Rajayoga

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rajayoga (Sanskrit: राजयोग rājayoga m.) wörtl.: der königliche Yoga (Rajan-Yoga) oder der 'Königs[weg]' des Yoga. Rajayoga wurde von Patanjali in seinen Yogasutras ausgearbeitet. Den Kern des Rajayoga bilden 8 Glieder (Ashta-Anga, Ashtangayoga), die einerseits aufeinander aufbauen und sich andererseits gegenseitig ergänzen und stärken. Sie können und sollen daher parallel praktiziert werden.

Die acht Glieder des Yoga

  • 1. Yama (Beachtung der Lebensgesetze)
  • 2. Niyama (innere Kultivierung)
  • 3. Asana (Körperhaltung)
  • 4. Pranayama (Atemregulierung)
  • 5. Pratyahara (das Zurückziehen der Sinne)
  • 6. Dharana (Ausrichtung der Aufmerksamkeit
  • 7. Dhyana (Meditation)
  • 8. Samadhi (die Erfahrung der Transzendenz)


Der Begriff Rajayoga in der Hatha Yoga Pradipika

Im 3. Vers des 4. Kapitels führt Svatmarama den Begriff rāja-yoga neben Samadhi und Turiya als eines der 16 gebräuchlichen Synonyme für den "höchsten Zustand" (Param Padam) auf. Somit versteht Svatmarama den Begriff rāja-yoga als das höchste Ziel sowohl des Hatha Yoga als auch des von Patanjali gelehrten Yogaweges.

Zur Definition und Bedeutung des Begriffes rāja-yoga in der Hatha Yoga Pradipika vergleiche auch die Verse 1 - 3 und 70 des ersten Kapitels, die Verse 74 und 76 - 77 des zweiten Kapitels, den Vers 126 des dritten Kapitels sowie die Verse 3, 4, 8, 77 - 80 und 103 des vierten Kapitels.

Brahmananda, der Kommentator der Hatha Yoga Pradipika, definiert den Zustand des "königlichen Yoga" (rāja-yoga) in enger Anlehnung an Patanjalis Definition (Yogasutra 1.2) als "gekennzeichnet (Lakshana) durch das Zurruhekommen (Nirodha) aller (Sarva) Fluktuationen (Vritti) des Geistes (Manas)" (Brahmananda zu Vers 103 des 4. Kapitels):

rāja-yogasya [=] manasaḥ sarva-vṛtti-nirodha-lakṣaṇasya.

Siehe auch