Wichtigtuerei

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wichtigtuerei - Praktische Tipps. Wichtigtuerei ist eine abwertende Bezeichnung der Handlungsweise eines anderen, die man für nicht so wichtig hält wie der andere tut. Wichtigtuerei bedeutet, dass jemand sich selbst oder das was er tut, für übertrieben wichtig hält. Im Normalfall ist Wichtigtuerei eine Zuschreibung von außen: Kaum ein Mensch würde sich selbst als Wichtigtuer bezeichnen. Man sagt den anderen Sätze wie: Deine Wichtigtuerei geht mir auf die Nerven.

Demut ist ein Gegenpol zu Wichtigtuerei

Oder auch: Lass das doch endlich mit deinen Wichtigtuereien! Wichtigtuerei ist also die Bezeichnung für ein Bestreben, das zum Teil als Sucht gesehen wird, sich selbst mehr Beachtung, mehr Geltung, mehr Gewicht und Anerkennung zu verschaffen als man eigentlich verdient. Bevor man jedoch andere als Wichtigtuer abtut, könnte man sich ja auch über die Freude, das Engagement des anderen selbst freuen und ihm etwas Anerkennung zollen.

Umgang mit Wichtigtuerei anderer

Sukadev Bretz 2015

Es gibt Menschen, die machen sich manchmal wichtig. Sie stellen sich in den Vordergrund und tun so, als ob sie besonders wichtig sind. Dir ist bewusst, das sie eigentlich gar nicht so wichtig sind sondern spielen sich nur auf. Wie gehst du damit um? Du kannst dich fragen, was du dir eigentlich einbildest und dazu kommst den anderen als Wichtigtuer zu bezeichnen? Es könnte sei, dass du derjenige bist, der andere nur so nennt. Jeder Mensch ist wichtig, die Anliegen von jedem Menschen sind wichtig und wenn sich jemand in den Vordergrund zu drängen scheint, hat er vielleicht Gründe dafür. Also anstatt jemanden als Wichtigtuer zu verurteilen, höre ihr oder ihm zu. Versuche seine Motivation und Ziele zu verstehen. Manchmal musst du auch einen Wichtigtuer stoppen oder von seinem Podest wieder runter holen damit auch andere Menschen zu Wort kommen und nicht das Gefühl von Einseitigkeit bzw. Ungerechtigkeit entsteht. Sei vorsichtig und tituliere nicht voreilig jemanden als Wichtigtuer. Behandele Menschen mit Liebe und Mitgefühl oder mindestens ohne Vorurteile und spiele dich nicht zum Richter auf.

Wichtigtuerei vermeiden

Ein Eintrag im Yoga Vidya Lexikon der Tugenden und der spirituellen Ethik. Von Sukadev Bretz 2016

Karikatur von Charles Darwin als Affe

Wichtigtuerei zu vermeiden ist ein wichtiger Aspekt auf dem spirituellen Weg. Swami Vishnu-devananda hat öfters gesagt: Nimm dich nicht zu wichtig.

Der einzelne Mensch hat oft die Neigung zu glauben: Ich bin der wichtigste Mensch auf Erden. Von seinem eigenen Standpunkt aus stimmt das ja auch. Für sich selbst ist jeder der wichtigste Mensch auf der Welt. Aber, sind wir wirklich so wichtig? Sigmund Freud hat von der mehrfachen Kränkung des Menschen gesprochen. Es gab zum einen die Kränkung im Sinne von "Die Erde ist keine Scheibe, sondern sie ist rund. Und Europa und Jerusalem sind nicht in der Mitte der Welt, sondern man kann überall die Mitte der Welt sehen. Die Erde ist noch nicht mal in der Mitte des Sonnensystems. Die Erde ist ein kleiner Planet, der um die Sonne herum kreist. Die Sonne ist kein übermäßig großer Stern. Die Sonne ist einer der vielen Sterne dieser Galaxie, einer der kleineren Sterne dieser Galaxie, es gibt größere Sterne.

Der Mensch ist auch nicht der einzige auf diesem Universum, auch noch nicht mal auf dieser Erde. Der Mensch ist auch nicht so außergewöhnlich. Der Mensch ist eines der vielen Lebewesen auf diesem Planeten. Und der Unterschied zwischen Mensch und Affe ist gar nicht mal so groß. Genetisch unterscheidet das nicht allzu viel. Und bevor die Zivilisation in den letzten 10.000 Jahren vorangeschritten ist, gab es vielleicht gar nicht so viele Unterschiede. Und eventuell hätten vielleicht auch Schimpanse, Gorilla, Delfin und vielleicht auch manche der Papageien eine Kultur entwickeln können.

Die interlektuelle Ausstattung haben sie. Eine Kultur mit Werkzeugen, Sprache, Universität, Lernen und so weiter. Theoretisch wäre das gegangen. Der Mensch ist nicht so unterschiedlich, er muss sich nicht so wichtig nehmen." Im Mittelalter haben die Gelehrten gedacht, die Erde wäre ein paar tausend Jahre vor Christus geschaffen worden.

Nimm dich nicht so wichtig

Die Erde ist ein paar Milliarden Jahre alt. Die Zeit, wo es Menschen gibt, ist nur kurz. Nimm dich nicht so wichtig. Wichtigtuerei vermeiden. Freud hat noch dazu gesagt: Und du bist auch nicht Herr in deinem eigenen Haus. Der größte Teil von dem, was so in dir vorgeht ist letztlich vom Unterbewusstsein gesteuert.

Eine spirituelle Sichtweise wäre auch, das, was du denkst und fühlst, ist nicht so außergewöhnlich. Alles, was du denkst und fühlst, haben andere auch schon gedacht. Angenommen du hast Liebeskummer, es gibt so viele Millionen Menschen, die in diesem Moment Liebeskummer haben. Angenommen du hast eine tiefe, spirituelle Erfahrung und denkst: "Ja, Gott hat mich erwählt.". In diesem Moment gibt es ein paar tausende, vielleicht auch ein paar Millionen, die spirituelle Erfahrung haben und das Gefühl haben: "Ja, Gott hat mich erwählt.". Vielleicht ärgerst du dich gerade, bist hochzufrieden. Alles allgemein menschliche Erfahrungen, die du jetzt auch machst. Nimm dich da nicht so wichtig.

In der Bhagavad Gita sagt Krishna: Gott macht alles. Der einzelne ist nur ein Instrument. Letztlich bewegt Menschen alle, so ähnlich wie ein Puppenspieler alle Puppen bewegt. An anderer Stelle sagt Krishna natürlich auch: "Mach deine Pflicht. Mach deine Aufgabe. Versuche herauszufinden, was du zu tun hast, mache das so gut wie du kannst.". Zwischendurch sollte man sich auch mal wichtig vorkommen. Dass man seine Pflichten und Aufgaben wichtig nimmt, bewusst lernt. Das ist ja auch etwas Wichtiges. Aber vermeide zu viel Wichtigtuerei. Letztlich, der Kosmos ist schon uralt, er ist riesengroß. Was du als Kleinstlebewesen auf dem Staubkorn der Erde in diesem großen Universum für ein Minimum an Zeit machst, ist auch nicht so wichtig.

Du kannst aber das Begrenzte verlassen. Du kannst dir bewusst machen: "Ich bin in Wahrheit eins mit dem kosmischen Bewusstsein und das kosmische Bewusstsein ist jenseits von Zeit und Raum. Da muss ich mich auch nicht so wichtig machen. Aber ich bin eins mit dem Unendlichen. Reines Bewusstsein.". Das ist erfahrbar, erahnbar, vielleicht sogar jetzt.

Wichtigtuerei in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Wichtigtuerei gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Giraffenfrau.jpg

Synonyme Wichtigtuerei - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Wichtigtuerei sind zum Beispiel Angeberei, Besserwisserei, Rechthaberei, Sprüchemacherei, Alleswisserei, Angabe, Einbildung, Sprücheklopferei, Dünkel, Großspurigkeit, Prahlerei, Protzerei, Übertreibung, Aufgeblasenheit, Aufschneiderei, Dicktuerei, Effekthascherei, Geprahle, Geprotze, Großmäuligkeit, Großsprecherei, Angabe, Anführung, Selbstbewusstsein, Außergewöhnlichkeit, Unvergesslichkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Wichtigtuerei - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Wichtigtuerei sind zum Beispiel Gleichgültigkeit, Gelassenheit, Gleichmut, Stille, Zurückhaltung, Belanglosigkeit, Minderwertigkeit, Nutzlosigkeit, Gegenstandslosigkeit, Überflüssigkeit, Uninteressant, Zwecklosigkeit, Schäbigkeit, Unnützigkeit, Gleichgültigkeit, Unwichtigkeit, Effektlosigkeit, Untauglichkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Wichtigtuerei, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Wichtigtuerei, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Wichtigtuerei stehen:

Eigenschaftsgruppe

Wichtigtuerei kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Wichtigtuerei sind zum Beispiel das Adjektiv wichtigtuend , sowie das Substantiv Wichtigtuer.

Wer Wichtigtuerei hat, der ist wichtigtuend beziehungsweise ein Wichtigtuer.

Siehe auch

Gottvertrauen entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Gottvertrauen entwickeln:

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Harmonium - Aufbauseminar
Du hast deine ersten Erfahrungen und Kenntnisse mit dem Harmoniumspielen erworben und möchtest jetzt einfach mehr lernen? Wir singen und begleiten gemeinsam viele neue Bhajans und werden viel Freu…
Devadas Mark Janku,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation