Sundari

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sundari (Sanskrit: सुन्दरी Sundarī f. "die Schöne") Beiname Durgas, eine der 10 Mahavidyas, Weisheitsgöttinnen, populärer spiritueller Name. Tripurasundari, bzw. einfach Sundari, wird besonders in der Tantra Tradition des Shri Vidya verehrt. Sie gilt als Höchste Göttin des Shrikula Systems. Sundari ist Moksha Mukuta - diejenige, die Befreiung schenkt. Sundari ist die neunte der Mahavidyas, der 10 Weisheitsgöttinnen.

TripuraSundari.jpg

Die Göttin Tripura Sundari ist ein Aspekt von Durga. Du findest Sundari auf dem Foto rechts umgeben von den anderen Aspekten des Göttlichen: Oben links ist Lakshmi, oben rechts Saraswati. Tripura Sundari sitzt auf dem liegenden Shiva. Vorne sitzen Ganesha und Subrahmanya, in der Mitte das Shri Yantra. Brahma, Vishnu, Rama und Krishna sind auch zu sehen. Die Verehrung von Tripura Sundari wird besonders im weißen Tantra in hoher Wertschätzung gehalten. Ihre Verehrung gibt Bhoga, Aishwarya und Mukti, also irdisches Glück, Wohlstand und höchste Befreiung.

Sukadev über Sundari

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Sundari

Sundari heißt "die Schöne", Sundari ist ein Beiname von Durga, Sundari ist auch ein Beiname der Shakti, der kosmischen Energie. Sundari, die Schöne, auch diejenige, die die Grundlage ist hinter der Schönheit. Sundari ist diejenige, die Sundara, das Schöne, schafft, und die in der Schönheit erfahrbar ist. Sundari ist auch eine Abkürzung für Tripura Sundari. Und Tripura Sundari ist die höchste Göttin der drei Welten. Sundari wird manchmal auch als die höchste Göttin an sich bezeichnet. Indien ist ja ein großes Land, und es gibt viele spirituelle Traditionen. Und es gibt eine tantrische Tradition, in der wird Sundari besonders verehrt.

Sundari wird als höchste Göttin bezeichnet. In Sundari sind Brahma, Vishnu und Shiva enthalten. In Sundari sind Durga, Lakshmi, Saraswati, Kali enthalten. In Sundari ist das ganze Universum enthalten. Sundari wird dort auch als "Raja Rajeshwari" bezeichnet. Sie wird als "Shodashi" bezeichnet. Sie wird als "Lalita" bezeichnet. Sundari gilt in einem anderen System auch als eine der zehn Mahavidyas.

Du siehst, es gibt vieles über Sundari, und es gibt auf unseren Internetseiten, auf www.yoga-vidya.de, einen sehr umfangreichen Artikel über Sundari und was Sundari alles heißen kann. Sundari ist eben ein Beiname von Durga, Lakshmi, Saraswati. Sundari ist aber auch der Name der höchsten Göttin an sich. Sundari ist auch der Name einer der zehn Mahavidyas. Sundari ist die Schöne. Sundari ist auch die Kraft, die in allem Schönen erfahrbar ist.

Gott ist "Satyam, Shivam, Sundaram". Gott ist Wahrheit, Liebe und Schönheit. Und die Schönheit kannst du dort erkennen, wo Gott ist. Und umgekehrt, Gott ist da, wo die Schönheit ist. Oder auch die Göttin. Wenn du eine Blume siehst, nimm dir einen Moment, sie zu sehen, zu riechen. Im Sehen und Riechen von Schönheit ist die Göttin offenbar. Wenn du einen Baum siehst, spüre die Schönheit, sieh die Schönheit, fühle die Schönheit. In dem Erfinden des Schönen ist die Göttin erfahrbar. Wenn du einen Himmel siehst, sieh in der Schönheit des Himmels Sundari, die Manifestation der Göttin.

Wenn du einen Menschen siehst, erkenne, dass jeder Mensch auf seine Weise schön ist. Und empfinde auch darin Sundari. Sundari ist die Schöne, Sundari ist die Göttin der Schönheit. Wann auch immer du Schönheit siehst, hörst, riechst, schmeckst, nimm dir einen Moment, um diese Schönheit wirklich zu genießen. Die Erfahrung des Schönen ist eine spirituelle Erfahrung. Die Erfahrung des Schönen ist letztlich eine mystische Erfahrung. Die Erfahrung des Schönen ist die Offenbarung von Sundari, der göttlichen Mutter. Sundari ist die Schöne. Sundari ist die göttliche Mutter. Sundari ist diejenige, die in Schönheit erfahrbar ist. Sundari ist diejenige, die die Schönheit in der Welt schafft.

Namen von Sundari

Sundari wird auch genannt Tripura Sundari, die Schöne der drei Städte (Welten/Ebenen), Mahā-Tripurasundarī (Große schöne Göttin der drei Welten), Shodashi (Ṣoḍaśī; Sechzehn), Lalita (die Spielerische) und Raja Rajeshvari (Rājarājeśvarī, die Königin der Könige).

Sundari ist Durga in ihrem schönen, spielerischen, freundlichen Aspekt. Sie ist die Schönheit aller drei Welten (Tripura Sundari): In allem, was schön ist, kannst du die Göttliche Mutter entdecken. Sundari ist Lalita - die Spielerische. Das ganze Universum ist ein göttliches Spiel. Und manchmal verstehst du das Göttliche Wirken, wenn du es als Spiel auffasst. Sundari ist Herrscherin (Raja Rajeshwari) - du kannst dich als ihr Diener auffassen.

Sundari gilt als ewig Jugendliche: Sundari wird daher als Shodashi, als Sechzehnjährige, bezeichnet.

Sundari ist ein weiblicher Aspekt von Shiva: Shiva wird als Sundara, als Verkörperung der Schönheit, bezeichnet. Gott ist Satyam, Shivam, Sundaram - Wahrheit (Satya), Güte/Liebe (Shiva), Schönheit (Sundaram). An der Frankfurter Oper steht ein Spruch von Goethe: "Dem Wahren, Schönen, Guten" - auf Sanskrit Satyam, Sundaram, Shivam. Auch schon Plato kannte die Trinität das Wahre (τὸ ἀληθές), das Schöne (τὸ καλὸν) und das Gute (τὸ ἀγαθόν).

Mahavidya Shodashi Sundari

Sundari als eine der Mahavidyas

Sundari in sehr klassischer Darstellung
Sundari Yantra
Sundari sitzend auf Shiva

Sundari in der Tradition der 10 Mahavidyas wird auch als Shodashi bezeichnet, als ewig 16-Jährige. Sie gilt manchmal als die dritte Mahavidya nach Kali und Tara, manchmal als die neunte Mahavidya, nach Matangi und vor Bhuvaneshvari. Sundari gilt als Adi Mahavidya - ursprüngliche Mahavidya.

Tripura gibt es in drei Formen:

  • Tripura Bala - die Jungfrau
  • Tripura Sundari - die Schöne
  • Tripura Bhairavi - die ehrfurchtgebietende

Sundari als Shodashi wird dargestellt als junge Frau von 16 Jahren. Sie symbolisiert Schönheit, Freude. Sundari ist voller Charme, verspielt, sucht neue Erfahrungen. Sundari Shodashi verkörpert die 16 Arten von Wünschen - sowohl die Erfüllung der Wünsche als auch ihre Spiritualisierung und Überwindung. Sundari ist zeitlos jugendlich, wunderschön - kann aber auch schnell ärgerlich werden.

Sundari kombiniert die Entschlossenheit von http://www.yoga-vidya.de/Bilder/Galerien/Kali.html Kali mit der Heilwirkung von Tara und dem Wissen von Matangi. Sie sitzt auf dem Brustkorb von Shiva. Shiva ist das Bewusstsein - Sundari die Shakti, die Kraft, die aus dem Bewusstsein kommt und zurück zum Bewusstsein führt.

Sundari repräsentiert den Bewusstseinszustand von Neugier, Freude im Alltag. Sundari steht dafür, Gott bzw. die Göttin im Schönen, in der Natur und im Gemachten zu sehen. Sundari steht auch für die Wonnezustände in der Meditation sowie alle spirituelle Erfahrungen.

Sundari strahlt wie die aufgehende Sonne. Sundari verbreitet Freude, Mitgefühl und Wissen. Sie wird oft dargestellt mit roter oder goldener Hautfarbe, sie hat vier Arme mit einer Schlinge, einem Stock, einem Zuckerrohr-Bogen und fünf Pfeilen aus Blumen: Das symbolisiert, dass sie die in anderen Göttinnen oft kriegerischen Attribute umgewandelt hat:

  • Die Schlinge symbolisiert, dass die Schönheit uns "gefangen" nehmen kann - den Geist zum Göttlichen zieht
  • Der Stock symbolisiert die Fähigkeit sich von Verhaftungen zu lösen
  • Der Bogen symbolisiert den Geist
  • Die fünf Blumenpfeile symbolisieren die fünf Sinne und die fünf Elemente - die alle aus der Göttlichen Mutter stammen

Sundari in der Shri Vidya Tradition

Sundari ist in der Shri Vidya Tradition die höchste Göttin. Sie wird meist genannt Tripura Sundari bzw. Tripurasundari. Tripura Sundari in der Shri Vidya Tradition ist letztlich das Göttliche an sich, das alles in sich umfasst. Tripura Sundari in der Shri Vidya Tradition ist das gleiche wie Shakti in der Shiva-Shakti-Philosophie oder wie Ishvara im Vedanta System.

Mehr zur Bedeutung von Sundari in der Shri Vidya Tradition unter dem Stichwort Tripura Sundari.

Sundari als spiritueller Name

Bei Yoga Vidya ist Sundari ein beliebter Spiritueller Name, der in einer Nama Diksha vergeben werden kann. Sundari können alle Frauen als spirituellen Namen bekommen, die ein Durga, Lakshmi, Saraswati oder Shiva Mantra haben.

Wenn jemand den spirituellen Namen Sundari erhält, kann das heißen:

  • Sieh die Schönheit überall. Gott/die Göttin manifestiert sich überall in der Welt als Schönheit
  • Fühle dich als Instrument von Sundari, der göttlichen Mutter: Du bist Teil der göttlichen Mutter, die göttliche Mutter will Gute, Schönes durch dich bewirken
  • Tief im inneren bist du Sundari, die Schöne Göttin: Deine Seele ist schön, du bist letztlich eine Verkörperung von Liebe (Prema) und Freude (Ananda)
  • Strahle Schönheit aus - durch intensive spirituelle Praxis bekommst du Prana - das gibt dir viel Ausstrahlung. Tue Gutes - das ist das schönste im Leben.

Sundari-mahavidya-und-yantra.jpg

Sundari in den Heiligen Schriften

Folgende Schiften behandeln Sundari:

  • In der Lalita Sahasranama wird Sundari als voller Gnade beschrieben, welche den Verehrer zur Befreiung führt
  • In der Tripura Sundari Ashtakam (Acht Strophen zur Verehrung von Tripura Sundari) von Shankaracharya wird Sundari angerufen als Höchste Göttin, die Befreiung gewährt. Sie wird beschrieben als Göttliche Mutter, welche ein blau-rotes Gewand (Sari) trägt und einen Topf mit Honig in der Hand hält
  • In der Lalita Upakyana wird der Kampf beschrieben zwischen Sundari, die auch als Lalita bezeichnet wird, und dem Asura (Dämon) Bhandasura, den Sundari natürlich gewinnt...
  • Saundarya Lahari, auch geschrieben Soundarya Lahari (Sanskrit: सौन्दर्यलहरी)ist eines der großartigsten Werke zur Verehrung von Sundari - und für die Erkenntnis des Höchsten Selbst. Saundarya Lahari heißt "Wellen der Schönheit". Saundarya kommt von Sundari und steht für Schönheit. Saundarya Lahrari wurde geschrieben von Pushpadanta und Shankaracharya. Der Lehrer von Govindacharya, Lehrer von Shankara, Gaudapada, kannte alle Werke von Pusphadanta auswendig. Shankaracharya machte die Saundarya Lahari populär. In der Saundarya Lahari wird die Göttliche Mutter Sundari bzw. Parvati/Dakshayani verehrt. Die Saundarya Lahari ist ein Tantra und Vedanta Buch: Es beschreibt, wie man Puja macht, beschreibt viele Yantras, viele Verehrungsformen - und beschriebt die Einheit allen Seins.

Sundari Mantras

Om Aim Hrīm Shrīm Shrī Lalita Tripurasundari Padukam Pūjayami Namah

Om Aim Tripura Devyai Cha Vidmahe Klim Kameshwari Cha Dhimayi Saum Tannah Klinne Prachodayat

Tripura Sundari Stotram

Der Spirituelle Name Sundari

Sundari, Sanskrit सुन्दरी sundarī f, ist ein Spiritueller Name und bedeutet Die Schöne, Name einer Yogini, einer Apsaras, verschiedener mythischer Persönlichkeiten, der Halbschwester Buddhas. Sundari kann Aspirantinnen gegeben werden mit Soham Mantra, Tryambaka Mantra.

Sundari ist eine Abkürzung für Tripura Sundari und Tripura Sundari ist in manchen tantrischen Traditionen die höchste Göttin schlechthin. In ihr ist alles enthalten, alle Götter und Göttinnen; auch Brahma, Vishnu, Shiva, Ganesha, Karttikeya, Saraswati, Durga, Lakshmi. Sie alle sind Teile von Sundari bzw. Tripura Sundari.

Wenn du den Namen Sundari hast, dann sei dir bewusst, die Schönheit Gottes leuchtet durch dich hindurch und du willst die Schönheit Gottes und der göttlichen Mutter überall sehen. Und letztlich weißt du, alles ist durchdrungen von der göttlichen Mutter.

Tripura Sundari Tempel

Ein wichtiger Tempel von Sundari ist der Tripura Sundari Tempel auf einem Hügel bei Radhakishorepur nahe Udaipur.

Sundari im Buddhismus

Sundari bzw. Sundari Nanda war die jüngere Halbschwester von Buddha und die Schwester von Nanda. Sundari war die Tochter von König Suddhodana (Buddhas Vater) und Maha Pahapati Gotami, Buddhas Tante. Sundari wurde, wie viele andere in ihrer Familie, Bikkhuni, also Nonne. Sundari gilt wie ihr Bruder Nanda auch als Arahant, also als Erleuchtete.

Sundari als Musikinstrument

Sundari ist auch ein Name für ein Musikinstrument: ein Blasinstrument mit 7 oder 9 Löchern. Die Sundari wird aus Shisam gemacht. Die Sundari wird ähnlich gespielt wie die Shehnai. Die Sundari ist ein dünnes und kurzes Instrument - deshalb werden vor allem schnellere Stücke auf der Sundari begleitet. Zu den bekannteren Sundari-Spielern gehören Pramod Gaikwad, Sumar Suleman Jumam, Surmani Bhimanna Jadhav, Sidhram Jadhav, Chidanand Jadav und Ramju Langa.

Weitere Verwendung des Wortes Sundari

Sundari ist einer der großartigsten Namen der göttlichen Mutter. Und da der Name "Sundari" auch Schönheit heißt, gibt es viele bekannte Frauen - und auch Produkte - mit dem Namen Sundari. Hier nur einige davon:

  • Sundari als Ayurveda Kosmetik Produktlinie
  • Sundari als Künstlername einer Bauchtänzerin
  • Verschiedene Ayurveda Institute haben den Namen Ayurveda
  • In der Kinoserie Starwars war Sundari zur Zeit der Klongkriege die Hauptstadt eines Königreichs des Planeten Mandalore

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Mantras und Musik

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
21. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Mantra-Konzert mit Kai und Frauke
Mantra-Konzert mit Kai und Frauke
Kai Treude,Frauke Richter,

Bhakti Yoga

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Harmonium - Aufbauseminar
Du hast deine ersten Erfahrungen und Kenntnisse mit dem Harmoniumspielen erworben und möchtest jetzt einfach mehr lernen? Wir singen und begleiten gemeinsam viele neue Bhajans und werden viel Freu…
Devadas Mark Janku,