Jivanmukta Gita

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jivanmukta Gita ist eine kurze Vedanta Schrift, welche die Natur des Jivanmuktas, des lebendig Befreiten, erläutert. Der Verfasser der Jivanmukta Gita ist Dattatreya, auch Trimurti Avatar genannt, also Inkarnation von Brahma, Vishnu und Shiva. Swami Sivananda hatte eine hohe Wertschätzung für die Jivanmukta Gita. In vielen seiner Bücher findet man die Kernaussagen der Jivanmukta Gita wieder.

Die Essenz der Jivanmukta Gita

Swami Sivananda betrachtete folgende Verse der Jivanmukta Gita als am wichtigsten:


2. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der mit derselben Sichtweise das eine Unendliche erblickt, wie dieses im Jiva, in Shiva und in allen Wesen wohnt.

3. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der sieht, wie das eine Brahman, welches in allen Wesen wohnt, die ganze Welt erleuchtet wie die Sonne.

4. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der durch die Erkenntnis das Selbst verwirklicht hat, dass das Eine als das Viele erscheint – wie der Mond, der in verschiedenen Wassergefäßen widergespiegelt wird.

5. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der, indem er das eine Brahman in allen Wesen existierend sieht, nirgendwo Unterschiede wahrnimmt.

10. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der alles erfüllt vom einen Bewusstsein sieht, das der Herrscher aller und alldurchdringend wie der Äther ist.

11. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der sieht, dass Jiva mit Shiva (Brahman) identisch und ewig ist und keinem Wesen mit Feindschaft begegnet.

12. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der weiß, dass das Selbst, der Guru und das Universum der fleckenlose Äther des Bewusstseins sind und daß eigentlich nichts kommt oder geht.

15. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der weder Bindung noch Befreiung an sich trägt und dessen Geist auf immer seine Freude an der Praxis der Meditation hat.

16. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der an der Essenz der Seligkeit Brahmans teilhat und sich auf immer daran erfreut, dass er frei von Gewohnheiten, Naturkräften, usw. ist.

19. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der die Zustände von Wachen, Träumen und Schlafen transzendiert hat und im ewigen Bewusstsein der Identität des Selbst verankert ist.

20. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, der erkannt hat, dass sein Sein das reine Bewusstsein ist, welches sämtliche Wesen verbindet wie die Perlenschnur alle Perlen zu einer Kette verbindet und der sein Sein als eigenschaftsloses Brahman sieht.

23. Derjenige wird ein Jivanmukta genannt, dessen Geist den höchsten Yoga praktiziert, der innerlich allem entsagt hat, während er im Außen unbeteiligt erscheint, und der alles Äußere und Innere aufgegeben hat.

Copyright by Divine Life Society

Seminare

Indische Schriften

16.10.2020 - 25.10.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv F7 - Yoga Vasishta
Yoga Vashishta - eine unschlagbare Anleitung zum Glücklichsein inmitten aller Wechselfälle des Lebens! Freue dich auf ein ganz besonderes, einmaliges Seminar: höchste philosophische Weisheit, fe…
Swami Saradananda,Rama Schwab,Ramashakti Sikora,
16.10.2020 - 25.10.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A7 - Yoga Vasishta
Yoga Vasishta - eine unschlagbare Anleitung zum Glücklichsein inmitten aller Wechselfälle des Lebens! Freue dich auf ein ganz besonderes, einmaliges Seminar: höchste philosophische Weisheit, fei…
Swami Saradananda,Rama Schwab,Ramashakti Sikora,