Verlegen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verlegen - Überlegungen und Gedanken zu einer schwierigen Eigenschaft. Wen man sich verlegen fühlt, ist man in einem Zustand der Befangenheit, auch der Unsicherheit und Verwirrung. Verlegen kann man sein, wenn man gelobt wird und nicht weiß, wie man reagieren soll. Manchmal fühlt man sich verlegen, wenn einem etwas peinlich ist, z.B. hat man sich unangemessen geäußert.

Nutze die Kraft des Mitgefühls bei jemandem, der verlegen ist oder so erscheint.

Verlegen ist ein Adjektiv zum Substantiv Verlegenheit. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Verlegenheit in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Verlegenheit.

Verlegen in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Verlegen ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme verlegen - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv verlegen sind zum Beispiel peinlich, gehemmt, befangen, unsicher, schamhaft, besorgt, verkrampft, mutlos, scheu, verklemmt, schüchtern, gedankenvoll, reflektierend, zurückhaltend, kritisch. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. schüchtern, gedankenvoll, reflektierend, zurückhaltend, kritisch.

Gegenteile von verlegen - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von verlegen sind zum Beispiel sicher, bestimmt, klar, entschlossen, selbstbewusst, ausgelassen, selbstsicher, überheblich, dominant, arrogant, ichbezogen, unflexibel.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu verlegen mit positiver Bedeutung sind z.B. sicher, bestimmt, klar, entschlossen, selbstbewusst, ausgelassen, selbstsicher. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Verlegenheit sind Gewissheit, Sicherheit, Bestimmtheit, Klarheit, Entschlossenheit, Selbstbewusstsein, Impulsivität, Ausgelassenheit, Leidenschaftlichkeit.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem überheblich, dominant, arrogant, ichbezogen, unflexibel.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach verlegen kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Verlegenheit und verlegen

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu verlegen und Verlegenheit.

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

03.07.2020 - 03.07.2020 - Yoga und die inneren Antreiber - Online Workshop am 3.7. von 18-21.00 Uhr
Das Konzept der Inneren Antreiber kommt aus der Transaktionsanalyse und zeigt die Psychodynamik des Selbstwertgefühls und dem damit verbundenen Verhalten. Es basiert auf typischen Wahrnehmungs- un…
Charry Devi Ruiz,
03.07.2020 - 05.07.2020 - Die Kunst Entscheidungen zu treffen und die "Psychologie der Wahl"
Wie treffe ich (richtige) Entscheidungen inmitten einer sich ständig verändernden Welt, mit ihrer Vielzahl von Wahlmöglichkeiten? Normalerweise schwankt unser Geist – in einem Zustand der Verw…
Damodari Dasi Wloka,
10.07.2020 - 12.07.2020 - Die Biologie der Angst - nach Gerald Hüther
Was haben unsere ureigenen Ängste mit unserer Furcht und unserem Seelenleben im Gehirn zu tun?Schatten, die Berge versetzen - geistig, emotional, körperlich.Wieder und wieder schauen wir in unser…
Kati Tripura Voß,