Systematisch

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Systematisch: Was ist systematisch? Wie ist es zu verstehen, systematisch zu sein? Was ist ursprüngliche Bedeutung dieses Wortes? Hier bekommst du einige Erläuterungen zum Adjektiv systematisch, wie es gebraucht wird und wie es verwendet werden kann. Du bekommst auch viele Infos zu verwandten Wörtern, die mit systematisch etwas gemeinsam haben, Synonyme (ähnliche Wörter) zu systematisch sowie Gegenteile, also Antonyme, zu diesem Wort systematisch. Der Begriff systematisch steht für ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft, die man auch entwickeln kann. Hier in diesem Yoga Wiki Artikel findest du auch Autosuggestionen zu dieser Eigenschaft systematisch und weitere Tipps zur Entwicklung dieser Tugend.

In der Ayurveda Beratung wird systematisch vorgegangen

Systematisch

Systematisch zu sein bedeutet, rational denken und handeln zu können. Systematische Menschen erkennen Ordnungen und Strukturen und richten ihr Tun danach aus. Dabei sind sie konsequent. Diese Eigenschaft sollte aber stets gepaart sein mit Einfühlungsvermögen, Rücksichtnahme und Liebe. Systematisch vor zu gehen heißt eine Strategie zu haben. Eine bestimmte Vorgehensweise zu haben und die dann eben auch zu machen. Systematisch ist das Gegenteil von chaotisch. Systematisch ist manchmal auch das Gegenteil von kreativ. Systematisch hat aber auch im Deutschen manchmal eine positive Konnotation. Manche Menschen wollen nur systematisch vor gehen und da fehlt dann die Flexibilität. Und manche Menschen planen zu sehr und dann geht der Spirit raus bevor es angefangen hat.

Aus einem Vortrag von Sukadev

Ich persönlich bin so einen Mischung aus kreativer Chaot und Systematiker. Ich denke gerne, vielleicht ist das auch ein systematisches Vorgehen, bevor ich etwas Neues starte muss man einen Versuchsballon werfen. Mit irgendetwas im kleinem Maße starten ohne es zu viel aus zu bauen. Und danach kann man vielleicht ein Projekt draus machen und schauen wie man das etwas mehr machen kann. Und wenn dass funktioniert dann könnte man es systematisch angehen. Und dann muss man Prozeduren entwickeln und so weiter.

Also zum Beispiel angenommen jemand sagt wir sollten jetzt bei, ich bin ja Leiter von Yoga Vidya, wir sollten ja eine neue Seminargruppe beginnen. Und dann kommt gleich jemand und sagt zum Beispiel vor zwei Jahren hatte wir gedacht wir sollten die Yogareisen ausbauen. Und dann haben wir uns zusammen gesetzt. Dann kam jemand ja, man muss jetzt eine Strategie entwickeln. Wo sind überall mögliche Reisen und wie kann man das machen und welche Reiseanbieter gibt es? Man muss eine Marktstudie machen und Marktforschung machen und muss das Ganze dann eruieren und dann ein System und so weiter.

Und irgendwo als diese Aussagen kamen dann hat es in mir gegrummelt. Wir wissen doch überhaupt nicht ob Menschen auf Yogareisen gehen wollen. Bevor wir da schon systematisch vorgehen ist alles schon gekillt. Also haben wir gesagt wir wollen jetzt einfach einen Versuchsballon machen. Gut, dann gab es die erste Reise in die Sahara und die war dann in ein paar Wochen ausgebucht. Dann habe wir eine zweite dazu getan. Und so haben wir gedacht nachdem die auch bald ausgebucht ist, okay, Versuchsballon gut. Jetzt machen wir ein Projekt draus. Gut, das Projekt hat sich dann so ein bisschen gemischt gezeigt so, dass wir jetzt so ein bisschen etwas auf die Beine gestellt haben. Wir haben Yogareisen nach Assisi, nach Dänemark, nach Schweden, nach Pelepones, ist die Sahara und Ägypten. Aber wenn wir das von Anfang an versucht hätten zu planen dann wäre es schief gegangen.

Jetzt wissen wir ein bisschen was ist. Und jetzt können wir systematisch schauen was wir von dem weiter machen wollen. Und es ist manchmal das Problem von Menschen, die zu sorgfältig sind, dass sie von Anfang an systematisch vorgehen wollen. Am Anfang ist es gut irgend einen Versuchsballon zu starten oder ein Prototyp zu machen, der nicht zu kompliziert ist.

Umsetzung einer Idee

Vielleicht auch noch ein Tipp. Angenommen du hast eine Idee in deinem Unternehmen. Manche machen schon das gleich ganz systematisch, die Präsentation perfekt und alles. Und dann gibt es drei Probleme. Wenn du gleich schon eine neue Sache systematisch angehen willst:

  • Die erste ist du gibst anderen Menschen nicht die Möglichkeit sich zu beteiligen. Dann bleibt es dein Projekt und nicht das Projekt von Anderen. Du wirst weniger Mitstreiter fühlen.
  • Zweites Problem ist du hast vielleicht das Ganze so systematisch aus eruiert das diejenigen, die es entscheiden sagen so wie du es hast ist es nicht richtig, wird nicht funktionieren. Es wird abgelehnt.
  • Und das dritte Problem ist die sehen wie viel Aufwand und Herzblut du da schon rein gesteckt hast und dann lassen sie dich halt einfach machen. Und nachher geht es schief und das ganze Projekt geht in den Sand und die Sache ist zu Ende.

Wenn du aber von Anfang an nicht so systematisch alles ausgearbeitet hättest; hättest du erst die Grundidee sagen können. Und dann hätten vielleicht Andere gesagt okay die Grundidee ist gut aber das müsste man beachten. Und der Nächste sagt ja, Grundidee vielleicht nicht ganz so gut; aber wir könnten es so machen. Und wenn du dann Mehrere ins Boot holst, prompt hast du ein paar für die das Herzensanliegen ist. Und diejenigen, die finden, dass das Ganze eine Totgeburt ist die sagen dir das und können vielleicht die Gefahren sagen, die da drin sind. Und so kannst du vielleicht von den Erfahrungen Anderer lernen und du kannst es mit ein beziehen. Und diejenigen, die dir wohlgesonnen sind die sagen dir vielleicht auch noch etwas.

Also wenn du einen neue Idee hast sei nicht gleich zu systematisch. Schaue wie du einfach einen Teil der Idee entweder umsetzen kannst oder in eine breitere Gruppe bringen kannst. Und dann wenn etwas begonnen hat dann systematisch vorgehen. Also für neue Ideen ist ein kreativ sein, chaotisch sein, gemeinsames zusammen Wirken ist gut. Und später Systematik. Denn natürlich du kannst keine größeren Sachen nur aus Chaos heraus machen. Das funktioniert nicht. Größere Sachen brauchen irgend wann systematisches Vorgehen.

Systematisch ist ein Eigenschaftswort, also ein Adjektiv, zu Systematik. Einige mehr Anregungen zu systematisch gibt es im Hauptartikel zu dem entsprechende Substantiv, also unter Systematik.

Video Systematisch

Hier findest du ein Vortragsvideo zum Thema Systematisch :

Autor/Sprecher/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Seminarleiter zu Yoga und Meditation.

Systematisch Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Systematisch :

Systematisch - Verwandte Begriffe

Hier ein paar Wörter, die mit systematisch im Zusammenhang stehen. Zunächst ein paar Wörter, die den gleichen Wortstamm haben:

  • Das Substantiv zu systematisch ist Systematik.
  • Das Substantivus Agens, also das Wort, das den Handelnden bezeichnet, ist Systematiker.
  • Ein Verb dazu ist systematisieren.

Gegenteil von systematisch - Antonyme

Ein Antonym ist ein Gegenteil. Manchmal versteht man Tugenden am besten, indem man sie in Verbindung setzt mit ihrem Gegenteil. Manchmal ist das Gegenteil einer Tugend auch eine Tugend, manchmal auch ein Laster bzw. eine Untugend. Hier also einige Gegenteile von systematisch, also Antonyme:

Ausgleichende Tugenden

Vieles, was ins Extrem geführt wird, wird zur Untugend. So braucht auch systematisch einen Gegenpol. Hier einige Gegenpole, also positive Antonyme zu systematisch:

Antonyme, negative Eigenschaften

Hier einige Beispiele von Gegenteilen, Antonymen, von systematisch, die man als Laster, beziehungsweise negative Eigenschaften ansehen kann:

Ähnliche Wörter wie systematisch - Synonyme

Synonyme sind Wörter mit ähnlicher Bedeutung. Hier einige Synonyme zu systematisch. Manche der Synonyme haben positive Bedeutung. Allerdings gilt auch: Eine Tugend in einem anderen Kontext, oder auch eine Tugend, die übertrieben wird, kann auch negative Bedeutung haben.

Positive Synonyme zu systematisch

Hier also einige Beispiele von positiven Synonymen zu systematisch:

Negative Synonyme zu systematisch

Eine eigentlich positive Eigenschaft übertrieben oder in einem anderen Kontext kann negativ sein. Man kann auch die gleiche Eigenschaft sowohl positiv als auch negativ sehen. Hier einige Beispiele von negativen Synonymen zu systematisch:

Systematik Affirmationen

Willst du die Eigenschaft Systematik in dir entwickeln, stärker werden lassen, kultivieren? Hier findest du ein paar Tipps dazu:

  • Klassische Autosuggestion: Ich bin systematisch.
  • Entwicklungsbezogene Affirmation: Ich entwickle Systematik.
  • Wunder-Affirmation: Angenommen, ich wäre systematisch, wie würde sich das anfühlen, was würde sich ändern, wie würde ich reagieren?

Hilfreich ist natürlich auch eine Meditation, in welcher du diese Eigenschaft in dir stärker werden lassen kannst. Mehr Infos findest du dazu unter dem Stichwort Eigenschaftsmeditation. Schaue auch nach unter dem Stichwort Kultivierung positiver Eigenschaften.

Hier ein Video mit Tipps zur Kultivierung von Tugenden, Eigenschaften:

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor und nach systematisch

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach systematisch kommen:

Hier einige Eigenschaften als Substantive mit ähnlichem Anfangsbuchstaben:

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

03.07.2020 - 03.07.2020 - Yoga und die inneren Antreiber - Online Workshop am 3.7. von 18-21.00 Uhr
Das Konzept der Inneren Antreiber kommt aus der Transaktionsanalyse und zeigt die Psychodynamik des Selbstwertgefühls und dem damit verbundenen Verhalten. Es basiert auf typischen Wahrnehmungs- un…
Charry Devi Ruiz,
03.07.2020 - 05.07.2020 - Die Kunst Entscheidungen zu treffen und die "Psychologie der Wahl"
Wie treffe ich (richtige) Entscheidungen inmitten einer sich ständig verändernden Welt, mit ihrer Vielzahl von Wahlmöglichkeiten? Normalerweise schwankt unser Geist – in einem Zustand der Verw…
Damodari Dasi Wloka,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation