Gekränktheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gekränktheit - Wortdefinition und praktische Tipps. Gekränktheit ist die Bezeichnung für einen Gemütszustand, in dem man nach einer Kränkung rutscht. Gekränktheit kommt von kränken, d.h. jemand in seinen Gefühlen verletzten, jemanden in seinem Selbstgefühl, seinem Selbstwertgefühl verletzen. Kränken kommt vom Wort krank, das heutzutage nicht gesund, leidend bezeichnet. Im Mittelhochdeutschen bedeutete krank schwach, kraftlos, klein, schmal, gering und schlecht.

Von dieser Bedeutung im Mittelhochdeutschen her kommt auch die Bedeutung des Wortes kränken und Gekränktheit: Kränken heißt jemanden klein machen, gering schätzen. Gekränkt ist dann jemand den man gekränkt hat. Ein gekränkter Mensch zieht sich beleidigt zurück. Wer im Gemütszustand der Gekränktheit verharrt, der kann handlungsunfähig sein, ist beleidigt und nicht bereit mitzuwirken.

Über Kränkungen hinauszuwachsen ist immer wieder eine neue Aufgabe in der menschlichen Entwicklung. Wer schnell unter Gekränktheit leidet, wird nicht in der Lage sein, eine Führungspersönlichkeit zu sein. Denn so wie man Verantwortung übernimmt, wird man immer wieder angegriffen werden. Wer Kritik nicht als Kränkung erlebt, wird auch nicht unter Gekränktheit leiden. Und wer sich mit Gott verbunden fühlt und alles als Manifestation Gottes sieht, der erlebt nur weniges als Kränkung.

Liebe ist die Sehnsucht aller, auch bei Gekränktheit

Umgang mit Gekränktheit anderer

Vielleicht ist in deiner Umgebung jemand der sich sehr gekränkt fühlt. Und du überlegst was du tun kannst. Zunächst einmal musst du überlegen, ob der andere wegen dir gekränkt ist. Stammt die Gekränktheit daher, weil du mit ihm auf eine bestimmte Weise umgegangen bist? Dann überlege wie du das vielleicht wieder hinbekommen kannst. Eventuell hast du tatsächlich etwas übertrieben, eventuell bist du mit deiner Aussage über das Ziel hinaus geschossen.

Dann könntest du dich entschuldigen und sagen: "Ich habe das und das getan und das hat die und die Auswirkungen gehabt und dies ist nicht richtig gewesen. Das hat nicht so gestimmt und das tut mir leid, ich bitte dich um Entschuldigung." Es ist eine Kunst sich zu entschuldigen. Der erste Schritt ist das Fehlverhalten anzusprechen, der zweite Schritt ist zu sagen was die Auswirkung ist. Der dritte Schritt wäre zu äußern, dass es einem leid tut. Vierter Schritt ist, dass man um Vergebung um Entschuldigung bittet. Der fünfte Schritt ist eventuell, dass man ankündigt, dass man es nicht noch mal so machen will.

Also zum Beispiel: "In dem Meeting gestern habe ich das und das gesagt. Das war nicht richtig, ich habe dort einen Bezug genommen auf dich und habe gesagt, du hast das und das gemacht, was aber nicht gestimmt hat. So habe ich deinen Anteil an der Schwierigkeit übertrieben, anstatt meinen Anteil. Das war dir dann schließlich peinlich und aus guten Gründen, daher tut mir ist leid. Ich hätte dies nicht tun sollen, ich will probieren das beim nächsten Mal zu Recht zu rücken. Ich werde gleich zum Chef gehen und ihm mitteilen, dass dies nicht so ganz gestimmt hat. Ich bitte um Entschuldigung."

In dieser Richtung kannst du anderen helfen aus der Gekränktheit herauszukommen. Und selbst wenn du meinst so ganz richtig war es vielleicht nicht, ist das auch in Ordnung. Im Zweifelsfall ist es gut um Entschuldigung zu bitten. Du willst ja mit dem Menschen noch langfristig zusammen wirken. Wenn du natürlich 100 % der Meinung bist, dass der andere schief gelegen hat und dass alles richtig war, dann wirst du jetzt nicht um Entschuldigung bitten. Aber in vielen Fällen ist es hilfreich um Entschuldigung zu bitten, selbst wenn man teilweise Recht hatte. Denn vielleicht war die Art wie man es geäußert hat nicht korrekt. Man kann Gekränktheiten lösen, indem man um Entschuldigung bittet.

Angenommen der andere ist gekränkt, ohne dass du der Grund dafür bist. Dann könntest du probieren mit dem anderen Menschen zu sprechen. Vielleicht muss er einfach mal reden, eventuell braucht er einfach nur ein zwei Tage bis er wieder o.k. ist, vielleicht aber hilft es wenn du mit ihm sprichst. Eventuell kannst du auch schauen ob du ihm oder ihr helfen kannst, mit der Sache besser zu Recht zu kommen. Oder die Sache zu Recht zu rücken. In diesem Sinne, wenn jemand gekränkt ist, kannst du überlegen ob du ihm helfen könntest. Und in manchen Fällen kann das gut und wichtig sein.

Gekränktheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Gekränktheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Gekränktheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Gekränktheit sind zum Beispiel Ärgerlichkeit, Beleidigtsein, Verletztheit, Nachdenklichkeit, Resümee, Selbstkritik .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Gekränktheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Gekränktheit sind zum Beispiel Unberührtheit, Nachsichtigkeit, Duldungsfähigkeit, Gutmütigkeit, Unempfindlichkeit, Ignorantentum, Dummheit, Begriffsstutzigkeit, Unbedarftheit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Gekränktheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Gekränktheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Gekränktheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Gekränktheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Gekränktheit sind zum Beispiel das Adjektiv gekränkt, das Verb kränken, sowie das Substantiv Gekränkter.

Wer Gekränktheit hat, der ist gekränkt beziehungsweise ein Gekränkter.

Siehe auch

Wege aus der Depression Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Depression und ihre Überwindung:

13. Aug 2017 - 18. Aug 2017 - Yoga Praxis als unterstützende Hilfe bei Depression
Dr. Nalini Sahay ist Psychologin und Yoga- und Meditationslehrerin der Bihar School of Yoga, und hat viel Erfahrung mit depressiven Erkrankungen und wie Yoga und Meditation zusammen mit einem gesch…
Dr. Nalini Sahay,
10. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation