Unterbewusstsein

Aus Yogawiki
(Weitergeleitet von Unterbewusste)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der unbewußte Inhalt des Denkens, das Unterbewusstsein, heißt in der Vedanta »Chitta«. Vieles im Unterbewusstseinbesteht aus versunkenen Erfahrungen, in den Hintergrund verdrängten Erinnerungen, die aber wieder hervorgeholt werden können.

Praktizierst du Yoga?

Schulung des Unterbewusstseins – von Swami Sivananda

Swami Sivananda schreibt über die Schulung des Unterbewusstseins

Das erste Symptom beim Verlust des Gedächtnisses als Alterserscheinung ist die Schwierigkeit, sich an Namen und Menschen zu erinnern. Der Grund hierfür ist nicht weit zu suchen. Alle Namen sind willkürlich. Sie gleichen Etiketten. Es verbinden sich keine Assoziationen mit ihnen. Im allgemeinen arbeitet das Gedächtnis mit Gedankenverbindungen, da hierdurch die Eindrücke sich vertiefen. Du kannst dich im Alter noch gut an Stellen erinnern, die du in der Schule oder im College gelernt hast, aber es macht dir Mühe, auch nur eine Zeile zu behalten, die du am Morgen gelesen hast.

Der Grund hierfür ist, daß dein Denken die Kraft verloren hat, Gedanken festzuhalten (Dharana Shakti). Die Gehirnzellen sind degeneriert. Die Menschen, die ihr Denken überfordern und nicht Maß halten oder von Sorgen und Ängsten beunruhigt werden, verlieren leicht ihre Gedächtniskraft. Doch selbst im Alter kannst du dich noch an frühere Ereignisse erinnern, da diese mit Assoziationen verbunden sind. Die mentalen Vorgänge sind nicht auf das Bewußtsein allein beschränkt. Der unbewußte Bereich ist weit größer als der bewußte.

Wie ein Blitz dringen Gedanken aus dem Unterbewusstsein oder Unbewußten in das Bewußtsein. Nur zehn Prozent der geistigen Tätigkeit vollziehen sich im Bereich des Bewußtseins. Mindestens neunzig Prozent bleiben im Unbewußten. Wir setzen uns hin und versuchen, ein Problem zu lösen. Aber es gelingt uns nicht. Wir blicken um uns, versuchen und versuchen es wieder, versagen aber erneut. Plötzlich dämmert uns ein Gedanke, und das Problem ist gelöst. Die unbewußten Vorgänge waren am Werk.

Manchmal geht ihr nachts schlafen mit dem Gedanken: .. lch muß sehr früh am Morgen aufstehen, um einen Zug zu erreichen ... Diese Botschaft wird vom Unbewusstsein aufgenommen, und dieses weckt euch mit Gewißheit zur genauen Stunde. Das Unbewusstsein ist euer ständiger Begleiter und aufrichtiger Freund. Am Abend versagt ihr immer wieder beim Lösen eines Problems, mag dies eine arithmetische oder geometrische Frage oder anderes sein. Am Morgen habt ihr beim Erwachen die klare Antwort. Sie blitzt plötzlich aus dem Unterbewusstsein auf. Dieses arbeitet sogar im Schlaf ohne nachzulassen. Es registriert, ordnet, vergleicht, beachtet alle Tatsachen und Erscheinungen und arbeitet eine richtige, befriedigende Lösung aus. Mit Hilfe des Unbewußten könnt ihr auch eure lasterhafte Natur wandeln. Ihr müßt die gesunden tugendhaften Eigenschaften, die den Gegensatz zu den unerwünschten bilden, herausarbeiten. Wollt ihr Furcht überwinden , müßt ihr in euren Gedanken in Abrede stellen, daß ihr ängstlich seid, und eure ganze Aufmerksamkeit auf die entgegengesetzte Eigenschaft richten, auf den Mut. Wenn Mut entwickelt ist, schwindet die Furcht von allein. Immer überwältigt das Positive das Negative. Dies ist ein unfehlbares Gesetz der Natur.

Du kannst sogar Sympathien fur unangenehme Aufgaben und Pflichten bekommen, wenn du Wunsch und Geschmack für sie ausprägst. Du kannst neue Gewohnheiten, neue Ideen, neue Ideale, neue Geschmacksrichtungen lind einen neuen Charakter im Unbewußten entwickeln, indem du die alten veränderst. Alle Handlungen, Freuden und Erfahrungen prägen sich in das Unbewußte in Form feinstofflicher Eindrücke oder zurückbleibender Kraftmöglichkeiten ein. Die Samskaras (Eindrücke) sind die Wurzeln, aus denen wieder Jati (Leben) und Erfahrungen von Freude und Leid hervorgehen. Die Neubelebung der Samskaras bringt Erinnerung. Der Yogi lebt im tiefen Innen und kommt in unmittelbare Berührung zu den Samskaras. Er sieht sie in innerer Schau. Durch Samyama (Konzentration, Meditation) über diese Samskaras erwirbt er Kenntnis der früheren Daseinsformen. Wenn ihr euch an etwas erinnern wollt, müßt ihr eine seelische Anstrengung machen. Ihr müßt auf- und niedersteigen in den Tiefen der verschiedenen unbewußten Ebenen und dann das richtige herausholen.

Das Samskara einer Erfahrung wird im Chitta (Unterbewusstsein in dem Augenblick geformt oder entwickelt, in dem das Mentale etwas erfährt. Es gibt keinen Abgrund zwischen der augenblicklichen Erfahrung und der Bildung eines Samskaras im Unterbewustsein.

copyright by Divine Life Society

== Unterbewusst - Unterhalb der Bewusstseinsschwelle im menschlichen Geist ==
Robert Fudd Bewusstsein 17Jh.png

Ich spreche gerne von Unterbewusstsein, Bewusstsein und Überbewusstsein. C. G. Jung mochte den Ausdruck des Unterbewusstseins nicht und sprach eher vom Unbewussten. Aber ich glaube, es hat etwas für sich, vom Unterbewusstsein zu sprechen. Die Psyche besteht meiner Ansicht nach aus diesen drei Teilen, der bewusste Geist, der jetzt gerade denkt, der gerade zuhört, was du gerade erlebst. Das ist alles bewusst.

Überbewusstsein

Und dann gibt es auch das Überbewusstsein. Angenommen, du bist in einem außergewöhnlichen Bewusstseinszustand, du hast ein ausgedehntes Bewusstsein, ein intensiveres Bewusstsein, eine Erfahrung von Verbundenheit, Ausdehnung, großer Freude, Inspiration – dann bist du im Überbewusstsein. Manchmal kommt über das Überbewusstsein eine Inspiration, vielleicht ein Berufungserlebnis oder irgendwie die Gewissheit, so ist es oder das muss ich tun.

Yoga und Unterbewusstsein

Aber dann ist sehr viel im Unterbewusstsein. Und im Yoga gibt es verschiedene Ausdrücke für das Unterbewusstsein, im Vedanta z. B. ist Chitta der Ausdruck für das Unterbewusstsein. Hier wird gesagt, im Unterbewusstsein sind erstens alle Erfahrungen von diesem Leben und aus früheren Leben. Die sogenannten Samskaras sind u. a. die Erfahrungen von früher. Aus diesen Erfahrungen heraus, entstehen bestimmte Fähigkeiten. Wenn du also z. B. als Jugendlicher gut Flöte spielen konntest, dann wirst du, wenn du heute anfängst Flöte zu üben, wieder schnell gut Flöte spielen können. Die Fähigkeit ist weiter da. Wenn du als Teenager Fahrrad gefahren bist und jetzt die letzten zwanzig Jahre nicht, wird es dir trotzdem leicht fallen, wieder Fahrrad fahren zu können. Dies sind die Samskaras, die Fähigkeiten im Unterbewusstsein.

Wünsche im Unterbewusstsein

Im Unterbewusstsein sind aber auch die persönlichen Neigungen, also Wünsche zum Beispiel. Im Unterbewusstsein schlummern alle mögliche Wünsche. Vielleicht hast du den Wunsch, berühmt zu werden. Du hast den Wunsch, ein großes Haus zu haben, du hast den Wunsch, eine bestimmte Person für dich zu gewinnen, vielleicht zu heiraten. Vielleicht hast du den Wunsch Schokolade zu essen usw. Also verschiedene Vasanas – so nennt sich das – sind auch im Unterbewusstsein. Die sind dort alle da. Und auch die Persönlichkeit ist im Unterbewusstsein. Es gibt die mehr introvertierten, die mehr extravertierten Menschen, es gibt die Menschen, die eher leichter mit anderen zurecht kommen und andere, die eher streitsüchtig sind. Es gibt die Menschen, die eher konservativ sind und solche, die eher offen sind. Das sind so einige Dimensionen der Persönlichkeit. Das ist auch im Unterbewusstsein.

Die Psyche und das Unterbewusstsein

Yogis würden sagen, es hat sich in vielen Leben so entwickelt, und in diesem Leben kann sich das weiter entwickeln. Aber du könntest auch die Inhalte deines Unterbewusstseins ändern. Das Unterbewusstsein ist nicht wie eine Computerfestplatte, wo alles Wissen irgendwie drauf ist, sondern das Unterbewusstsein ist auch verbunden mit Eigendynamik. Bestimmte Teile des Unterbewusstseins werden immer wieder getriggert. Angenommen, du hattest eine traumatische Erfahrung, die du noch nicht verarbeitet hast, vielleicht ein Posttraumatische Belastungssyndrom, dann magst du immer wieder Albträume haben, immer wieder Flashbacks haben. Und eventuell wenn du in eine Situation kommst, wo irgendetwas dich daran erinnert, dann wird plötzlich all die Erfahrung wieder wach. Oder angenommen, du hast ein schlechte Erfahrung mit einem Menschen gemacht, dann kommst du zu einem nächsten Menschen, der die gleiche Haarfarbe hat, vielleicht sogar die gleiche Art des Lächelns hat und dann wird das auch wieder getriggert. Manchmal kommen Inhalte des Unterbewusstseins hoch, ohne dass du es weißt. Du kannst aber auch das Unterbewusstsein für die arbeiten lassen, und du kannst es auch neu programmieren – wird manchmal gesagt – du kannst es mit neuen Inhalten füllen. Es gab z. B. eine Zeit, wo ich viele Gemüsesorten nicht mochte. Als ich dann im Alter von 16 Vegetarier wurde, hat meine Mutter mir dann gesagt, wenn du schon Vegetarier werden willst, dann musst du auch aufhören, soviel Süßigkeiten zu essen und dann musst du Salat und Gemüse essen. Dann habe ich experimentiert und habe mir gesagt: Ich liebe Broccoli. Ich liebe Broccoli. Ich liebe Broccoli. Und das hat dazu geführt, dass ich irgendwann Broccoli gemocht habe, und heute gehört Broccoli zu meinem Lieblingsgemüse. So kannst du neue Wünsche kultivieren und andere überwinden. Du bist nicht abhängig von deinen Wünschen. Und genauso auch – angenommen du bist schüchtern, du kannst Mut entwickeln. Du kannst dir sagen, ich bin mutig. Ich freue mich darauf, das und das zu tun. Und du kannst dann bewusst Dinge tun, die diese Eigenschaft entwickelt. Wenn du schüchtern bis gegenüber Menschen, dann sage: ich bin mutig, ich freue mich darauf, mit diesem Menschen zu sprechen und dann sprich Menschen an. Durch Affirmationen, durch Visualisierung, durch Eigenschaftsmeditation und bewusstes Handeln, kannst du neue Eigenschaften in deinem Unterbewusstsein kultivieren.

== Individuelles und kollektives Unterbewusstsein ==
Gruppe Verbundenheit Soziales Netz.jpg

Der Mensch hat nicht nicht nur ein individuelles Unterbewusstsein, er hat auch ein kollektives Unterbewusstsein. Mit dem kollektiven Unterbewusstsein ist der Mensch mit vielen anderen verbunden. Und über das kollektive Unterbewusstsein kannst du auch spüren, was gerade so anliegt, du kannst die Schwingung spüren. Über das kollektive Unterbewusstsein kannst du auch Entwicklungen der Zukunft wahrnehmen. Gerade wer Yoga übt merkt, dass er eine gewisse Sensibilität hat. Er merkt vielleicht mehr Schwingungen in der Gruppe, er kultiviert seine Telepathie, auch seine Hellsichtigkeit und Hellfühligkeit. Und dann kann man das auch mehr spüren.

Kraft der Gedanken

Du kannst auch selbst das kollektive Unterbewusste von anderen prägen bzw. beeinflussen. Im Yoga z. B. sagen wir, es ist wichtig, dass wir Gedanken des Friedens überall hinschicken, dass wir Wohlwollen hinschicken. Und so nehmen wir an, dass wir etwas tun für das kollektive Unterbewusstsein. Indem viele Menschen Gedanken des Friedens schicken, werden hoffentlich die Gedanken des Hasses wieder neutralisiert. Rupert Sheldrake spricht auch von morphogenetischen Feldern, die wir auch als Manifestation des kollektiven Unterbewusstseins annehmen können. Du kannst auch bestimmen, in welche morphogenetischen Felder du mehr eintreten willst und von welchen du dich mehr lösen willst. Es gilt auch das Prinzip von Schwingung, Einschwingung und Einschwingen. In Gedanken, mit Mantras usw. kannst du dich auf positivere Gedankenschwingungen einstimmen, auf positive Aspekte des kollektiven Unterbewusstseins. Mit anderen kannst du dich auf die niedrigeren Energien einstimmen. Natürlich, klüger ist es, du stimmst dich mehr auf die positiveren Aspekte der Unterbewusstseins ein.

Buchempfehlung

Die Yoga Weisheit des Patanjali für Menschen von heute - Sukadev Volker Bretz

Das waren nur einige Aspekte des Unterbewusstseins, ich habe auch ein Buch geschrieben „Die Yoga-Weisheit des Patajali für Menschen von heute“ wo ich sehr viel eingehe auf das Unterbewusstsein und wie du es nutzen kannst, umwandeln kannst, dich lösen kannst von weniger guten Aspekten des Unterbewusstseins und andere positive kultuvieren kannst und letztlich wie du über alle unterbewussten Prägungen hinauswachsen kannst, um schließlich ins reine Bewusstsein, ins Überbewusstsein hineinzutreten. Dieses Buch „ Die Yoga-Weisheit des Patajali für Menschen von heute“ findest du in unserem Internet-Shop, und dort findest du auch viel mehr noch, wie du mit deinem Unterbewusstsein umgehen kannst. Mein Name: Sukadev und die Interet-Seite ist www.yoga-vidya.de

Video Unterbewusstsein

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Unterbewusstsein :

Autor/Sprecher: Sukadev Bretz, Seminarleiter zu Kundalini Yoga und Chakras.

Unterbewusstsein Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Unterbewusstsein :


Literatur

Siehe auch

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Unterbewusstsein, sind vielleicht für dich Vorträge und Artikel interessant zu den Gebieten Unsterbliches Selbst, Unschuldig, Unio Mystica, Unterrichten von fortgeschrittenem Pranayama und Kundalini Yoga, Unzufrieden, Ursprache.

Psychologische Yogatherapie Seminare

04.12.2020 - 06.12.2020 - Yoga und achtsame Kommunikation
Im Yoga ist die Achtsamkeit und das Nicht-Verletzen (ahimsa) in Gedanken, Worten und Taten zentral. Lerne, mit dir und deinen Mitmenschen wertschätzend umzugehen: aufrichtig sein, den anderen vers…
04.12.2020 - 06.12.2020 - Anti Stress Yoga
Es wird dir nachvollziehbar erklärt, wie Stress ausgelöst wird und sich negativ auf den Körper, den Geist und deine Energie auswirkt. Die Yoga Praxis setzt an den Ursachen des Stresses an und ve…
11.12.2020 - 13.12.2020 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
25.12.2020 - 01.01.2021 - Poesietherapie Ausbildung
Du lernst Methoden der Poesietherapie wie u. a. therapeutisches Lesen und Tagebuchschreiben, expressives Schreiben sowie Biografiearbeit. So kannst du eine Therapiestunde und eine gesamte Therapies…
01.01.2021 - 03.01.2021 - Achtsam Sein im Hier und Jetzt
Mit der Achtsamkeit bringst du Körper und Geist zusammen und bist ganz präsent im gegenwärtigen Augenblick. Jeder Moment ist ein kostbares Geschenk. Jeder Atemzug, jeder Schritt bringt dich nach…
06.01.2021 - 08.01.2021 - Kraftvolle Stille - Zeit für seelisches Aufräumen
Nicht immer ist es an der Zeit, loszulegen und Neues anzupacken. Bisweilen ist Stille und Innehalten angesagt, Bilanz ziehen, vielleicht sogar Bestehendes genießen und würdigen, sich Zeit nehmen…