Flinkheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Flinkheit bedeutet Schnelligkeit, Geschwindigkeit. Flinkheit ist auch eine Tugend, nämlich die Fähigkeit, schnell zu denken, schnell zu Entschlüssen zu kommen, schnell zu handeln. Flinkheit ist meist verbunden mit Klugheit und Schlauheit.

Running.jpg

Flinkheit - eine Tugend. Was ist Flinkheit ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Flinkheit gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Flinkheit?

Flinkheit als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Flinkheit heißt, etwas flink zu tun, Geschwindigkeit zu haben, flott zu sein, nicht zu lange nachzudenken, nicht zu behäbig sein, sondern flink zu sein. Flinkheit hat ihre eigene Schönheit. Wenn du etwas schnell tust und schnell erledigst, dann fließt auch eine Energie hinein. Und wenn du nachher fertig bist, dann freust du dich, dass du es so schnell gemacht hast.

Manchmal, wenn du irgendwo das Gefühl hast, es ist alles irgendwie schwierig und alles ein bisschen schwer, dann überlege dir einfach, was kannst du flink machen. Und wenn du es flink erledigst, fühlst du dich danach gut und hast neue Kraft. Es gibt manche Menschen, die müssen sehr viel reden, und die gehen in viele Meetings, und die müssen abwägen, und müssen ständig alles Mögliche koordinieren, und sie fühlen manchmal eine gewisse Genervtheit, dadurch sie haben eine gewisse Frustration.

Dann ist es gut, wenn sie überlegen: „Was könnte ich machen, das ich wirklich flink umsetzen könnte?“ Gerade Menschen, die eigentlich sehr geschickt sind und sehr flink Dinge machen können, kommen dann manchmal auch in Verantwortungspositionen, wo sie so viel mit Menschen absprechen müssen und das ist dann irgendwie nicht mehr nur schön. Und dann hilft es, wenn sie etwas tun, wo sie ihre Flinkheit anwenden können und flink etwas erledigen können. Und da hilft es durchaus, öfters mal zu überlegen: „Ist Flinkheit etwas, was mir Energie gibt?“ Und wenn du merkst; „Wenn ich etwas flink erledigt habe, dann geht es mir gut, dann fühle ich mich toll, dann ist es gut“, dann überlege, was du vielleicht machen kannst, wo du deine Flinkheit einsetzen kannst.

Aber natürlich, nicht jeder Mensch ist gleich, es gibt Menschen, die sind eher ruhig und gemütlich. Im Ayurveda würden wir diese als Kapha-Menschen bezeichnen, ihnen ist Flinkheit ein Gräuel, sie machen Dinge besser langsam, ruhig und gründlich und in Absprache mit anderen, dass es allen gut geht. Wenn du zu solchen Menschen gehörst und du siehst andere, die eine gewisse Flinkheit haben und das nervt dich, dann sei dir einfach bewusst: „Ja, toll, dass der andere so flink ist. Ich mache es halt ein bisschen gemütlicher.“

Eventuell musst du dir auch mal einen Tritt in den Hintern geben, um auch mal etwas flinker zu machen, aber jeder Mensch ist unterschiedlich. Oder es gibt die ganz gewissenhaften Menschen, die alles sehr gründlich machen, über alles sehr nachdenken, Ordnung und Regeln usw. folgen wollen. Denen ist es auch ein Gräuel, dass es andere gibt, die flink sind, und sie denken: „Ja, muss der immer so schnell machen, nachher müssen andere sich um ihre Scherben kümmern, man könnte doch was gründlicher machen.“

Manche Menschen haben eine Flinkheit und das sind oft die Kundschafter, das sind oft diejenigen, die was ausprobieren, die neue Ideen haben und es ist gut, dass es diese gibt. Und es ist gut, dass es die Gründlichen gibt, die Dinge dann auch umsetzen. Es gibt ja auch so ein Persönlichkeitsmodell, das so genannte DISG-Modell. D, das sind die Dominanten, die sich durchsetzen, im Yoga würden wir von Pitta-Typen sprechen.

Dann gibt es die I, die Initiativen, die fröhlich Lockeren, locker Flockigen, Beschwingten, Kommunikativen, im Yoga wären das die extravertierten Vata-Menschen. Dann gibt es die so genannten S, die Sozialen, die mit anderen zurechtkommen wollen und denen es wichtig ist, dass es allen gut geht und die immer erst alles abstimmen würden. Im Yoga würden wir sagen, das sind so die extravertierten Kapha-Menschen.

Und es gibt die G, die Gewissenhaften und diese Gewissenhaften, die wollen alles gründlich machen und die wollen Prozeduren haben und da muss alles seine Ordnung haben, da muss man Regeln haben und die muss man einhalten. Im Ayurveda würden wir sagen, das sind die introvertierten Kapha-Menschen. Und jeder ist ein bisschen anders und es ist gut, diese zu verstehen. Die I und die D, also die Dominanten, die Pitta-Typen, und die I, die Vata-Typen, das sind oft die Menschen mit Geschwindigkeit, die haben Flinkheit, die wollen Dinge schnell erledigt haben.

Der D-Mensch, der Dominante, der Pitta-Mensch, der will lieber das schnell erledigen, als zu lange nachzudenken. Und der I, der will sowieso alles Mögliche einfach ausprobieren und seine Flinkheit ist so groß, dass andere fast gar nicht merken, wenn der schon dreimal alles Mögliche gemacht hat. Aber die S- und G-Menschen, die mehr Kapha-Typen, sei es, der extravertierte Kapha-Typ, im DISG-Model als der S, der Soziale, als auch der G, der Gewissenhafte, die wollen die Dinge ruhiger machen.

Und so ist es gut, sich bewusst zu machen: „Wie stehe ich zum Thema Flinkheit?“ Manchmal muss man sich einen Tritt in den Hintern geben, manchmal muss man sich etwas mäßigen. Relativ häufig ist es gut, Menschen für unterschiedliche Fähigkeiten wertzuschätzen und zu wissen, es ist großartig, dass in der menschlichen Gesellschaft und fast in jedem Team Menschen unterschiedlichen Temperamentes sind, so ist es vollständig.

Je diverser und je verschiedener Menschen in einem Team sind, umso effektiver ist es. Das Team kann schon eine Familie sein, das Team kann dein Arbeitsteam sein, das Team kann auch eine Kunden-, Lieferanten- und Hersteller-Beziehung sein. Und natürlich auch unter deinen Yogaschülern, wenn du ein Yogalehrer bist, hast du auch solche, die haben große Flinkheit, die wollen, dass man schnell vorgeht, die wollen viele Asanas lernen oder mindestens zügig vorangehen, und es gibt andere, die wollen langsam und gründlich usw. Und dort ist es nicht so einfach, allen gerecht zu werden. Aber es hilft, das alles zur Kenntnis zu nehmen.

Flinkheit und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Flinkheit in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Flinkheit

Ähnliche Eigenschaften wie Flinkheit, also Synonyme zu Flinkheit sind z.B. Schnelligkeit, Umsicht.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Flinkheit übertrieben kann ausarten z.B. in Übereifer, Unüberlegtheit, Unvorsicht. Daher braucht Flinkheit als Gegenpol die Kultivierung von Ruhe, Gelassenheit, Gemütlichkeit, Bedachtheit.

Gegenteil von Flinkheit

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Flinkheit, Antonym zu Flinkheit :

Flinkheit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Flinkheit

Flinkheit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Flinkheit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Flinkheit zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Flinkheit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein flinkerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Flinkheit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Flinkheit ". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich bin flink.

Affirmationen zum Thema Flinkheit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Flinkheit Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Flinkheit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin flink.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin flink. Om Om Om.
  • Ich bin ein Flinker, eine Flinke.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Flinkheit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin flink " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Flinkheit.
  • Ich werde flink.
  • Jeden Tag werde ich flinker.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Flinkheit.

Dankesaffirmation für Flinkheit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag flinker werde.

Wunderaffirmationen Flinkheit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr flink. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Flinkheit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr flink zu sein.
  • Ich bin jemand, der flink ist.

Gebet für Flinkheit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Flinkheit :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Flinkheit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein flinker Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Flinkheit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Flinkheit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Flinkheit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich flink werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Flinkheit.
  • Angenommen, ich will flink sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre flink, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Flinkheit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als flinker Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Flinkheit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Flinkheit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Flinkheit

Eigenschaften im Alphabet nach Flinkheit

Literatur

Weblinks

Seminare

Seminare zum Thema Energiearbeit

16. Jul 2017 - 19. Jul 2017 - Dharana Yoga - Konzentriere dich aufs Wesentliche
Dharana - Konzentrationsübungen – dienen der Meditation, werden aber auch praktiziert, um die Nadis (Energiebahnen) und Chakras (Energiezentren) des Astralkörpers durch Achtsamkeitsfokussierung…
Dr. Nalini Sahay,
19. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Reiki 2. Grad Ausbildung nach Dr. M.Usui
Dr. Mikao Usui entdeckte Anfang des 20. Jh. die uralte natürliche Heil- und spirituelle Entwicklungsmethode des Reiki neu in alten Schriften (Sutras), die Jahrhunderte unberührt in einem japanisc…
Bhajan Noam,

Raja Yoga

14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Yogatherapie bei emotionalen Belastungen: Ärger und Frustration
Du bekommst beruhigende, kühlende Yogatechniken an die Hand, die dir bei Ärger und Frustration im Alltag helfen können. In spannenden Vorträgen erfährst du die Ursachen von diesen beiden Gemü…
Parameshwara Kai Tegtmeier,
21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yoga der Achtsamkeit auf Körper und Atmung
Mit dem Mittel der Achtsamkeit lässt sich Lebensqualität und Gesundheit verbessern und Stress bewältigen. Der Weg des Yoga ist auch ein spiritueller Erfahrungsweg, der die Kontrolle über Gedank…
Radhika Nosbers,