Seelenruhig

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seelenruhig: Was ist seelenruhig? Was bedeutet es, seelenruhig zu sein? Woher stammt dieses Adjektiv? In diesem Artikel erfährst du einiges zur Eigenschaft seelenruhig, was es bedeutet, wie man dieses Adjektiv gebrauchen kann.

Was bedeutet es, seelenruhig zu sein?

Seelenruhig

Seelenruhig zu sein heißt das du aus der Tiefe deiner Seele Ruhe bewahren kannst. Seelenruhig heißt du hast eine Festigkeit tief in dir. Tief in deiner Seele hast du ein großes Vertrauen. Aus diesem Bewusstsein das nichts dir irgendetwas anhaben kann hast du diese Ruhe. Und deshalb kannst du ganz seelenruhig an Dinge heran gehen. Draußen mögen Dinger hoch und runter gehen. Die Menschen mögen hin und her rennen, mögen Ängste haben, Andere mögen dich angreifen. In der Tiefe deiner Seele weißt du, nichts kann dir passieren.

Das unsterbliches Selbst

Im Yoga sagen wir ja auch du bist unsterbliches Selbst. Deine unsterbliche Seele wird sich nicht verändern egal was mit dem Körper passiert. Der Körper mag Krankheiten habe, Unfälle haben, der Körper hat Rollen, die magst du verlieren. Du magst gekündigt bekommen.Frau mag dich verlassen, Mann mag dich verlassen. Deine Kinder gehen aus dem Haus. Einem Kind mag etwas zustoßen. Du selbst als Seele veränderst dich nicht. Auch du veränderst dich nicht.

Yoga Vedanta geht ja sogar noch weiter und sagt: Alle Menschen sind in der Tiefe ihrer Seele eins. Alle Menschen sind in der Tiefe ihrer Seele verbunden, eins mit der Weltenseele. Und aus dieser tiefen Verbundenheit kannst du auch seelenruhig sein. Selbst anderen kann nicht wirklich etwas geschehen. Du bist dem Karma unterworfen. Andere sind dem Karma unterworfen. Du hast Aufgaben. Andere haben Aufgaben. Aber du kannst das alles seelenruhig angehen.

Bist du seelenruhig?

In diesem Sinne überlege selbst hast du diese Seelenruhe? Bist du seelenruhig von diesem Standpunkt aus? Wenn nicht beschäftige dich vielleicht etwas mehr mit Vedanta oder meditiere. Meditiere mit der Achtsamkeitsmeditation, der Beobachtungsmeditation wo du feststellst ich bin nicht die Gedanken, die kommen und gehen. Ich bin nicht die Emotionen, die kommen und gehen. Ich bin vielmehr reines Bewusstsein, das alles beobachtet.

Oder meditiere mit der Vijara Meditation, der Frage: Wer bin ich? Und sei dir bewusst ich bin nicht das Beobachtbare. Ich bin der, der beobachtet. Und daher mir kann nichts passieren. In der Seele bin ich ruhig. Und aus diesem Bewusstsein der Seele kann ich seelenruhig alles angehen.

Yoga Vedanta Standpunkt

Übrigens vom Yoga Vedanta Standpunkt aus aus dieser Seelenruhe heraus kannst du durchaus auch aktiv sein, tätig sein, viel tun. Seelenruhig zu sein heißt nicht das du deshalb träge bist. Seelenruhig zu sein heißt viel mehr das du voller Licht und Inspiration bist. Seelenruhig zu sein heißt das du in der Tiefe deiner Seele diese Stille, diese Ruhe hast in der Tiefe deines Bewusstseins. Und das du über Psyche hinaus gehen kannst, über Emotionen und Stimmungen hinaus gehen kannst.

Ich hatte ja einen Yogameister namens Swami Vishnudevananda, der war durchaus emotional. Der konnte sich unglaublich freuen. Der konnte auch mal ärgerlich erscheinen, und so weiter. Aber trotzdem war er seelenruhig. Wenn nötig konnte er aus allen Emotionen plötzlich austreten und war wieder die Ruhe selbst. Ich habe ihn durchaus erlebt wo er irgendwo aufgeregt war bei etwas wie die Dinge waren und Menschen usw. Und da ist er richtig drin gewesen. Und im nächsten Moment absolute Stille und Meditation. Er war inmitten der Aktivität seelenruhig geblieben. Auch inmitten von Emotionen und Stimmungen und so weiter. Die Seelenruhe ist tiefer als Stimmungen, tiefer als Psyche, Denken und Emotionen.

Und zu dieser Seelenruhe hatte er Zugang und deshalb konnte er immer wieder in diese Seelenruhe zurückkehren und aus dieser Seelenruhe heraus alles andere verlassen und zur Stille gehen. Mein Name ist Sukadev. Dies ist ein Text aus der Reihe Persönlichkeit von www.yoga-vidya.de.

Mehr über "Seelenruhig"

Erkunde hier auch weitere Wörter, die mit dem Adjektiv seelenruhig in Verbindung stehen, gleichen Wortstamm haben, Synonyme zu seelenruhig. Unten findest du auch Antonyme, also Gegenteile, zu seelenruhig. Das Wort seelenruhig bezeichnet ein Charaktermerkmal, eine Eigenschaft, die man als Tugend sehen kann. Tugenden kann man kultivieren, zum Beispiel mit Meditation. Dafür findest du hier auch Affirmationen zu seelenruhig und einige Denkanstöße dazu. Seelenruhig ist ein Adjektiv zu Seelenruhe. Ausführliche Informationen, Gedanken und Anregungen zu seelenruhig sind zusammengefasst in einem umfangreichen Artikel, Stichwort Seelenruhe. Eine kurze Begriffsdefinition von seelenruhig:

Seelenruhig zu sein bedeutet, innere Ruhe zu haben. Besonderes in schwierigen Situationen ist es oft nicht leicht, seelenruhig zu bleiben. Menschen, denen dies gelingt, besitzen geistig-seelische Kraft, ein inneres Gleichgewicht und meist auch Souveränität.

Video Seelenruhig

Hier findest du ein Vortragsvideo über Seelenruhig :

Sprecher/Autor/Kamera/Produktion: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Seelenruhig Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Seelenruhig :

Seelenruhig - Verwandte Begriffe

Hier ein paar Wörter, die mit seelenruhig im Zusammenhang stehen. Zunächst ein paar Wörter, die den gleichen Wortstamm haben:

  • Das Substantiv zu seelenruhig ist Seelenruhe.
  • Das Substantivus Agens, also das Wort, das den Handelnden bezeichnet, ist Seelenruhiger.
  • Ein Verb dazu ist beseelen.

Gegenteil von seelenruhig - Antonyme

Ein Antonym ist ein Gegenteil. Manchmal versteht man Tugenden am besten, indem man sie in Verbindung setzt mit ihrem Gegenteil. Manchmal ist das Gegenteil einer Tugend auch eine Tugend, manchmal auch ein Laster bzw. eine Untugend. Hier also einige Gegenteile von seelenruhig, also Antonyme:

Ausgleichende Tugenden

Vieles, was ins Extrem geführt wird, wird zur Untugend. So braucht auch seelenruhig einen Gegenpol. Hier einige Gegenpole, also positive Antonyme zu seelenruhig:

Antonyme, negative Eigenschaften

Hier einige Beispiele von Gegenteilen, Antonymen, von seelenruhig, die man als Laster, bzw. negative Eigenschaften ansehen kann:

Ähnliche Wörter wie seelenruhig - Synonyme

Synonyme sind Wörter mit ähnlicher Bedeutung. Hier einige Synonyme zu seelenruhig. Manche der Synonyme haben positive Bedeutung. Allerdings gilt auch: Eine Tugend in einem anderen Kontext, oder auch eine Tugend, die übertrieben wird, kann auch negative Bedeutung haben.

Positive Synonyme zu seelenruhig

Hier also einige Beispiele von positiven Synonymen zu seelenruhig:

Negative Synonyme zu seelenruhig

Eine eigentlich positive Eigenschaft übertrieben oder in einem anderen Kontext kann negativ sein. Man kann auch die gleiche Eigenschaft sowohl positiv als auch negativ sehen. Hier einige Beispiele von negativen Synonymen zu seelenruhig:

Seelenruhe Affirmationen

Willst du die Eigenschaft Seelenruhe in dir entwickeln, stärker werden lassen, kultivieren? Hier findest du ein paar Tipps dazu:

  • Klassische Autosuggestion: Ich bin seelenruhig.
  • Entwicklungsbezogene Affirmation: Ich entwickle Seelenruhe.
  • Wunder-Affirmation: Angenommen, ich wäre seelenruhig, wie würde sich das anfühlen, was würde sich ändern, wie würde ich reagieren?

Hilfreich ist natürlich auch eine Meditation, in welcher du diese Eigenschaft in dir stärker werden lassen kannst. Mehr Infos findest du dazu unter dem Stichwort Eigenschaftsmeditation. Schaue auch nach unter dem Stichwort Kultivierung positiver Eigenschaften.

Hier ein Video mit Tipps zur Kultivierung von Tugenden, Eigenschaften:

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor und nach seelenruhig

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach seelenruhig kommen:


Hier einige Eigenschaften als Substantive mit ähnlichem Anfangsbuchstaben:

Spirituelle Entwicklung Yoga Vidya Seminare

Spiritueller Weg und spirituelle Entwicklung Seminare:

12.04.2020 - 17.04.2020 - Die Weisheit der Upanishaden
Faszinierende Analyse der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Die Upanishaden enthalten den philosophisch-metaphysischen Teil der Veden, die Grundlage für Vedanta. Eine…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,
12.04.2020 - 21.04.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A2 - Die Weisheit der Upanishaden
Die Weisheit der Upanishaden, Stress-Psychologie, sportmedizinische Trainingslehre, Anatomie und Physiologie des Bewegungsapparates. Jnana Yoga und Vedanta:Eingehende Behandlung der Upanishaden, de…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,Ramashakti Sikora,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation