Kämpfertum

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kämpfertum : Was ist die Bedeutung des Begriffs Kämpfertum? Woher stammt das Wort? Wozu ist Kämpfertum gut, wozu nicht? Was sind Synonyme, was Antonyme, also ähnliche und entgegengesetzte Begriffe, von Kämpfertum? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps. Kämpfertum ist die Bereitschaft zu kämpfen, sich zu bemühen, notfalls auch in Konflikte zu gehen. Meist ist es gut, auf harmonische Weise mit anderen zurecht zu kommen. Oft ist es besser, einen Ausgleich zu suchen. Manchmal muss man aber auch kämpfen für die gerechte Sache, auch manchmal für die eigenen Interessen. Kämpfertum kann sein eine kämpferische Art und Weise, also etwas mit Kämpfertum angehen. Kämpfertum kann auch sein eine innere Haltung, nämlich bereit sein zu kämpfen.

Kämpfertum als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Thor im Kampf gegen Riesen

Kämpfertum kann etwas Gutes sein. Ich bin zwar eher Pazifist, ein friedvoller Mensch und will irgendwo dazu beitragen, dass dies eine etwas friedvollere Welt wird. Viele der Vorträge in diesem Tugenden-Lexikon wollen ja auch dazu dienen, Verständnis zu wecken für andere Menschen, aber Kämpfertum ist auch nötig. Nicht physisches Kämpfertum gegen andere Menschen, sondern ein inneres Kämpfertum, wenn Widerstände kommen, nicht gleich deprimiert zu werden und aufhören. Angenommen, du hast dir etwas vorgenommen, du weißt, das ist deine Aufgabe und es geht schief, dann versuche es von vorne. Und wenn Menschen dagegen sind, versuche, vielleicht zu schauen, kannst du einige dieser Argumente aufgreifen und dann fange von vorne an. Und wenn jemand nicht überzeugt werden kann, dann schaue, wie du trotzdem weitermachen kannst.

In der Astrologie gibt es z.B. die so genannte Mars-Sonnenkonstellation bzw. Mars-Saturn-Opposition oder –Quadrat, du musst jetzt kein Astrologie-Kenner sein, das ist die widerstandsorientierte Energie. Das heißt, jemand, der diese Konstellation hat, Mars-Saturn, da ist zum einen eine Bereitschaft, zu kämpfen, und Saturn heißt, es gibt Widerstände, widerstandsorientierte Energie. Es gibt Menschen, die wachsen erst zu ihrer vollen Form auf, wenn es Widerstände gibt, wenn es schwierig wird, wenn die Dinge nicht so gut laufen. Du kannst dir davon etwas abschneiden. Du kannst dir sagen: "Wenn Widerstände kommen, gut, da werde ich wachsen. Wenn es schwierig wird, toll, jetzt kann ich kämpfen."

Wenn Menschen nicht deiner Meinung sind, kannst du sagen: "Großartig, ich kann jetzt lernen, sie zu überzeugen." Oder wenn sie nicht überzeugbar sind, dann kannst du schauen: "Gut, dann muss ich es eben alleine machen." In diesem Sinne, überlege, bist du jemand, der Kämpfertum hat? Bist du ein Kämpfer? Wie könntest du vielleicht etwas mehr dein Kämpfertum entwickeln? Wirfst du zu schnell alles weg? Bist du zu schnell wieder enttäuscht? Bist du zu schnell jemand, der aufgibt? Und gerätst du so immer wieder in Depressivität? Denke selbst nach über Kämpfertum als Gegenmittel zu Depressivität. Und überlege gerade, wo könntest du weiter kämpfen.

Kämpfertum - Antonyme und Synonyme

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Kämpfertum in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Kämpfertum - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Kämpfertum, also Synonyme zu Kämpfertum sind z.B. Durchsetzungsvermögen, Festigkeit, Heldenmut, Kampfgeist, Stehvermögen, Aggressivität.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Kämpfertum übertrieben kann ausarten z.B. in Aggressivität, Grausamkeit, Rücksichtslosigkeit. Daher braucht Kämpfertum als Gegenpol die Kultivierung von Loslassen, Nachgiebigkeit, Vertrauen, Gelassenheit, Gottergebenheit.

Gegenteil von Kämpfertum - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Kämpfertum, Antonyme zu Kämpfertum :

Kämpfertum Antonyme auf einen Blick

Antonyme Kämpfertum sind z.B. Loslassen, Nachgiebigkeit, Vertrauen, Gelassenheit, Gottergebenheit, Schwächlichkeit, Feigkeit, Furchtsamkeit, Bangigkeit, Kleinmut, Mutlosigkeit, Ängstlichkeit, Zaghaftigkeit.

Kämpfertum im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Kultivierung von Kämpfertum

Kämpfertum kann hilfreich sein in verschiedenen Lebensumständen. Vielleicht willst du ja Kämpfertum kultivieren. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Kämpfertum zu kultivieren.
  • Fasse den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Eigenschaft, Kämpfertum wirklich leben, kultivieren, entwickeln. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein kämpferischerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Kämpfertum ausdrückt. Mache jeden Tag einiges oder mindestens etwas, was du sonst nicht tun würdest, und was diese Eigenschaft zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Kämpfertum."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin kämpferisch."

Affirmationen zum Thema Kämpfertum

Hier einige Affirmationen für mehr Kämpfertum. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Kämpfertum Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin kämpferisch.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin kämpferisch. Om Om Om.
  • Ich bin ein Kämpfer, eine Kämpfe OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Kämpfertum Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin kämpferisch " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Kämpfertum.
  • Ich werde kämpferisch.
  • Jeden Tag werde ich kämpferischer.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Kämpfertum.

Dankesaffirmation für Kämpfertum :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag kämpferischer werde.

Wunderaffirmationen Kämpfertum Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr kämpferisch. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Kämpfertum entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr kämpferisch zu sein.
  • Ich bin jemand, der kämpferisch ist.

Gebet für Kämpfertum

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Kämpfertum:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Kämpfertum.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein kämpferischer Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Kämpfertum mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Kämpfertum zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Kämpfertum zu entwickeln?
  • Wie könnte ich kämpferisch werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Kämpfertum.
  • Angenommen, ich will kämpferisch sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre kämpferisch, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Kämpfertum kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als kämpferischer Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Kämpfertum

Eigenschaften im Alphabet nach Kämpfertum

Literatur

Weblinks

Seminare

Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft

14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Yogatherapie bei emotionalen Belastungen: Ärger und Frustration
Du bekommst beruhigende, kühlende Yogatechniken an die Hand, die dir bei Ärger und Frustration im Alltag helfen können. In spannenden Vorträgen erfährst du die Ursachen von diesen beiden Gemü…
Parameshwara Kai Tegtmeier,
21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yoga der Achtsamkeit auf Körper und Atmung
Mit dem Mittel der Achtsamkeit lässt sich Lebensqualität und Gesundheit verbessern und Stress bewältigen. Der Weg des Yoga ist auch ein spiritueller Erfahrungsweg, der die Kontrolle über Gedank…
Radhika Nosbers,

Yogalehrer Ausbildung

14. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,
14. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,