Shiva Vidya

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonne.jpg

Shiva Vidya ist das Wissen von Shiva.

Swami Sivananda über Shiva Vidya

Swami Sivananda [1] schreibt in seinem Buch: Vedanta für Anfänger über Shiva Vidya:

Natur des Brahman – Shiva Vidya Khanda (Teil) I

Om! Brahman, Shiva, das unpersönliche Absolute ist der Ursprung der Welt der Erscheinungen. Es ist der Ursprung der Veden. Von ihm ausgehend schreitet die Welt voran. Sie lebt in ihm. Sie löst sich in ihm auf. Es ist ewig, aus sich selbst heraus existierend, aus sich selbst erstrahlend und vollkommen unabhängig. Es ist vollkommen. Es ist jenseits von Zeit, Raum und Kausalität. Es ist ohne Geburt, Tod und Zerfall.

Widersprüche beseitigen - Shiva Vidya Khanda (Teil) II

Es bewegt sich und doch bewegt es sich nicht. Es bewegt sich in seinem manifestierten Aspekt. Transzendental gesehen bewegt es sich jedoch nicht. Es ist kleiner als das Kleinste und größer als das Größte. Es ist kleiner als das Kleinste, weil es selbst die Seele einer Ameise, eines Senfkorns oder eines Atoms ist. Und es ist höchst feinstofflich. Dagegen ist es auch größer als das Größte, weil es die Seele des gesamten Universums und darüber hinaus ist. Es ist unendlich. Es ist näher als das Naheste und entfernter als das Entfernteste. Es ist näher an den Aspiranten, die nach ihm dürsten und weiter von denen, die weltlich orientiert sind. Es ist näher als das Naheste, weil es die innere Seele von Allem ist. Es ist entfernter als das Entfernteste, weil es unendlich ist. Geist und Sinne können es nicht begreifen. Menschen mit grobem Verstand und nach außen gerichteten Sinnen können es nicht erreichen. Sehr wohl kann es der Aspirant erreichen, der mit feinem, geschärftem, fokussiertem Verstand (Manasaivaanudrashtavyam), den vier Eigenschaften, der Gnade und den Anweisungen eines Brahma Stotri (Brahma Nishtha Guru, ein selbstverwirklichter Lehrer) zum Tat Tvam Asi Mahavakya (abstrakte Meditationsformel: „Das bist Du.“) ausgestattet ist.

Sichtweise eines Heiligen und eines Weltlichen - Shiva Vidya Khanda III

Brahman ist die einzige Realität. Nur Brahman ist wahr. Der befreite Heilige bzw. Jivanmukta erblickt überall nur Brahman. Für ihn gibt es keine Welt innerhalb der drei Zeiten. Aber der unwissende Mensch sieht nur die fünf Elemente und ihre Formen. Nur die Welt der Namen und Formen ist für ihn real. Er leugnet die Existenz von Brahman.

Projektion (Adhyasa) - Shiva Vidya Khanda IV

Der Mann in der Wüste sieht mittags weit entfernt eine Fata Morgana und hält sie für Wasser. Er eilt dorthin, um zu trinken, wird aber enttäuscht, denn die auf das Sandbett fallenden Sonnenstrahlen erzeugen die Täuschung. Die Fata Morgana erscheint als Wasser und führt den Menschen irre. Genauso führt Avidya (Unwissenheit) dazu, dass der Mensch die fünf Elemente und ihre Kombinationen, d.h. Namen und Formen, wahrnimmt. Avidya verschleiert die Wahrheit und lässt das Irreale als Wahrheit erscheinen.

In der Dämmerung hält jemand ein Seil für eine Schlange, erschrickt und schreit auf. Die Angst vergeht erst, wenn ein Freund eine Lichtquelle bringt. Dann ist nur noch ein Seil zu sehen. So hält auch der weltliche Mensch irrtümlich den unreinen und endlichen Körper für den reinen und unzerstörbaren Atman. Aufgrund dieser fälschlichen Wahrnehmung durch Avidya leidet er auf unterschiedliche Weise. Wenn die Unwissenheit durch Brahma Jnana, Wissen um das Ewige, durch das Reflektieren über das „Tat Tvam Asi“ Mahavakya unter Anleitung eines Brahma Vidya Guru ausgemerzt wird, wird er eins mit der höchsten Seele. Die Welt der Namen und Formen verschwindet dann völlig. Es bleibt nur noch Brahman. Alle Ängste sind verschwunden.

Atman ist Glückseligkeit - Shiva Vidya Khanda V

Freude ist ein inneres Gefühl. Physische Objekte beinhalten keine Freude, obwohl sie im Menschen Freude hervorrufen. Sinnesfreuden sind nur eine Reflektion der Glückseligkeit des Atman. Wird ein Wunsch befriedigt, bewegt sich der Geist zum Atman und ruht für einen kurzen Augenblick im Atman und der Mensch erlebt Freude. Atman bzw. Brahman ist die einzige Verkörperung von Glückseligkeit (Ananda Svarupa). Der Atman ist voller Glückseligkeit (Anandamaya). Der Atman ist eine Ansammlung von Glückseligkeit (Ananda Ghana).

Brahman ist sowohl die materielle als auch die wirksame Ursache - Shiva Vidya Khanda VI

Brahman ist beides, die materielle und die wirksame Ursache in diesem Universum (Abhinna (kontrollierend) - Nimitta (Ursache) - Upadana (materiell) - Karana (Ursache)). Er ist die Ursache hinter der scheinbaren Veränderung der Dinge (Vivarta Upadana). Er zeigt sich in diesem Universum durch seine Maya, ohne selbst auch nur im geringsten von ihr beeinflusst zu werden. Dies ist ein Mysterium. Es ist unbeschreiblich.

Brahman ist ohne Anhaftung - Shiva Vidya Khanda VII

So wie der Kristall von farbigen Objekten nicht beeinflusst wird, obwohl er deren Farbe reflektiert, so wie die Sonne nicht durch Fehler der sie betrachtenden Augen beeinträchtigt und so wie andere Dinge wie Äther wegen ihrer Feinstofflichkeit nicht beeinträchtigt werden können, so ist Atman, der überall im Körper ist, nie beeinträchtigt.

Eigenschaften eines Aspiranten - Shiva Vidya Khanda VIII

Wer mit den vier Eigenschaften eines Aspiranten ausgestattet ist, wer sein Herz durch selbstlosen Dienst (Nishkama Karma Yoga), Dienst am Guru, Japa, Kirtan und Upasana (Gottesverehrung) gereinigt hat, wer ruhig, leidenschaftslos, bedächtig, unterscheidend, angstfrei, zielgerichtet, demütig, großherzig, mitfühlend, großzügig, wahrhaftig, rein und frei von Stolz, Egoismus und Arroganz ist, wird dieses geheimnisvolle, unbeschreibliche, undenkbare, unzerstörbare Brahman verwirklichen.

Kaivalya - Shiva Vidya Khanda IX

Kaivalya Mukti bzw. vollständige Befreiung wird durch das Wissen um Brahman erreicht. Krama Mukti (schrittweise Befreiung in dieser und den nächsten Welten) erlangt man dagegen durch Hingabe (Bhakti Yoga).

Mukti (Befreiung) ist kein Gegenstand, den man bekommen oder erreichen kann. Sie ist bereits da. Du musst nur erkennen, dass du frei bist, indem du den Schleier der Unwissenheit beseitigst.

Meditationsmethoden - Shiva Vidya Khanda X

Ich bin der ewig glückselige Shiva OM!
Ich bin das unsterbliche Brahman OM!
Ich bin absolutes Sein-Wissen-Glückseligkeit (Satchidananda Svarupoham) OM!
Ich bin unendlich (Ananta) OM!
Ich bin ewig (Nitya) OM!
Ich bin immer rein (Suddha) OM!
Ich bin vollkommen (Siddha) OM!
Ich bin auf ewig frei (Mukta) OM!
Ich bin unverhaftet (Asanga) OM!
Ich bin der Zeuge (Sakshi) OM!
Ich bin nicht der Handelnde (Akarta) OM!
Ich bin nicht der Genießer (Abhokta) OM!
Ich bin nicht dieser Körper OM!
Ich bin nicht dieses Prana OM!
Satchidananda Svarupoham OM!

Dies ist die Quintessenz der Kevala Advaita Vedanta, des absoluten Eins-Seins. So endet die glorreiche Shiva Vidya! OM!

Copyright Divine Life Society

Siehe auch