Bandscheibenvorfall - Lendenwirbelsäule

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lendenwirbelsäule - erläutert vom Yoga Standpunkt aus
Bandscheibenvorfall - Lendenwirbelsäule

Yoga bei Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule

Welcher Yoga ist geeignet, wenn du oder jemand anderes mit Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule diagnostiziert bist? Wie wird Bandscheibenvorfall überhaupt diagnostiziert? Was bedeutet Bandscheibenvorfall? Wie dramatisch ist Bandscheibenvorfall? Und was kann man vom Yogastandpunkt her bei Bandscheibenvorfall machen?

Was ist überhaupt Bandscheibenvorfall?

Eine Bandscheibe ist das, was zwischen zwei Wirbeln ist. Man könnte sagen, Bandscheiben sind wie Puffer zwischen Knochen. Bandscheiben haben einen Faserring und einen Gallertkern. Diese dienen zum einen als Puffer beim Springen und bei anderen Bewegungen. Und sie ermöglichen, dass eine Wirbelsäule gedehnt werden kann. Die Wirbelsäule kann man ja nach hinten und vorne bewegen, zur Seite beugen und drehen. Damit all das funktioniert gibt es die Zwischenwirbelgelenke im hinteren Teil der Wirbel und im vorderen Teil die Bandscheiben. Die Bandscheiben können wie alles Gewebe im Menschen auch verletzt sein. Und wenn aus irgendwelchen Gründen der Faserring beschädigt ist und dann der Gallertkern austritt, ständig austritt, immer wieder austritt, dann ist das ein Bandscheibenvorfall. Es kann auch eine Ausstülpung des Faserrings geben; auch das wird als Bandscheibenvorfall bezeichnet.

Wie wird ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert?

Bandscheibenvorfall wird diagnostiziert durch ein bildgebendes Verfahren, die Magnetresonanztomografie (auch MRT genannt). Bandscheibenvorfall wird also nicht durch Röntgenbild und auch nicht durch Befragung diagnostiziert.

Ist ein Bandscheibenvorfall notwendigerweise schlecht?

Die meisten Bandscheibenvorfälle kommen als Zufallsbefund. Und wenn ein Bandscheibenvorfall ohne irgendwelche Schmerzen auftritt, dann ist er irrelevant. Wie ich nicht müde werde zu sagen, ist es bekannt, dass die meisten Menschen ab einem gewissen Alter Bandscheibenvorfall haben. Normalerweise sind die Bandscheibenvorfälle irrelevant. Auch wenn du Rückenschmerzen und einen Bandscheibenvorfall hast, heißt das noch lange nicht, dass die Rückenschmerzen vom Bandscheibenvorfall herrühren. Ein guter Orthopäde kann das unterscheiden und wird dir entsprechende Tipps geben.

Was gilt es bei Bandscheibenvorfall vom Yogastandpunkt aus zu beachten?

Angenommen du hast einen diagnostizierten Bandscheibenvorfall oder du bist Yogalehrer und jemand hat einen diagnostizierten Bandscheibenvorfall, dann gilt zunächst einmal: Wir wollen vorsichtig sein als Yogalehrende. Es gilt zum einen, dass man üben soll um Verkrampfungen zu verhindern. Daher gilt es auch bei Bandscheibenvorfall, dass man sich stärken, bewegen und entspannen soll. Wir sind auf der einen Seite vorsichtig, aber auf der anderen Seite auch ermutigend. Es ist bekannt, dass Menschen, die Yoga üben, Rückenschmerzen überwinden können. Und das gilt auch für Rückenschmerzen, die mit Bandscheibenvorfall verbunden sind.

Was gilt es mit Bandscheibenvorfall im Yoga zu beachten?

Zunächst einmal gilt non nocere ‒ nicht schaden. Wir wollen im Yoga alles vermeiden, was bestehende Probleme eventuell erhöhen wird. So werden wir bei Vorwärtsbeugen im betroffenen Bereich vorsichtig sein. Wir werden zum Beispiel bei sitzenden und stehenden Vorwärtsbeugen die Lendenwirbelsäule erst mal gerade lassen. Was heißen kann, dass man im Sonnengruß die Vorwärtsbeuge mit stark gebeugten Knien macht und dass man bei der sitzenden Vorwärtsbeuge den Rücken ganz gerade hält. Was heißen kann , dass wir auch beim Schulterstand vorsichtig sind, eventuell Kissen unters Kreuzbein oder die Beine leicht heben bei gebeugten Knien, und dass wir den Pflug weglassen. Wir sind auch bei den Drehbewegungen sehr sanft. Krokodile und Drehsitz entweder nur sanft machen, oder wenn der Arzt sagt, dass man das weglassen soll, dann lässt man das eben weg. Inwieweit Rückbeugen gut sind, das sollte im Zweifelsfall Arzt oder Physiotherapeut entscheiden. Bei der Mehrheit von Bandscheibenvorfällen gelten Rückbeugen als sehr gut. Aber es gibt auch Menschen, die berichten, dass Rückbeugen nicht gut sind. Zum einen höre auf deinen Körper, zum anderen frage einen Arzt oder Therapeuten.

Was ist gut bei Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule?

1.Stärkung 2.sanfte Dehnung 3.Drehung 4.Mini-Bewegungen

Mini-Bewegungen

Zunächst will ich auf Mini-Bewegungen eingehen. Wenn du Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule hast, dann sind Mini-Bewegungen gut, zum Beispiel im Stehen. Jemand, der Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule hat, sollte eigentlich wann immer es geht kleine Bewegungen machen: wieder und wieder Becken vor und zurück kippen, wieder und wieder Becken etwas drehen oder nach links und nach rechts geben, Oberkörper mal nach links, mal nach rechts geben. Jemand mit Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule sollte die betroffene Stelle immer wieder in Bewegung halten, aber in Mini-Bewegungen, also keinesfalls in die maximale Vorwärts- oder Rückbeuge gehen. Man sollte auch nicht das Becken mit Karacho kippen, sondern langsam leichte und sanfte Bewegungen machen . Diese sanften Bewegungen führen zum einen dazu, dass die Zwischenzellflüssigkeit in Bewegung kommt, die ja auch die Nährstoffe transportiert, die gebraucht werden, dass ein Bandscheibenvorfall geheilt wird. Diese kleinen Bewegungen verhindern Verklebungen, die entstehen im Bindegewebe und um die Nerven herum entstehen können. Und sie verhindern auch, dass Krämpfe kommen. Sanfte Dehnung (und Drehung) Sanfte Dehnung ist gut. Zum Beispiel sind bei Bandscheibenvorfall Dehnungen wie die Krokodilsübungen hilfreich, sowohl Pavanamuktasana als auch das Drehkrokodil wie auch die Stellung des Kindes. Natürlich mache es nur so weit, wie es tatsächlich gut tut und Arzt beziehungsweise Heilpraktiker das auch empfiehlt.

Rückenmuskelstärkungsübungen

Es ist wichtig bei Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule, die Rücken- und die Bauchmuskeln zu stärken. Das Stärken der Bauchmuskeln entspannt reflektorisch den unteren Rücken. Und auch tiefe Bauchmuskeln setzen ja an der Wirbelsäule selbst an. Wenn du also Bauchmuskelübungen machst, wird auch die Durchblutung im tiefen Bauchraum verbessert. Und damit kommt die Zellflüssigkeit in Gang, was wiederum die Bandscheiben nährt. Besonders wichtig sind aber Rückenmuskelstärkungsübungen. Die Rückenmuskeln stärkst du zum Beispiel mit dem Stütz oder dem Stand auf den Ellbogen. Du kannst die Schiefe Ebene üben, auch die Schiefe Ebene auf den Ellbogen. Du kannst die Kobra ‒ mit Händen hinter dem Gesäß gefaltet ‒ machen. Du kannst die Heuschrecke üben, eventuell auch nur die einbeinige Heuschrecke, den diagonalen Bogen, den diagonalen Vogel, die diagonale Katze. All das sind Übungen, mit denen du die Rückenmuskeln stärken kannst. Wenn du all diese Übungen regelmäßig übst, wirst du merken, dass der Körper Bandscheibenvorfälle heilt und Rückenbeschwerden beseitigt. Es ist also wichtig: Stärke die Rückenmuskeln, dehne die Rückenmuskeln ‒ soweit es für die Bandscheiben okay ist ‒, mache Mini-Bewegungen und übe Tiefenentspannung. Und auch ansonsten schicke einfach Lichtenergie in die betreffenden Körperteile hinein.

Anmerkungen zum Schluss

Bei gravierenden Formen solltest du unbedingt Arzt oder Heilpraktiker fragen. Bei sanfteren Formen höre auf deinen Körper und frage auch deinen Yogalehrer, wie du die Übungen am besten anpassen kannst. Wir haben übrigens auch auf unseren Internetseiten spezielle Videos für Rückenyoga. Wir haben auch eine „Übungsreihe bei Hexenschuss “. Und im Zweifelsfall sind die Übungen, die bei Hexenschuss gut sind, auch gut und sicher bei Bandscheibenvorfall. Es gibt auch „Sonnengruß bei Hexenschuss “, und auch das ist eine Übungsreihe, die du üben kannst bei Bandscheibenvorfall im sanften bis mittleren Grad.

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Yoga bei Bandscheibenvorfall - Lendenwirbelsäule

Sprecher/Autor/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Buchautor, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Bandscheibenvorfall - Lendenwirbelsäule gehört zu den Erkrankungen, Krankheiten. Insbesondere gehört Bandscheibenvorfall - Lendenwirbelsäule zu den Erkrankungen des Bewegungsapparates, Rückenschmerzen, Schmerzerkrankungen, Verletzungserkrankungen.

Rückenschmerzen

Seminare und Ausbildungen zu den Themen Yoga bei Beschwerden und Yogatherapie

Wenn du interessiert bist an Informationen zu Bandscheibenvorfall - Lendenwirbelsäule und wie Yoga dabei helfen kann, bist du vielleicht auch interessiert an