Meditieren bei Depressionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Meditieren bei Depressionen? Ist Meditation bei Depression hilfreich? Ist es empfehlenswert zu meditieren wenn jemand unter Depressionen leidet? Wenn ja, welche Meditation ist bei Depressionen geeignet?

Meditieren hilft

Meditieren ist gut bei und gut gegen Depressionen. Da gibt es inzwischen eine gute Studienlage. Im Jahr 2016 gab es eine große Meta-Studie. Die hat gezeigt, dass zum einen regelmäßiges Hatha Yoga zumindest gegen Depressionen genauso wirksam ist wie eine Psychotherapie. Es gibt auch einige Studien, die zeigen, dass Meditation gegen Depressionen hilfreich ist. Ich will das zu Anfang gleich so klar sagen, denn in den 70er- und 80er-Jahren gab es manchmal Bedenken gegen die Meditation von Seiten der [Psychologe]n. Dort gab es die Angst, dass jemand, wenn er depressiv ist und dann meditiert, noch mehr in die Depression rutscht. Dann kreist er noch mehr in seinen Gedanken. Das war aber ein irrtümliches Verständnis sowohl von Depression als auch Meditation. Was macht denn ein depressiver Mensch den ganzen Tag? Vor allem, wenn er so depressiv ist, dass er noch nicht mal zur Arbeit geht. Und dass er seinen Alltag nicht bewältigen kann? Seine Gedanken kreisen den ganzen Tag. Er ist in einem depressiven Gemütszustand. Wie kommt er daraus? Die Meditation hilft dabei. Meditation gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Arten von Depressionen

Ich unterscheide bei der Depression ja gerne, nicht nur in Graden – es gibt depressive Verstimmungen, die leichte Depression, die psychotische Depression. Die psychotische Depression braucht typischerweise die Behandlung durch einen Psychiater, der vielleicht sogar mit Medikamenten arbeiten muss. Aber die anderen Stufen haben auch drei verschiedene Arten, die verbunden sind mit Energiemangel. Zum zweiten gibt es die Depression, die damit verbunden ist, dass man sich selbst nicht mehr spürt. Zum dritten gibt es die Depression, die mit großer Traurigkeit, Verzweiflung und vielleicht sogar Suizidalität verbunden ist. Bei allen drei Arten von Depressionen hilft meditieren.

Energie Mangel

Zum einen hilft meditieren, damit du neue Energie bekommst. Meditieren ist so einfach. Vieles andere, was dir bei Depression empfohlen wird, wie Sport usw. oder regelmäßig zum Psychotherapeuten zu gehen, braucht einiges an Anstrengung. Währenddessen kannst du Meditation zu Hause machen. Es gibt Meditationsanleitungen z.B. als Video. Ich habe den ganzen Meditationskurs für Anfänger als kostenloses Internetvideo veröffentlicht, am einfachsten zu finden auf der Yoga Vidya App oder auf Google Playstore. Dort kannst du dich in die Meditation führen lassen. Meditation gibt dir mit wenig Aufwand – du sitzt ja einfach nur da – viel neue Energie, Lebensmut und neue Kraft.

Nicht-Fühlen

Das zweite womit Depressionen oft verbunden sind, ist das Nicht-Fühlen. Hier hilft auch meditieren. Es gibt Meditationen, die auf dein Herz gehen. Du spürst dein Herz-Chakra, dein Stirn-Chakra. Oder es gibt die Sushumna Aktivierungsmeditation, bei der du deine Wirbelsäule spürst. Es gibt auch den sogenannten Bodyscan, bei dem du deinen Körper spürst. Es gibt die Laya Meditation, bei der du durch die einzelnen Körperregionen hindurch gehst. Das hilft auch, dass du dich selbst wieder spürst, dein Körper- und Energiesystem. Vermutlich eine der effektivsten Weisen. Du musst gar nicht erst versuchen, deine Emotionen und Gefühle zu spüren. Du spürst erstmal den Körper, den Atem, das Prana und dann spürst du auch den Rest.

Traurigkeit, Verzweiflung, Suizidalität

Dann gibt es noch die dritte Art der Depression, die verbunden ist mit Traurigkeit, Verzweiflung, Suizidalität. In der Meditation lernst du da zweierlei:

1. Du lernst, dass du dich lösen kannst von den Gedanken. Die Gedanken mögen da sein, aber du kannst dich von ihnen lösen. Da mögen Verzweiflung, Traurigkeit, Gekränktheit, Sinnlosigkeit sein aber du bist nicht mehr traurig, sondern du nimmst die Traurigkeit wahr. Nicht du empfindest dich und dein Leben als sinnlos, sondern du erlebst den Gemütszustand, der verbunden ist mit Gedanken der Sinnlosigkeit. So lernst du, dass du das nicht bist. Wenn du das festgestellt hast, dann ist dort Freiheit . Du musst noch nicht mal deine Traurigkeit, deine Verzweiflung, deine Gekränktheit loswerden. Alles hat seine Berechtigung und darf da sein. Sie müssen dich nicht so belasten.

2. Meditation erweckt deine Energien. Hast du wieder Energie und geht deine Energie zum Herz-Chakra, dann kommt neue Freude. Geht deine Energie zum dritten Auge, dann erwacht deine Intuition und dein Leben macht wieder Sinn. Meditation öffnet dich zu einer höheren Wirklichkeit und du spürst dich wieder im Kontakt. Und so ist Meditation sehr wirksam bei und gegen Depressionen.

Wenn dich das selbst betrifft, dann lade dir doch jetzt eine Meditation runter, dass du meditieren kannst. Gehe zum Beispiel auf den Google Play Store und suche nach Yoga Vidya. Lade dir im Google Playstore Google Play Store oder bei iTunes die Yoga Vidya App runter und dann wirst du Schritt für Schritt geführt werden zum Meditationskurs für Anfänger oder meditiere damit auf YouTube oder gehe auf die Yoga Vidya Internetseiten. Auch dort findest du Meditationsanleitungen. Warte nicht, du kannst gleich anfangen zu meditieren. Meditiere jeden Tag ein oder zweimal und du wirst merken, dass es dir schon bald besser gehen wird. Wenn du noch mehr gegen die Depression machen willst, dann übe noch Tiefenentspannung und Yoga. Wenn du so tief in der Depression bist, dass du krankgeschrieben bist, dann hast du ja auch Zeit dafür. Mache parallel den Yoga Anfänger Kurs als Video und den Meditation Anfänger Video Kurs und so wird es dir schnell wieder besser gehen. Alles Gute!

Und wenn du in psychologischer, psychotherapeutischer oder psychiatrischer Behandlung bist, wird das alles umso besser anschlagen, wenn du begleitend zu diesen Maßnahmen auch meditierst.

Video: Meditieren bei Depressionen?

Videovortrag über "Meditieren bei Depressionen?"

Vortrag von und mit Sukadev zum Sachverhalt Depression. Vielleicht ist dieses Video von besonderem Interesse für dich, wenn du dich auch interessierst an Yoga Psychologie.

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Depression

Hier findest du Antworten zu weiteren Fragen zum Thema Depression:

Meditieren bei Depressionen? Weitere Infos zum Thema Depression und Yoga Psychologie

Hier findest du weitere Informationen zu den Themen Depression und Yoga Psychologie und einiges, was in Verbindung steht mit Meditieren bei Depressionen?


Siehe auch

Weblinks


Seminare

Meditation

10.04.2020 - 12.04.2020 - Meditation - ein Weg zu bewusstem Handeln
Ordnung ist das halbe Leben ... und die andere Hälfte ist meistens Unordnung. Meditation kann dir neue Klarheit über deine Lebensziele geben und damit eine strukturierte Ausrichtung in deinem Han…
Bhajan Noam,
12.04.2020 - 17.04.2020 - Beauty Yoga
Beauty Yoga widmet sich in erster Linie der inneren Schönheit, die sich auch nach außen hin auswirkt. Mit Übungen aus dem Kundalini,- Hatha,- Raja und Gesichtsyoga hat Beauty Yoga somit auch ein…
Charry Devi Ruiz,
17.04.2020 - 19.04.2020 - Meditationstechniken der Hatha Yoga Pradipika
Die Hatha Yoga Pradipika wird manchmal das Praxishandbuch des Raja Yoga genannt. Du lernst einige grundlegende Meditationstechniken aus der Hatha Yoga Pradipika kennen und diese anzuleiten. Die Med…
Michael Büchel,
19.04.2020 - 22.04.2020 - Die inneren Fesseln sprengen - die Phyllis Krystal Methode
Du lernst die Grundlagen der Phyllis Krystal Methode mit spezifischen Yogaübungen, einer Massagetechnik, Imaginationstechniken und Entspannungsmeditationen. Oft sind wir in Abhängigkeiten verstri…
Ingrid Seemann,
19.04.2020 - 24.04.2020 - Samyama Meditation Kursleiter Ausbildung
Samyama – die konzentrierte Bündelung der Aufmerksamkeit und das sich ganz in den Meditationsgegenstand hineinversetzen, darin aufgehen (Konzentration-Meditation-Samadhi) – ist mit der faszini…
Michael Büchel,

Burnout

19.04.2020 - 24.04.2020 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Ein sehr wirkungsvolles, transformatorisches Seminar mit vielen Anregungen, unter anderem zu: Mehr Energie im Alltag - Umgang mit Emotionen - keine Angst vor negativem Denken - Unverarbeitetes inte…
Shivakami Bretz,
26.04.2020 - 01.05.2020 - Stressbewältigung durch Achtsamkeit
MBSR/Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach Jon Kabat Zinn. Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) ist ein wissenschaftlich fundiertes, international anerkanntes Programm zum Abbau von Stress…
Andree Knura,
17.05.2020 - 22.05.2020 - Stressreduktion durch Achtsamkeit
Die Lebens- und Arbeitswelt bringt die Menschen an den Rand ihrer Belastbarkeit. Stresssymptome wie Hypertonie, Hörsturz, Burnout oder chronisches Müdigkeitssyndrom nehmen rasant zu. Verlustängs…
Beate Menkarski,
21.05.2020 - 24.05.2020 - Selbstliebe, Selbstwert und Yoga
Wenn du deinen eigenen Wert nicht ausreichend fühlst, brennst du leicht aus im Versuch für andere da zu sein, um geliebt und anerkennt zu werden – und wirst oft enttäuscht. Selbstliebe ist die…
Barbara Bosch,