Sanskrit Kurs Lektion 67

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Sanskrit Kurs führt anhand einfacher Beispielsätze und -verse in die Grammatik des Sanskrit ein. Einen ausführlichen Überblick über das Sanskrit findest Du im Artikel Sanskrit. Hinweise zur indischen Schrift, der wissenschaftlichen Umschrift (Transliteration) sowie der korrekten Aussprache gibt der Artikel Devanagari. Stichwörter, nach denen Du in der Yoga Vidya Wiki suchen kannst, sind in vereinfachter Schreibweise (Transkription) wiedergegeben.

Das Interrogativpronomen

Ein Interrogativpronomen bzw. fragendes Fürwort leitet eine Frage (Prashna) ein ("Wer ...?, Was...?"). Das Interrogativpronomen des Sanskrit lautet ka ("wer, welcher, welche" Ka), im Neutrum kim ("was, welches" Kim). Es wird wie ein Adjektiv nach Fall (Kasus), Zahl (Numerus) und Geschlecht (Genus) dekliniert.

Übersicht: Singular der Interrogativpronomen ka und kim

Die folgende Übersicht enthält alle Kasusformen des Singular Maskulinum, Femininum und Neutrum des Interrogativpronomens ka (die männlichen und sächlichen Formen unterscheiden sich nur im Nominativ und Akkusativ, wo es im Neutrum kim lautet):

Fall (Kasus) Sanskritname Singular m. / n. Übersetzung Singular f. Übersetzung
1. Nominativ Prathama kaḥ / kim wer? welcher? / was? welches? wer? welche?
2. Akkusativ Dvitiya kam / kim wen? welchen? / was? welches? kām wen? welche?
3. Instrumental Tritiya kena mit wem? mit welchem? kayā mit wem? mit welcher?
4. Dativ Chaturthi kasmai wem? welchem? kasyai wem? welcher?
5. Ablativ Panchami kasmāt von wem? von welchem? kasyāḥ von wem? von welcher?
6. Genitiv Shashthi kasya wessen? welches? kasyāḥ wessen? welcher?
7. Lokativ Saptami kasmin bei wem? bei welchem? kasyām bei wem? bei welcher?


Übung 1

  • Devanagari: कस्त्वम् | का सा | किमेतत् |
  • wissenschaftliche Transliteration: kas tvam | kā sā | kim etat |
  • vereinfachte Transkription: kas tvam | kā sā | kim etat |
  • Wort-für-Wort-Übersetzung: Wer (Ka, Nom. Sg. m.) du (Tvam, Nom. Sg.)? Wer (Ka, Nom. Sg. f.) sie (Tad, Nom. Sg. f.)? Was (Kim, Nom. Sg. n.) das hier (Etad, Nom. Sg. n.)?, d.h. "Wer bist du? Wer ist sie? Was ist das hier?"

Erläuterungen

  • Der Nominativ (Prathama) Singular Maskulinum kaḥ "wer" bezieht sich auf eine männliche Person, das Femininum "wer" auf eine weibliche Person. Das Neutrum kim bezieht sich auf einen Gegenstand im allgemeinen bzw. ein Lebewesen oder Ding sächlichen Geschlechts.
  • Das Personalpronomen tvam "du" lautet im Nominativ bzw. als Anredeform für alle Geschlechter gleich.
  • Das Demonstrativpronomen "sie, diese" steht im Nominativ Singular Femininum und stimmt mit dem zugehörigen Fragewort in Fall, Zahl und Geschlecht überein.
  • Das Demonstrativpronomen etat "das hier, dieses" steht im Nominativ Singular Neutrum und stimmt mit dem zugehörigen Fragewort kim in Fall, Zahl und Geschlecht überein.
  • Im Sanskrit können die Formen des Verbs "sein" (as) weggelassen werden, sie werden in der deutschen Übersetzung entsprechend ergänzt: "Wer du? = Wer bist du?", "Wer sie? = Wer ist sie?" usw.
  • Syntax: In der Devanagarischrift gibt es ursprünglich kein Fragezeichen. Das Interrogativpronomen, das meist am Satzanfang steht, signalisiert die Frage.
  • Sandhi: Die Form kas steht für kaḥ, da Visarga () vor dentalem t zu s wird.


Übung 2

  • Devanagari: कं ग्रामं गच्छसि | कां नदीं गच्छामः | किं नगरं गच्छन्ति |
  • wissenschaftliche Transliteration: kaṃ grāmaṃ gacchasi | kāṃ nadīṃ gacchāmaḥ | kiṃ nagaraṃ gacchanti |
  • vereinfachte Transkription: kam gramam gachchhasi | kam nadim gachchhamah | kim nagaram gachchhanti
  • Wort-für-Wort-Übersetzung: In welches (Ka, Akk. Sg. m.) Dorf (Grama, Akk. Sg. m.) du gehst (gam, Verb)? Zu welchem (Ka, Akk. Sg. f.) Fluss (Nadi, Akk. Sg. f.) wir gehen (gam, Verb)? In welche (Kim, Akk. Sg. n.) Stadt (Nagara, Akk. Sg. n.) sie gehen (gam, Verb)?, d.h. "In welches Dorf gehst du? Zu welchem Fluss gehen wir? In welche Stadt gehen sie?"

Erläuterungen

  • Die Formen des Interrogativpronomens im Akkusativ (Dvitiya) Singular des Maskulinums (kam), Femininums (kām) und Neutrums (kim) stimmen in Fall, Zahl und Geschlecht mit ihren Bezugswörtern (grāmam m., nadīm f. und nagaram n.) überein. Der Akkusativ drückt hier die Richtung im Sinne von "wohin" aus.
  • Die Verbformen gacchasi ("du gehst"), gacchāmaḥ ("wir gehen") und gacchanti ("sie gehen") sind jeweils die 2. Person Singular, 1. Person Plural und 3. Person Plural Aktiv (Parasmaipada) der Gegenwart der Verbalwurzel gam "gehen" (1. bzw. Bhu Klasse).
  • Sandhi: Die Endung -m von kam, grāmam, kām, nadīm, kim und nagaram geht vor folgendem Konsonanten in Anusvara () über, welcher vereinfacht wie m ausgesprochen wird.


Übung 3 - 5

  • Devanagari: कस्माद्देशादागतस्त्वम् |
  • wissenschaftliche Transliteration: kasmād deśād āgatas tvam |
  • vereinfachte Transkription: kasmad deshad agatas tvam |
  • Wort-für-Wort-Übersetzung: Aus welchem (Ka, Abl. Sg. m.) Land (Desha, Abl. Sg. m.) gekommen (Agata, Nom. Sg. m.) du (Tvam, Nom. Sg.)?, d.h. "Aus welchem Land kommst du?"


  • Devanagari: कस्याः शालाया आगता सा |
  • wissenschaftliche Transliteration: kasyāḥ śālāyā āgatā sā |
  • vereinfachte Transkription: kasyah shalaya agata sa |
  • Wort-für-Wort-Übersetzung: Aus welcher (Ka, Abl. Sg. f.) Schule (Shala, Abl. Sg. f.) gekommen (Agata, Nom. Sg. f.) sie (Tad?, Nom. Sg. f.), d.h. "Aus welcher Schule kommt sie?"


  • Devanagari: कस्मात्पुरादागतौ तौ |
  • wissenschaftliche Transliteration: kasmāt purād āgatau tau |
  • vereinfachte Transkription: kasmat purad agatau tau |
  • Wort-für-Wort-Übersetzung: Aus welcher (Kim, Abl. Sg. n.) Stadt (Pura, Abl. Sg. n.) gekommen (Agata, Nom. Dual m.) diese beiden (Tad, Nom. Dual m.)?, d.h. "Aus welcher Stadt kommen diese beiden?"

Erläuterungen

  • Die Formen des Interrogativpronomens im Ablativ (Panchami) Singular des Maskulinums (kasmāt), Femininums (kasyāḥ) und Neutrums (kasmāt) stimmen in Fall, Zahl und Geschlecht mit ihren Bezugswörtern (deśāt m., śālāyāḥ f. und purāt n.) überein. Der Ablativ drückt hier die Richtung im Sinne von "woher" aus.
  • Anstelle einer konjugierten Verbform der Vergangenheit (Perfekt) stehen in den Beispielsätzen 3 bis 5 die Partizipien Präteritum Passiv (PPP) āgataḥ (Nom. Sg. m.), āgatā (Nom. Sg. f.) und āgatau (Nom. Dual m.). Diese stimmen mit den Personal- bzw. Demonstrativpronomen, auf die sie sich beziehen (tvam Nom. Sg., Nom. Sg. f. und tau Nom. Dual m.), wie Adjektive in Fall, Zahl und Geschlecht überein. Im Deutschen verwenden wir in diesem Zusammenhang in der Regel eine Form der Gegenwart ("kommst" usw.) anstelle des Perfekts ("bist gekommen" usw.).
  • Sandhi: Das stimmlose t von kasmāt, deśāt und purāt wird vor stimmhaftem Konsonanten (hier: d) bzw. vor Vokal zu stimmhaftem d. Die Form kas steht für kaḥ, da Visarga () vor dentalem t zu s wird. Die Form śālāyā steht für śālāyāḥ, da Visarga () vor langem ā ausfällt.


Weblink


Seminare

Sanskrit und Devanagari

10.11.2017 - 12.11.2017 - Sanskrit

Erlernen der Devanagari-Schrift zum korrekten Aussprechen der Mantras.

Dr. phil. Oliver Hahn

Siehe auch