Was ist Yoga?

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist Yoga?

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Frau Yoga Namaste Lotus Asana.JPG

Yoga Yoga] ist ein Übungssystem das sich in Indien seit tausenden von Jahren entwickelt hat. Yoga heißt Einheit, Yoga heißt Verbindung, Yoga heißt Harmonie. Durch regelmäßige Übung von Yoga kannst du dich entspannen, neue Kraft und Positivität entwickeln, du verbesserst deine Gesundheit, entfaltest deine Fähigkeiten und bekommst Zugang zu einer höheren Wirklichkeit.

Yoga wirkt in drei Schritten

[Yoga Yoga] wikrt in drei Schritten: Erstens: Harmonie mit dir und deiner Umwelt. Zweitens: Entfaltung neuer Fähigkeiten und Erfahrungen. Drittens: Erweiterung des Bewusstseins, Erfahrung der Einheit.

  • Der zweite Schritt ist die Entfaltung neuer Fähigkeiten. Yoga sagt, dass sehr viel mehr in uns steckt, durch Yoga bekommst du die Energie das zur Entfaltung zu bringen.

Was ist Hatha Yoga?

Es gibt verschiedene Yoga Arten und Yoga Stile. Hatha Yoga, und darum geht es in diesem Anfänger Kurs besonders ist der körperorientierte Yoga. Hatha Yoga besteht aus 5 Übungsprakritken:

Der populärste Yoga Stil in Deutschland

Es gibt auch im Hatha Yoga verschiedene Stile: Jetzt lernst du den in Deutschland populärsten Stil, nämlich den Yoga Vidya Stil. Dieser Yoga Vidya Stil hat Ähnlichkeiten mit der Rishikesh Reihe und mit Sivananda Yoga, ist aber besonders flexibel anpassbar. Auf die Besonderheiten und Bedürfnisse der einzelnen Übenden, einige Tipps für die Übung des [Yoga Yoga].

Einige Tipps zum Yoga

Yoga Himmel Körper.jpg
  • Idealerweise isst du 2-3 Stunden vor dem Yoga nichts oder nichts schweres, du brauchst zum Yoga bequeme Kleidung, eine Yoga Matte, Decke oder Handtuch. Wenn du kreuzbeinig auf dem Boden sitzen kannst, brauchst du ein Kissen, ansonsten brauchst du einen Stuhl oder ein Kniebänkchen. Wenn möglich, übe täglich, mindestens einmal pro Woche ist auch schon gut, noch besser täglich.
  • [Yoga Yoga] ist kein Wettbewerb, vielmehr verbesserst du mit Yoga dein Körpergefühl. Du lernst auf dich selbst zu hören. Wenn du merkst dass eine Übung für dich noch nicht so gut ist, dann wandle sie ab, oder entspanne auf dem Rücken, oder geh gleich zur nächsten Übung über.
  • Yoga entwickelt auch Muskelstärke, Koordination und Flexibilität. Es ist daher gerade in der zweiten Hälfte des Kurses auch mal etwas anstrengender es gibt fordernde Übungen, aber am wichtigsten sind in allen Übungen: Bewusstheit, korrektes atmen und innere Entspannung.
  • Wenn du körperliche Beschwerden hast, dann frage einen Arzt, Therapeuten oder Yogalehrer welcher diese Übungen für dich abwandeln kann. So kannst du herausfinden was für dich gut ist, und was nicht.

Auf der Yoga Vidya Internetseite und Internetseite zu diesem Video findest du einen Link zu einer Seite auf der du die Übungen dieser Reihe findest und auch ausdrucken kannst. Dieser Yoga Vidya Anfängerkurs ist gedacht für Menschen mit normaler Gesundheit und Flexibilität. Für Menschen mit körperlichen Beschwerden gibt es bei Yoga Vidya auch spezielle, Rückenyogakurse sowie Yogatherapie-Seminare,- Kurse und Yogatherapie - Einzelsitzungen. Ich werde in jeder Stunde einfachere und weniger einfache Varianten der gleichen Übung vorstellen, so wirst du normalerweise gut mitkommen. Ein Yoga Grundsatz lautet: „Ein Gramm Praxis ist besser als Tonnen von Theorie.“ Daher übe [Yoga Yoga] regelmäßig!

Was ist Yoga? Wozu Yoga? Wie übt man Yoga? Wie kann man Yoga lernen? https://www.yoga-vidya.de/yoga-anfaenger/was-ist-yoga/.

Das sind die Themen, über die Sukadev spricht in diesem Kurzvortrag zum Thema: "Was ist Yoga". Dieser Kurzvortrag ist die Einführung aus dem ersten Kursvideo des 10-wöchigen Yoga Vidya Yogakurses für Anfänger http://mein.yoga-vidya.de/yoga-anfaengerkurs-video.

Yoga systematisch lernen https://www.yoga-vidya.de/yoga-anfaenger/wie-lerne-ich-yoga/yoga-meditation-einfuehrungsseminar/

Verzeichnis von Yogaschulen, Yogazentren, Yogalehrer https://www.yoga-vidya.de/center/

Was ist Yoga?

Aus einem Artikel von Swami Chidananda

Yoga-baum-berge.jpg

Yoga ist der praktizierte Aspekt der verinnerlichten Seite des Glaubens/der Religion. Die äußere Seite des Glaubens/der Religion ist die Institution und der organisierte gesellschaftliche Aspekt in seiner traditionellen Form, bestehend aus einer periodischen gemeinschaftlichen Gottesverehrung, sei es in einer Kirche, Synagoge, Moschee, Tempel oder in einem Gebetshaus, mit seinen Sakramenten, Zeremonien, Ritualen etc.. Während die verinnerlichte Seite eines Glaubens/einer Religion in seinem tiefen persönlichen Aspekt vom individuellen Bestreben der spirituellen Entwicklung zu Gott hin und dem Erlangen von lebendiger religiöser Erfahrung, Yoga genannt wird.

Das Praktizieren von Yoga folgt und begründet sich auf dein aufrichtiges Bestreben, die endgültige Wahrheit deines Glaubens/deiner Religion als gegenwärtige persönliche Erfahrung zu erleben. Die Religion als eine organisierte, äußere Struktur ist ein gesellschaftliches Phänomen. Der Glaube/die Religion als ein innerer Wissenszweig und in der täglichen Praxis hat eine eigene systematische geheimnisvolle Dynamik, ist ein spirituelles Phänomen. Das gesamte Praktizieren von Yoga ist wahrlich dieser universelle Teil von verinnerlichtem Glauben/Religion.

Diese zwei Begriffe, Religion/Glaube und Yoga, sind beinahe identisch in ihrer Bedeutung. Der Begriff “Religion” stammt aus dem Lateinischen und bedeutet das "Wieder-Verbinden" von Mensch und Gott. Der Begriff “Yoga” kommt aus dem Sanskrit und bedeutet die Vereinigung der menschlichen Seele mit der göttlichen Seele bzw. mit Gott.

Das bemerkenswerte Besondere an Yoga ist, dass es die universelle spirituelle Mystik repräsentiert, die von allen Religionen betont wird, weshalb Yoga einen gemeinsamen und daher verbindenden Faktor im religiösen Leben der menschlichen Gesellschaft darstellt.

Wohingegen die Geschichte zeigt, dass die verschiedenen religiösen Systeme eine Tendenz aufweisen, die Menschen voneinander zu trennen; und die menschliche Gesellschaft in sich gegenseitig ausschließende Gruppierungen aufteilt, die das harmonische Miteinander ablehnen.

Handstand 2.jpg

Yoga tendiert dazu, die innere Einheit, welche als zentraler Kern in allen Religionen existiert, zu unterstreichen und seine nicht konfessionsgebundenen Techniken bringen die Menschen näher zur spirituellen Verbindung dieser inneren Einheit.

Yoga ist im Vergleich zur Religion das, was Lebensmittel und Essen im Vergleich zur Ernährungswissenschaft darstellen. Yoga ist im Vergleich zur Religion das, was gegenwärtige körperliche Betätigung im Vergleich zur körperlichen Kultivierung und einem staatlichen Gesundheitsplan ist. Yoga ist eine wissenschaftliche Methodik des Glaubens und das Praktizieren von Yoga leitet dem Yoga Anhänger auf dem Pfad der angewandten, praktischen Religion. Dieser führt zum wahren Ziel aller Religionen, der Gotteserfahrung.

Yoga begründet die zielgerichtete Entwicklung vom Menschen zu Gott, welche eigentlich die Quintessenz aller Religionen erfasst. Das ist sicherlich die Wahrheit über Yoga.

Während Yoga seine Methoden aufgliedert, um den verschiedenen Naturellen und Kapazitäten der unterschiedlichen Individuen gerecht zu werden, erklärt es gleichzeitig die unteilbare Einheit vom Zweck jeden religiösen Lebens, und die Einheit des Ziels von allem religiösen Streben, namentlich Gott genannt – der universelle Geist – welcher mit verschiedenen Namen wie Jehovah, Allah, Allmächtiger Vater, u.a. angesprochen wird. Yoga und Religion sind untrennbar, wenn man sie richtig versteht.

Ohne Yoga, wäre die Religion nur eine tote Schale, der es an spiritueller Substanz fehlt. Yoga ist der entfaltende Prozess einer praktizierten Religion, das innere persönliche gläubige Leben jedes Individuums. Es macht dein religiöses Leben reichhaltiger, macht dich zu einem besseren Menschen und erhebt das menschliche Verhalten und Benehmen über alle Ebenen der menschlichen Beziehung.

Videos zu Yoga

Siehe auch

Yoga Literatur

Yoga Weblinks

Yoga Seminare

Yogalehrer Ausbildung

15. Sep 2017 - 22. Sep 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Nirmala Erös,Adinath Zöller,Amrita Kabisch,Ravi Ott,
15. Sep 2017 - 01. Okt 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Nirmala Erös,Adinath Zöller,Amrita Kabisch,Ravi Ott,

Asanas als besonderer Schwerpunkt

15. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Asana Spezial - Ausrichtung
Bei Asana Spezial beschäftigst du dich mit dem tollsten Instrument - deinem Körper! Du kannst den Körper, mit dem du eins bist, durch Yoga genauer kennenlernen. Die Yoga Stunden haben das Thema…
Jörg Müller,
15. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Yoga Bodywork Asana intensiv
Ein Durchbrucherlebnis für deine Yoga-Praxis! Intensives Arbeiten an den Asanas. Bodywork - gegenseitiges Helfen verhilft dir spielend und entspannt auch in fortgeschrittene Asanas. Techniken und…
Kamala Lubina,