Gott des Feuers

Aus Yogawiki

Gott des Feuers Der Gott des Feuers spielt in politiistischen Religionen ein wichtige Rolle. Der Gott des Feuers steht symbolisch für die Feuerkraft im Universum und unserer eigenen Kraft. Es gibt den Gott des Feuers in der griechischen Mythologie. Der Hephaistos ist der Gott des Feuers und der Gottes des Schmiedens. In den verschiedenen Religionen gibt es den Gott des Herdfeuers. Ich kenne mich am Meisten mit dem Hindu Gott des Feuers aus, dem Agni. Über diesen Gott des Feuers möchte ich ein paar Worte sagen.

Gott des Feuers - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Agni der Feuergott

Naturwesenheit

Der Gott des Feuers im Hindu, Agni genannt, kann als Naturwesenheit beschrieben werden. Agni gilt als einer der Naturgötter. In der alten vedischen Tradition, in den Veden, finden wir alles Götter, die Naturgötter sind. Es gibt Vayu, den Gott, des Windes. Es gibt Varuna, den Gott des Wassers. Indra ist der Gott des Himmels. Agni, ist der Gott des Feuers. Bhumidevi ist die Göttin der Erde. Es gibt viele weitere Götter.

In manchen Veden wird der Feuergott als besonders wichtig gesehen. Der Gott des Feuers ist der Gott der Umwandlung. Es ist der Gott der Transformation. Der Gott des Feuers ist auch im Blitz und mit der Sonne verbunden. Er ist mit der Temperatur verbunden. Agni, der Gott des Feuers ist wichtig als Kraft im Menschen. Der Gott des Feuers manifestiert sich im Menschen als Agni, als inneres Feuer. Das innere Feuer wird auch Verdauungsfeuer genannt. Krishna sagt in der Bhagavad Gita: "Als Verdauungsfeuer verdaue ich im Menschen die fünffache Nahrung:

  • Der Agni, als der Gott des Feuers, ist das Verdauungsfeuer. Wenn du Nahrung ißt, wird diese zunächst zerkaut. Im Magen kommt Salzsäure hinein und Enzyme hinzu. Der Magen walkt die Nahrung noch einmal durch. Der Nahrungsbrei wird physikalisch zerkleinert und chemisch umgewandelt. Er wird so weit umgewandelt, dass dieser in die Blutbahn gehen kann. Im Menschen wird er dort wieder Umgewandelt." Alle Umwandlungsprozesse chemisch oder physikalisch sowie alle Stoffwechselvorgänge werden als Agni bezeichnet.

Der Gott des Feuers gilt als die Kraft der Umwandlung in uns. Es gilt, das Agni in sich hoch zu halten. Wenn das Agni, das innere Feuer, hochgehalten wird, ist die Verdauung gesund und der Mensch ist gesund. Wir haben die Nährstoffe, die wir brauchen und sogar Amas, die ganzen Schlacken und Stoffwechselprodukte, können abgebaut werden.

Der Gott des Feuers in der Psyche

Der Gott des Feuers befindet sich auch in der Psyche. Wir können die verschiedenen Eigenschaften in uns unterteilen in: Erde, Feuer, Wasser, Luft.

Feuer

Gott des Feuers - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

In dir ist das Feuer. Der Gott des Feuers ist in dir. Lasse ihn fließen und habe Mut. Gehe Dinge manchmal mit Intensität an. Auf der anderen Seite muss der Gott des Feuers in dir gemäßigt werden durch Hingabe, Liebe und Einfühlungsvermögen. Schaue mit dem Intellekt: Wie kannst du es geschickt angehen? Aber lass den Gott des Feuers in dir sich auch ausdrücken.

Der Gott des Feuers als Mittler zwischen der menschlichen Welt und der spirituellen Welt

Feuerrritual

Im Hinduismus und damit im Yoga Vedanta gibt es verschiedene Feuerrituale. Es gibt Homa, Havan, Yajna und Agni Hotra. Dies sind alles Feuerrituale. In diesen Feuerritualen wird der Gott des Feuers angerufen. Agni, der Gott des Feuers wird in Gebeten angerufen, um als Mittler zum Einsatz zu kommen zwischen der menschlichen und der spirituellen Welt Feuer verbrennt feste Materie oder auch flüssige Materie wie Öl. Es wird umgewandelt in subtile Materie. Es entsteht Rauch und Asche bleibt übrig. Feuer führt dazu, dass etwas Schweres nach oben aufsteigt. Holz ist schwer. Wenn es verbrannt wird, steigt der Rauch nach oben. Agni dient dazu, dass unsere menschlichen Wünsche und Bedürfnisse vom Gott des Feuers in die göttliche Ebene hingebracht werden.

Transformation

Wenn wir eine Homa machen, rufen wir den Gott des Feuers an als subtiles Prinzip, eine Verbindung zum Göttlichen. Es wird angenommen, dass unsere guten Wünsche, Fürbitten, Gebete und Vorsätze mit spiritueller Kraft gefüllt werden. Wir können somit Gnade Gottes erfahren. Der Gott des Feuers ist auch transformierend. Wir können um [Vergebung] unserer Sünden und unserer Misstaten bitten, wenn wir dort Gaben hinein geben. Wir können darum bitten, Süchte loslassen zu können oder schlechte Angewohnheiten abzulegen. Wir können um Gutes Bewirken bitten.

Feuerzeremonie als Anfang

Der Gott des Feuers gilt als Zeuge für Versprechen, die wir machen.

  • Es gibt eine Feuerzeremonie, in der der Gott des Feuers angerufen wird, wenn ein Mensch stirbt. Dies bedeutet auch ein Loslassen dieser Welt in die nächste hinein.
  • Es gibt eine Feuerzeremonie, in der Agni angerufen wird, wenn jemand eine Brahmacharya Einweihung macht. Dieser Mensch nimmt sich vor drei Jahre seines Lebens im besonderen Maße der Spiritualität zu widmen. Er verzichtet dabei auf menschliche Sexualität. Der Gott des Feuers wird nach Ende der drei Jahre erneut angerufen und dieser wieder zurückkehren will in das normale Leben. Vielleicht möchte er sich wieder verlieben und heiraten. Der Gott des Feuers wird angerufen, wenn ein Mensch dauerhaft Mönch oder Nonne werden möchte.

Der Gott des Feuers spielt eine wichtige Rolle im gesamten Yoga Vedanta System in verschiedenen Hinsichten. Ich wünsche dir, dass du in der Sonne und in der Wärme ein Göttliches spürst, damit dein inneres Feuer aktiv werden kann, du gut verdaust und du Freude und Begeisterung, Willenskraft und Herzenswärme hast.

Video Gott des Feuers

Hier findest du einen Videovortrag über Gott des Feuers :

Autor/Sprecher: Sukadev Bretz, Seminarleiter zu den Themen Yoga und Meditation.

Gott des Feuers Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Gott des Feuers :

Siehe auch

  • Agni, der indische Gott des Feuers

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Gott des Feuers, sind vielleicht für dich Vorträge und Artikel interessant zu den Gebieten Gott auf Erden, Goldene Regel, Glück und Seligkeit, Gott erkennen, Gott suchen, Gottesdienst.

Naturspiritualität und Schamanismus Seminare

01.01.2023 - 06.01.2023 Die Rauhnächte
Die Rauhnächte sind eine geheimnisvolle Zeit, ein Tor zur Anderswelt. So begegnest du den Rauhnächten: Nicht im alten Jahr nicht im neuen Jahr, sondern irgendwo dazwischen. Das ist der Raum, wo du ge…
Chandrika Kurz
01.01.2023 - 06.01.2023 Die Rauhnächte - Live Online
Die Rauhnächte sind eine geheimnisvolle Zeit, ein Tor zur Anderswelt. So begegnest du den Rauhnächten: Nicht im alten Jahr nicht im neuen Jahr, sondern irgendwo dazwischen. Das ist der Raum, wo du ge…
Chandrika Kurz
06.01.2023 - 08.01.2023 Heile dich selbst: freie Bodymotions
Jede Zelle unseres Körpers hat ihr eigenes Bewusstsein. Unverarbeitete, nicht ausgedrückte Gefühle hat unser Körper in sich abgespeichert und lädt uns durch Krankheiten, Blockaden, Ängste dazu ein, h…
Sina Blagotinschek
06.01.2023 - 08.01.2023 Einführung in die schamanischen Heiltechniken der Inka
In diesem Seminar lernst du einfache und wirkungsvolle Heiltechniken aus der spirituellen Tradition der Inka kennen. Nach einer Einführung in das Weltbild der lnka als Kosmos aus lebendiger Energie e…
Maria Orlovskaya
13.01.2023 - 15.01.2023 Akasha Chronik
Viele Mythen weben sich um die Akasha Chronik. Es ist ihr Geheimnis, dass sie mit ALLEM verwoben ist. Alles was war, alles was ist und sein wird, ist in ihr verborgen. Akasha kommt aus dem Sanskrit u…
Satyadevi Bretz
20.01.2023 - 22.01.2023 Dem Ruf des Schamanenherzens folgen
Für den Schamanen und den Yogi ist sein Herz ein Ort der spirituellen Mitte und er geht im Leben meistens die Wege mit Herz. Dem Ruf des eigenen Herzens zu folgen, bedeutet im Kontakt zu sein mit der…
Maharani Fritsch de Navarrete