Dattatreya Jayanti

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dattatreya Jayanti, auch Datta Jayanti genannt, ist der Geburtstag (Jayanti) des Weisen Dattatreya. Dattatreya Jayanti wird am Vollmondtag (Purnima) des Monats Margashirsha (November/Dezember) begangen. Dattatreya Jayanti wird in ganz Indien gefeiert. Die Menschen baden am frühen Morgen in den heiligen Flüssen, sie fasten, besuchen Guru Dattatreya-Tempel, lesen in den heiligen Schriften wie Avadhuta Gita, Jivanmukta Gita und Datta Mahatmya, beten und meditieren. Außerdem führen sie für Dattatreya Pujas und Aratis durch und singen Bhajans.

Dattatreya

Dattatreya

Dattatreya meditiert unter einem Baum

Dattatreya ist einer der bedeutendsten Lehrer und Weisen des Vedanta, der Philosophie der Einheit. Er verfasste u.a. die Avadhuta Gita, die eine der wichtigsten Jnana Yoga Schriften ist. Dattatreya war ein Avadhuta, ein "Unbekleideter", was seine Verhaftungslosigkeit (Vairagya) darstellt. Er verwirklichte das Absolute.

Vishnu und Lakshmi mit Brahma im Lotos

Dattatreya gilt als Trimurti Avatar, als Inkarnation von Brahma, Vishnu und Shiva. Der Mythologie zufolge übte die Mutter Dattatreyas, Anusuya, lange Zeit strenge Askese, um Söhne zu gebären, die Brahma, Vishnu und Shiva ebenbürtig wären. Anusuya war eine sehr tugendhafte und ehrerbietige Ehefrau. In den himmlischen Welten erzählte der Heilige Narada den Gottheiten häufig Geschichten über Anusuyas Ergebenheit ihrem Ehemann Atri gegenüber. Dies ließ Saraswati, Lakshmi und Parvati sehr eifersüchtig werden. Sie baten ihre Ehemänner darum, Anusuyas eheliche Treue zu testen.

Lakshmi, Durga und Saraswati

Brahma, Vishnu und Shiva verkleideten sich als Sannyasins und gingen, als ihr Ehemann nicht zu Hause war, zu Anusuya, um sie darum zu bitten, ihnen unbekleidet Almosen zu geben. Anusuya befand sich in einem großen Zwiespalt. Sie konnte die Sannyasins nicht abweisen, doch wollte sie auch ihre eheliche Moral bewahren.

Anusuya fand eine Lösung. Sie rezitierte ein Mantra und bespritzte die Bettelmönche mit etwas Wasser, wodurch diese sich in Babys verwandelten. Anusuya stillte nun die drei Babys an ihrer Brust. Sie behandelte die Babys, als wären sie ihre eigenen Kinder.

Als Atri nach Hause zurückkam, erzählte ihm Anusuya, was geschehen war. Atri war ein großer Rishi und wusste bereits, was sich ereignet hatte und wer die Babys in Wirklichkeit waren. Atri umarmte die Kinder herzlich, wodurch diese sich in ein einziges Baby mit 3 Köpfen und 6 Armen verwandelten.

Als die drei Götter nicht zu ihren Frauen Saraswati, Lakshmi und Parvati zurückkamen, sorgten diese sich und eilten zu Anusuya. Die Göttinnen flehten Anusuya um Vergebung an und baten sie, ihnen ihre Ehemänner zurückzugeben. Anusuya akzeptierte ihr Bitten. Daraufhin erschienen die drei Götter in ihrer wahren Gestalt vor Atri und Anusuya und segneten sie und ihren Sohn. Sie sagten: „Dieses Kind wird ein großer Weiser werden, wie du es gewünscht hast, und es wird uns drei Göttern ebenbürtig sein, gemäß dem Wunsch von Anusuya. Es soll den Namen Dattatreya tragen.“ Nach diesen Worten verschwanden sie.

Dattatreya Jayanti feiern

Dattatreya Yantra

Dattatreya Jayanti gibt Anlass, sich besonders mit der Frage "Wer bin ich?" auseinander zu setzen und darüber zu meditieren. Auch das Studium der Avadhuta Gita und anderer Vedanta-Schriften ist empfehlenswert.

Außerdem wirkt die Rezitation des Dattatreya Gayatri-Mantras an Dattatreya Jayanti besonders kraftvoll:

Om Dattatreyaya Vidmahe
Atri-Putraya Dhimahi
Tanno Dattah Pracodayat

Das Dattatreya Gayatri-Mantra bedeutet sinnhaft: "Ich verehre Dattatreya. Ich meditiere über Dattatreya, den Sohn von Atri. Möge Datta mich zur Erleuchtung führen."

Das Dattatreya-Mantra lautet wie folgt:

Om Namo Bhagavate Dattatreyaya

Da ein zentraler Aspekt der Lehre Dattatreyas Vairagya, die Verhaftungslosigkeit, ist, bietet Dattatreya Jayanti auch Anlass, ein besonderes Augenmerk auf das Entwickeln von Verhaftungslosigkeit zu legen und über die wahre Natur, über Brahman, zu reflektieren. Dattatreya wird häufig gemeinsam mit einer Kuh und einem Hund abgebildet. Dies symbolisiert, dass jeder - ob hoch heilig oder niederer Herkunft - die Erleuchtung erlangen kann.

Swami Sivananda empfiehlt, an Dattatreya Jayanti zu Brahmamuhurta, der Zeit vor Sonnenaufgang zwischen 3 und 6 Uhr, aufzustehen und zu meditieren. Den ganzen Tag über sollte man in Stille verbringen, fasten und beten. Weiterhin empfiehlt Swami Sivananda das Lesen der Avadhuta Gita und der Jivanmukta Gita sowie den Lehren Dattatreyas zu folgen und sich mit dem Selbst zu identifizieren.

Dattatreya Jayanti - Daten

2014 5. Dezember
2015 24. Dezember
2016 13. Dezember
2017 3. Dezember

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Indische und andere Festtage

19.04.2019 - 19.04.2019 - Hanuman Jayanti
Feier zum Geburtstag von Hanuman.
09.05.2019 - 09.05.2019 - Shankaracharya Jayanti
Programm: - Akhanda Kirtan Singen („Om Shankaracharya Namaha“) von 08:00-20.00 Uhr - "Nirvana Shatkam" Workshop mit vedantischen Meditationen - Große Puja um 20:45 Uhr

Hinduistische Rituale

19.04.2019 - 19.04.2019 - Hanuman Jayanti
Feier zum Geburtstag von Hanuman.
09.05.2019 - 09.05.2019 - Shankaracharya Jayanti
Programm: - Akhanda Kirtan Singen („Om Shankaracharya Namaha“) von 08:00-20.00 Uhr - "Nirvana Shatkam" Workshop mit vedantischen Meditationen - Große Puja um 20:45 Uhr

Indische Meister

05.04.2019 - 07.04.2019 - Meditationen aus dem Vijnana Bhairava Tantra
Sri Vijnana Bhairava Tantra ist ein praktischer historischer Text für die Meditation - ein Gespräch zwischen Shiva und Parvati über die Meditations Praxis. Darin werden 112 Meditations Techniken…
Dr. Nalini Sahay,
21.04.2019 - 26.04.2019 - Themenwoche: Vedanta im täglichen Leben und Veda-Rezitationen mit Swami Tattvarupananda
Du hast die Möglichkeit, auch ohne ein spezielles Seminar zu buchen, jeden Tag einen inspirierenden Vortrag von Swami Tattvarupananda zu besuchen, z.B. zu Themen wie „Vedanta im täglichen Leben…
Swami Tattvarupananda,

Multimedia

Wer bin ich? – Atma Anatma Viveka – Viveka Chudamani – 8. Teil

Wer bin ich? Fortsetzung – Atma Anatma Viveka – Viveka Chudamani – 9. Teil