Chandra

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Mond

1. Chandra (Sanskrit: चन्द्र candra adj., m. u. n.) schimmernd, lichtfarbig; lieblich; der Mond, Mondgott; Bezeichnung der Zahl Eins (Eka); das Visargazeichen; Kampfer (Karpura); Wasser; Fruchtessig; saurer Reisschleim.


2. Chandra (Sanskrit: चन्द्रा candrā f.) Grüner Kardamom (Ela); Herzblättriger Mondsame (Guduchi); eine Gallapfelart.

Der Mond zählt zu den neun "Planeten" (Navagraha). Weitere gebräuchliche Namen für den Mond sind Chandramas, Soma, Indu, Rajanisha, Shashin, Shashanka und Nishapati.

Sukadev über Chandra

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Chandra

Chandra ist der Mond, Chandra ist auch der Gott des Mondes. So wie Surya der Gott der Sonne ist - Surya ist Sonne, Surya ist aber auch der Sonnengott - so ähnlich, Chandra ist der Mond und der Mondgott. Tatsächlich ist Chandra männlich, auch wenn Chandra, Mond, oft als Symbol des weiblichen Prinzips gilt. Chandra ist aber letztlich das weibliche Prinzip. Chandra kann auch die Abkürzung sein für Chandrashekara. Chandrashekara heißt, derjenige, der den Mond am Kopf trägt, der Mondträger. Und Chandrashekara ist ein Beiname von Shiva. Shiva hat eine Mondsichel über der rechten Augenbraue.

Weil Shiva eine Mondsichel über der rechten Augenbraue hat, gilt er als Chandrashekara, derjenige, der den Mond trägt. Weil Chandrashekara ein sehr langer Name ist, sagt man dann manchmal einfach Chandra. So ist auch Chandrashekara ein verbreiteter spiritueller Name. Und die meisten Menschen, die den Namen Chandrashekara haben, lassen sich auch einfach Chandra nennen, das ist sehr viel kürzer. So haben wir auch z.B. einen Chandrashekara als Yogalehrer bei uns bei Yoga Vidya, sowohl einen Mitarbeiter als auch einen Vedanta-Lehrer. Sie werden aber beide gerne Chandra genannt. Also, Chandra, Abkürzung auch für Chandrashekara. In diesem Sinne ist Chandra auch ein Name von Shiva.

Chandra heißt aber einfach Mond. Chandra symbolisiert die Mondenergie, die weibliche Energie, die harmonisierende Energie. Chandra symbolisiert die Intuition und das Aufnehmen. Chandra symbolisiert auch das linke Nasenloch. Chandra Nadi ist auch ein anderer Name für Ida Nadi. Chandra Nadi beginnt beim linken Nasenloch und herrscht auch über die linke Körperhälfte und die rechte Hirnhälfte. Ida Nadi – Chandra Nadi. Chandra ist auch im menschlichen Körper als Chandra Chakra und es gibt verschiedene Chakras, die als Chandra Chakra bezeichnet werden, insbesondere gibt es über der rechten Augenbraue Chandra Chakra. Dann wird auch Bindu am Hinterkopf als Chandra Chakra bezeichnet. Und auch oberhalb des Gaumens gibt es ein Chandra Chakra. Aus Chandra Chakra fließt Ambrosia, Amrita, der göttliche Nektar nach unten. Es ist der Nektar der Ekstase, der Hingabe, auch ein heilender Nektar. So gibt es Surya im Bauch und Chandra in der Stirn. Es gibt Surya Nadi, Pingala, rechts, und Ida Nadi links. Und links, Chandra Nadi. Also, linkes Nasenloch gehört zu Chandra, rechte Hirnhälfte gehört zu Chandra, linke Körperhälfte gehört zu Chandra, Stirn gehört zu Chandra und Bauch gehört zu Surya. So gibt es viele Bedeutungen zu Chandra und es gibt auch in der indischen Mythologie viele Geschichten um Chandra als den Mondgott, oder auch Chandra, die Mondgöttin. Chandra – der Mond. Chandra – der Mondgott.

Der Gott Chandra

Chandra oder der Mond ist eine hinduistische Gottheit, die auch als Soma bekannt ist. “Soma” bedeutet auch der Fruchtsaft oder der Pflanzensaft, somit ist Chandra Herr über Pflanzen und Vegetation. Chandra wird auch als "Graha" oder Planet in der hinduistischen Astrologie angesehen.

In den Puranas wird Chandra beschrieben als ein junger, schöner, zweiarmiger Gott, der eine Keule und eine Lotusbume in seinen Händen hält. Er fährt einen Wagen, der von zehn weißen Pferden oder von einer Antilope gezogen wird, und bewegt sich damit nachts über den Himmel. Andere Namen für den Mond sind Rajanipati (Herr der Nacht), Indu (der aufhellende Tropfen) und Kshuparaka (derjenige, welcher die Nacht beleuchtet).

Chandra hat viele Gemahlinnen wie Tara, Rohini, Anuradha und Bharani sowie die anderen siebenundzwanzig Nakshatras (Sternenbilder), bekannt auch als Dakshas Töchter. Budha (der Planet Merkur) ist der Sohn von Chandra und Tara.

Als Soma, herrscht Chandra über Somvar oder den Montag. Den Gott Chandra montags zu verehren ist sehr effektiv und gewährt die Erfüllung der Gebete. Chandra gilt auch als Fruchtbarkeitsgott, da der Tau von ihm zu kommen scheint, der sich nachts über die Pflanzen legt, und ihnen Leben schenkt. Somit wird Chandra verehrt, wenn ein Paar sich Kinder wünscht. Als “Graha” hilft Chandra, sich von Sorgen zu befreien und heilt psychische Beschwerden. Den Puranas entsprechend, soll Chandra Shivas Kopf verehren. Heilige und Verehrer rufen in Chandra die Göttliche Mutter an und meditieren stundenlang.

Chandra in Jyotisha, der indischen Astrologie

In der indischen Astrologie ist die Position von Chandra im Diagramm einer Person von höchster Wichtigkeit. "Dadhi-shankha-tusharabham kshirodarnava-sambhavam namami shashinam soman sambhor mukta-bhushanam." - "Ich verbeuge mich vor Chandra (dem Mond), der kremig weiß ist, wie ein Gefäß mit Joghurt (Dahi), und sehr angenehm, geboren aus dem Rühren des Milchozeans, strahlendes Symbol der Hingabe, das den Kopf von Shiva schmückt. Om, ich verbeuge mich vor Chandra (dem Mond)."

Einführung

Chandra ist der natürliche Satellit des Planeten Erde. Da er der Himmelskörper ist, der der Erde am nächsten liegt, übt er eine tiefgreifende Wirkung auf alle Lebensformen auf der Erde aus. Chandra (der Mond) beeinflusst auch die Persönlichkeit der Menschen, das Denken, die Instinkte, das Unterbewusste, Gefühle und geistige Prozesse. Kurz gefasst: Chandra repräsentiert unseren Geist. Chandra soll über die Kraft des Geistes herrschen. Chandra beeinflusst stark auch das Wasser, die Gezeiten, sowie die Körperflüssigkeiten.

Chandra ist verantwortlich für Fruchtbarkeit, Wachstum, längere Reisen, geistigen Frieden, Gedächtnis, Beziehung zu unserer Mutter und Entbindung. Wenn er gut und kraftvoll ist, unterstützt uns Chandra mit einer guten emotionalen Kraft und einem harmonischen Leben. Ein schwacher Chandra kann geistige Ängstlichkeit verursachen, emotionale Störungen und schwierige Beziehungen zu unserer Mutter und zu den Menschen um uns herum.Sensibilität, Gefühle, Emotionen, Aussehen, Liebe zu den Künsten, Intuition, Phantasie, Kreativität und Sinnlichkeit sind tief mit diesem Planeten verbunden. An dieser Stelle wird Planet lediglich als astrologischer Begriff benutzt.

In der hinduistischen Mythologie heiratet Chandra alle 27 Töchter von König Dakshan. Sie stellen die Sternenbilder, die 27 Nakshatras, des Himmels dar. Allerdings mochte er lediglich mit seiner geliebten Königin Rohini Zeit verbringen. Die anderen Ehefrauen beschwerten sich deswegen bei ihrem Vater. Den wiederholten Aufforderungen König Dakshans zum Trotz, verbesserte Chandra keineswegs seine Angewohnheit. Schließlich verlor Dakshan seine Geduld und belegte Chandra mit einem Fluch, der seine Größe schwinden ließ. Chandra begann abzunehmen, und als alle Götter die Konsequenzen des Schwindens merkten, griffen sie ein und baten den König, seinen Fluch zu widerrufen. Der König versicherte daraufhin, dass Chandra nur dann seine Kraft für einen halben Monat wiedergewinnen wird, wenn er alle seine Ehefrauen besucht. Das ist der Grund, warum Chandra alle 27 Sternenbilder während eines Monats besucht und ununterbrochen in seiner Größe zu- und abnimmt.

Chandra ist Hersscher des Sternzeichens Krebs. Er ist im Sternzeichen Stier allmächtig und hemmend im Skorpion. Sonne und Merkur sind Chandras liebste Freunde, während Rahu und Ketu seine ewigen Feinde sind. Chandra ist neutral zu Jupiter, Mars, Venus und Saturn. Chandras bevorzugte Farbe ist Weiß, sein Tag ist der Montag, sein Edelstein die Perle, seine Gottheit ist Shiva.

Chandra regiert weitgehend über die Menstruation und die Fruchtbarkeit der Frauen. Ein nicht so gut plazierter oder schlecht aussehender Chandra verursacht Ungleichgewicht in den Körperflüssigkeiten, Gewichtszunahme, Unfruchtbarkeit, Anämie, Verstopfung, Fieber, Erkältung und Bronchitis. Er kann Probleme verursachen in Bezug auf Lungen, Nieren und die Anfälligkeit für Krebs steigern. Dieser sanfte und weise Planet sorgt für das allgemeine Wohlbefinden unseres Lebens. Die von diesem Planeten gewährte Vielseitigkeit und emotionale Tiefe bilden das Rückgrat aller Lebensformen.

Chandra in allen Rashis (Sternzeichen)

Chandra regiert unsere emotionale Seite, die Denkmuster und das Leben im Allgemeinen. In der Jyotish Shastra (Wissenschaft der Astrologie) ist sowohl das Zeichen Chandra, als auch das Zeichen in dem Chandra bei der Geburt platziert ist, von höchster Bedeutung. Das Sternzeichen, in dem Chandra bei der Geburt platziert ist, bestimmt die Art der Energie, die von diesem Himmelskörper, welcher der Erde am nächsten ist, übertragen wird.

Chandra im Widder: Chandra in diesem Sternzeichen erzeugt einen Sinn für Abenteuer und Durchsetzungsvermögen dem Leben gegenüber. Es steht für einen Menschen mit einem energischen Gemüt. Ehrgeiz und Tatkraft sind durchgehende Eigenschaften der Person mit dieser Kombination im Geburtsdiagramm. Negativ: Erregbarkeit oder impulsives Handeln sind offensichtlich. Positiv: Qualitäten wie Mut, Selbstvertrauen und Führungsqualitäten sind erhöht.

Chandra im Stier: Chandra im Stier gewährt eine natürliche Neigung zu materiellen Dingen im Leben. Es belohnt die Person mit Geduld, mit der Fähigkeit zu harter Arbeit, Wertschätzung für Schönheit und die Künste. Bei schlechter Platzierung wird die Person stur, egoistisch und sadistisch. Bei guter Platzierung ergibt Chandra eine ruhige, ausgeglichene Natur, ehrlich und gerecht allen gegenüber. Eine gute Stimme ist ebenfalls ein Geschenk des gut platzierten Chandra im Stier.

Chandra in den Zwillingen: Flexibilität, Redegewandtheit und schnelles Denken sind die üblichen Zeichen, falls sich Chandra in diesem Sternzeichen befindet. Negativ: Die Person wird unzuverlässig, unentschlossen und nicht vertrauenswürdig. Positiv: Die Geschenke der Kommunikation wie Rhetorik und Schreibtalent werden auf natürliche Weise gewährt. Solche Menschen sind Intellektuelle, sie sind gut im gesellschaftlichen Umgang und haben eine angenehme Wesensart.

Chandra im Krebs: Chandra ist der Herrscher dieses Sternzeichens. Falls Chandra in diesem Zeichen platziert ist, weist es auf eine empfindsame, romantische Person hin. Positiv bedeutet das, dass die Person warm, einfühlsam und hochgradig großzügig ist. Negativ bedeutet es, dass die Person boshaft, überempfindlich und voller Ansprüche ist.

Chandra im Löwe: Chandra im Löwe gewährt Leidenschaft und Optimismus für das Leben. Es gibt eine Neigung für das Suchen nach Vergnügen, Größenwahn, Ehrgeiz, Mut und eine unabhängige Persönlichkeit. Negativ: Die Wesenszüge können extreme Angeberei, Selbstbezogenheit und Egoismus sein. Positiv: Der Einfluss bringt die Person dazu, großzügig zu sein, mitfühlend, kreativ und ein Anführer.

Chandra in der Jungfrau: Menschen mit Chandra in der Jungfrau in ihrem Diagramm machen oft die Erfahrung von geringem Selbstwertgefühl und Unsicherheiten, weil sie dazu neigen, zu kritisch zu sich selber zu sein. Ihre Handlungen sind oft davon motiviert, anderen zu gefallen, oder ihre Anerkennung zu erhalten. Chandra in diesem Zeichen gewährt auch Intelligenz und Detailgenauigkeit. Negativ: Eine Person kann übertrieben kritisch sein, schüchtern und kleinlich. Positiv: Die Person ist gepflegt, ordentlich, unbeschwert und geduldig.

Chandra in der Waage: Eine Person mit Chandra in der Waage sucht Harmonie in ihrem emotionalen Wesen. Sie ist sanftmütig und genial. Sie ist eine soziale Person und kann nicht alleine leben. Oft strengt sie sich sehr an, um anderen zu gefallen. Die Person fühlt sich auch sehr stark von den Künsten und dem anderen Geschlecht angezogen. Negativ: Die Person ist aufgedreht und stürzt sich leicht beeinflussbar in extreme Situationen. Positiv: Die Person begegnet dem Leben mit Harmonie und Gleichgewicht.

Chandra im Skorpion: Chandra im Skorpion gewährt große Mengen an Leidenschaft, Einsicht und Beständigkeit der Wesensart. Es führt ebenfalls zu intensiven, aber oft undurchdringlichen Emotionen. Positiv: Menschen, die unter diesem Einfluss geboren sind, verfügen über Selbstvertrauen, sind intuitiv und haben eine Neigung zum Okkulten. Sie besitzen ein großes Einfühlungsvermögen anderen gegenüber. Negativ: Die Personen sind selbstbezogen, manipulativ, grausam und dickköpfig.

Chandra im Schütze: Chandra im Schütze erzeugt Sehnsucht nach Eigenständigkeit und verschiedenen Aktivitäten. Die Person ist entzückend, aufgeweckt, enthusiastisch, wissensdurstig und freundlich. Positiv: Die Person ist lustig und fröhlich, mit einer stark mitfühlenden Wesensart. Negativ: Sie ist reizbar, zerfahren, unbeständig, uneinsichtig und für gewöhnlich ein Wirrkopf.

Chandra im Steinbock: Menschen mit Chandra im Steinbock sind entschlossen, zuverlässig und standhaft in ihrem Umgang mit dem Leben und der Arbeit. Unter diesem speziellen Einfluss verbindet sich ein starker Ehrgeiz mit Durchhaltevermögen und Vorsicht. Negativ: Die Personen tendieren dazu, egozentrisch zu sein, herzlos, skrupellos und hinterhältig. Positiv: Die Personen sind anspruchsvoll, ehrlich, verbindlich, weise, praktisch veranlagt und Erfolgstypen.

Chandra im Wassermann: Diese Kombination ergibt ungewöhnliche, unberechenbare und fortschreitende Reaktionen. Die Person ist freiheitsliebend, aufgeschlossen und aufrichtig nur gegenüber seinen eigenen Idealen, egal wie unkonventionell sie sein mögen. Jede Routine und das Nicht-Faszinierende langweilt sie. Positiv : Die Personen haben einen kreativen, intuitiven und lernbegierigen Geist sowie Interessen in zwischenmenschlichen Angelegenheiten und Heilfähigkeiten. Negativ: Depression, Stimungsschwankungen und Rebellion.

Chandra im Fisch: Chandra in diesem Zeichen bedeutet eine emotionale, einfühlsame und träumerische Wesensart. Die Person könnte zu sehr losgelöst von der Realität sein. Positiv. Sie hat eine sympathische Natur mit fürsorglichen Fähigkeiten und intuitiven Qualitäten. Negativ: Führt es zu hinterhältigen Machenschaften sowie Neigung zu Drogen und Alkohol.

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

13. May 2016 - 15. May 2016 - Du bist einzigartig
Hier kannst du tief in die gelebte Weisheit des Yoga eintauchen und deiner Praxis neue Impulse geben. Du kannst eine neue Stufe deines spirituellen Weges erreichen oder Hindernisse, die dich vielle…
Swami Tattvarupananda,
13. May 2016 - 22. May 2016 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv C - Bhagavad Gita
Bhagavad Gita, Karma Yoga, Bhakti Yoga, Hatha Yoga,. Unterrichtstechniken, Meditation, Sanskrit. Bhagavad Gita: Rezitation, Behandlung und Interpretation dieser "höchsten Weisheitslehre". Anleitun…
Sitaram Kube,Atman Shanti Hoche,Katja Kedenburg,

Bhakti Yoga

13. May 2016 - 15. May 2016 - Bless your home - Vastu für Zuhause
Spiritualisiere dein Zuhause durch Rituale, Gebete und durch das Aufladen mit positiver Energie. Die Wurzeln und die Inspiration dieses Seminars liegen im Vastu, ergänzt wird es durch Einflüsse a…
Galit Zairi,
13. May 2016 - 22. May 2016 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv C - Bhagavad Gita
Bhagavad Gita, Karma Yoga, Bhakti Yoga, Hatha Yoga,. Unterrichtstechniken, Meditation, Sanskrit. Bhagavad Gita: Rezitation, Behandlung und Interpretation dieser "höchsten Weisheitslehre". Anleitun…
Sitaram Kube,Atman Shanti Hoche,Katja Kedenburg,

Multimedia

Mond Atem Pranayama mp3 Anleitung

The media player is loading...

Om Sarva Mangala Mangalye mit Shankari

The media player is loading...

Mond Atem Pranayama mp3 Anleitung