Übergang

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite muss Überarbeitet werden.

Dies kann sprachliche, sachliche oder gestalterische Gründe haben.
Beachte bitte die Diskussionsseite und entferne den Baustein erst, wenn die beanstandeten Mängel beseitigt sind.




Übergang hat verschiedene Bedeutungen. Vgl. auch: Vinyasa; nach einer Anstrengung, Meditationswoche wieder in den Alltag hinein finden - ohne Blamage vgl. womöglich einer im Schlafanzug im Supermarkt - so belegt Jack Kornfield einen einzurichtenden Übergang (neue Seminare...). Kommt auch in völlig andcreren Unterdruckkabinen etwa (Logotherapie vergleicht das) vor.

1. Unberücksichtigt

Jemand wird übergangen bedeutet im übertragenen Sinn womöglich wohlmeinend von etwas ausgeschlossen - siehe Eignung. Einträge werden auch ggf. übergangen - fortgelassen ; seltener heißt es auch über/nicht (ge)lesen. Selbstverständlich: (auch) rücksichtsvoll unterlassen, auf die anderen Yogis auf dem Boden zu treten.

1.1

2. Anderer Zustand

Wie in der Physik etc. etwa meteorologisch usw. Wasser in Eis gerät..

2.1 Seelische Investitionen

Übergang in andere Energie, Tod, vgl [1]

Jahreszeiten

Übergang hier im Yoga-Wiki in einen Fachausdruck beispielsweise wäre (siehe:) "Swasthavritta"


... der Jahreszeiten:


"ungefähr so, wie die Zeit an einem ersten prachtvollen Herbstmorgen langsam zu werden scheint, wenn unsere gebündelte Aufmerksamkeit den Farben und dem Wind eine gesteigerte Lebendigkeit verleiht." vgl. z.B.: [2]. ... orange Blätter - Kleidung... (Frutarier wäre u.a. eine sichere Art, kein fremdes Obst zu pflücken...).
"Sowohl im indischen als auch im chinesischen Medizinsystem werden die Kreuzungspunkte bzw. Übergangsperioden der versch. Jahreszeiten als entscheidend für die Entstehung von Krankheiten betrachtet. (..vor allem wenn Körper etc. ohnehin auf angeknackstem Niveau sind...). " Vgl. Robert Svoboda/Arnie Lade: Ayurveda und traditionelle chinesische Medizin: die beiden ältesten Heilsysteme der Welt im Vergleich / Robert Svoboda/Arnie Lade. Aus dem Engl. (dort Buchtitel: Tao and Dharma) Barth-Verlag 2002, S. 163.

Frühling steht auch für Jugendlichkeit (vielleicht eine - übertriebene - Werbung für Kosmetik...).


...Lebensphasen:

auch Übergänge wie Pubertät ... sind schwierig; und zu beachten...