Mangala

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mangala 1. (Sanskrit: मङ्गल maṅgala adj., m. und n.) glücksbringend; Glück, Segen; Glückwunsch; glückbringendes Gebet; Amulett; feierliche Zeremonie; althergebrachte Sitte; der Planet Mars. Mangala, Mars herrscht über Tapferkeit, Entschlossenheit, Antrieb, körperliche und geistige Kraft in einer Person.

Mangala

2. (Sanskrit: मङ्गला maṅgalā f.) blau blühendes Durvagras; Gelbwurz (Haridra); eine Karanja-Art; eine treue Gattin; eine Form der Shakti.

Sukadev über Mangala

Niederschrift von zwei Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Mangala

Mangala: glücksverheißend

Mangala heißt Glück, Mangala heißt auch glücksverheißend, Mangala heißt auch wohlwollend, und Mangala heißt auch alles Gute, heißt auch Segen. Am Ende von jeder Puja gibt es ein Mangala, das heißt, dort werden Segenswünsche für alle Menschen ausgesprochen. Oder auch am Ende von einer Yogastunde machen wir auch bei Yoga Vidya ein kurzes Mangala, indem man dreimal "Shanti“ ausspricht und Shanti heißt Frieden, wir wünschen Frieden.

Mangala, im Sinne von Glück wünschen, das ist ein wichtiger Aspekt jeder spirituellen Praxis. Mangala ist aber auch allgemein auch Glück für einen selbst und für andere. Es gibt z.B. auch die Mangala Shloka oder die Narayani Mangala Shloka, die du vielleicht schon kennst: "Om Sarva Mangala Māngalye Shive Sarvārtha Sādhike Sharanye Tryambake Gauri Nārāyani Namostute." "Wir erweisen die Ehrerbietung an Narayani, die Göttin, die in allen Wesen ist und für alle, Nara, also alle Wesen, da ist. Möge sie Sarva, alles Segensreiche, Sarva Mangala, das Segensreiche vom Segensreichen, das Gute vom Guten, das Beste vom Besten, allen Wesen schenken. Und insbesondere all denen, die sich bemühen, Gutes zu tun, Sarva Mangala Mangalye.“

Mangala ist interessanterweise auch der Name für den Planeten Mars. Mars ist ja eigentlich der Planet, der durchaus auch mit Durchsetzen zu tun hat, auch der kriegerische Planet. Mars kennst du sicherlich auch als den Kriegsgott der Römer und damit auch der alten Griechen. Was auch heißen soll, manchmal muss man sein Glück selbst in die Hand nehmen, manchmal muss man selbst etwas tun. Manche Menschen sind in der Opferrolle und beschweren sich über alles Mögliche, da kommt man kaum raus. Gut, manchmal kann man auch nicht anders, da muss man sich einfach Gott anvertrauen und sagen: "Oh Gott, ich kann nicht mehr, bitte hilf du mir.“ Das ist auch eine gute Weise.

Aber oft kann man auch sagen: "Jetzt fange ich es an. Jetzt gehe ich los.“ Wenn man irgendwo feststeckt, muss man etwas selbst tun, um die Situation zu ändern. So also Mangala, auch der Planet Mars, der auch dafür steht, wenn man etwas tut und anfängt und da durchaus auch Energie hineinsteckt, dann kommt auch Glück und Wohlwollen auf einen zu. Also, Mangala heißt zum einen Glück, wohlwollend, Mangala heißt auch glücksverheißend, Mangala ist auch der Name für eine Kategorie von Mantras, die besonders glücksverheißend sein können, Mangala heißt auch Segenswünsche, und Mangala heißt der Planet Mars. Mehr über Mangala, so wie auch Videos und Audios mit Mangala Mantras, findest du auf Yoga Vidya.

Mangala: Wohlergehen

Mangala heißt Segen, Mangala heißt Wohlergehen, Mangala ist alles Segensreiche. Diese Bedeutung kennst du vermutlich, wenn du mit Yoga vertraut bist. Mangala hat noch eine weitere Bedeutung, Mangala ist auch der Planet Mars. Mars ist auch der Planet, etwas anzugehen, auch etwas durchzusetzen. Mangala heißt auch, sich für eine gute Sache zu engagieren. Mangala wird auch manchmal als der Kriegsgott bezeichnet. Es ist komisch, warum der Kriegsgott der Gott des Wohlergehens sein soll. Eventuell weil man gehofft hat, dass man den Krieg gewinnt und so hofft man, dass es Wohlergehen ist. Heute weiß man, Kriege sind nichts Großartiges, sie sind nichts Segensreiches. Das Segensreichste ist, Kriege zu verhindern.

Aber Mangala hat noch eine Bedeutung. Wenn du Dinge gut angehst, wenn du Dinge mit Freundlichkeit angehst, dann kann vieles verschwinden. Und so ist Mangala eben auch der Ausdruck, Dinge rechtzeitig anzugehen. Wenn du Dinge rechtzeitig angehst und dabei um Segen bittest, dann braucht es auch nicht so viel Kampf zu geben. Aber manchmal muss man sich auch wirklich bemühen, um das Gute zu erreichen. Und Mangala drückt auch aus, dass es nicht nur dein eigenes Bemühen ist, du brauchst göttlichen Segen, egal, was du angehen willst.

Es geht auch darum, wenn du irgendetwas angehen willst, mache es auch als Segen und um Gutes zu bewirken. Gerade wenn du dich irgendwo engagierst, engagiere dich nicht nur für dich, engagiere dich nicht nur für etwas, was du selbst haben möchtest, sondern wo immer du dich engagierst, wo immer du Kraft reinstecken willst, wie eben Planet Mangala, mache es auch, dass etwas Gutes für viele bewirkt wirkt. Also, Mangala – Wohlergehen. Mangala – alles Segensreiche. Mangala – auch der Planet Mars.

Gebet an den Mars

"Dharani-garbha-sambhutam vidyut kanti-samaprabha.Kumaram shakti-hastam ca mangalam pranamamy aham. "Ich verneige mich vor Mangala (Mars), dem günstigen, der den Schoß der ganzen Schöpfung stützt, der mit dem Glanz durch Liebe vermehrte Schönheit leuchtet, und Kraft in seiner Hand hält. Om, ich verneige mich vor Mangala (Mars)."

Der Einflusss von Mangala

Mangala ist der vierte Planet von der Sonne. Dieser rote Planet ist äußerst feurig und von männlicher Art. Kurz gesagt, er definiert aggressive Energie in einem menschlichen Wesen. Daher ist Mangala (Mars) der herrschende Planet für jeden, der sich im Militär, Kampfsport, Athletik, Polizei und Feuerwehr oder in irgendeinem kompetitiven Bereich auszeichnet. Mangala ist auch stark gezeichnet für Leute, die mit der Herstellung von Waffen und Sprengstoffen zu tun haben. Die technische und mechanische Expertise dieses Planeten ist auch angezeigt für Konstrukteure, Designer, Chirurgen, Ingenieure und Wohnungsmakler.

Mangala versieht eine Person mit unabhängiger Individualität und Idealismus. Dieser Planet beherrscht die Zeichen Widder und Skorpion. Während Mars den Widdern offene Aggressivität gibt, ist diese Aggressivität im Skorpion verborgener. Marsmenschen sind auch für starke leidenschaftliche und sexuelle Bindungen bekannt. Unter seinem von der Karte angezeigten starken Einfluss kann der Betroffene unbeherrscht, tierisch und von erstaunlicher Vitalität sein. Gemäß einer der vielen Versionen der indischen Mythologie wurde Mangala direkt aus Shivas Samen geboren, als die lange Umarmung zwischen Shiva und Parvati durch das Eingreifen Indras unterbrochen wurde.

Mangala ist stark wenn er sich in seinen eigenen Häusern Widder und Skorpion befindet. Er ist im Zeichen Steinbock erhöht und im Zeichen Krebs geschwächt. Jupiter, Sonne und Mond sind seine natürlichen Freunde. Venus und Saturn sind gegenüber Mangala neutral, während Rahu, Ketu und Merkur seine Feinde sind.

Wenn im Horoskop gut plaziert, verleiht Mangala einen guten Antrieb für Erfolg, Charakterstärke und gute administrative Fähigkeiten. Wenn schlecht plaziert, macht er die Person unbeherrscht, gewalttätig und grausam. Er kann die Person unter seinem Einfluss körperlich schädigen und sie Energie für wertlose Dinge verschwenden lassen. Ein schwacher Mangala im Horoskop einer Person bezeichnet den Mangel jeglichen Antriebs, jeglichen Ehrgeizes, jeglicher Kraft oder Charakterstärke.

Die Farbe von Mars ist Rot. Der Tag von Mars ist Dienstag. Der Edelstein von Mars ist Koralle. Die Gottheit von Mars ist Hanuman.

Mangala herrscht über das Knochenmark, das Immunsystem des Körpers und den Sexualtrieb. Ein schlecht positionierter Mars kann daher Blutkrankheiten, ein schwaches Immunsystem und mangelnde Sexualbegierde in Männern verursachen. Mangala ist ein machtvoll energischer Planet. Dieser kriegerische Planet wird zu Recht als natürliche Ursache für Zerstörung und Ungestüm angesehen, aber seine Fähigkeiten zu verstehen und zu kontrollieren kann sich als wichtigster Besitz erweisen, um Erfolg im Leben zu haben.

Mangala in der vedischen Astrologie (Jyotisha)

Mangala Devata

Mangala zählt zu den neun "Planeten" (Navagraha), er beherrscht den Dienstag (Mangalavara). Mangala in der indischen Astrologie (Jyotisch) ist der Name für Mars, den roten Planeten. Mars wird auf Sanskrit auch Angaraka (der Rotfarbige) oder Bhauma (Sohn von Bhumi) genannt. Er ist der Gott des Krieges und ist unvermählt. Er soll der Sohn von Prithivi oder Bhumi, der Erdgöttin, sein. Mangala ist der Herrscher über Widder und Skorpion und Lehrer der okkulten Wissenschaften (Ruchaka Mahapurusha Yoga). Mangala wird rot oder in Flammen dargestellt, er trägt einen Dreizack (Trishula), eine Keule (Gada), einen Lotus (Padma) und einen Speer (Shula). Sein Reittier (Vahana) ist ein Schafbock. Er herrscht über Mangala-Varam, über den Dienstag.

Ursprung von Mangala

Als einmal Shiva auf seiner Wohnstätte, dem Berg Kailasha, in tiefe Meditation versunken war, entsprangen drei Tropfen Schweiß aus seiner Stirn und fielen auf die Erde. Aus diesen Tropfen manifestierte sich ein wunderschönes Kind, das ein rötliches Aussehen und vier Arme hatte. Das Kind wurde der Erdgöttin Bhumi übergeben. Es wurde "Bhauma" genannt und von Bhumi (Erde) ernährt und aufgezogen. Als Bhauma größer wurde, ging er zu Kashi und widmete sich intensiv der spirituellen Praxis, um Shiva zu gefallen. Shiva segnete ihn, indem er ihm Mangala Loka (die Wohnstätte des Mangala) zuteilte, der sogar über dem Shukra Loka lag (die Wohnstätte des Gottes der Venus). Derselbe Bhauma hat sich im Solarsystem unter dem Namen Mangala als Planet Mars etabliert.

Eigenschaften von Mangala

In der vedischen Astrologie wird Mangala für einen Malefiz-Planeten ersten Ranges gehalten. Er regiert die Zeichen Mesha (Widder) und Vrishchika (Skorpion), er ist in Makara (Steinbock) erhöht und in Karka (Krebs) im Fall. Die Planeten Sonne, Mond und Jupiter sind freundlich zu ihm. Er ist der Feind von Merkur. Venus und Saturn sind neutral zu ihm. Mangala repräsentiert Tatkraft und physische Energie, Selbstvertrauen und Ego, Strenge, Wut, Impulsivität, Heroismus und eine abenteuerliche Natur.

Mangala regiert über das Blut, die Muskeln und das Knochenmark. Er wird auch mit Kampf, Krieg und Soldaten asoziiert. Mangala ist Herr über drei Nakshatras oder Mondhäuser: Mrigashirsha, Chitra und Shravishtha oder Dhanista. Mangala wird in Verbindung gebracht mit der Farbe Rot, dem Metall Eisen und dem Edelstein rote Koralle. Sein Element ist das Feuer, seine Richtung der Süden, seine Jahreszeit der Sommer.

Mangala in allen Sternzeichen (Rashis)

Mangala repräsentiert den männlichen Planeten für Energie, Sexualität und Antrieb in einer Person. Seine Position in verschiedenen Sternzeichen im Geburtshoroskop erzeugt verschiedene Manifestationen von Energie. Es ist jedoch sehr stark die Entscheidung unseres freien Willens, ob wir die besten oder schlechtesten seiner Wirkungen in unserem Leben umsetzen.

Mangala im Widder: Mangala beherrscht dieses Zeichen. Alle Charakteristika von Widder werden durch diese Kombination im Horoskop einer Person verstärkt. Leute mit dieser Kombination sind sehr energisch und antriebsstark. Negativ, wird die Person impulsiv, überstürzt, dominant und zerstreut handeln. Im Positiven wird die Person wird gute Arbeit leisten, innovativ und ehrgeizig sein. Gewöhnlich sind diese Menschen in Herzenssachen leidenschaftlich und impulsiv.

Mangala im Stier: Diese Kombination bringt ein langsames und stetiges Handeln in einer Person hervor. Sie ist hartnäckig und konzentriert. Romantische Beziehungen sind im wesentlichen sinnlich und beide Partner sind auf Vergnügen hin orientiert. Im Negativen ist die Person ausgesprochen animalisch. Im Positiven ist sie beständig und geduldig.

Mangala in den Zwillingen: Diese Platzierung kann die Energie in viele Richtungen kanalisieren, oder wiederholt die Notwendigkeit eines Wandels erzeugen. Die Person vermag, schnell und intelligent zu denken, ist ein sehr fantasievolle Liebhaber, und Liebe ist für sie mehr mental als physisch. Positiv ist die Person mit Beweglichkeit und Effizienz beim Handeln gesegnet. Im Negativen läuft die Person herum, lässt die Arbeit liegen und beginnt eine neue. Sie kann auch sarkastisch und rachsüchtig sein.

Mangala im Krebs: In diesem Zeichen ist Mars nicht so stark plaziert. Aggressivität fehlt und oft auch Antriebskraft. Als Liebhaber ist die Person fordernd, aber auch gebend und treu. Im Positiven ist die Person ein harter Arbeiter, geduldig und mütterlich. Im Negativen ist sie faul, mit schwacher Antriebskraft und gierig.

Mangala im Löwen: Bei dieser Kombination im Geburtshoroskop sind Energie und Handeln immer zuversichtlich und glänzend. Romantische Leidenschaft kann in extreme gefühlsgeladene Szenen ausarten, wenn die Dinge nicht wunschgemäß verlaufen. Im Negativen kann das Ego in allem, was die Person macht, sehr verwicklt sein, Eitelkeit und Prahlerei provozierend. Im Positiven ist ihr Handeln wirklich klar und leuchtend.

Mangala in der Jungfrau: Diese Kombination schafft Taten, die wirklich engagiert und methodisch sind. Die Energie ist auch groß, das Subjekt ist fähig und unermüdlich. Sexuell kann die Person sich untersagen, ihre Leidenschaften zur Schau zu stellen. Positiv gesprochen, widmen sich diese Personen dem Wohlergehen anderer. Krankenpfleger, Ärzte und Sozialarbeiter gehören gewöhnlich zu dieser Kategorie. Im Negativen arbeitet die Person daran, an der Spitze zu stehen oder zumindest anerkannt zu werden. Schüchternheit ist auch oft eine unerwünschte Eigenschaft dieses Zeichens.

Mangala in der Waage: Mangala in der Waage verleiht Anmut und Charme, die für diplomatische Berufe geeignet machen. Der Antrieb ist hier nicht so aggressiv wie bei anderen Zeichen mit Mars. Die Person sucht eher emotionale Harmonie als bloße körperliche Anziehung. Positiv ist diese Person ausgewogen, verlässlich, ein guter Planer und diplomatisch. Negativ wird die Person inkoherent in Tat und Wort, ist unzuverlässig, schwach und eitel.

Mangala im Skorpion: Ein weiteres Zeichen unter der Herrschaft des Mars. Energien unter dieser Kombination sind alle intensiv und kontrolliert. Die sexuelle Manifestation der Energie ist hoch leidenschaftlich und sinnlich, possessiv aber treu. Positiv ist die Person eine fokusierte und sehr unabhängige Persönlichkeit, mit starkem gewinn- und erfolgsorientiertem Antrieb. Negativ: der Sexualtrieb ist zu tierisch, langsam zupackend und egozentrisch.

Mangala im Schützen: Mars gibt in dieser Kombination eine sehr enthusiastische Disposition, Energie und Tendenz, für Gerechtigkeit zu kämpfen. Einige mit dieser Kombination geborene Personen sollten Unbeständigkeit im romantischen Leben vermeiden. Positiv orientiert, ist die Energie geradeaus und verlässlich mit starkem Antrieb. Negativ: ist die Person dominant und rücksichtslos.

Mangala im Steinbock: Mars in diesem Zeichen macht die Person zu einem entschlossenen rücksichtslosen erfolgsorientierten Aufsteiger. Trotzdem ist die Person zu äußerster Effizienz fähig. Leidenschaften sind warm, aber tief verborgen innerlich. Negativ verfährt die Person selbstsüchtig mit ihren Errungenschaften und mitleidlos mit anderen. Positiv ist die Person ehrgeizig, aber mit beschützendem Instinkt für andere, wenn sie aufsteigt, um ihr Ziel zu erreichen.

Mangala im Wassermann: Mars im Wassermann ergibt innovative Energie und ist ständig beeinflusst von der Umgebung, in der man arbeitet. Eine Person unter dieser Kombination arbeitet gewöhnlich mit oder für Publikum. Unkonventionelle Haltung erstreckt sich auch auf den Bereich von Sex oder Romantik, aber wenn einmal in einer Beziehung bleibt die Person treu. Positiv kümmert sich die Person um das Wohlerghen von Leuten oder einem Team. Negativ ist die Person bitter über ihre Umgebung und feindlich gegenüber dem Publikum.

Mangala in den Fischen: In dieser Kombination geborene Menschen sind gewöhnlich sensitiv und scheu. Sie sind effizient und glücklich, wenn sie mit Menschen zusammen arbeiten. Für diesen Einfluss is volles romantische Engagement unvermeidlich. Negativ, wird eine Person schwach und selbstmitleidig mit unproduktiven Gewohnheiten und Haltungen. Positiv, arbeitet die Person für das Wohl anderer bis zur Selbstaufopferung. Unter dieser Kombination finden sich gewöhnlich gute Pfleger und Psychotherapeuten.

Mangala Yantra

Mangala Yantra

Das Mangala Yantra, auch "Mangalyantra" genannt, wird benutzt, um bei geschäftlichen Tätigkeiten Glück zu bringen. Es wird an Dienstagen durch strenges Fasten an 21 Dienstagen verehrt. Es hilft Männern und Frauen immens, die das Alter von 30 oder 40 Jahren erreicht und noch immer nicht ihre bessere Hälfte gefunden haben. Es hilft auch jenen, die nach der Heirat kein eheliches Glück gefunden haben, sei es, dass das Eheleben voller Melancholie und Beschwerden ist, wie Kommunikationsmangel, fehlende emotionale Bindung, ständiges Zanken und Drohungen mit Trennung oder Scheidung.

Das Verehren dieses Yantras hilft, diese Probleme zu lösen. Es ist auch günstig fuer Frauen, die abgetrieben haben, Fehlgeburten hatten, und solche, die ständig Schulden haben, und unfähig sind, das geborgte Geld zurückzuzahlen, trotz echtem guten Willen es zu tun. Jene, deren Schulden ständig unkontrolliert wachsen, sollten auch dieses Yantra verehren, um Widerstände zu besiegen, ihre Begierden erfolgreich zu befriedigen und ein fühlbar betuchtes Leben zu führen. Das Mantra lautet "Om Angarakaya Namah".

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Astrologie

08. Jul 2016 - 10. Jul 2016 - Indisches Handlesen - Hasta Samudrika
Die Hand ist ein offenes Buch des Lebens. Wie kein anderes Körperteil spiegelt die Hand individuelle Eigenschaften und Erfahrungen im Leben eines Menschen wider. Sie offenbart erstaunliches Verst…
Bernd Rößler,

Sanskrit und Devanagari

04. Nov 2016 - 06. Nov 2016 - Sanskrit
Erlernen der Devanagari-Schrift zum korrekten Aussprechen der Mantras.
Rama Schwab,Prof. Dr. Catharina Kiehnle,Christine Wiume,
11. Nov 2016 - 13. Nov 2016 - Sanskrit
Erlernen der Devanagari-Schrift zum korrekten Aussprechen der Mantras.
Rama Schwab,Prof. Dr. Catharina Kiehnle,Kaivalya Meike Schönknecht,

Multimedia

Om Sarva Mangala Mangalye mit Shankari

The media player is loading...

Mond Atem Pranayama Anleitung

The media player is loading...