Verstimmung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verstimmung - einige überraschende Gedanken zu einem schwierigen Thema. Verstimmung bedeutet schlechte Laune, unangenehme Gemütslage. Verstimmung kann bedeuten Ärger. Verstimmung kann bedeuten, dass man mit anderen nicht mehr zurecht kommt, dass offene oder nicht ausgesprochene Konflikte vorliegen. Verstimmung kann auch die Bezeichnung sein für jede psychische Erkrankung. So spricht man z.B. von depressiver Verstimmung, die mit Niedergeschlagenheit und Antriebslosigkeit einher geht. Der Ausdruck Verstimmung kommt ursprünglich aus der Musik: Wenn die Saiten einer Gitarre nicht richtig gestimmt sind oder auch in einem Klavier, einem Flügel, dann kommt grässliche Musik heraus. So ähnlich hat der Mensch ein ganzes Orchester von psychischen Fähigkeiten, Noten, Musikinstrumenten in sich. Wenn diese nicht zueinander passen, dann bekommt er Verstimmung. Auch wenn in einem Team nicht alle aufeinander eingestimmt sind, kann man von kleinen oder größeren Verstimmungen sprechen. Unter Menschen ist Verstimmung die Vorstufe zum Konflikt beziehungsweise zum Streit. Wer Verstimmungen rechtzeitig erkennt und angeht, kann vielleicht den offenen Streit vermeiden. Manchmal hilft es aber auch so zu tun, als ob man eine Verstimmung nicht wahrnimmt. Denn vieles beim Menschen ist Aufmerksamkeitsfokussierung. Sowie man die Aufmerksamkeit auf etwas Schönes richtet oder auf ein gemeinsames Anliegen, dann verschwindet die Verstimmung wieder von selbst. Man muss also nicht jede Verstimmung aktiv angehen. Es kann manchmal auch hilfreich sein, sie gar nicht erst wahrzunehmen oder sie doch einfach zu ignorieren.

lebensfreude, der Gegenpol zu Verstimmung

Verstimmung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Verstimmung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Verstimmung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Verstimmung sind zum Beispiel schlechte Laune, Missstimmung, Ärger, Missmut, Grimm, Misslaune, Emotionalität .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Verstimmung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Verstimmung sind zum Beispiel Gute Laune, Frohsinn, Harmonie, Humor, Lustigkeit, Lebensfreude, Vergnügen, Frohmut, Gelassenheit, Optimismus, Wohlbehagen, Zufriedenheit, Entzücken, Lachen, Heiterkeit, Übermut, Hochmut, Größenwahn, Selbstüberhebung, Pflichtvergessenheit, Rohheit, Leichtsinn, Schabernack, Draufgängertum, Überschwang, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Verstimmung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Verstimmung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Verstimmung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Verstimmung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Leiden

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Verstimmung sind zum Beispiel das Adjektiv verstimmt, das Verb verstimmen, sowie das Substantiv Verstimmter.

Wer Verstimmung hat, der ist verstimmt beziehungsweise ein Verstimmter.

Siehe auch

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

15.03.2019 - 17.03.2019 - Vertrauen entwickeln und führen lassen
An diesem Seminar Wochenende lernst du bewusst, was es heißt, Kontrolle abzugeben und dich einfach führen zu lassen. Wir arbeiten mit Aussagen von Swami Sivananda zu diesem Thema. Nach der Tradit…
Tobias Weber,
15.03.2019 - 17.03.2019 - Öffne dein Herz
Jeder Augenblick ist voller Liebe. Tauche hinein und deine Energien werden sich über alle Grenzen ausdehnen. In dir und in anderen. Die Begegnung untereinander achtsam werden lassen: Über dieses…


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation