Verlegenes Lächeln

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein verlegenes Lächeln, auch genannt Verlegenheitslächeln, ist ein Lächeln aus Verlegenheit. Vielleicht wurd man gelobt, traut sich aber nicht, die Freude darüber zu zeigen, also bleibt ein verlegenes Lächeln. Oder es ist einem etwas wirklich Gutes gelungen, man hat aber Angst vor Hochmut. Dann lächelt man eben verlegen. Oder man will seine Freude, seinen Triumph nicht so offen zeigen, weil man Bedenken hat, dass einem Schadenfreude unterstellt wird, also lächelt man verlegen.

Verlegenes Lächeln

Verlegenes Lächeln kann auch eigene Unsicherheit kaschieren: Man ist unsicher, um das nicht zu zeigen, lächelt man verlegen. So ist ein verlegenes Lächeln oft auch ein unsicheres Lächeln. Auch wenn man einen Misserfolg hatte, aber die Haltung bewahren will, Contenance wahren will, dann kann man verlegen lächeln. Auch wenn man angegriffen wird, aber nicht reagieren kann oder will, bleibt das verlegene Lächeln.

Verlegenes Lächeln kann auch eine Unterwerfungsgeste sein: Ich weiß, du bist der Stärkere. Ich erkenne das an. Bitte tu mir nichts.

Verlegenes Lächeln kann sich weiterentwickeln. Aus verlegenem Lächeln kann auch ein echtes Lächeln, ein wohlmeinendes Lächeln werden: Wenn du dir bewusst wirst, dass hinter allem das Wirken Gottes steckt, dass im Inneren alle Menschen in Liebe miteinander verbunden sind, dass die Seele aller Wesen eins ist mit der Weltenseele, dann wird aus verlegenem Lächeln ein wissendes Lächeln, ein freudevolles Lächeln, ein weises Lächeln.

Siehe auch

Arten des Lächelns

Lächeln als Ausdruck der Freude



Lächeln als Ausdruck des Wohlwollens

Verletzendes und falsches Lächeln

Weitere Formen des Lächelns


Lachen und Lachyoga