigenschaften anderer.

(Un)Pünktlichkeit bei Swami Sivananda

Swami Sivananda war ein pünktlicher Mensch

Allerdings ist auch interessant, dass Swami Sivananda ein sehr pünktlicher Mensch war. Du befindest dich hier ja im Yoga Wiki, einem Lexikon in der Tradition des indischen Yoga Meisters Swami Sivananda. Im Indien zur Zeit von Swami Sivananda wurde mit Pünktlichkeit sehr leger umgegangen. Swami Sivananda war aber ein sehr pünktlicher Mensch - und in seinem Ashram begann (und beginnt) alles mit großer Pünktlichkeit.

Andererseits: Sein direkter Schüler Swami Chidananda, der über Jahrzehnte sein Nachfolger als Leiter der Divine Life Society war, war bekannt für seine notorische Unpünktlichkeit. Swami Krishnananda dagegen, Leiter des Sivananda Ashrams Rishikesh über mehrere Jahrzehnte, der letztlich mit Swami Chidananda zusammen Nachfolger von Swami Sivananda war, war jemand, dem Pünktlichkeit sehr am Herzen gelegen hat.

Unpünktlichkeit hat verschiedene Konnotationen. Vom Standpunkt einer übergeordneten Ethik, in der Gewaltlosigkeit (Ahimsa), am wichtigsten ist, kann man sagen: Auf der einen Seite ist Unpünktlichkeit Rücksichtslosigkeit. Andere verlassen sich darauf, dass alle sich an die Abmachungen halten. Wer unpünktlich ist, nimmt das Leiden anderer in Kauf, die sich ärgern über die Unpünktlichkeit, die warten müssen, die nicht anfangen können oder das Projekt nicht fortsetzen können. Andererseits ist das Konzept von Pünktlichkeit etwas Neues.

Unpünktlichkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unpünktlichkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Unpünktlichkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unpünktlichkeit sind zum Beispiel Verspätung, im Rückstand, Überfälligkeit, Säumigkeit, Unzuverlässigkeit, Verzögerung, Aufschub, Hinausschieben .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unpünktlichkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unpünktlichkeit sind zum Beispiel Pünktlichkeit, Akkuratheit, Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Exaktheit, Fristmäßigkeit, Verantwortungsbewusstheit, Penibilität, Kleinlichkeit, Biederkeit, Bravheit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unpünktlichkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unpünktlichkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unpünktlichkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unpünktlichkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unpünktlichkeit sind zum Beispiel das Adjektiv unpünktlich , sowie das Substantiv Unpünktlicher.

Wer Unpünktlichkeit hat, der ist unpünktlich beziehungsweise ein Unpünktlicher.

Siehe auch

Spirituelle Entwicklung Yoga Vidya Seminare

Spiritueller Weg und spirituelle Entwicklung Seminare:

23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Vipassana-Meditations-Schweigekurs
Vipassana ist die dem Buddha zugeschriebene Meditationsform. Intuitiv gewinnst du Einsicht in das Leben wie es wirklich ist. Du betrachtest einfach nur alle Vorgänge während des stillen Sitzens,…
Jochen Kowalski,
25. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Meditationskursleiter Ausbildung Teil 1
Erfahre in dieser Ausbildung die Tiefen der Meditation. Meditation ist neben Yoga die wichtigste Übung aller spirituellen Wege. Wer täglich Yoga und Meditation übt, schöpft daraus viel Kraft un…
Swami Divyananda,Pranava Koch,Mirabai Müller,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation